Travemünde ; Seebad . 
57 
Die vornehmsten Gasthöfe daselbst sind : 
Der große Christoph , H . P . Langmack , Vordcrreihe Nr . Z . Stadt Hamburg , 7 . C . Dölger , Vorderreihe Nr . 22 . Stadt Lübeck , J . N . Borchert , Vordcrreihe Nr . 19 . Stadt Petersburg , H . Zornig , Vorderreihe Nr . 12 . Der weiße Schwan , R . Petersen , Vorderreihe Nr . 8 . 
Die vorzüglichste Merkwürdigkeit von Travemünde ist das Seebad , 
welches im Jahre 1800 von einem Privat - Verein durch Actien begründet , und 1814 von den während der Gewaltherrschaft von 1811 bis 1313 erlittenen Verwüstungen , durch einige seiner ersten Stifter wiederum hergestellt worden , hat sich nunmehr zu einer Größe und Vollendung erhoben , die ihm vor und neben andern Bädern den bedeutendsten Rang anweiset . — Die dazu gehörigen Gebäude liegen auf dem , die See begränzenden Leuchtenfelde , welches , voin Staate dazu eingeräumt , zum größten Theile den Garten der Anstalt bildet , und diese mit dem Städtchen Travemünde und mit den vielen in öffentlichen und Privathäusern dort nenden Badegästen , in eine sehr angenehme unmittelbare dung setzt . — Die Gebäude bestehen aus dem , in den letzten 12 Jahren durch viele Wohnzimmer und mehrere geräumige Säle weiterten , schönen Speisehause , das außer diesen auch einen gegen 800 Personen fassenden Tanz - und Speisesaal und eine theils mit Fenstern versehene , theils offene Terrasse enthält ; ferner aus dem Logirhause , das in einer eben so freundlichen als ziveckmäßigen Form 70 herrschaftliche , bequem eingerichtete Wohnzimmer'begreift ; aus dem Badehause , das in vergrößerter , sehr geschmackvoller stalt neu und massiv erbaut , mit seinen Nebengebäuden lich an hundert künstliche und warme Seebäder zu geben vermag , und aus mehreren , der Lcctüre , dem Spiele und andern schaftlichen Vergnügungen , so wie wirthschaftlichen Zwecken widmeten Localen . — Zu Spatziersahrten auf der See sind mehrere Böte , schncllsegelnde Fahrzeuge und Dampfschiffe vorhanden . 
Die Maschinen , welche zum Baden in offener See dienen , sind nach englischem Modell , möglichst sicher und bequem richtet und mit einem großen Fallschirme , durch dessen sung das Basiin zum Baden gebildet wird , versehen ; sie stehen bey ruhigem Wetter in offener See , wohin dann die Badenden mit Böte» gefahren werden ; bey'm Toben der Wellen befinden sie sich am Ufer , von wo sie bey jedem Bade ein - und ausgelassen werden ; ihre Anzahl ist in de» letzten Jahren , nach Verhältniß des gestiegenen Bedürfnisses , so vermehrt , daß jetzt täglich rere hundert Bäder genommen werden können . — Die Anpsian - $l , ”3cn begreifen den beträchtliche» Flächen - Inhalt von 5000 fjRuthcn , und sind , darüber hinaus , noch im Herbste 1820 bis zu
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.