Full text: Lübeckisches Addreß-Buch nebst Lokal-Notizen und topographischen Nachrichten für das Jahr 1799 (1799)

212 
Vierter Abschnitt. 
triebes,welche seit roI,ihren besieht,und itzt hundert 
und einige zwanzigMitglieder zählt. Sic versamm« 
let sich Dienstags, im Winter wöchentlich, im Som- 
mer alle vier Wochen, Abends von z bis 7 Uhr, 
in der obern Hüxstraßr Jvh. Nr. 29z. Fremden 
ist der Zutritt, unter Begleitung eines Mitgliedes, 
gern erlaubt. Ihr Zweck ist, wie ihr Name qus- 
jpricht, Beförderung gemeinnütziger Thätigkeit im 
ausgcbreilktstcn Sinne. In ihren Versammlungen 
beschäftigt sie sich mit den ihrem Zweck entsprechen¬ 
den Dcrathschlngiingen, undGc'prächen. ImWin« 
tcr werden wöchentlich Vorlesungen von den sich 
dazu freywillig unterschreibenden Mitgliedern über 
von ihnen selbst gewählte gemeinnützige Gegenstände 
gehalten. Der gegenwärtige vortragendeDireklor 
ist Herr Prediger Stolterfoht und der itzige Teere« 
tslir: Hr. Aktuarius Curtius. Ihre bisherigen, 
durch besondere Vorsteher verwalteten permaue»»» 
renAnstaltcn und Einrichtungen sind: 
Industrieschule. Eine gewisse Anzahl Töchter un« 
vermögender Eltern empfängt im Prcdigerhause de« 
Burgklosters täglichen unentgeltlichen Unterricht, 
abwechselnd in allerley weiblichenHandarbeitcn.nnd 
in sonstigen, die Bildung der unteren Volksklassci» 
befördernden Kenntnissen und Fertigkeiten; wozu 
ein Lehrer, (itzt Herr Grosskeim, ehemaliger Scmi« 
narist zu Hannover,) und cineLehrfrau.lctztere unter 
der Aufsicht derDenioiselledluppnau, angestellt ist. 
Vorsteher: Herr Doktor und Domsyndikus 
Overbeck, Herr Prediger StolterkoKt, Herr Li« 
ccntiflt G'ütschow, Herr Diederich Stolterfoht 
i und Herr Winkler. 
Lehranstalt für Gehülfen hiesiger Wundärzte. 
Den Unterricht ertheilen die Herren D. Med. Breh- 
merund D. Med. Schmidt; ErstcrerDienstagsund 
Freytags Nachmitt, von gbisZ Uhr; Letzterer Mon, 
tags undDonnerstags Nachmitt, von z bis 4 sihr. 
Vorsteher: Herr v. Med. Wallbaum, Herr 
D. Med. Brehmer. . - . j. 
Ret.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.