Full text: Lübeckisches Addreß-Buch auf das Jahr 1803. (1803)

Zweiter Abschnitt . 259 
wird , und »ach dem Werthe : die Mark fein Silber zu 34 Mark ausgemünzt ist , 
Leichtes Geld nennt man ausländische Münzen , jm hoher» Werthe , als sie wirklich im Courantgclde ten , gerechnet ; wenn man z . B . den Albertöthalcr und Louis blanc zu 4 Mark , den Reichsgulden , oder ein neues frei Stück , und den halbe» Lochs blanc z^ 2 Mark ; 24 gute Groschen zu 3 Mark , den Ducaten zu 8 Mark , die Pistole , den Louiöd'or , Friedrichö - d'or oder Carld'or endlich zu 15 Mark oder 5 Reichs ? thqlcr im Werthe rechnet . 
Als vorzugsweise sogenanntes grob - Courant , rou - liren in Silber Lübeckische und tzamburgischc Münzen , als Thaler zu z Mark oder 48 Schilling , Stücke vy» 
2 und i Mark , wie auch von 8 und 4 Schilling ; hin - auch die dänischen 24 Schilling - , 12 Schilling - und 8 Schillingstücke , welche 12 Schilling , 5 ling und 4 Schilling gelten , wie auch die gischen 2 Markstücke , i2 Schilling - 8 Schilling und 4 Schillingstücke gehören . 
Bei öffentlichen Kaffen soll nur wirklich Lübcckisch - Courantgeld angenommen werden . 
Ausserdem rouliren Lübeckische , Zdamburgische und Mecklenburgische 2 Schilling - nnd i Schillingstücke . Sechslinge und Dreilinge i 6 und 3 Pfenninge als Scheidemünze , blos zur Auseinandersetzung , Spccieogcld oder Schlepw . Holstein . Courant : besteht aus Speciesthalern zu 3 Mark 10 — bis 12 Schilling , aus ? und i Species zu 3 Mark 7 oder 8 Schilling , und r Mark 3 oder 4 Schilling , ferner aus 10 ling - , 5 Schilling - und 2\ Schillingstücken , welche für so viel Schillinge ausgegeben werden können . Drittel : Mecklenburgische neueste ! auch ^tel Stücke zu 30 und 15 , auch wohl 3r und izZ Schilling und Hanpd - verische 24 und 12 Marien - Groschcnstücke zu 30 — 31 Schilling . Auch hat man zu eben diesem Cours vreußi ? sche Drittel . 
An Goldmünzen coursiren Lübeckische und 5 ) am - burgische einfache auch Doppel - Dukaten ä 7 Mark
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.