Full text: Lübeckisches Adress-Buch nebst Local-Notizen. 1846 (1846)

Gebiet. Travemünde. 
>g des 
vohncr 
hassten 
gegen- 
- 1329 
n der- 
Trave 
Bor- 
mderc, 
rt der 
:n den 
i Zeit 
außer- 
:wciht. 
rndciik 
e uni 
irndeil! 
rings 
fschiffk 
zuerji 
! 0 Fuß 
eines 
ie sei! 
lwerke 
n bc« 
oclchck 
et all- 
ihre« 
rstreck! 
durch 
c Sei 
lagert, 
e der- 
hisset« 
, de« 
, sin- 
ake »« 
Travemünde gegeben werden. — Die Zahl der Einwohner 
Travemündes beträgt ungefähr 1500; die Zahl der Häuser 
235. Obrigkeitliche Behörde ist der Stadthauptmann, dem 
ein Gerichtsschrciber beigeordnet ist. Das Lootscnwesen 
wird von einem Lootscn-Commandeur und 12 Lootsen 
wahrgenommen. 
Die Badeanstalt, welche im Jahre 1802 aus Betrieb 
eines Privatvereins von Lübeckern entstand und gegenwärtig 
Eigenthum des Herrn H. Behrens ist, liegt neben dem 
Städtchen auf dem geräumigen Leuchtenfelde und umfaßt 
mehrere mit geschmackvollen Gartenanlagen umgebene Ge¬ 
bäude. An einen Hügel gelehnt steht das Hauptgebäude, 
das s. g. Speisehaus. Es enthält im Erdgeschosse außer 
anderen Zimmern einen geräumigen Speisesaal, und im 
ersten Stock 40 Zimmer zum Logiren. Vor dem Speise- 
hause ist eine bedeckte Terrasse, von der man eine weite 
Aussicht auf die offene See hat. In der Nähe liegt das 
Logirhaus; es enthält 70 freundliche Zimmer. Zwischen 
beiden Häusern steht ein im Jahre 1836 erbautes Gebäude 
mit einer geräumigen Säulenhalle, mit Kaufläden und 
einem Billardzimmer. Unmittelbar am Ufer liegt das 
Badehaus zu den warmen und künstlichen Bädern, dem 
zur Seite zwei Pavillons stehen, in welchen Schwefel- und 
Donche-Bäder gereicht werden. Das Badchaus ist durch 
eine Allee mit den Gartenanlagen verbunden. Zu den 
kalten Bädern in offner See dienen Badekarren, nach 
englischer Einrichtung, und Ladezeit^.. Auch ist neuerdings 
eine Schwimmanstalt für Damen und 'Kinder eingerichtet. 
Der Salzgehalt des Mecrwassers in dem Traveinünder 
Meerbusen weicht von dem an anderen Stellen im Ostsee¬ 
wasser gefundenen wenig ab, und wird durch das Ein¬ 
münden der Trave fast um Nichts vermindert, da dieser 
Fluß schon fast zwei Meilen obcrwärts einen merklichen 
Salzgehalt hat. 
Die nächste Umgebung des Städtchens ist freundlich. 
Zum Uebcrblick der Umgegend eignet sich vor Allem der 
Wimpel, 10 Fuß durch eine blaue Flagge, I I Fuß durch eine 
blaue Flagge und einen Wimpel, 12 Fuß durch zwei blaue 
Flaggen, 1.3 Fuß Lurch zwei blaue Flaggen und einen Wimpel 
angedeutet. Ein anderes Signal wird von der Baake gegeben, 
um anzuzeigen, ob der Strom ein- oder ausgeht. Eine Kugel 
auf der Nordseite der Baake zeigt an, daß der Strom eingeht, 
eine Kugel auf der Südseite, daß der Strom ausgeht.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.