Full text: Lübeckisches Adress-Buch nebst Local-Notizen. 1858. (1858)

12 
Quartiere. 
Nach der 
Die Stadt Lübeck hatte im Jahre 1851 *) 3650 an der Straße belcgene 
Gebäude, von denen indessen nur 3602 eine Nummer haben. Von diesen 
Gebäuden ssnd 3111 Wohnhäuser, 63 Wohnsäle, 82 Wohnkcller, 170 öffentliche 
Gebäude, Arbeits-, Fabrik- oder Niederlags-Lokale i 30 Höfe, 8 Thorwege und 
133 Gänge, zusammen mit 1338 Buden, Ö5 Sälen und 5 Wohnkellern. 
* * * 
2. Einteilung der Stadt nach Quartieren und Kirchspielen. 
Die vier Quartiere, nämlich das Jacobi-, Maria-Mag- 
dalenen-, Marien- und Johannis-Quartier, sind nach einer 
in jedem dieser Bezirke vormals oder noch jetzt gelegenen Kirche 
also benannt. Der Scheidepunkt ist nordöstlich von der Marien¬ 
kirche, wo die Johannis-und Mengstraße mit der Breitenstraße 
Zusammenstößen. Die beiden ersten Quartiere liegen in der nörd¬ 
lichen, die beiden letzteren in der südlichen Hälfte der Stadt. 
1) Das Jacobi-Quartier umfaßt den nördlichen Theil 
zwischen der Breilenstraße rechts über den Kuhberg und der rechten 
Seite der kleinen Burgstraßc, von da längs der Wakenitz-Mauer 
bis zum und mit dem Johanniskloster und der nördlichen Seite 
der Johannisstraße. Die in diesem Quartiere befindlichen Häuser, 
Höfe und Gänge sind bezeichnet von Nr. 1 bis Nr. 797. Mit 
5735 Einwohnern, 2580 männl. und 3165 weibl. 
2) Diesem gegenüber nach Westen liegt das Marien-Mag- 
dalenen-Quartier, von der nördlichen Seite der Mengstraße, 
längs der Trave und dem Dampfschiffshafen, durch die kleine 
Burgstraße und die westliche Seite der Breilenstraße zurück. Die 
in diesem Quartiere befindlichen Häuser, Höfe und Gänge sind 
bezeichnet von Nr. 1 bis Nr. 827. Mit 6275 Einwohnern, 2905 
männl. und 3370 weibl. 
3) Das Marien - Quartier grenzt südlich an das vorige 
und begreift den Theil von der südlichen Mengstraße längs der 
Trave bis ans Mühlentbor nebst der westlichen Seite der Mühlen¬ 
straße und bis an die Ecke der Kanzlei. Die in diesem Quartiere 
befindlichen Häuser, Höfe und Gänge sind bezeichnet von Nr. 1 bis 
Nr. 1011. Mit 7138 Einwohnern, 3543 männl. und 3595 weibl. 
4) Der übrige südliche Theil, von der südlichen Seite der 
Johannisstraße längs der Wakenitz bis zum Mühlenthore, der 
östlichen Seite der Mühlenstraße und bis zur Ecke der obern Jo- 
hannisstraße bildet das Johannis-Quartier. Die in diesem 
Quartiere befindlichen Häuser, Höfe und Gänge sind bezeichnet 
von Nr. I bis Nr. 971. Mit 6940 Einwohnern, 3216 männl 
und 3724 weibl. 
*) Alle nummerischen Angaben dieses Abschnittes baflren noch aufder Zählung 
von 1851, da bei der Bearbeitung desselben die Resultate der Zählung von 
1857 noch nicht ermittelt waren. 
1) M 
Pfaffe nstraß 
hanniökloste 
Nordseite d> 
budcn, der 
Westseite di 
straße, der 
von diesem 
grübe; im l 
55 öffentlich 
3 Höfe, 2 I 
6206 Einw 
2) Ja 
grübe, der 
gelegenen £ 
zum Theers 
Wohnkcller, 
lags-Lokale: 
612 Buden 
männl. uni 
vor dem B 
warte, die 
Dorf Gvdn 
Gebäude. 
3) Pe 
der Hürstra 
Schwibboge 
Hause Nr. 
Trave bis 
Westseite de 
straße, die 
Wahmstraßi 
Hause Nr. 
auf der La 
Nr. 333; i 
kcllcr, 34 ö 
Lokale; 2 t 
Sälen. M 
4) Ae 
vom Hause 
derselben ar 
vom Schlac 
Straße, w
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.