Full text: Lübeckisches Adress-Buch nebst Local-Notizen. 1856 (1856)

Travemünde. Bergedorf. 
27 
Ort der 
it Garten 
c Kirche, 
-täbtchcns 
gegenüber 
Mecklcn- 
mit dem 
rthshause 
Der ans 
lhre 1827 
dient zur 
senwache. 
der-Boll- 
> den an- 
Richtung 
i Sturme 
Der Ein- 
Strand- 
vurch das 
sich eine 
venstroine 
-gespülten 
rng ist die 
Schiffern 
esmalige» 
Stromes 
von dein 
der Ein- 
705; die 
Verwalter, 
von einem 
es Privat- 
genwärsig 
gen Leuch- 
enanlagen 
otgebände, 
r anderen 
-6 Zimmer 
i,b Flagge» 
nit 8 V« Fut 
! bezeichnet, 
aue Flagge, 
durch zwei 
impcl ange> 
win eingeht. 
zum Logiren. Bor dem Speisehansc ist eine bedeckte Terrasse, von 
der man eine weite Aussicht auf die offene See hat. In der Nähe 
liegt daö Logirhaus; eS enthält 70 freundliche Zimmer. Zwischen 
beiden Häusern steht ein im Jahre 1836 erbautes Gebäude, mit 
einer geräumigen Säulenhalle, mit Kaufläden, Konditorei und Billard- 
zimnier. Unmittelbar am Ufer liegt das Badehaus zu den warmen 
und fünstlichen Bädern, dem zur Seite zwei Pavillons stehen, in 
welchen Schwefel- und Douche-Bäder gereicht werden. Das Bade¬ 
haus ist durch eine Allee mit den Gartenanlagen verbunden. Zu 
den kalten Bädern in offener See, theils in der Nähe des Bade¬ 
hauses, theils auf dem Priwall, dienen Badekarren nach englischer 
Einrichtung und Badezelte. Auch ist eine Schwimmanstalt für 
Damen und Kinder eingerichtet. Der Salzgehalt des McerwasserS 
in dem Travemündcr Meerbusen, weicht von dem an anderen Stellen 
im Ostseewasser gefundenen wenig ab und wird durch das Einmünden 
der Trave fast um Nichts vermindert, da dieser Fluß schon zwei 
Meilen oberwärts einen merklichen Salzgehalt hat. 
Die nächste Umgebung des Städtchens ist freundlich. Zum 
Ucbcrblick der Umgegend eignet sich vor Allem der Lenchtthnrur, die 
Gncversdorfer Mühle, der Berg bei Ivendorf und die Teschancr 
Höbe; und zum Hinblick auf das Meer ein aus dem Brodtner Ufer 
befindlicher, etwa eine halbe Stunde von der Badeanstalt entfernter 
Pavillon. Die Ländereien hinter den Gartenanlagen der Badeanstalt 
werden thcilweisc zur Obst-, Gemüse- und Blumenzucht benutzt und 
befinden sich auf denselben ausgezeichnete Treibhäuser und Baumschulen. 
Die vorzüglichsten Gasthöfe in dem Städtchen sind: 
Hôtel de Russie, J. F. 0. Berner, Vorderreihe 190. 
Stadt Hamburg, C. B. Böiger, Vorderreihe 23. 
Stadt Lübeck, J. N. Bordiert, Vorderrcihe 19. 
Hôtel St. Petersburg, H. J. P. Cordes, Vorderreihe 12. 
Stadt Stockholm, H. P. N. Mull, Vorderreihe 2. 
Der große Christoph, J. Massberg, Vorderreihe 3. 
Der weiße Schwa», R. Petersen, Vordcrreihe 8. 
Die Bestellungen von Logis sind an den Inspektor der Badeanstalt, A. C. 
teytling, zu richte». — Aerztlichen Rath beim Gebrauch der Seebäder ertheile» 
o>e Doctoren F. Lieboldt und H. W. Sais, Aerzte zu Travemünde. 
Weitere Auskunft über Travemünde und die Seebadeaustalt geben folgende 
Schriften: Die Seebade-Anstalt bei Travemünde. Ein Handbuch zur richtige» 
«enutuiß und Benutzung derselben, von Dr. Willi. Sais. Lübeck 1828. — 
Travemünde und die Secbadc - Anstalt daselbst, dargestellt von F. Lieboldt, 
ür- med. Lübeck 1841. 
Das Amt Berqedorf, welches aus der Stadt Bergedorf, den 
Bicrlandcu (von den vier Landschaften Curslack, Altengainmc, Neucn- 
gamme und Kirchwärder also benannt) und dem Dorfe Geesthacht 
besteht, ist am Ufer der Elbe und Bille gelegen, und gehört Lübeck 
und Hamburg gemeinschaftlich. Nach der Zählung vom 1. Septbr. 
18-51 enthält es auf l'/a Ouadratmeilen 11,481 Einwohner.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.