Full text: Lübeckisches Adress-Buch nebst Local-Notizen. 1854 (1854)

26 
Travemünde. 
Wasserstau!» auf der Plate anzuzeigen, sind bestimmte Signale *) 
angeordnet, welche von der Baake in Travemünde gegeben werden. 
Die Zahl der Einwohner Travemünde's betrug am I. Septbr. I85l: 
1705 ; die Zahl der Häuser 305. Obrigkeitliche Behörde ist der 
Amtsverwalter, dem ein Kanzlist beigeordnet ist. Das Loorsen- 
wesen wird von einem Loorsen-Commandeur und 12 Lootsen wahr¬ 
genommen. 
Die Badeanstalt, welche im Jahre 1802 aufBetrieb eines Privakvcr- 
eins von Lübeckern entstand und deren Eigenthümer gegenwärtig fl. 
Behrens ist, liegt neben dem Städtchen auf dem geräumigen Leuchten¬ 
felde und umfaßt mehrere mit geschmackvollen Gartcnanlagen um¬ 
gebene Gebäude. An einen Hügel gelehnt steht das Hauptgebäude, 
das s. g. Speischaus. Es enthält im Erdgeschosse außer anderen 
Zimmern einen geräumigen Speisesaal, und im ersten Stock 46 Zimmer 
zum Logiren. Vor dem Speisehause ist eine bedeckte Terrasse, von 
der man eine weite Aussicht auf die offene See hat. In der Nähe 
liegt das Logirhaus; es enthält 70 freundliche Zimmer. Zwischen 
beiden Häusern steht ein im Jahre 1836 erbautes Gebäude, mit 
einer geräumigen Säulenhalle, mit Kaufläden, Conditorei und Billard¬ 
zimmer. Unmittelbar am Ufer liegt das Dadehaus zu den warmen 
und künstlichen Bädern, dem zur Seite zwei Pavillons stehen, in 
welchen Schwefel, und Douchc-Bäder gereicht werden. Das Bade¬ 
haus ist durch eine Allee mit den Gartenanlagen verbunden. Zu 
den kalten Bädern in offner See, theils in der Nähe des Bade¬ 
hauses, theile auf dem Priwall, dienen Badekarren nach englischer 
Einrichtung und Vadezelce. Auch ist eine Schwimmanstalt für 
Damen und Kinder eingerichtet. Der Salzgehalt des Meerwafferê 
in dem Travemündcr Meerbusen weicht von dem an anderen Stellen 
im Ostseewasser gefundenen wenig ab, und wird durch das Einmünden 
der Trave fast um Nichts vermindert, da dieser Fluß schon zwei 
Meilen oberwärts einen merklichen Salzgehalt hat. 
Die nächste Umgebung des Städtchens ist freundlich. Zum 
Ueberblick der Umgegend eignet sich vor Allem der Leuchtthurm, die 
Gneversdorfcr Mühle, der Berg bei Ivendorf und die Tcschauer 
Höhe; und zum Hinblick aus das Meer ein auf dem Drodtner Us« 
befindlicher, etwa eine halbe Stunde von der Badeanstalt entfernter 
Pavillon. Die Ländereien hinter den Gartcnanlagen der Badeanstalt 
werde» the 
befinden siel 
Die v 
Hôtel de I 
Stadt Hai 
Stadt Lüb 
Hotel St. 
Stadt Stl 
Der große 
Der weiße 
Die Bei 
s,e>Ui„g, z> 
die Doctoren 
Weitere 
Schriften: 3 
Kenntniß ui 
Travemünde 
Or. med. 
Das 
Vierlanden 
gamme un 
besteht, ist 
und Hamb 
1851 euch 
I. I. v. M 
Lübeck 1' 
Ansichten de 
Mit Ui. 
Topographie 
Amte Bi 
Lübeck I 
Die Freie n 
(von Pr 
Karte de 
Praktischer 
der Stai 
*) Die Zeiche» werde» zusammengesetzt aus Kugeln, Wimpeln und Flagge»: 
Die Waffertiefe von 8 Fuß und darunter bleibt ohne Signal; mit 8'/, Fm 
fangen die Signale an; jeder Fnß wird durch eine Kugel bezeichnet 
!i Fuß wird durch einen blauen Wimpel, 10 Fnß durch eine blaue Flagge. 
I I Fuß durch eine blaue Flagge und eine» Wimpel, 12 Fnß durch 
blaue Flaggen, 13 Fnß durch zwei blaue Flaggen und einen Wimpel auch" 
reutet. Ein anderes Signal wird von der Baake gegeben, mit anzuzeige»- 
ob der Strom ein- oder ausgeht. Eine Kugel auf der Nordscite der Bann 
zeigt an, daß der Strom eingeht, eine Kugel auf der Südseite, daß da 
Strom ausgeht. 
Plan von L 
tigt 184 
Grundriß di 
1847. 
Topograph! 
G. Bch 
Topograph! 
als Rep 
heranSg
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.