Full text: Lübeckisches Adreß-Buch 1842 (1842)

Wa . qenlader , s . S - 36 . 
Waisenhaus , s . tcp . Not . S . 18 . 
Walkmühlen : 1 ) auf der Mühlenbrücke ; 2 ) bey de» Färbern Hrn . 6 . J . A . Kastmann und C . H . F . Mandorpf . 
wall , s . top . Not . S . 21 . wette , s . Gerichte . 
Wittwencassen bestehen mehrere , z . B . für die Wittwe» der Rarhsmitglieder , der Stadtgeistlichen , der Lehrer der Catharinenschule , der Lehrer der mittlern und niedern , auch der Landschulen , der Ofsiciere , der Rathsdiener u . a . 
wollmarkt . Dieser besieht seit 1826 , wird jährlich vom 20 . bis 22 . Juny in dem zum öffentliche» > Magazin auf das zweckmäßigste eingerichteten maligen Zeughause gehalten und erfreut sich eines ausgezeichneten Fortganges . Die eigenthümliche» Vortheile , welche die Localität Lübecks darbiete» , sichern diesem Institute Dauer und steigenden Flor . Das Wollmagazin steht unter der Aufsicht einer aus vier Bürgern bestehenden Commission . Wundärzte , s . Chirurgen . 
Zahnärzte : die Herren . 1 . Calais , Klingbcrg 1000 ; Dr . med . D . G . C . Müller , Markt 263 ; C . F . W - Müller jun . , Aegidienftraße 669 . 
Ziegeley . Sie liegt vor dem Muhlcnthore am Geniner Wege und der Trave , und ist ein Eigenthum der Petri - und Jacobi - Kirche . 
Zoll . Seil dem I . Januar 1634 ist das Zollwesen W selbst zeitgemäß umgestaltet und , anstgtt der W’ herigcn Eingangs - und Ausgangszölle , so wie der sämmtlichen Nebenzölle und sonstigen Accidenzien , eine einfache Eingangs abgäbe , did nach einer eidlichen Angabe der einzuführenden Waaren zu cim richten ist , bestimmt , jede Abgabe für ausgehende Waaren dagegen aufgehoben worden , 's Das Haupt , Zollbureau ist in der obern Johannis ftraße Nr . 7 , an allen Werktagen Vormittags vo 9 bis 12 Uhr und Nachmittags vom 1 . April vi zum 30 . November von 3 bis ö Uhr , in den uvl' gen Monaten von 2 bis 4 Uhr geöffnet .
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.