Full text: Lübecker Addreß-Buch 1801 (1801)

Weinkeller , & ebitt . 26z 
fünf ? heißt , und wodurch das Wasser der Wacknitz auf eine Höhe gebracht , und von derselbe» herab durch eine Menge unterirrdischcr Röhren in die Straßen und Häuser der Stadt vertheilt wird . Einige wenige Straßen empfangen das Wacknitz« Wasser gerade ! » , ohneMaschienenwerk . 
Der Weinkeller ; unter dem Rathhause , und den dazu gehörigen Gebäuden ; der Hanpteinganq am Markte , bei dem Nicdergcrichte ; woselbst vorzüglich Stein - und Rheinwein in aller Qualität geschenkt wird . 
Das Zeughaus ; am Ende des Paradcplatzcs , neben dem Dom - Kirchhofe ; wo alte Rüstungen und maturen , nebst anderem Waffcngcräthc , wahrt werden . 
Das Zuchthaus : in den zu dem Sr . Annen - Arr men - und werkhause gehörigen Gebäuden , und unter derselben Administration . 
Die Zulage . S . Kanzel ! ei . 
Gebier , der Stadt . Ist theils innerhalb der LanS - wehre , oder innerhalb des von dem LanSgraben umschlossenen ungefähr eine ganze , auch hin und der eine halbe Meile von der Stadl entfernten zirkes , oder Weichbildes , theils ausserhalb oer Lanvwchre . 
Ausserhalb der Landwchre besitzt Lübeck unter dern : das zwei Meilen davon entfernte Städtchen Travemänve , mit einer Schanze , bei dem stusse der Trave in die Ostsee ; in einer Entfernung von vier Meilen die kleinen Aemter : Riizerau und Bchlenvorf , auch , eine Meile von der Stadt , das kleine Amt Cromcsse . 
Mit Hamburg gemeinschaftlich : 
Das Amt und Städtchen Bergcdc - rf an der Elbe , zu ersterem gehören die sogenannten VierlanOe : Al - rengamme , Curslack , LIenengammc , Rirchrvär - ver und das Dorf Geesthacht ; zu dieser Besitzung
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.