Full text: Lübeckisches Adress-Buch nebst Local-Notizen. 1858. (1858)

22 Thore. Flüsse. 
Armenhäuser in der Stadt a) für Männer: in dem ehema¬ 
ligen Segebergs Convent, Johannisstraße Jac. Q. 33 u. 34, 
gegründet im Jahre 1840. b) für Frauen: I) Gerten unl 
Agncten Armenhaus, Johannisstraße 4ob. Q. 39 (1827 ver¬ 
einigt) ; 2) Glorins, (statt eines 1671 gestifteten Ganges in bet 
Aegitienstraße) seit 1819 in der gr. Gröpelgrube 449; 31 
Jllhorns, in der Glockengießerstraße 272, 1449; 4) Köhlers 
in der Acgidienstraste 645, 1561; 5) Moyelken oder Engclste- 
den, auf dem langen Lohberg 306, 1437; 6) von Stietens, in 
der Hartengrube 736, 1500; 7) von Wickedes, in der Glocken¬ 
gießerstraße 248, 1470; 8) Zcrrenthiens, in der Krähenstraß! 
522, 1451. 
Armenhäuser in den Landbezirken: das Hartoghcn Armen¬ 
haus zu Vorwerk, 1712 gestiftet, für arme Frauen aus bei 
Stadt; das Siechenhaus zu Klein-Grönau mit einer Kapelle, 
vor 1289 erbaut, für arme Männer und Frauen aus der 
Stadt; das Siechenhaus St. Jürgen bei Travemünde, gleich¬ 
falls vor 1289 gegründet, für Arme dortiger Gegend; das Armen¬ 
haus (Schlüterkathen) zu Kückenitz, ebenfalls für dortige Arme. 
Rettungshaus sür Derwahrlosete, gegründet und obrigkeitlich 
bestätigt im Jahre 1844, auf dem s. g. dritten Fischerbuden 
vor dem Mühlcnthore, eine Privatanstalt nach dem Muster des 
Rauhen Hauses zu Hamburg zur Erziehung von 36 bis 40 
verwahrloseter Knaben. Es steht unter Verwaltung einer sicli 
selbst ergänzenden Vorsteherschaft, und wird theils durch gezahlte 
Kostgelder, theils durch freiwillige Gaben und durch eine Wochen¬ 
sammlung erhalten. 
5. Thore- 
In Süden das Mühlenthor; es führt auf die Straße nach 
Ratzcburg und durch das Lauenburgische nach Hamburg; 
in Osten das Hüxterthor; ein Nebenthor, an der Wakeniy, 
durch eine Allee mit jenem verbunden; 
in Norden das Burgthor; eS führt auf die Straße nach Trave¬ 
münde und ins Mecklenburgische; 
in Westen das Holstenthor; eö führt in das Eutinische und Hol¬ 
steinische, auch durch letzteres nach Hamburg; 
in Süden, zwischen dem Holsten- und Mühlenthor, das Eisen¬ 
bahnthor, zunächst zur Benutzung für die Eisenbahnzüge. 
6. F l ü s s e. 
Die Trave; sie entspringt bei dem Dorfe Gicselrade im Fürstcn- 
tbume Lübeck, fließt westwärts nach Travenhorst, tritt bei dem 
Dorfe Wensicn in den Werdersee, läuft hierauf südlich an den 
Grenzen dl 
und Oldes, 
dann nördl 
Armen unl 
Buchten (3 
Ihre ganze 
münde 3J 
eingetbeilt, 
Von Oldei 
zeuge schiß 
Trave wir! 
Barrieren) 
Wasserbaui 
beim Eisen! 
Die Wakenii 
Ostseite bei 
beim Hürti 
dann in de 
und dann ' 
bei der W 
Meilen. T 
einen s. g. 
Die Steckeni 
Möllncr S 
bei Genin 1 
welche bei 
vermittelst , 
eine Masse 
der allgeme 
Kanal, deß 
chem 13 Sä 
1391 angej 
Kanal steig 
dem Mölln 
von hier bl 
Ueber die 
die Wipperb 
die Eisenbah 
die Dankwär 
die innere Ho
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.