Full text: Lübeckische Anzeigen 1913 (1913)

ückverheißender Zukunft voranleuchte, und auf 
Weeeni v Jahre der Jubelruf ertöne, worin wir 
ie ifimmen wosten: Der Deutsche Kalset,Wil- 
im i und die deutsche Kaiserin Auguste Vik— 
driag jie leben hoch! 
Auf die Ansprache des Oberbürgermeisters erwiderte 
der Kaifer 
mit folgender Rede: sler! Ich daufe Ihnen 
Mein lieber Herr Oberbürgermeister ch danke Ihn 
herzlich für die ——S——— woc mit denen Sie mich 
uch diesmal bei meiner — in dem mir so lieben 
München begrüßen und ich bitte Sie und die beiden hier 
ersammelten Gemeindekolleglen, dielen meinen Dank auch allen 
enen de vdraußen zu öbermitteln. die gestern und heute 
er Kaiserin und mir einen so warmen, von derzen lommenden 
nd derbolbehu Herzen gehenden Empfang bereitet haben. 
Zie haben mit Recht darauf npewee dahß mich mannia⸗ 
AherBanbe wir der aifen Jfarstadi verbinden. 
ce ist mir deshaib sets eine besondere Freude und Gonng- 
Ming, in ihren Manern zu weilen und aus den wechselnden 
zudern, die sie den Beschauern darbieten, allerlet IPregupoc 
u schöpfen. Der alimachtige Gott, hat es gewollt. dah es 
infern Batern vergonnt war, auf biutiger Walstatt die Saat 
uszustreuen die so herrliche Früchte epag hat. Do⸗ 
nais wurde in heißem Ringen das weitẽe deutsche Vaterland 
Jefügt, domais wurden allen deutschen Stämmen die Wege 
zeebnet zu undehinderter Entwicklung ihrer ideellen und ma- 
seriellen * Zu diesen en Vorbedingungen wurden 
her jetzt lehenden Generation die errege langen 
ind ungeshrten Friebdens, aitenn. Da sind es wohl 
erxechtiate. ernste ragen, ob diese Sunst der Zeiten auch 
ichtig qusgenuhßt wird. ob die Söhne der Vater wülrdig 
in und ob das Ererbie auch unier dem starlen Schus 
inserer Weher mach Tzu. Tande, und zu Wasser richtig sort- 
ntwidelt wird. Nun. hier in München kann ich mich von 
inem Vale zum andern davon gherzeugen, welche gewaltigen 
Fortschritte Ihr Gemeinwesen Doshe durch die Tuchtigkeit seiner 
bürger. die Umsicht seiner Leiler, unter der weisen Für⸗ 
orge seiner erlauchten Fürsten. die J— ihrer Residenz⸗ 
sadt ein so reges Interesse bekundet haben. Unter solchen 
Umftaänden darf man die eben enen Fragen wohl freudig 
esjahen, und mein aufrichtigster Wunsch ist es, dah das immer 
o e bleiben möge. Das walte Gott! 
Darguf ließ sich das Kaiserpaar die Munchener 
hrenbäarger und ihre Damen e v. Seigel. Kom⸗ 
nerzienrat, Deil Ärmi. Fräulein v, Miliner und Frau Dr. 
deyfe h ee der er sich nach dem Vegde hres Ge 
nahls ertundigle. Unter dem Vortras von Schmidts Hymne 
Lob sei diro SHerrte, durch den Lehrergesangperxein und 
die Zentralsingschule begab sich das Kaiferpaar in den Sitzungs- 
aal des Gemeindebollegsums, wo ihm unter Willkomnrens« 
vorten durch den Vorstand Schwarz und den Oberbürger- 
neister der Ehrentrunk fredenzt und das Ehrenbuch 
er Stadit zur Einzeichnung vorgelegt wurde. Gemeindevor- 
tand Schwarz drückte die einmütige Freude aus. die im Rat- 
ause und in der ganzen, Stadt heresche. Mit dem Dank für 
as Erscheinen des Kaiserpaares überreichte er dem Kaiser 
»en Ehrentrunk. Der Kaiser ergriff den Pofal und sagte: „Mit 
jerzlichem Dank für Ihre schöne Gabe des deutschen goldenen 
Peins setze ich den Becher an und trinse auf das Wohl 
er Stadt Mänchen.“ Das Kaiserpaar zeigte sich dann 
yon der auf dem Marienplatz versammelten Menge sarmisch 
— 
ung von den Vertretern der Stadtverwaltuns wurde die Rüd— 
ahrt zur Residenz angetreten. 
Der, Kaifer begab fich vom Rathause aus nach der 
preußischen Gesandtschaft, wo er Vorträge entgegen 
cahm und arheitete. Bevor er die Gesandtschaft betrat, hat 
xrdas Denkmal des Prinzregenten Luitpold in 
der Prinzregentenstraäße besichtigt. Um 1 Uhr sand Früh— 
hückin der Gesandtschaftestatt. Zwischen 6 und 7T AUhr 
st ein Schauturnen des Männerturnvereins, an dem 1400 Ver⸗ 
insangehörige beteiligt sind, vorgesehen. 
Neue preußische Befoldungsordnung. 
Berlin, 16. Dez. Die Novelle znr preußischen Befol⸗ 
zungsordnung soll in nicht ferner Zeit dem Landtas zugehen. 
Sie bringt eine Erhöhung der Gehälter der preußischen Asfi⸗ 
tentenklafsen, die früher der gleichen Gehaltsklasse wie 
die Postassistenten angehörten. Außer den Eisenbahn- und 
Gerichtsassistenten ist beabsichtigt. auch den Volize i⸗ 
aAfsistenten die höheren Gehaltsbezüge einzuräumen. Die 
tändigen Klagen über die Anstellungsverhältnisse der Diätare 
ürften gleichfalls Berücksichtigung finden, 
Die Verhandlungen gegen Leutnant v. Forsiner. 
Straffburg, 16. Dez. Die Verhandlung gegen Leutnant 
. Forstner findet Freitag, den 189. Dez. vorm. 9 Uhr, vor 
»em Kriegsgericht der 30. Division in Straßburg statt. 
Wie hier verlautet, ist Rechtsanwalt Dr. Claff, der Vorsitzeude 
»es Alldeutichen Verbandes, der Verteidiger Forstners. 
Thurchills Deutschlandreife. 
London, 16. Dez. Zur Deutschlandreise Churchills wird 
neder Londoner Preffe erklärt, daß sie durchaus privater 
Natur und ohne politische Bedeutung sein werde. Wie erinner⸗ 
iicch, wurde dieselbe Erklärung auch abgegeben, als der damalige 
zuglische Kriegsminister Haldane seine vielbesprochene 
Besuchsreise in Deutschland machte., Später mußte, der Vremier— 
ninister zugeben daß die Reise Haldanes große politische Bedeu— 
ung besitze. Auch jetzt messen mehrere Blätter der Reise 
Churchills trotz ihres angeblichen privaten Charakters die Wisch— 
tigkeit bei, die man der Reise eines Ministers in seiner 
Stellung in der Regel zuschreibt und man, erinnert hierbet 
an die Aufgabe, die Churchills an die deutsche Adresse gerich— 
teter Vorschlag eines Flottenféeierjahres in der inter⸗ 
nationalen öffentlichen Meinung gefunden hat. In Deutschland 
hat man bisher vergeblich — einen offizielblben Schritt 
der englischen Kegierung gewartet. In den Ver— 
inigten Staaten wurde Churchills Idee mit der in Außeren 
Angelegenheiten dort üblichen selbstlosen Begeisterung begrüßt. 
In Frankreich dagegen hat, sie eine andere Aufnahme 
defunden. Die franzöfische Presse steht offenbar auf dem Stand⸗ 
Ztandpunkt, Deutschland werde, je weniger Geld es für seine 
dotte ausgibt, desto mehr Opfer für innere Rustungen bringen. 
)as neue französische Kabinett nimmt jedoch anscheinend 
eine andere Haltung ein. Es ist nicht ausgeschlossen, dah 
dieser Wechsel der aee en dem Ersten Lord 
der Admiralität zu seiner Reise nach — bestimmt hat. 
Ib er Berlin besuchen wird, soaht noch nicht fest. Churchill ist 
richt in Deutschland gewesen, seit er den Posten eines Marine- 
nißisters inne hof 
Der deutsche Gesandte bei König Ferdinand. 
WV. Sofia, 16. Dez. Der neue deutiche Gesandte 
»on Michahelles wurde gestern von König Ferdi— 
rand in Antrittsaudienz empfangen. Der Gesandte richtete 
folgende Ansprache an den König: „Ich bin sehr erfreut, 
Dolmetsch der Gefühle der Freundschaft und Achtung sein zu 
dürfen, von denen die deut sche Nation gegenüber dem bul⸗ 
zarischen Volke beseelt ist, das, geleitet durch die erleuch⸗ 
tete Weisheit seines Souveräns, in einem Vierteljahrhundert 
arstaunliche Fortschritte in seiner Verwaltungsorganisation, seiner 
materiellen Entwicklung und seiner intellektuellen Kultur ge— 
macht hal. Ein junges und kräftiges Volk, wie das buldarische 
nit seinem unerschöpflichen Vorrat von Lebenskraft und Energie, 
hat eine Zukunft voll von Hoffnungen und weiten Ausblicken 
or sich. Ich bringe also die besten Wünsche für sein wachsendes 
Wohlergehen und ein volles Gelingen bei allen ihm von der 
zorsehung gestellten Aufgaben zum Ausdruck. — Der Köniæ 
antwortete: Ich bin tief gerührt über die Gefühle der 
Freundschaft und Achtung der deutschen Nation gegenüber dem 
ulgarischen Volke, zu deren Dolmetsch Sie sich heute machen. 
Ddie von Ihnen ausgedrückten Wünsche für die Zukunft meines 
Zolkes, dessen gute Eigenschaften und Fortschritte Sie so be— 
edt preisen, bürgen mir dafür daß Sie sich bemühen wollen, die 
wuten Beziehungen zwilchen dem Deutschen Reische 
und Bulgarien aufrechtzuerhalten und noch enger zu 
westalfen 
Der gescheiterte Vorstofz gegen die Militärmifsion. 
M. Paris, 16. Dez In Konstantinopeler diplo— 
natischen Kreisen vertritt man, nach einer Depesche des Echo 
»e Varis, die Ansicht, daß der. Schritt der Botschafter der 
Bripel Entente bei der Pforte als gescheitert zu betrach 
en sei. Aehnlich äuhert sich der Matin, der erklärt, die Pforte 
jahe die Versicherung erhalten, daß Oesterreich- und Ita 
lien in der Frage der deutschen Militärmission mit Deutsch 
land übereinstimmen: ebenso gehe der Dreibund bezüg⸗ 
lich der Lösung der Inselfrage mit der Türkei einig. Der 
Matin meldet in einer Konltantinopeler Depesche, daß der 
isherige Kommandant der Sauptstadt, Dschemal Bei, gestern 
em General Liman von Sanders das 1. Armeekorps 
oorstellte. Dschemal Bei hielt eine Ansprache an die Truppen, 
in der er den General als seinen berühmten Nachfolger be— 
eichnle, der unter den deutschen Generalen eine erste Stellung 
innehme. Weiter erklärte Dschemal Bei, daß die Ernennung des 
eutschen Generals zum Kommandanten des 1. Armeekorps 
ine notwendige Maßnahme sei, um die Leistungsfähigkeit der 
Urmee zu vervollkommnen. 
Regierungsfiege in Mexiko. 
PO. Newyorr. 16. Dez. Die Lage in Mexiko scheint 
eine Wendung zugunsten der Truppen des Generals Huerta 
u nehmen. So wird jetzt aus Mexiko City gemeldet, daß 
ßeneral Villa mit 6000 Mann seiner Truppen von einer 12 000 
Nann starken Armee Regierungstruppen umzingelt worden ist. 
Auch im Norden Mexikos sind die Regierungstruppen fieg⸗ 
eich geblieben. In einem Kampf in der Nähe Milpa Altas 
vurden die Rebellen mit schweren Verlusten zurückgeschlagen. 
W. Waslhington. 16. Dez. Ein Telegramm Fletchers an 
das Marinedepartement aus Tampico meldet: Der Geschäfts— 
zerkehr ist wieder aufgenommen worden. Die Verhältnisse 
ind normal. In Tampico und Umgegend isft die Wafferver⸗ 
orgung wiederhergeftellt. 
W. Mexiko, 16. Dez. (Meldung d. Reuterschen Bureaus.) 
stachdem der Kongreß den Sonderbevollmächtigten Hnertas ra⸗ 
äfiziert hat, hat er lich gestern vertagt. Daher ist bis zum 
2. April, dem Tage des Wiederzusammentritts des Kongresses, 
zuerta faffächlich Diktator. 
F. Berkn, 16. Dez. Das Militärw,ohenblatt 
neldet in Bestätigung unseres Berichtes im gestrigen Abend— 
datt: VBon Lefow-Vorbed, Oberstleutnant und Kom— 
nandeur der Schutztruppe in Kamerun, ist zur Ver— 
retung des beurlsaubten Kommandeurs der Schutztruppe für 
deutsch⸗Ostafrika kommandiert worden. 
W. Totio, 16. Dez. (Meldung des Reuterschen Bureaus,) 
Amtlich wird bekannt gegeben, daß Japan sich weigert, 
eine Zustimmung zu dem rulsischen Vorschlage, die 
Truppen aus der Provinz Tichili zurückzuziehen, zu 
rfüllen 
Das Urteil gegen die Gräfin Treuberg. 
Berlin, 16. Dez. Im Prozeß gegen die Gräfin Fichler— 
Treuberg wurde heute vormittag das Urteil verkündet. 
sßräfin Treuberg wurde wegen Betruges, Wuchers, 
krprefsfung und Beleidigung zu einer Gesamtstrafe 
»on einem Jahr drei Monaten Gefängnis und 
1500 Mark Geldstrafe verurteilt. Drei Monate Ge— 
ngnis gelten als durch die Untersuchungshaft verbüßt. 
Acht Eisenbahnarbeiter überfahren. 
WM. Kralau, 16. Dez. In der Nähe der Station Biadolinn 
vurde ein Personenzus auf freier Strecke angehalten, 
veil ein Wagen infolge der Unvorsichtigkeit eines Passagiers 
zurch eine Benzinerplosion in Brand geraten war. Ach! 
Arbeiter, die nach der Seite des zweiten Geleises hinaus- 
prangen, gerieten unter den von der entgegengesetzten Richtung 
pmmenden Schnellzug und wurden sofort setötet 
Vom RNaub der Mona Lifa. 
Paris, 16. Dez. Der französische Sicherheits kommisfar Vig— 
olle, ist, gestern in Begleitung, eines Inspeltors in Floreng 
ingetroffen, und hat in Gemeinschaft mit dem Staatsanwalt die 
lussagen Perugias mit Erhebungen, verglichen, die von ihm 
einerzeit kurz nach dem Diebstahßl. angestellt wurden. 
ẽks etgab, sich eine ganze Reihe von Widersorgichen in 
en Angaben des Perugia. Immer mehr macht sich die Ueber— 
eugung geltend, daß micht Perugia gllein die, Tat aus— 
eführt, haben kann, sondern daß er Mittäter desaß Der 
herdacht richtete sich auch gegen einen in Paris lebeunden 
Franzosen, dessen Rame, der Florentiner Polizei bekannt 
st uud der der Pariser Polizei mitgeteilt wurde. Einige Wochen 
or seiner Abreise nach Florenz empfing Perugia auch den Besuch 
ines jungen, Landsmannes. Weiter forscht die Polizei wad 
iner Geliebten Peru gias, von der über hundert Liebes 
riefe in der Wohnung Perugias gefunden wurden. Man 
saubt, daß dieses Mädchen. das jetzt Varis verlassen hat, 
ie. Wahrheit über den Diebstahl und vielleicht auch die Mit— 
relfer Verugias bei dem Diebstahl kannte. 
Samburg. 16. Dez. VPastor Heydorn hat beim Geist— 
ichen Ministerium in Hamburg eine umfangreiche Schrift einge— 
eicht, in der er seinen Standpunkt über den Monisnius darlegt 
ind erklärt, daß ein christlicher Pfarxrer sehr wohl Mitglied des 
MNonifftenbundes sein könne. Einstweilen, bis die Ansichten 
er Kirche uͤber den Monismus sich geändert hätten, werde, e 
edoch aus dem Monistenbunde austreten und seine Tätigkeit 
r diesen einstellen. Pastor HSeydorn betont ausdrücklich, daß 
er seine freie Liebestätigkeit unter den Monisten nach wie 
inr fortsetzen werde. 
V. Erlangen. 16. Dez. Der PVrofessor der Theologie 
heheimraf v. Jahn, der mit seiner Frau und zwei Töchhtern 
ine Reise nach Italien unternommen hatte ist dort samt seinen 
Angehörigen an Typhus erkrankt. Eine Tochter ist bereits in 
steapel gestorben. Geheimrat y. Zahn, der fsich nach Erlangen 
urudschaffen ließ, liegt schwerlrank danieder. 
W. Liperpool. 16. Dez. Ein Feuer richtete gestern abend 
n einer Kirche d de Schaden an. In der Rähe wurden 
Schriften der Suffragetten gefunden. 
7. Kaiferliche Marine. Eingetroffen: „Iltis“ und 
as Torpedoboot , S 80 am 16. Dezember in Schanghai. 
n Lübeck zugezogene Familien: 
ern, Arbeiter, Emilienstraße 8. 
Zahert, Arbelser, Engelsgruhe 31/u. 
Brümmer, Müller, Fischstraße 8 
». Stähler, Privatier, Engelsgrube 35. 
I Ivplen. Kaufmann,. Hansastrake 116. 
Teélegraphiseche Kurs- und Marktheriehte. 
W. Berlin,. 16. Dezember, Sehlusskurse. 
Diltimo⸗Kurse. 15. 16. Oltimo-Kurse. 15 16 
Abeek-Buchen. FEis. I81.⸗- -.— HUbe. Am.-Packetf. 131. 63 134.- 
Lombarden 22. 12 22.25 Norddentaeh. Loyd 16.62 117.37 
Serlin. Handelsges. 134.87 155. 129 Laurahbutte 149.25 150.15 
Heutseho Rank 248.87 249.37 Boehumer 20887 208.30 
Oresdener Bauß 150. — —. — Dortmund. Uion —— —— 
Disconto-Command. 185. 12 185.50 Dypamit-Truut ——- —- 
Destr. Kreditbant —— —— Privat Diskont: 456 3. 
Sebluss: fest. 
Lubeck, 16. Dezbr. Hornviehmarlt. Auftrieb am 15. Dez. 
t84 Rinder. und zwar 2 Oden.8 Bullen. 173 Kühe v. Jungrinder 
davon 111 Stuck aus der hlesigen Quarantäneanstalt, 73 Stüd aus dem 
Inlande. Es wurden sür dh Kg. Schlachtgewicht bezahlt; 1 Qua 
it wi 8 bis ausß 2. Duelitm mit 76 dis z3 D3. SZugiuä 
nit 68 bdis 75 MW. 4 Qualifat mit 61 bis 67 M. Bullen mit 70 bie 
M. — Schweinem arfsk Auftrieb 379 Schweine aus dem Inland. 
Bezahlt wurden; Leichte und Mistelware mit Eb bis 67. -— M, jfette 
SHwere Woare mit 65 bis 66 — M. Versandichweine 65.2 bis — M, 
Sauen mit 58 bis 60 M. — RNußerdem roch; Beseite Kälber mit 
0- 110 M. 50 Schafe mit 82 105 M. Ausnahmeware wurde über 
Notiz ebit Insolge der ungünstigen Witlerung war die Marktlage 
nur mäßig. 
Hhandel. 
surzer Getreide⸗Wochenbericht der Vreisberichtstelle 
des Deutschen Landwirtschaftsrats vom O. bis 15. Dezember. 
Es stellten sich die Preise für inländ. Getreide am letzten 
Markttage wie folgt: 
Weiz.Rogg. Hafer Weiz. Rogg. Hake 
Könias berg 200 159 160 1Roltock 180 154 152 
Danzia — 154 161 Kiel —— 
Stettin 180 154 154 Hamburq 192 157 168 
Josen 186 »*2 dannover 133 159 162 
reslau 1828 — 193 166 170 
—W 188 — Frantfurt a. M. 1954 1624 170 
Naadeburg 38 Mannheim —1874 164 170 
eipzig J Itraßburg 205 170 1771 
Dresden — Stuttgart — 2 157 
ßraunschweinn Muünchen 200 166 164 
Weltmarktpreise: aen: Berlin Dez. 1981,50. Sept. 5. 
Budapest Apr. 192,65. Paris Dez. 215,95. VLiverbool Wrʒ 162,10. 
hicago Dez. 128 685 Roggen? Verlin Vez. 15925, Hafer: Berlin 
Nor 1314 
ekommene Schiffe. 
avemünde 18. Dezember. 
von 
Jris, Braxen. Räss? 
Newa, Burmeifter, 
Seeadler. Mews,. Wisgs mar 
b. Dezember. 
Stadt Lübeck Beeth, Meme'l 
Naiaden. Möller, Kopenbagen 
Beda. Andersson, Grebestad 
Alexandra. Groot, Riga 
Tbor. Pehrs, Oscars hamn 
zar. Röttger, 
. Meta, Trillhase Burg a. F. 
D. Stockholm. Diedow, Köniasbers 
Abgegangene Schiffe. 
Travewünde 15 Dezember. ns 
Stadt Stralsund, Chriftlieb Stettn 
Halland Kollbero, Kopenhagen 
Ludvig Kollbera. Fredriksson, Kopenhagen 
Den 16. Dezember. 
8.10 V. ) Gauthiod. Karlsson. Stockholm 
2.50 R. . Trave, Grund. Reval 
3- RM. D. Luise. Niedermeyer. Memel 
3,10 N. D. Thor. Pehrs, Neustadt 
345 N. D. Ernst. Persson. Riga 
seeberichte. 
LAbeck. 16. Dezember. 
H. S. Bertling) Laut Telegramm isl der Dampfer 
Sedina“ heute morgen in Riga angekommen. 
*(C. Vossehl E,Co.) D. „Lulea“. Kapt. Ellerbrod ist 
heute morgen von Furillen in Stettin angekommen. — D. Gotland“ 
Kapt. Stieg, ist heute morgen 8 Ubr von Herrenwyl in Furillen an⸗ 
gelommen. 
Piehl E Fehling) Dampfer Einnea“, Kapt. Lind 
berg, ist heute früh in Helsingfors eingetrofsen. 
Meehereien Horn“. LũubedSchleswiag.. De Marie Horn“. 
Brüdigam. ist am 11. d. M. von Frontera nach Europa, D. Ingrid 
Horn“, Holtz am 12. d M. von Cardiff nach Para. D. Claus Horn?“ 
Arapohl, am 13. d. M. von Newport Mon nach Conception, D. 
„Luise Horn“, Hinz. am 14. d. M. von Antwerpen nach Pernambuco, 
D. Heinrich Horn“, Grassow, am 158. d. M. von Santa Fe nach 
Kibau bgegangen. D. „Franz Horn“. Lassen. am 14. d. M. von 
Hossoro in Liverpool, D., Herbert Horn“, Stalmann. am 15. d. M 
pon Alaier in Cardiff. D. Kolga“, Pankow, am 15. d, M. von 
Sandefiord in Immingham angekommen. D, „Bulgia“, Muus, am 
Ind. M. von Madeira nach Vayander weitergegangen. 
Elbe⸗Trave⸗Kanalschiffahrt 
Launenburg. 16. Dezember. Die biesige Schleuse vassierten: 
Ar. 421, Frick, von Hamburg nach EGülter, leer. 
r. 347, E. Frich von Hamburg nach Güster, leer. 
Nr. 1632, Hugert, von Hamburg nach Güster, leer. 
Nr. 222, Tammi von Hamburg nach Güster, leer— 
Ar. 1114, Mellert, von HSamburg nach Güster, leer. 
r. 1797. Rauenburg, von Hamburg nach Güster, leer. 
r. 754, Borchart, von Hamburg nach Güster, leer. 
rx. 6083. Duhille, von Güster nach Hamhurg. 416 t Kies. 
t 87, Silsgram, von Bernburg nach Lübech 232t Soda. 
c. 5081 Maaß, von Hamburg nach Molln, 120t Stzinkohlen 
it. 86. Brandt, von Hamburg nach Mölln, 100t Mais. 
RKr. 1340, Witte, von Pretzin nach Kühfen, 18418 Steinschlag 
ir 52325 Maltem, von Pretzin nach Lübed, 188t Steinschlaa 
eoserftands⸗Nachrichten. 
Dezember. vorm. 8 Uhr 4 30. 
»achm. 6G Uhr: 4 40 
IX 
Trcwveminde. 16. Dezember. vor. Ubr SMi1. 
nachm 6 sbr W. 3. 
* —— — — — — — — — — 
aussicht sur die Witterung am N. Dezember. 
szwas kälter. Veränderliche, böbige, zunächst meist nord⸗ 
weftliche Winde. Niederschläge. 
IJ 
X 
i640 
—— — — — — — — — — 
Vetantmortliche Redakteure; Fur ‚Volitik. „Fepilleton und 
ügemeines: Dr. W. A. Arannbalsur, Tagesbericht, 
B. Wulkf,. kur den Inserautgt: C. Schüder, lämtlick 
— ed.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.