Full text: Lübeckisches Addreß-Buch auf das Jahr 1807 (1807)

I» ? ' ' Zweyter Abschnitt , 
brucKe , in der Gegend desMühke'ntborS , auszerchtte» . ^iachdem kürzlich ein großer Theil der Festungswerke abgetragen und verändert worden , sind mehrere angenehme Spaziergänge und Plätze , die mit der pcit durch Anpflanzungen noch gewinnen werden , besonders auch unten am Stadtgraben , entstanden . Dwher war nur bis zur Schließung der Thore für t'^üganger . Fahrende und Reitende , diese Promenade 
Von den Gegenden und Spaziergängen , welche - aüccn und ( Barten darbieten , s . diese Artikel ins» i besondere . 
Istaelsdorf , außerhalb des Burgthors , eine gute halbe Stunde von der Stadt . 'Dahin sühn eine lange und breite Allee , mit Raum an beyden ten für Fußgänger . In den , Dorfe selbst findet «nan mehrere angenehme Gartenanlagen , und ei» Lnlkgchölz , welches mit Durchstchten , Dauben und Ruheplatzen , auch mit einem Tanzplatze , versehen ist . und wohin man aus den nahebeleqcnen Wirthe > Häusern Erfrischungen bestellen kann . 
Iernjalcmöhcrg ; eine Anhohe vor dem Burgthore , mit einigen alten Monumenten , von welcher herab ! steh eine schone Aussicht eröffnet . Wenn man >>ch von dort bey dem so genannten Einstegcl über die ! - vrave setzen laßt , so hat man einen sehr aiigetleh - ! men Riickwcg zur Stadt durch die Gegenden des Holstenthorö , und über ein angebautes Feld , die Re>ö0cn - Re>ppel genannt . 
Die drey Fischcrbuden ; vor dem Mühlcnthore , an dem Ufer der Lacknitz , j „ verschiedenen Entftruu» - gk» . Zu allen dreyen kann man zu Wasser , vom § ) nrterthore oder der Schaffereu aus , gelangen . Man hat daselbst Gelegenheit , mit frischgcfangene» Fischen bewirthet zu N'erden . Der mittlere , wo hm man sich in der Gegend der lVcber - Roppel über - setzen laßt , gewährt eine vorzügliche Aussicht unter angenehmen Panhien von Eichbäumen . 
! 
j 
- > i t 
k 
Í 
t 
* > 
i 
( 
Da ' , tz r 
s 
r 
í 
Í 
t 
c 
\ 
f 
s 
Gcsel 
1 
Test» 
Gloct 
i 
l 
^a 
i 
I 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.