Full text: Lübeckisches Addreß-Buch auf das Jahr 1803. (1803)

ZO2 Zweiter Abschnitt . 
Porto nebst Entrichtung der gewöhnlichen Einschreib - Gebühr . 
2 ) Die Briefe nach Spanien und Portugal werden malen mit Entrichtung des einfachen Reichs - Porto bis an das diesseitige Gränz - Postamt Düffeldorff franquirt . Z ) Die Briefe nach Gibraltar , dann jene nach den zösischen Eolonien und andern über Meer gelegenen Orten . 
Hiefür ist auffer dem Reichs - Porto , das Französische mit 11 ßl . vom einfachen , d . i . unter einer Viertelunze wiegenden Brief zu entrichten . 
Briefe und Aufgaben , so Muster enthalten , zahlen nur den dritten Theil des Tarifs gemäßen Porto , in st fern das Gewicht über jenes eines einfachen Briefes steiget . 
Jedoch wird , um diese Moderation zu genießen , dert , daß die Muster der Aufgabe auf eine sichtliche Art gefügt seyen , damit eine Benachtheilung des Tarifs dabei nicht statt haben könne . 
Geld oder Geldes Werth wird zur Versendung mit rei - ' tcnder Pyfl nicht angenommen , kein Ersatz dafür geleistet , und daher auch keine Declaration eines Werths weder auf den unrecommendirten noch rccommendirten Briefen zuge - laffen ; sollte aber ein recommendirter Brief aus Versehen der Post verlohren gehen , so erhalt der Aufgeber 25 fi . 
Die Anzeige deö Departements , in welchem der Ort , wohin die Briefe gestellt sind , lieget , muß von dem Auf - gebcr auf alle jene Briefe bemerkt werden , welche in keine Hauptstädte lauten . 
Die unter Recommendation abzusendenden Briefe niüffen von dem Aufgeber mit mehrfachen Siegeln wohl wahret werden , damit jede Eröfnuna oder Entwendung der aUenfalsigen Einschlüsse dadurch uizthunlich gemacht wird .
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.