Full text: Lübeckisches Adress-Buch nebst Local-Notizen. 1854 (1854)

60 
Restaurationen. Schulen. 
Restaurationen, bei J. C. A. Düfcke, im Bahnhöfe; ll. 6. Gol¬ 
denst,ïdt, Klingenberg 934; J. C. F. Boggenkamp, Dreitestraße 
hinterm Markt 940; J. P. H. Steinhagen, obere Hürstraße 319; 
im Rathsweinkeller. 
Rettnngsanstalt für im Maffer Verunglückte, von der Ge¬ 
sellschaft z. Beförd. gem. That. im Jahre 1791 gegründet, hält 
eine Anzahl von Rettungs-Apparaten, als Hacken, Eisleikern, 
Wurfleinen, Tragkärbe und Tragbahren, an geeigneten Orten be¬ 
reit, Lokale für die Wiederbelebuna Ertrunkener sind 1) auf 
dem Marstall, 2) bei 4. 4. Bandhold, untere Hüxstraße bei 
der Mauer 238, 3) bei Wwe. Schröder am Mühlendamm, 
4) bei 4ohannsen am Hürlerthor 834, 5) auf der Herren- 
fahre. Auch sind auf den Badeanstalten vor dem Hnrterthore 
und Burgthore Wiederbelebungs-Apparate vorrärhig. Ein Red 
tunasboot für auf dem Eise Verunglückte befindet sich auf der 
Bleiche bei der Rosenstraße. An Retter ertheilt die Anstalt 
Prämien. 
Rettungs-Verein bei Feuersgefahr, s. FeuerlöschungS-An- 
stalken. 
Sängerbund, s, Musikwesen. 
Schafferei, s. Tivoli. 
Schauspielhaus, in der oberen Beckergrube 138, rin Privat- 
Eigenthum. Es besteht aus 2 Häusern, I) dem Theater-Ge- 
bäude, worin in der Regel nur während der Winter-Monate 
Vorstellungen stattfinden, auch in der Fastnachtszeft Maskeraden 
gegeben werden; 2) in dem Wohnhause der Besitzerin, welches 
mit Sälen für Concerte, Bälle, Elubbs, Hochzciken und Gast¬ 
mähler versehen ist. 
Schiffsliften, dieselben, von der Erpedition des Lübeck-Trave- 
münder Telegraphen besorgt, sind im Stadtposthanje, Mengst^ 
MMQ. 43, zu Jedermanns Einsicht ausgehängt und werden von 
zwei zu zwei Stunden vervollständigt. Vergl. Fremdcnliste. 
SchiffS-Clarirer, s. Mäkler. 
Schützenhof, bürgerlicher, ein den Zünften und Aemtern ge¬ 
höriges Gebäude nebst Schießplatz vor dem Holstenthore, woselbst 
jährlich ein Vogelschießen und mehrmaliges Scheibenschießen statt¬ 
findet. Das W'rthschaftslokal enthaft »inen großen Salon uni 
mehrere Gesellschaftszimmer, und wird auch z» Bälle», Hariuonle- 
Musiken u. dgl. benutzt. 
Schulen. 
A. Ocffentlichc Schulen. 
I) Die St. Catharinen-Schnle, oder das Cathari»en>»- 
in der Königstraße in den Gebäuden des ehemaligen Cath^
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.