Full text: Lübeckisches Adress-Buch nebst Local-Notizen. 1856 (1856)

's, zwei 
rs ane-' ) 
kedaillen 
f, einige 
schiedene 
) Lithos 
Schnl- 
ags von 
n 2 bis 
neuerten 
Biblio- 
gcmcin- 
iigshause 
ndet sich 
er ober» 
n einem 
ckanimer, 
Wahni- 
bände z» 
nnq ein- 
I. 1835 
lung. 
ein Be- 
chs und 
i Ul t. 
11.3 ; die 
alilgcnsi 
re Mciig- 
wo die 
c Lorke» 
eil. Die 
ibeckischc» 
Bnchhandlungcn. Chirurgen. 39 
Buchhandlungen: bei Fr. Asfclieni’eldt, Fleischhauerstraße 
117; Joh. Carstens jun., Königstraße 892; A. Dittmer (Pitt- 
mer'sche Buchhandlung), Königsttaße bei St. Catharinen 669; 
v. Polläen, Brcitcstraße 785. — Fremde TageSblätter und kleine 
Brochüren findet inan auch bei F. A. Gusmann (K. S. Spilhaus 
Nachfolger), engen Krainbuden, Ecke des Marienkirchhofes 255. 
Bukgergarde. Die besteht ans einem activen Bataillon von 
650 Mann und einem Reserve-Bataillon von 580 Mann. Das 
Dicnstalter für das erstere ist die Zeit von Erlangung des Bür¬ 
gerrechts bis j»m 38. Jahre, und für das letztere vom 38. bis 
zum 50. Jahre. Ein Obrist -Lieutenant ist Commandeur der 
Bürgergarde. Das Bureau derselben ist Johaniiisstraße Joh.Q. 18. 
Brirgervcrein, 1837 begründet, ;nr geselligen Unterhaltung, 
zuin Lesen von Journalen :c. Königstraße bei der Glockengießer- 
straße 650. Bon den Mitgliedern können auch Fremde einge¬ 
führt werden. 
Bundesconti'ugcnt, besteht aus 679 Mann. Es bildet provi¬ 
sorisch ein Infanterie-Bataillon von 4 Coinpagnieen. 
baffechänser: C. II. Burmester (Eggers Nachfolger), König¬ 
straße 862; II. C. Goldenstädt. Klingberg (Landstraße) 934; 
J. M. Aipp, Wallstraße 339. Auch sind die Conditoreien von 
II. G. Hermberg, Breitestraße 782; G. W. Francke (llebich’s 
Nachfolger), Markt 264; A. F. K. Grell, Klingenberg 999, 
und 11. C. Kuhr, Holstenstraße 184, Casseehäuser. 
Casson: 
a) die Stadt-Casse (Ltaats-Casse), für alle öffentlichen Staats¬ 
gelder, ist auf dein Ratbhanse, und von Bormittags 9 Uhr 
bis Nachmittags 4 Uhr geöffnet. 
b) die Spar- und Anleihe-Caffc, zunächst zur Belegung klei¬ 
nerer Geldpöste. Sie ist 1817 von der Gesellschaft zur Be¬ 
förderung gemeinnütziger Thätigkeit errichtet, obrigkeitlich be¬ 
stätigt und zur Annahme von Kindergeldern re. berechtigt. 
Die Summe der bei ihr deponirten Gelder beträgt gegen¬ 
wärtig über 2 Mill. Mark. Dar Geschäftszimmer, welches 
jeden Donnerstag von 11—12 Uhr geöffnet ist, befindet sich 
Breikestraße, Ecke der Fischergrube 805. 
Catecliisatiorren, öffentliche, werden mit Ausnahme der Zeit 
von Advent bis Fastnacht zu St. Marien, St. Jacobi und St. 
Petri Donnerstags, zu St. Aegidicn Mittwochs und in, Dom 
Dienstags gehalten, und zwar von Ostern bis Michaelis von 
7—8 kjhr, von Michaelis bis Ostern aber von 8—9 Uhr. 
Chirurgen. In der Stadt' II. 6. F. Buchwald. Fischer- 
grube i?5; .1. II. Koch, Ratböchirurgus, Beckergrubc 123; 
-I. A. I.iebolrtl, mittlere Hürstraßc 289; G. J. M. Meter. mittlere
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.