Full text: Lübeckisches Adress-Buch nebst Local-Notizen. 1856 (1856)

Christen- 
ii Mon- 
■r refor- 
jillingen 
hillinge. 
LT. stie¬ 
lt gleich 
)e 34 # 
einünze» 
ä 38 # 
!i e Mciik: 
'4 ©t. 
'/«- 
gemünzt, 
nrglsclicn 
, and) an 
gewandt, 
mburger 
IstCII. 
alt mau 
Uli) II er, 
Penzel, 
Hnnde- 
ircctorS 
:t sind, 
unter- 
lt, von 
ißerdcm 
stugniß, 
Zwecke 
je För- 
Nachtwachter-CorpS. Navigationsschule. 59 
dernng der Musik überhaupt und veranstaltet regelmäßige 
Winter-Concerte. Er besitzt einen ansehnlichen Notenschatz. 
2) der Gesangverein, dessen Zweck die musikalische Ausbildung 
seiner Mitglieder durch sorgfältige Einübung größerer und kleine¬ 
rer Gesangcoinpositionen iin ernsten Styl für gemischten Chor ist. 
3) die Lübecker Liedertafel, welche den Männergesang pflegt. 
Sie nimmt auch sociale Mitglieder auf. 
4.) der Lübecker Sängerbund verfolgt denselben Zweck und nimmt 
ebenfalls sociale Mitglieder auf. Die activen Mitglieder ge¬ 
hören als solche zugleich dem Gesangverein (siche 2) an. 
5) die Polyhymnia, fördert den Männergesang und nimmt nur 
active Mitglieder aus. 
NacKtwäcdter-Corps, ist militairisch organisirt und steht zu¬ 
nächst unter der Aufsicht zweier Oberwächter. 
Nachweisunfts-Corritoi:' kür dienstsuchende Personen re.: bei 
Wwe. Beeckström, Glockengießcrgraße 281, bei P. (i. Hemstiidt, 
mittl. Hüxstraße 351, bei II. II. äleinecke, große Pfaffenstraße 
674, und bei Ileineclce & Comp., Kohlenmarkt unter 270. 
Naturalien-Eaninilnng, verbunden mit einer Kunstsammlung, 
der Gesellschaft zur Beförd. gern. That. gehörig, ist im Sommer 
sonntäglich von 11 '/2 bis 1 Uhr unentgeltlich zu besehen, doch 
müsseil die Einlaßkarten, deren jedesmal nur 16 ausgegeben 
werden, am Sonnabend zuvor int Hause der Gesellschaft, Breite- 
straße, Ecke der Fischergrube 805, woselbst sich die Sammlung 
befindet, abgefordert werden. 
Naturwissenschaftlicher Verein. Er ist int Jahre 1853 
aus dem ehemaligen geognostischen Vereine für die baltischen 
Länder hervorgegangen, und hat den Zweck, eine engere Ver¬ 
bindung unter denen, die sich mit der Naturwissenschaft beschaf- 
tigen, zu vermitteln, so wie die Verbreitung naturwissenschaftlicher 
Kenntnisse zu befördern und zur Beschäftigung mit der Natur¬ 
wissenschaft auffuiniiiiter». Er hält jedes Jahr um Michaelis 
eine allgemeine Versammlung; außerdem vereinigen sich die Mit¬ 
glieder zu SectionSversaininlungen. Die Sammlungen des Ver¬ 
eins befinden sich im Lokal des Natnralienkabinets der Gesellsch. 
zilr Beförd. gern. Thätigkeit. 
Navigationsschule, 1808 von der Gesellschaft zur Beförde¬ 
rung gemeinnütziger Thätigkeit gegründet, seit 1825 als össent- 
liche Schule vom Staate übernommen, ertheilt jungen Leuten, 
welche sich dem Seelebe» widmen wollen, diejenigen theoretischen 
Kenntnisse, welche einem Steuermann und Schiffer unentbehrlich 
sind. Sie befindet sich in einem besonders dazu eingerichteten 
Gebäude ans dem Mühlcnthorswallc. Lehrer: II. E. H. Thiel. 
(Vergleiche Sccmaiiiio-Casse.)
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.