Full text: Lübeckisches Adress-Buch nebst Local-Notizen. 1856 (1856)

64 
Schützenhof. Schulen. 
Schützenhof, bürgerlicher, ein den Zünften und Aemtern gehö¬ 
riges Gebäude nebst Schießplatz vor dem Holstentbore, woselbst 
jährlich ein Vogelschießen und mehrmaliges Scheibenschießen 
stattfindet. Das Wirthschaftslokal enthält einen großen Salon 
und mehre Gesellschaftszimmer, und wird auch zn Bällen, Har¬ 
monie-Musiken ». dgl. benutzt. 
Schulen. 
A. Oeffcntliche Schulen. 
1) Die St. Catharinenschule, oder das Catharineum, in 
der Königstraße in den Gebäuden des ehemaligen Catharinen- 
Klosters. Sie wurde 1530 von Bngenhagcn errichtet, und 
zerfällt in eine Vorbcreitungsklasse mit drei getrennten Abthei¬ 
lungen, in das Gymnasium, bestehend ans fünf Klaffen, und 
in die Bürgerschule, bestehend aus drei Klassen und einer 
Selecta. Den Unterricht ertheilen gegenwärtig fünf Professoren, 
wovon einer zugleich als Director die Leitung der ganze» 
Schule hat, fünf Oberlehrer, sechs Lehrer und zwei Hülfs- 
lehrer. Die höhere Leitung und Verwaltung der Angelegen- 
Heiken dieser Schule, welche auch von Ausländern viel besucht 
wird, steht einer besonderen Schuldeputation zn. 
2) Die mittleren und niedern Schulen, welche nach einem 
bestimmten Plane, in einem weiteren ober beschrankteren Um¬ 
fange die für die bürgerlichen Stände nöthigen Kenntnisse, 
als Religion, Lesen, Schreiben, Rechnen und andere gemein¬ 
nützige Gegenstände lehren. Deren sind: 
«0 im Marien-Kirchspiel: niedere Schule für Knaben: ll. F. A. 
Waack; niedere Schule für Mädchen: J. L. C. Straube. 
b) im Jacobi - Kirchspiel: Mittelschule für Knaben: .1. II. F. 
Haase; Mittelschule für Mädchen: .l. H. G. Warncke; 
niedere Schule für Knaben: J. J. E. Hörner; niedere 
Schule für Mädchen: .1. H. E. Alilers. 
c) im Petri-Kirchspiel: Mittelschule für Mädchen: F. L. F 
Johannssen; niedere Schule für Knaben: 1. H. I- 
Wiilm. 
<1) im Aegidien-Kirchspicl: niedere Schule für Knaben: J. 6. 
Schmidt. 
e) int Dom-Kirchspiel: die Dom schule, deren Unterrichts 
gegenstände seit 1839 erweitert sind; Lehrer: 6. II. Grube 
und II. E. Heinipell; niedere Schule für Mädchen: C. D- 
P. Eschenburg. 
Die Behörde für die mittlern und niedern Schulen 
ist das Schnlcollegium. Einem Prediger und einem Bür¬ 
ger jedes Kirchspiels ist die besondere Inspection in dessen 
Bezirk übertragen. 
3j 
4) : 
5) 
6) 
< 
7) 
Ci 
ein 
Ti 
Hi 
col 
Schv 
be 
Ü'l 
J. 
gt 
ur 
fit 
Seen 
ge
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.