Full text: Lübeckisches Adress-Buch nebst Local-Notizen. 1852 (1852)

ienstraße, der 
hen Seite der 
von Nr. 334. 
ühlendammes, 
r befindlichen 
öffentliche Ge- 
ule; 7 Höfe, 
>2 Buden und 
or dem Müh- 
m, Kahlhorst, 
, Wcberkoppel 
asts-Gebäude. 
ile der Tbo«< 
angehören. 
deni Mühlen- 
,erbuden, der 
ckoppel, Ring- 
die genannte« 
mit Äusnahmr 
er, welche vor 
Both's 65ci 
ini ehemalige« 
üble und der« 
eingeschlossen, 
rkruge jenseit! 
ave 'gezogene« 
änser vor de« 
Thauffeebauu« 
md Bertram! 
mit Ausnahi« 
>ie Spiering! 
Oeffentliche Gebäude. Kirchen. l7 
4. Oeffentliche Gebäude. 
A) Kirchen *) nämlich 
I) Die fünf Hauptkirchen in der Stadt. 
Die Marien-Kirche, in der Mitte der Stadt, nahe bei 
dem Markt und dem Rathhause. Sie ist eine der vorzüg¬ 
lichsten Kirchen Deutschlands, iu den Jahren 1163 bis 
1170 gegründet (der jetzige Bau ist in den Jahren 
1286-1310 beschafft) mit zwei großen Thürmen, deren 
Höhe bis an den Hahn 430 Fuß 10 Zoll 5 Linien Lüb. 
oder 381 Pariser Fuß betragt, und einem kleineren, 
worin das Glockenspiel und dre Stundenglocke befindlich 
sind. Das Mittelschiff der Kirche ist 134' Fuß hoch und 
333 Fuß lang. Die Länge derselben beträgt 354£, die 
größte Breite 197 Fuß. Sie ist reich an Kunstschätzen 
der Malerei alter und neuer Zeit, an Bildwerken in 
Holz, Messing und Stein, und an Epithaphien. Beson¬ 
ders merkwürdig sind der von Marmor aufgeführte Hoch¬ 
altar und die ebenfalls marmorne Kanzel, die große Orgel, 
die astronomische Uhr mit einem hundertjährigen Kalender, 
der Todtentanz, das Sängerchor, die gemalten Glas- 
fcnster, zwei Gemälde von Overbeck, das Sacrament- 
häuslcin in der Nähe des Altars, die sogenannte Brief- 
Kapelle mit sehr hohen Granit-Säulen rc. 
Die Jacobi-Kirche, in der Nähe des Kuhberges, vor 
d. I. 1227 gegründet, 212 Fuß lang, 132 Fuß breit, 
im mittlerem Gewölbe 68 Fuß hoch, ausgezeichnet durch 
ihre schlanke, zierliche Thurmspitze, 336 Fuß hoch. 
Merkwürdig in ihr sind: einige Gemälde und eine 
Altartafel von Sandstein in der Brömbsen-Kapelle. 
Die Petri-Kirche, vor d. I. >163 gegründet, südwestlich 
vom Markte bei der Holstenstraße gelegen, 193 Fuß 
lang, 127^ Fuß breit, im mittleren Gewölbe 57s Fuß 
hoch, mit einem durch vier Nebenspitzen gezierten Thurme, 
*) Ueber die Sehenswürdigkeiten der Lübeckischen Kirchen stehe: 
Die Merkwürdigkeiten der Marienkirche in Lübeck. 
Neue Aussage mit der lithographirten Anficht der Kirche und 
einem Anhange, enthaltend die Sehenswürdigkeiten der Catha- 
rmen-^ Jacob:-u. Aegidien-Kirche. Die Merkwürdigkeiten 
^"Dom-Kirche, mit einer lithograph. Abbildung derselben. 
Beide Schriften find in der Rathsbuchdruckerei, Mengstraße Nr. 
*•> ^n Buch- und Kunsthandlungen, auch bei den Küstern 
der Marien- und Dom-Kirche zu bekommen. 
(1852.) 2
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.