Volltext: Lübeckisches Adress-Buch nebst Local-Notizen. 1850 (1850)

30 
Travemünde. 
Jahre 1814 errichtete Signalstangc am Norder-Bollwerke di« 
dazu, durch ihre Bewegungen und Senkungen den ankommen 
den Schiffern Merkmale zu geben, nach welcher Richtung s 
steuern muffen, in dem Falle, daß cs bei allzuhestigcm Stum 
den Lootsen unmöglich ist, mit ihren Böten auszulaufen. 
Eingang zur Trave ist durch eine im Jahre 1848 angele- 
Schanze geschützt. Vor der Mündung der Trave, welche duri 
das Norder- und Süder-Bollwerk rectificirt wird, befindet st 
eine Sandbank, die sogenannte Plate, welche durch den vo> 
Travenstrome herbeigeführten und durch die Sec beim Brodln« 
Ufer abgespülten Sand, der hier sich lagert, gebildet ist; durs 
Ausbaggerung ist die Normaltiefc derselben bereits auf 15F»i 
gebracht. Um den Schiffern und Lootsen, welche sich auf W 
Rhede befinden, den jedesmaligen Wafferstand auf der PH« 
anzuzeigen, sind bestimmte Signale*) angeordnet, welche 
der Baake in Travemüude gegeben werden. — Die Zahl d 
Einwohner Travemündes betrug am 1. Sept. 184 5: 1635 
die Zahl der Hauser 235. Obrigkeitliche Behörde ist der S»l> 
haupkmann, dem ein Gerichtsschrcibcr beigeordnet ist- D» 
Lootscnwesen wird von einem Lootsen-Commandeur und 6 
Lootsen wahrgenommen. 
Die Badeanstalt, welche im Jahre 1802 auf Betrieb ein« breitn j^intct 
Privatvercins von Lübeckern entstand und deren Eigenthü^ '»che ^ 
gegenwärtig H. Behrens ist, liegt neben dem Städtchen Die vor¬ 
dem geräumigen Leuchtenfelde und umfaßt mehrere mit geschmj>° jj^ 15 
volle» Garlcnanlagcn umgebene Gebäude. An einen 
gelehnt steht das Hauptgebäude, das s. g. Speisehaus. f 
enthalt im Erdgeschosse außer anderen Zimmern einen gech" IJoU.( ^"»eck, 
migen Spciscsaal, und im ersten Stock 46 Zimnicr zum Logik» ^ • Pe 
Vor dem Spcischause ist eine bedeckte Terrasse, von der >n» "6/ El) 
eine weite Aussicht auf die offene See hat. In der Nähe M “c ® 
das Logirhaus; es enthält 70 freundliche Zimmer. AwW A, bestell 
beiden Häusern steht ein im Jahre 1836 erbautes Gcba>» uto'eil 
- " ^°Mündc. 
Die Zeichen werken.zusammengesetzt aus Kugeln. Wimpeln ^ ßlg^^^ee Au 
mit einer g« 
^>llardzimm 
den warme; 
Pavillons st 
Schcichr wer! 
Gartenanlag 
See, rheils 
'»all, dienen 
ieltc. Auch 
»»d Kinder 
d^m Travcn 
stelle,, im > 
das Einmün! 
«luß schon 
Schalt hat. 
,,. Die tiac 
"eberblick bet 
^e Höhe auf 
und die 
Feer ein aus 
Stunde von 
*) 
Flaggen. Die Wassertiefe von 8 Fuß und darunter . , 
Signal; mit 81 Fuß fangen die Signale an; jeder 1 Fuß.^ ,^'ot,olss; 
durch eine Kugel bezeichnet." 9 Fuß wird durch einen blauen Das Aine 
10 Fuß durch eine blaue Flagge, II Fuß durch eine blaue ml »Off, v, 
»nd einen Wimpel, 12 Fuß durch zwei blaue Flaggen, «lfertQarM 
durch zwei blaue Flaggen und einen Wimpel angedeutet. ( ^ mnitne, 
anderes Signal wird von der Baake gegeben, um anzuzeigen.^ Dorf 
der Stroui ein- oder ausgebt. Eine Kugel auf der Nordjeue ;;e gelencn , 
Baake zeigt an^ daß der Strom eingeht, eine Kugel auf der 8 eo,hass ' j. 
feite, daß der Strom ausgeht.
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.