Full text: Lübeckische Anzeigen 1913 (1913)

o haͤt die dtede des Herrn Fehrenbach wesentlich mit dazu 
eigetragen. (Lebhafte Ohorufe im Ztr. und Lärm.) Herr! 
Fehrenbach hat in humaner Weise Herrn v. Deimling aner— 
fannt, und dieser Verteidigung schließen wir uns vol und 
janz an. Schon vor dem 28. Oktober sind im Elsaß wieder— 
holt Üüberfälle des Militärs durch Zivilisten vorgekommen. 
die Strafen dafür sind außerordentlich milde ausgefaslen. 
In der Verurteilung des gänzlich inkorrekten Verhaltens 
zes Offiziers in der, Instruktionsstunde sind wir mit dem 
eichskanzler einverstanden, aber fest steht, daß der junge 
Affizier nicht die Absicht gehabt hat, die Allgemeinheit der 
zlfässischen Bevölkerung zu beleidigen. Schaͤrfsten Protest 
ege ich dagegen ein, daß Offiziere des preußischen Seeres 
»on dem sozialdemokratischen Redner Hochvertäter genaunt 
verden. Die Öffentlichkeit hatte kein Recht, über die Vor— 
änge in der Instruktionsstunde unterrichtet zu werden. Den 
stekruten stand der Weg der Beschwerde zu. Jedenfalls ist 
natsächlich Remedur eingetreten; der Offigzier ist im Diszipli— 
iarwege bestraft. (Zwischenrufe bei den Soz.). Der Kriegs-, 
Rinister ist nicht berechtigt, die Strafe mitzuteilen.“ 
Die Militärverwaltung muß mit aller Energie darauf hal— 
len, daß die straffe Disziplin in unserer Armee unbedingt 
aufrecht erhalten bleibt. Es wäre Pflicht der Zivilver⸗ 
paltung gewesen, gegen den Heztzartikel betreffend die 
Zaberner Vorgänge auf das schärfste einzuschreiten. Am 
3. November ersuchte die Militärverwaltung die Polizei, die 
Menge auf der Straße zu zerstreuen. Auf der Polizeiwache 
var aber nur ein Polizist anwesend, der erwiderte: Nein, 
ch komme nicht. Fürst Bismarck hat gesagt: Den 
reußischen Seutnänt macht uns niemand 
nach. Man kann auch sagen: den deutschen Leutnant 
macht uns niemand nach. Vom 8. bis zum 10. November 
ind uttoesegt Verhöhnungen der Offigziere vorgekommen, 
und, die Bivilbehörden sind nicht genügend eingeschritten. 
Sollte sich das Militär einfach die Beschimpfungen gefallen 
ssen? Soll sich das Offizierkorps mit Schmutß und ODreck 
werfen lassen? Das würde weder die Armee noch der 
berwiegende Teil des deutschen Volkes verstehen können. 
Lebhafte Zustimmung rechts.) Nun sind mehr Gendarmen 
da, und wir wollen hoffen, daß in Zabern Ruhe herrschen 
wird. Wären die Lokalbehörden immer rechtzeitig anf dem“ 
Posten gewesen, dann wären diese bedauerlichen Vorkomm— 
uisse nicht eingetreten. Wir haben das feste Vertrauen zur 
Militärverwaltung, daß sie sich durch nichts abhalten lassen 
wird, dieDisziplin in derArmee voll und ganz aufrecht zu er⸗ 
halten, daß die Armee durch Reinhaltung ihrer Ehre unter 
allen Umständen ihre Pflicht tun wird. Sie wird dabei die 
zroße Mehrheit des Volkes und auch die gesamte anständige 
nhshe Bevölkerung hinter sich haben. GCebhafter Beifall 
cechts. 
ur Folge hatte. 30 Mann bußten hierbei ihr Leben ein. Im 
Ipril kenterte die bei Astorie gestrandete Hamburger Viermast- 
ark „Mimi“, wobei achtzehn Mann ihr Leben verloren. Ende 
zuli perte das Hamburger Vollschiff „Klio“ als verschollen be— 
rachtet werden. An Bord befanden sich 21 Mann Besatzung. 
Nitte August strandete das Hamburger Vollschiff Susanna“ 
ruf den Scilly-Inseln und ging total verloren. Die Mannschaft 
vurde gerettet. Hieran schließt sich jetzt der Verlust der „Pit— 
ochrny 
fngekommene Schiffe. 
Fravbemande. 4. Dezember. 
Zeit Reiledauer von 
5.- V. 146. I. Ascania. Brinkmann. Aarhus 
55 7 F — * 3 — 8 Emden 
—* .Fehmarn. acht. urg a. F. 
2 N. 306 S. 8 — Iwaelsson, Kalmar 
Abgegangene Schiffe. 
Travemünde, 3 Dezemher. nahh 
Malmsö. Follin. Kopenhagen 
Den 4. Dezember. 
Gauthiod. Hammarsiröm. Stockholm 
Meta, Trilsshase, Burg a. F, 
Mercus, Wingaͤrd, Hudilsvall 
r. von Orff. Rostod 
V. Ascania, Brinchmann, Aarhus 
— — — — 
seeberichte. 
Lübeck, 4. Dezember. 
.“(F, S. Bertling.), LEt. Telegramm, aus Pillau ist D. 
Annelisg“ heute morgen, 7 Uhr von dort auf hier abgegangen. 
EFranz Seinrich.) Lt. Telegramm aus Pillau ist der D. 
Arcona“, Kapt. Naused, Donnerstag irüh von dort auf hier aboe⸗ 
angen. 
eederelen Horn“ Lulbed.Schleswig.) D.,Henry Horn“, 
zölz. ist am 2. d, M von Trängiund nach Leer, D. „Eriphig“, Am⸗ 
reis, am 2d. M. von Rigg nach Glasgow abgegangen, D. „In—⸗ 
rid Horn“, Holtz, am 3. d. M. von Roiterdam in Cardift. D., Lue 
horn“, Hinz, am 2. d. M. von AUmsterdam in Antwerpen angetommen. 
.Giehl & Fehling.) D. „Nordstiernan“, Kapt. Lindrob, 
t gestern nachmittag von Hangö guf hier abgegangen. — 2. 
Finland“, Kapt. Mattson, ist heute nachmittag von Abo 
uuf hier abgegangen. 
G. O. Klingström.) D. „Afrika“, Kapt. J. Ander⸗ 
sen. ist Donnerstag vormittag in Wiborg angekommen. 
ẽlbe⸗Zrave⸗Ranaljchiffahrt 
Lauenbura, 3. Dezember. Die hiesise Scthleule vassierten: 
30 Kg. Lebendgewicht. J 
D. „Kath. Berkling“, Otte, v. Maadeburann. Lübeck 159 6 
Stückgut. 
NYr. 1263, Thie, von Magdeburg nach Lübeck 3511t Stückgut. 
Nr. 101, Peter, von Lübeck nach Riesa, 3036 Eisen. 
r. 688. Seus, von Ldübeck nach Hamburg, 495t Weizen. 
Nr. 5488, Brose, von Hamburg nach Lübec, 264t Stüchut. 
Nr. 196, Rhede, von Hamburg nach Lübeck, 182t Stüchut. 
Nr. 390, Wiegels, von Hamburg nach Lübed, 216t Stückgut. 
Yr. 392, Lehmitz, von Hamburg nach Lübech leer. 
D. „Hel. Boldemann, Wahnschapp., v. Kübeden. Magdeburg, 
122t Stückut. 
Pr. 88, Futh, von Lübeck nach Berlin, 1666 Koks. 
Yr. 222, Schramm, von Lübedck nach Hamburg. 1046t Bretter 
Vr. 1011, Burmester, von Hamburg nach Güster, leer. 
PYr. 4615, Gellert, von Hamburg nach Güster, leer. 
Ur. 652, Schmidt. von Hamburg nach Güster, leer. 
Nr. 1230. Biermann. von Güster nach Hamburg, 254t Kies. 
Poßersands⸗Nachrichten. 
en 4. Dezember. vorm. 8 Unr — 50. 
nachm. 6 Ubr: — 52 
Mind in Wenpemcache 
Travemünde. 4. Dezember. vrmAdr SW. 8 
nachhm 6hbr SGSW,7 
Schleswig⸗ Holstein. 
Käel, 5. Dez. Zum Planseiner erln aan 
er Kleinbahn Kiel-Schönberg bis zum Ostseeba 
cchönberger Strand hat der Kreisausschutß des Kreises Plön 
eim dortigen Kreise beantragt, für das von der, Kleinbahn- 
zesellschaft aufzunehmende Darlehen von 700 600 M die volle 
elbstschuldnerische Gewährleistung für das Kapital, die Jahres— 
eistungen, Entschädigungen und Kosten bis zum Höchstbetrage 
on 380 000 Mizu übernehmen. — Ein merklicher Woh⸗— 
ungsmanngel hat sich in Pries bei der Festung Friedrichs— 
rt eingestellt. obwohl dort im Laufe des leßten Sommers 
om Friedrichsorter Bauverein 36 Wohnungen fertiggestellt und 
ußerdem von Privaten verschiedene Häuser errichtet wurden. 
die Nachfrage nach Ein- und Zwei-Familienbäusern ist dort 
urzeit fso starl, daß man erneut mit dem Gedanken umgeht, zur 
zeseitigung des Wohnungsmangels einen Arbeiter-Bauverein 
as Leben zu rufen. 
Flensburg, 5. Dez. Eine Einigung der Stadt 
rit dem Marinefiskus wegen Ueberlassung eines Bau— 
rundstücks zur Aufführung einer Kirche für die Marine-Ange— 
örigen ist jetzt nach längeren Verhandlungen erzielt worden. 
Aie Kirche kommt an der Helmstraße und dem nach Twedterholz 
ührenden Wege zu liegen. Der Preis stellt sich für das 
uadratmeter auf 1,.50 M. — Ein tödlicher Unfall er— 
ignete sich auf der Werft der Flensburger Schiffsbau⸗Gesell⸗ 
chaft. Der 73jährige Schiffszimmerer Ludwigt Voigt fiel in 
jsen Raum eines im Bau begriffenen Dampfers, wobei er sich 
o schwere innerliche Verletzungen zuzog, daß er auf dem Trans—⸗ 
vort nach der Diakonissenanstalt starb. 
Neumünster, 5. Dez. Ausstand. Die Leitung des 
zorzellanarbeiterverbandes hat über die Porzellanfabrik G. m. 
.H. hierselbst die Sperre verhängt, nachdem ein Teil der om 
anisierten Arbeiter die Kündigung von der Betriebsleitung er— 
ielt. Der Betrieb wird jedoch von nichtorganisierten Arbeitern 
mwvollem Umfange aufrecht erhalten. 
Telegrahphische Furs- und Marktherichte. 
W. Rerlin. 3 Dezember. Sehlusskurse. 
Itimo-Rurse. 3 4 Vltimo-Rurse. 3 4 
beck-Büchen. Ris. 181.75 182.25 Abg. Am.-Packett. 133.87 133. — 
vmbarden 22.12 22.12 Worddentseh. Lloyd 119. — 1186.87 
erlin. Handelsges. 155. 87 155.00 Aurehütte 149.75 149.62 
eutsche Rank 248.59)9 -. — 300ebumer 208.37 208. 67 
dresdener Bank I50. - 150. — Dortmund. Dnion — — — — 
iscontoCommand. 185.37 185 12, Dynamit-Trust — — —— 
ostr. Rreditbank . CBṽrivat Dickont: 403. 
Sechluss: sest 
(Schluß folgt.) 
—AXRI 
Hansestãdte. 
Hamburg, 4. Dez. Mit einem schweren Schiffs— 
verlust, dem Untergang des Viermasters „Pangani“, fing 
das Jahr 1913 für die Hamburger Reederei F. Laeisz an, 
und jetzt, wo das Jahr zur Neige geht, hat dieselbe Reederei 
wieder den Verlust eines ihrer berühmten Viermaster, der 
„Pitlochry“, zu beklagen, diesmal glücklicherweise ohne Opfer 
in Menschenleben. Die auf der Reise von Hamburg nach Val— 
baraiso befindliche Viermastbark „Pitlochry“ ist nach Kolli— 
ion mit dem englischen Dampfer „Boulama“ gesusken. Der 
Segler erlitt so schweren Schaden, daß er bald sank, doch 
vᷣlieb dem Dampfer Zeit übrig, die Besatzung des Schiffes 
rufzunehmen, die dann in Liverpool, wohin der Dampfer 
zestimmt war, gelandet wurde. Die schiffbrüchige Mannschaft 
vurde in das Seemannsheim Liverpool gebracht. Die „Pit— 
lochry“ hat ein großes Leck unter der Wasserlinie erhalten. 
Einer der Seeleute, Fritz Wegener, der Sohn des Rektors We— 
gener⸗-Wandsbek, ist erheblich verletzt ins Hospital gebracht. 
Sein Zustand ist bedenklich. Der Viermaster, Pitlochry“ hatte 
am 12. Nov. mit einer Ladung Stückgut den HRamburger Hafen 
verlassen und war am 22. Nov. in der Nähe des West-Hinder 
Feuerschiffes angesprochen und gemeldet. Bereits sechs Tage 
spüter wurde das Schiff von seinem Schicksal erreicht. „Pit— 
lochry“ war im Jahre 1894 in Dundee erbaut und 3088/2904 
Tons groh. Der Dampfer „Boulama“ ist 2613, 1625 Tons 
groh. Mit dem Untergang der „Pitlochry“ verliert: die Ham— 
burger Seglerflotte in diesem Jahre bereits das fünfte Schiff. 
Im Januar erfolgte der Zusammenstosj zwischen dem Ham— 
durger Viermaster „Pangani“ mit dem französischen Dampfer 
Phrynsé“ im Enalischen Kanal. der den Verlust des Sealers 
Marktberichte. 
88,. Grevesmühlen. 8. Dez Schweinemarkt. An—⸗ 
uhr 121 Ferkel und 8 Pölke. Sandel flau. Preise für 426 
Bochen alte Ferkel 10—515 M, beste Ware bis zu 18 M. Die 
zölke wurden mit 25s—240 Mubezahlt. WMartt nicht geräumt. 
—Fette Schweine wurden 200 300pfündige mit 47 —80 M, 
— bis zu 52 Mefür 100 Pfund Lebendgewicht 
ehandelt. 
ESandesneben, 3. Dez. FerkelmarIt. Anfuhr xeich— 
ich. Handel recht lebhaft. Preise: 4526 Wochen alte Tiere 
.4-15 M, ältere bis zu 20 M. 
Vietmarklsberichte aus Dänemarl. 
Minenkhericht der Lübeckischen Anzeigen.) 
Kolding, 3. Dezember. 
In dieser Woche betrug die Zufuhr am Markte 2800 Slöd 
zroßvieh, davon gelangten auf dem Seewege zur lebenden 
lusfuhr nach den Zugrantäneanstalten in Apenrade 1250 Stud, 
iach Flensburg 280 Stüch, nach Kiel 210 Stüd, nach Lübed 
80, Stück. 60 Stüd fanden hier Abnehmer und der Rest 
lieb unverkauft. — Tendenz: Der, Grohviehbandel war 
uhig. — Es wurde bezahlt für beste Ochsen und Quien 
0-64 Kr. 3125, Kr.). mittlere 54258 Rr. (27520 Kr), 
reringe 48-52 Kr. (23-25 Kr.), junge fette Kühe 56260 Kr. 
30-33 Kr.), beste ältere 34258 Kr. (2931 Kri), mutifere 
8-52 Kr. (26-228 Kr.), geringe 4246 Kr (2328 Kr.), 
este Bullen — 61-34 Rr.y, mittiere — 28230 Kr.).ge⸗ 
inge — (24-26 Kr.) per 50 Kg. Schlachtgewicht vinschl. 
sierentalg und Saumenfleisch. Die Preisfe in Klammern für 
e—eee Sie vSeceune n meru u 
klussicht sür die Witterung am 5. dDezember. 
Kälter. Veränderlich. Stark böige, zunüchst nordwestliche 
—XVO Regenf-æii* 
— ——— 
15 5 
Fou'*? achte 
Sodener Mnerodl· Postillen 
werden aus den Beilquellen Iu. xvm 
der Gemeinde Bad Soden aom Tounus 
hergellellt, die sich seut Zahrhundersen 
hbel Busten, Beilerkelt, Bronchioikofarrh 
—ERER —*; — XXXIXXXXC 
OMQ 
— BBVsAVVV Ü—⏑—⏑—⏑ü⏑2—⏑—⏑—⏑2—————————————————.————————7 — IIIXüXZZZ,ü«]Z(&üE(A 
Herantwortliche Redalieure; Für Wolitit. Feuilleton und 
Allgemeines: Dr. W. A. Krannhals, für Tagesbericht; 
—AV Insergigatell: C. Schuder laämtlich 
—— 
Ge 
F y S α. 
einstfte Teæemansee 
SDiar A h 22 
MNiær Im Oriq ari ci Ixr ca fratæm 
—— 
In GGi Gæ macß sp 
2 ν - 
—— 3 F- 
F Nr. 4308. Belanntmachung, Letrefsend! Lehrlingen und Arbeitern in den Suundenj Umien i5 
Amtlicher Teil — zur Reichsver- non 7 v3 9 Uhr vormittags und zul Ausfenthalts-Ermittelung. 
icherungsordnung Vom 21. Rovember 1913. 1 Uhr vormittags bis 7 Uhr abends itatt⸗ Bender (Beuder), Ewald Otto Ernst. 
Nr. 43909. Bekanntmachung, betreffend, inden darf. Arbeiter, geboren am 19. Februgr 1888 zu 
Der Senat hat an Stelle der ver— lebergangsbestimmungen für die Kranken⸗ Durch diese Anordnung wird der, durch Stolzenhagen, zuletzt in Schlutup, ju 
torbenen Professor r Hemn bei dng erlicherung nach der Reichsversicherungs- Absatß Aia und deder Befannsmachung vom pJ. Rr. 2312/13. 19354 
Johannes Rohring das eliverlreteoe ordnun4. Vom 21. November 1913. 31. Januar 1893, betreffend die — Lübech den 2. Dezember 1913. 
iscüed der Sahhversiändigen Konmnet sut Nr. 4810, Befkanntmachung, betreffend cuhe im Handeisgewerde, sestgesetse jrühere Die Staatsenwalischaft 
swerle der Lneratue ese ue ur die von der Kranlenkasse zu erteilende Ve⸗ Jeginn der Verlgufszeit ür Bagwaen ——— 
nmermann, zum Mugüede und sielliver— iche inigung ür Wondergewerbetreibende. ondiorwaren, Fleisch- und Wurstwaren, 
enen — — —— Wiser 913 193741 dilch gie eheh *5X Fersee 8 Hamburgische 
. Georg midt und den Verlege 8 gleutterz Schmalz, undm Felt Obst, —R 
ind Drugereibesizer Oliv Waeide ae Die Senatskantlei. Hrünwaren, Fische, Eis und Mineralwasse' augenerfs Vernizhenosenschaft 
leliverirelenden een vder — ächt berührt.“ Zur Einsicht der Beteiligten liegt in 
rnannt. Lübeck. den 15. November 1913. [1848. Steuerbureau, Zimmer Nr. 1. vom 25 No 
7 J — — — 1— 5 
Dem französischen Generalkonsul in — —853 d eee an 
hamburg, Paul Louis Chories Caudei, Zweiganstalt der Hamburgischen Bau 
Wprene des Reichs das Exequatur erteil⸗ en ⸗Bexufsgenossenschoft. hetreffend 
vorden. rüchständige Prämien der Regiebaube— 
triebe für das 3. Vierteljahr 1913. 
Lühock, den 24. November 1913. 18726 
RVV 
Denokaßb vbxv6çsllaaaül V9a‘”EEeAoqffx Ös/ axub 
Bekauntmachung, 
belreffend die Anmeldung schuͤlpflichtiger 
Kinder zur Aufnahme in die Volks⸗ 
und Bezirksschulen. 
Es wird hierdurch in Erinnerung ge⸗ 
bracht. daß die Schulpflicht mit dem auf das 
vollendete sechste Lebensjahr folgenden 
Ostern beginnt. Kinder, welche bis zum 
30. April 1913 das sechste Lebensjahr 
vollenden, können ohne weiteres, die, welche 
zwischen Ostern und Michgelis sechs Jahre 
alt werden, ausnahmsweise schon zu Ostern 
nächsten Jahres aufgenommen werden, 
venn sie nach einem ärztlichen Zeugnis 
gesund und lräftig sind. 
Eltern, die ihre Kinder zu Osftern 
313 in eine städtische oder vorstädtische 
Kolksschule oder in eine Schule des durch 
Heletz vom 13. November 1912 ein— 
gemeindeten Gebietes (Travemünde, Kück— 
nitz. Schlutup. Moisling, Siems, und 
Israelsdorf) aufgenommen werden sollen, 
werden hierdurch aufgesordert, die Kinder 
daldtunlichst. spätestens aber bis zum 21. De⸗ 
ember d. J. bei dem Hauptlehrer bezw. 
Anmeldungen von jungen Leuten zu, Bezirksschullebrer der betressenden Schule 
lufnahme ins Lehrerseminor werden vomanzumelden, ¶. 
Interzeichneten werktägiich von 1221 p Bei der Anmeldung ist der Taufschein, in 
n Seminargebäude, Langer Lohberg. dehen Etmangelung aber, der Gehurts 
ntgegengenommen. 1900 hein und bezüglich derjenigen Kinder, 
Der Meldung sind beizufügen: ay eh ie ihr 12. Lebensiahr bereits zurücdgelegt 
om Bewerber selbit verfaßler Lebenslau an der ee der geletzlichen Wieder⸗ 
ein Geburts- oder Tausschein, c) die mpfung vorzulegen. 
etzten Schußzeuanisse, q) eine Erflaͤrung — 2.Dezember 13913 9346 
es Vaters oder Vormundes des Bewerbers ut bebörde 
e zum Iene hlehen wãh⸗ — 
rend der Dauer der Ausbildung erforder⸗ 9 
enMitel dorhaden hageng uee Bauplätze — 
iches Zeugnis, sür das Formulare bei denen bevorzugter Lage nordöstlirh ves 
Unterzeichneten kostenlos erhältlich sind. Stadtvarké sind zu verkaufen. Näheres 
Direktor Dr. Wühnegz “leiichhauerstraße 18 Rimmer Nr. 6. 
Bekanntmachung. 
„Auf Grund der Verordnung vom 13. 
uli 1898 zur, Ausführung des Geseßes 
ver, die Naturalleissungen für die bewaffnete, 
Nacht im Frieden in der Fassung des Ge— 
tzes vom 24. Mai 1808 (Abschnittezu 
9 Ziffer 3) wird hierdurch zur öffentlichen 
enntnis gebracht, daß die“ für die Ver— 
ütung im hieligen Freistaale verabreichter 
ourage maßgebenden Durchschnitte der 
vchsten Tagesbreise mit einem dinfschlage 
on fünf, vom Sundert im verflossenen 
donat betragen haben für 1dꝛ 
Hafer .77 . Ac. 17.23, 
Strob5 „7.bl, 
Hen 7068. 
Lübeck, den 4. Dezember 1913. 19344 
Da⸗ Polizeiamt. 
2 
Bekanntmachung, 
betreffend die Einschränkung der 
Zonntagsruhe im Handelsgewerbe. 
Auf Grund des 8 1056 Absatz 2 der 
ᷣewerbeordnung wird hiermit angeordnet, 
aß ,am 7. 14. und 21. Dezember 1913 
allen offenen Verkaufsstellen ein Hewerbe⸗ 
retrieb und eine Beschäftigung von Gehisien 
Der Wehrpflichtige Handlungsaehilf 
ohann Friedrich Gustav Markus Winkler, 
eboren am 27. Februar 1889 zu Aurich. 
uletzt in Lübeck wohnhaft gewesen, der au 
zrund; des 8 140 Abs. 1 Nr. 1 des Ssr 
2Bs. angeklagt ist. 
n, der Absicht, sich dem Eintritte in den 
Dienst des stehenden Heeres oder der 
xklotte zu entziehen, ohne Erlaubnis das 
zZundesgebiet verlasien zu haben, oder 
ach erreichtem militärpflichtigen Alter 
ich außerhalb des Bundesgebietes ouf⸗ 
zuhalten, —19201 
ird hiermit geladen, in dem auf 
Zannabend, den 10. Jannar 19814, 
mittags 12 Unr, 
yor der III. Straftammer des hiesigen Land 
jerichts onberaumten Termine zür Haupt⸗ 
jerhandlung zu erscheinen, widrigenfalls 
ei unentschuldigtem Ausbleiben auf Grund 
er im 8 472 der Straf⸗Brozeßordnung 
»ezeichneten Erllärung der Militärbehörde 
ex Angellagte verurteilt werden wird 
Lübeck, den 25. November 1912. 
Mioß Staaftsanuwaltafß 
Reichsgesetzblatt. 
Das Reichsdefeßblatt vom Jahre 1813 
enthält in dem sechsundsechzigiten Stücke, 
iusgegeben zu Beriin am 24. November 
913. unter 
Nr. 4306. Belanntmachung. betreffend 
den Beitritt Großbrisanniens sur die Kolonie — 
Neufundland zur rebidierten Verner inler 
iationalen Urheberredhtsübereinunft, vom 
3. November 1908. Vom 18 Nobemhber 19813. 
Nr. 4307. Belanntmachung. betreffend 
brechnungestelle im Scheckverlehre. Nom 
8. November 1913. 19372 
Lübedck. den 3. Dezember 1913. 
Die Senatshkan:lei. 
Reichsgesetzblatt. 
Das Reichsgeseßblatt vom Jahre 1913 
nthält in dem siebenundsechzigsten Stücke, 
uusgegeben zu Berlin am 22NRovember 
1913, unter
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.