Full text: Lübeckisches Adress-Buch nebst Local-Notizen. 1846 (1846)

Maaß und Gewicht. Markte. 
55 
durchs Seti 
lusstellung« 
5 und 45 ii 
n Lachsfai« 
Garten # 
inciti gerä» 
Ziastmählce 
JnsantM 
sn und dc» 
arde. Jcbc 
>m 18. bi 
^pflichtet, 
uranzen. 
sschenseli 
ahdensche 
J. C. Hel 
jrodthneel) 
npe, 2rii!1 
:m besteh« 
ngen, Sllie* 
c Nr. VS) 
Zinsen Eck 
Nachmitt® 
taatc gar® 
i Gebrii^ 
Königst«! 
letri-Kirchh 
Ir. 137. ; 
insch, W 
Krambud« 
I). Veu« 
320 Pfund, und nach Centnern zu 112 Pfund; bei Wolle 
rechnet man nach Steinen zu 22 Pfund. — Das Normal¬ 
pfund der Wette ist vom Hm. Etatsrath Schumacher 
mit dem neuen englischen Troy-Pfunde verglichen und zu 
7-180,3731 Grain —1,068628 ,-Vvoir du - Pfund oder 
184,708 franz. Grammen befunden worden. Im Handels¬ 
verkehr hat I Pfund 32 Loth, l Loth 1 Quentchen. 
Bei Korn rechnet man nach Lasten zu 96 Scheffeln, oder 
8 Drdmt, oder 21 Tonnen; I Tonne—1 Scheffel; I Schef¬ 
fel—4 Faß. — Der Roggenscheffel hält 0,3169 Hectolitres, 
der Haferscheffel — 0,3951 Hectolitres. 
Steinkohlen werden mit Tonnen zu 1,3822, u. engl. u. span. 
Salz mit Tonnen zu 1,1186 Hectolitres gemessen. 
Bei Flüssigkeiten rechnet man: Beim Wein nach Oxhosten 
zu 6 Ankern — 218,2509 Litres; I Anker — 10 Quartier. 
Das Normalmaaß (I Stübchen, wovon 60 auf I Oxhoft 
gehen) hält 183,38 franz. Cubik-Zoll. Beim Rhein¬ 
wein nach Ohmen oder Ahmen zu 20 Mertel — 115,5006 
Litres, I Viertel — 8 Quartier. Beim Bier nach Fässern 
zu 80 Kannen oder 160 Quartier — 119,0187 Litres; 
das Normalmaaß (£ Stübchen — Kanne, wovon 80 auf 
1 Faß gehen) hält 93,90 franz. Cub. Zoll. Das Schenk- 
maaß für Bier, Essig, Wein, genannt Quartier (Kroß) 
hält 17,11 franz. Cub. Zoll. 
Bei gezählten Sachen rechnet man nach Schock==3Stiege, oder 
'60 Stück; nach Dechern zu 10 Stück; Groß — 12 Dutzend. 
Bei Brettern nach Zwölfter — 12 Stück. Bei Brenn¬ 
holz rechnet man nach Faden a 6 Fuß 7-§ Zoll lang und 
eben so hoch. Das Forstmaaß — 11 Fuß lang und 1 Fuß 
1 Zoll hoch. Bei Torf nach 10 Hundert ä 120 Stück. 
Das Maaß wird nach Fuß — 127/„ franz. Linien, oder Ellen 
— 255 franz. Linien, bestimmt. 1 Elle — 2 Fuß. 127 Lüb. 
Ellen — 1274 Hamburger. 
Flächen- und Feldmaaß: I lüb. Fuß — 127,5 Linien des 
pariser Fußes. 1 »Ruthe — 256 »Fuß duodecimal — 
100 »Fuß decimal kubisch. I Schfl. Aussaat — 60 »R 
(innerhalb der Landwehr) und — 70 [)9i. (außerhalb der 
Landwehr). I Tonne Aussaat — 4 Schfl. — 210 []9i. 
lübisch. 1 Last — 24 Tonnen — 96 Schfl. (— 5/60 
»Ruthen Aussaat). In den lauenburgischen Encla¬ 
ven: I Sack = 4 Sch. — 280 []3t. lüb.; I Last 
— 21 Sack = 96 Schfl. Hin und wieder wird auch 
nach Morgen gerechnet, worunter der Calenberger zu vcr- 
ist „tiS hf.lt 19R HS» Tt'tfi 9 ©SH,fl n ns» 
hiffpfunde" 
id, zur o* 
stehen ist, und hält 126 »R. lüb. oder 2 Schfl. 6 »R. 
lüb. Maaß. 
Makler, s. Handlung und Schifffahrt S. 50. 
Dtärkte. I) Jahrmarkt: 2 Tage vor Weihnacht, 2 Tage 
vor Neujahr und 2 Tage vor heil. 3 Könige, aus dem 
Markte und Maricnkirchhofe. 2) Pferde markt: Mitt¬ 
woch, Donnerstag und Freitag vor ReminiScere; Mittwoch, 
Donnerstag und Freitag vor Margarethen; am zweiten,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.