Full text: Lübeckische Anzeigen 1913 (1913)

We. Samburg, 15. Nov. Der blinde Lotterietotlel— 
zeur Isenberg aus der Schlachterstraße ist dur y seinen 
Kontorboten Johannssen um 15 000 Mberro— 
gen worden. Isenberg besaß ein Safe in der Bank, wohin 
er sich durch seinen Boten regelmäßig führen ließ, um die Zins⸗ 
cheine obzutrennen. Das tat der Betrüger nur scheinbar. 
Er hatte die Wertpapiere an sich genommen und wertlose 
Papiere in das Schließfach der Bank gelegt. Johanasen, der 
das Geld bis auf den letzten Pfennig für sich veroraucht hat 
und längere Zeit flüchtig gewesen war, stellte sich heute der 
Polizeibehörde. Es handelt sich in der Hauptsache um Vapiere 
der Ungarischen Kronrente. 
P0. giew, 15. Nov. Vie Verteidiger Beilis“ haben sich 
entschlossen, eii Memorandum auszuarbeiten, nouder sie die 
vielen Lücken in der Voruntersuchung zur Sprache bringen 
wollen. Der Zwed dieser Maßnahme dürfte sein, so die Möa⸗ 
lichkeit zu schaffen, durch eine nachträgliche Untersuchung den 
wirklich Schuldigen zu entdecken. Beilis selbst hat sich ent⸗ 
schlossen nach Amerika auszuwandern. Er wird jedoch 
die Kassationssrisft des Gerichts abwarten, um nicht den Ver⸗ 
— aufkommen zu lassen, daß er sich den Rihtern entzieben 
wolle. 
W. London, 15. Nov. Während der Verhandlung vor dem 
Schwurgericht in Old-Bailey gegen die Anhängerin des 
Frauenstimmrechts Rachel Peace, die angeliagt oar, 
das Hamotonbaus in Brand gestectt zu haben, warfen An⸗ 
zängerinnen des Frauenstimmrechts mit einem Hammer und 
iner Tomate, mobei die Fenster zerbrachen. 5 Frauenr:echtlerin⸗ 
sen wurden verkaftet. Der Richter ließ darauf den Saal 
räumen. 
Die nächste Einstellung auf den Schulschiffen des Deutschen 
Schulsschiff-Vereins findet April 1914 statt. Die Anmeldungen 
nüssen unter Einsendung der in den Annahme-Bedingungen 
zesrderten Pariere in den Monaten Dezember 1913 bi—s 
dpätestens Mitte März 1914 bei der Geschäftsstelle des 
Deutschen Schulschiff-Vereins, Bremen, Herr— 
hichleit s, rorgenommen werden. von wo auch die Annahme— 
Bedingungen, die Aufschuß über alles weitere geben, kostenlos 
dezogen wecden können 
Zinsfußerhöhung in Berlin. Der Berliner Magi 7 
jat beschlossen, den Zinssatz der städtischen —— tggt 
l. April 1914 an von 3 auf 314 00 zu erhöhen. 
— —— — — — ß A—rr T7—7æ 
Telegrannhisehe urs-und Marktherichte. 
V. Berlin. 15 November Sehlusskurse. 
Oitimo· Rurse. 14 16. Vitimo-Kurae 14 15 
Lnbeck-Behen. Bis. 170O—, 75 —.- HNbe. Am.-Packett. 134.75 134 37 
Lombarden 22.75 22.75 Norddentseh. LIoyd 118.75 118.37 
Berlin. Handelsges. 155. - 154.75 Laurahutte 14837 148.87 
Dentscho Bank 246.12 246. — Rochumoer 204.12 203.71. 
Dresdener Bank 147.572 —. - , Dortmund. Dnion —. — —— 
Disconto-Command. 183 37 183.12 Dynamit-Trust — —— 
Destr. Kredithane — — —— pPrirvat Diskont: 45 . 
Schluas: schwach 
Marktberichte. 
—A 
Erhebungstag: I5. November. — Erhebungsstelle: Lübech. 
Getreide, Sülsenfrüchte und Futterstoffe. (Großhandelspreise.) 
Preis für 100k8 Preis für 100 kg 
niedriast. höchst niedrigst. höchst. 
Weizen, inl, gut 1690 17,20 Serste, inl. at —— 787 
* „mitt. 16. — 186.80 F mitt. 14,50 15.50 
J ger. —— — — Futtergerste, ger. 135 14- 
Noggen, inl, agut 142880 15, — Safer inl, aut 15,60 16, 
„mitt. 14,20 1470 „mitt 15,— 13550 
„ger. — — — — Jcder. 13— 1450 
Erbsen (gelbe) z. Kochen. geschälte Vittoria, mistel. 58 — —- 
Zveifebshnen. dicke weike, Lanabohnen, prima Qual. — — 
Linsen, russische, aroße. mittl. Qual. 8—8 
Stroh: a) Richtstroh —— —— 
b) Krummitroh 32 — 
Deu 6 — — 
Mitgeteilt vom Verein der Getreidehändler. 
4. Schönberg, 158. Nowr. Ferkelmarkt. Anfuhr 84 
Tiere. hreife 1215Mfür kleinere und 18 Mesürr erößere 
Ferkel. Markt nicht völlig geräumt 
Buntes Allerlei. 
PC. Eine Klage gegen die Prinzessin Luise 
von Koburg. Auf den Antrag der Gläubiger der Prinzessin 
Luise von Belgien hat Freitag das Wiener Landesgericht die 
kntscheidung gefällt. In dieser Entscheidung heißt es, dan 
»e Prinzessin über kein nachweisbares Vermögen verfüge und 
pan daher d'ie Eröffnung des Konkurses unterbleiben müßte. 
Ihre Ansprüche an den belgischen Staat, die von diesem noto— 
risch geleugnet werden, sind auf ihre Berechtigung nicht geprüflt 
und es müßhßten in dieser Richtung erst Erhebungen gepflogen 
wverden. Die Exrterritorialität komme der Prinzessin auf Grund 
der erfolgten Aeußerung des Justizministeriums nicht zu. 
Ueber die Ursachen des Eisenbahnunglücks 
bei Clayton in Alabama vird jetzt folgendes bekannt: 
Zwei Züge, die zu einer Festlichkeit nach Eupaule fuhren, hatten 
eine Verspätung. Die Maschinenführer wollten die Verspä— 
tung wieder einholen und beschleunigten das Tempo. Infolge 
zieses allzu raschen Fahrens stürzte eine Blockbrücke bei Clayton 
ein. Drei Wagen wurden voilständig zertrümmert. Die Zahl 
der Verwundeten beträgt 250. Die Jahl der Toten hat sich noch 
nicht feststellen lassen, ist aber sehr bedeutend. 
W. Familientragödie. Donnerstag nachmittag er— 
schoß in einem Boot auf dem Genfer See der 485iährige Arbeiter 
Alfred Trausaz. nachdem er voher in seiner Wohnung seine 
zrau, feine 15jährige Tochter und seinen einjährigen Sohn 
erschossen hatte, sich sal st. Zwischen dem Ehepaar muß 
vie Fdus Montreux Territet gemeldet wird, ein 
urchtharer Kampf stattgefunden haben. Das Drama ist uner—⸗ 
lärlich, da Crausaz ein guter Familiendater war und in 
geordneten Verhältnissen lebfe 
— — — 
W. Kaiserliche Marine. Eingetroffen: „Scharn— 
hors“ mit dem Chef des Kreuzergeschwaders und Torpedoboot 
S 90“ am 14. Nov. in Kobe, „Emden“ am 14. Nov. in Mi— 
hashima, „Luchs“ am 14. Nov. in Vingtau. Flußlbt. „Vater— 
jand“ am 14. Nov,. in Nanking, „Zieten“ am 14. Nov. in 
Wilhelmshaven. — Weihnachtspakete an die Besatzung 
der „Vineta“ können zu den bekannten Versendungsbedingun— 
gen kostenfrei verschickt werden, wenn sie mit der Vost porto⸗ 
und bestellgeldfrei bis spätestens 26. Nov. bei der Speditions— 
firma Matthias Rohde K Co.Hamburg. Sandtorkai 35, ein⸗ 
treffen. Für Verpackung und Ladegebühr sind 30 Pfg. bei 
der annehmenden Nostanstalt zu entrichten. Die Befördetung von 
Privatpaketen soll mit dem am 4. Dez. d. J. von Hamburg 
abgehenden Westindiendampfer der Hapag erfolgen, der fahr— 
xlanmäßig etwa am 24. Dez. in Trinidad eintrifft. Auch 
Weihnachtspakete füt „Hertha“ müssen infolge Fahrplanände⸗ 
rung der Hapag bis zum 26. Nod. bei Matth. Rohde & Co.— 
—ßamburo. Sandtortai 35, eingetroffen sein 
Ctatistiß der Lehcelpreise in Lüheeck. 
Nachden Ermittetungen des StatistischenAmtes 
vom 14 und 13 November 1913 
Detailpr eis Detailpreis 
fur 1td. in Pfg. iure 1 PFfd in Pfg 
Bereichnung derware c. 2 E Bezeiehnung derwWare b. & 
3333 33 53 3353 
Brot. Fe 283* Cemüse. 38 25 78 
Sehwarzbrot ........ I1 13 10 Rotkom .... 1 Kopf 20 25 10 
Feinbrot ..... ..... 17 20 17 Blumenkont, 
demmet. 10 Pf. gr. ⸗ 175 225 l. Qualitat. I 40 60 30 
Flesch. Ii. . 1— 335 20 
zindfleisen Rosenkohi. 
von der Keule... .. I10 140 110 . Qualitat. IPfd. 20 30 20 
vom BRauch ....... 90 00 75 I. 9 412 15 20 15 
albfleiseh v. d. Kaine 120 149 110 zrünkonl ... 1⸗ 10 10 58 
Kaoarbhonade 130 140 110 zpinat...... e 20 20 15 
2nuchternes 70 70 65 (opfsalat... IKopt 5 10 58 
Hammelfleisch cohlrabi. . . Bund 10 15 10 
von der Keule..... 120 170 110 Mmabarber .. — — — 
von der Rruet..... 100 110 100 enlerie ..... 1 Kopt 10 15 10 
e weinefleisch ꝰorree...... IStck. 5 5 5 
v. d. K uie(Schinken) 90 100 88 ehwarzwurz. 1 Pid. 30 40 25 
Kotel tte ......... 110 110 1000 wiebein .. 1Bund 5 5 5 
vom Bauceh ....... 90 90 20 ... Pfd. 10 10 10 
pferdefl. Beefcteaa. - 70 60 Kartoffeln, 
J Hackfleisch 50 50 50 fran osische 10 2* 50 50 40 
Fle sehwaren ⸗ I1Idz 650 700 580 
Leberwurst, I. Sorte. 120 140 100 Magn. bon. . 10 Ptfd. 30 40 20 
2. Sorte. 1I00 110 90 1d2 400 500 400 
Metwurst Zervelatw. I60 180 140 Frühkartoft. 10 Pfd. 49 50 40 
pewöhni. . 140 150 100 . 1d2 500 550 45( 
oerduch.. Ian 1650 120 Möhren ..... I Bund 5 55 
dehweinsbopf, . 60 60 60 .... IPfro 5 10 8— 
ðpeck, geräucherter,. 100 115 900 Karotten... 1Bund 5 55 
*el weinesehmal⸗, hies 100 110 80 . ... Pfo.. — — — 
ramerilk. Rote Beete.. 18ch. 40 50 30 
„Spezial“ ta. ..... 80 900 70 Steckrüben.. 1S8tck. 10 10 10 
Sii wasserflaehe. Teitow. Rüben 1 Pfd. W 30 15 
schleie Portions⸗) .. 159 160 150 Radieschen, 1Bund 5 5 5 
craßere) ... 140 150 1309 Zettieh .... 1s8Stck. 5 5 5 
Karpfen (grãñßerey .. 1190 110 110 uirbsen(Schot.), 
leinere) .. I0 100 100 . Qualitat 1Pfa. — — — 
Aal (erößere) ......120 130 100 II. R — — — 
⸗si(nmittlere)....... I00 100 90 Gr Bohnen. 11 — —2 — 
Jechte erößere) ... 70 80 65 Brechbohnen 1— — — — 
2qmittlere) ... 80 90 80 Ualbreif. Bohn.15 30 40 98 
Barsche............ 70 70 60 Obst. 
Brachsen (crẽßere). 70 80 70 Ipfel. 
sjsleinerey. 60 60 60 Sommer-...1 20 20 27 
Aland............ 60 70 60 Tafel- .1 30 50 30 
dotugen (ordtzerey. 3) 40 30 ill... 19 20 40 20 
Seefisehe Wirtschafts- 19 20 25 15 
dorsche (lebendey .. 45 50 4 auslãndische 1 40 60 30 
frische).... 35 49 359 3impen 
zutt (größere) .... 45 30 Früh-..... — — — 
bleinerey ..... 30 50 20 Eß ..... 1 30 40 25 
zteinhbutt (lebende) . 110 110 90 Koch-..... 1 20 25 15 
lerinse (orũne) Stek. laumen. 
sür 10 Pfs........ 3 5 27vetschen. 1 — — — 
Butter und EFier. Frũh-(bad.) 12 — — — 
ßhufktter Meiereib.). 159 155 145 irschen, 
Landbutter) ...... 120 140 123 hies. wWein · — — — 
kier (frische Land- auswartige. 10 — — *—* 
Stck 12 13 11 Veintrauben 15 50 60 45 
russ. sog. Kkisten- drdbeeren... 11 — — — 
eierd. ........ Stek. 10 10 81⸗ tachelbeeren 12 — — — 
Gemüse. Detailpr. in Ptg. sohannisheer. 13 — — — 
Tomaten ... 1 Pfd. 40 40 38 limbeeren .. 12 — — — 
Gurken ..... 18tck. 20 60 20 Hieidel-(Bick-) 
parge:, heeren. .... — — — 
. Qualitat 1IPfa. - — — ?reiααKrons-) 
1 — — — bheeren ..... 12 — — — 
II. 158 — — — diliiederbeeren 12 — — — 
veibkohl, schlehe ..... 1 10 10 10 
Frimkohl.. 1Kopt 10 15 10 Apfelsinen.. 1Dt⸗. ⸗120120 
Spätkohl.. 110 15 5, Bananen,... 1Pfd 30 40 35 
virsmg. 
— 10 15 5 
SPpPätkohl... I 10 15 8 
Bei der Preisbemessung ist die gangbharste Sorte mittlerer Qualità 
ꝛugerunde gelegt 
handel. 
P. Der Lübecker Getreidemarkt verlief während der ver— 
flossenen Woche still und lustlos. Wenn auch Weren eine 
Idee besser gegangen ist, so fehlt doch ganz das Vertrauen, 
die Läger sind voll und der Absatz gering und nur zuschiechten 
Preisen. Weizen 1705175 M, Roggen 145—-150 M, Hafer 
1302 160 M, Gerste 135 — 145 M 
Angekommene Schiffe. 
Travernũnde. 14. November. 
Zeit Reiledauer Pass. von 
6.10 N. 34 T. — D. Helmuth, Biassow, Sundsvall 
8.20 V. 1T. — D Stralsund J. Kollinann. Stralsund 
i Den 15. November. 
5,50 V. 12 S. 6 D. Westuifen. Larsson. Kopenhagen 
245 V. 68S. — D. Pehr Brahe. Guitafsson, Abo 
5,2) M. 4 T. — DD. Buhsard, Meislahn. St. Petersburg 
Abgegangene Schiffe. 
Travemüiinde. 14 November. nach 
820 M D. Svanen, Stenfelt. Kopenhagen 
Den 5. November. 
11,- V. Severine, Hansen. Aalborg 
11.49 M. D. Fehmarn,. Schacht. Kiel 
5. — N. D. Linnea, Tahlberg. Hellingafors 
5,20 N. Alma, Alexandersson. Dalsbrud 
—— BJMBäe—e—J2 
Seeberichte. 
Lübeck, 15. November. 
(NPiehl ẽ Fehling.) Laut Telegramm aus Abo ifh 
D. „Porihan“, Kapt. Abera, gestern mittag von dort auf hier 
abaegangen. — D. „Nordstiernan“, Kapt. Lindroos, ist gestern abend 
n Hangd errgetroffen. 
needereien Horn“, Lübed-Schleswig.) O. „Euphemige, 
Jordt, ist am 14 d. M. von Newvort Mon nach Marjeille. D⸗ 
FHrobidentia“, Scharsich. am 15 d. Wi. von Amsterdam nach Barry 
Docd abgegangen. 
WMiehl K.Fehling.). D. „Primula“, Kapt. Ruverg, 
ist heute nachmitiag von Reval auf, hier abgegangen. 
C62. Posseht&e Co.) D. „Lulea“, Kanpt. Ellerbrock, ist 
heute nachmittag von Gefle nach Neufahrwasser abgaergangen. 
D. DOsiseen, Gapt. Eiggert, ist heute mittag von Furillen 
ach Herrepwul abgegangen. 
EFESchũtt & CEo.) Der Damyfer „Spithiod“ ist in 
Zalmar eingelaufen. Die Ladung ist unbeschäd'gt. Der 
Dampfer wird Hinen Taucher auf Seetüchtigkeit un exfucht. 
2 68. 0. Künostrẽm.) Da Afrika“, Kapt. J. Andecsen, 
ist Sonsabend nachmittag in Kotka angekommen. 
2Granz Heinrich.) Lt. Telegr, aus Königsberg ist der 
D. „Arcona“. Kapt. Naused, Sonnabend nachmittag von dort 
auf hier abgegangen. 
⸗Haneat Hampfschiffahrts⸗Gesellsch) D. „Zar“ ist am 
Sennabend mirtag von Reval in Petersburg angekommen. 
Elbe⸗Traye⸗Ranalschiffahrt 
LaAuvenburs. 14. Norember. Die biesige Schleule vassierten: 
Nr. 1723, Schnitzendeubel, v. Güster n. Hamburq, 411t. Kie⸗ 
hit. u Ginbert, von Güster nach Samburg, 2396 Kies. 
r. 476,. 30q. von Güster nach Hamburg, 198t Kies. 
ir. 652, Scamidt, von Hamburg nach Güster, „eer. 
t. 53376. Eins. von Lübedck nach Hambura. leer. 
itt 72 Westfehiing, von Lübed nach Zamburq, 1056, Bretter 
r. 1325 Mähne, von Lübed nach Riesa, 2021 Eisen 
it 22 GComee von samburg nach Lübed, 1804. Stüdgut 
he As vilicahott, von Magdeburg nach Lübeck. 4151 Kainit 
Am 15. November; — 
O. „Paula“. Bollhorn, v. Lübeck n. Magdeburg. 1550 Stüdgut 
r. 1320, Dankwart. von Lübeck nach Magdeburg. 119 t Stüag 
ar. 4337, Aftenburg, v. Hamburgen. Lübed, 1833 Steinlohlern 
git 311, Slautaum, von Samburg nach Lübedh leer. 
t 8777 Krone, von Samburg nach Göüster. leer. 
Rr. 17505 König. von Hamburg nach Güster, leec. 
Rr Tisgüdiac von Hamburg nach Güiter, lee⸗ 
Daßñerstands⸗Nachrichten. 
den 15 November. dorm. 8 Mr — 10. 
FKR Ahr: — 10 
int in Tenavorneoc. 
Travemunde. 15. November, poten 8 Uhr M. * 
nach ihr W. 3. 
Anssicht för die Mitternng am 16. November. 
Mild, Wolktia. Teilweise starke Winde gus meftlichen 
MaA. 44140*1t. 16rꝛreritte Megentfelle 
WV. Berlin, 15. Nob. Zu Vizeadmiralen beför— 
dert wurden die Konteradmirale Coch, Inspekteur des Tor— 
»edobootswesens und Graf von Spee, beguftragt mit der 
Führung des Kreuzergeschwaders unter Ernennung zum Chef 
dieses Geschwaders, zu Konteradmiralen die Kapvitäne zur See 
zebbing.haus, Chef des Stabes des Kommandos der Marine— 
tation der Ostsee und Alberts, beauftragt mit Wahrneh— 
nung der Geschäfte des Inspekteurs der zweiten Marine— 
uspektien unter Ernennung zum Inspekteur dieser Inspektion 
⸗ 
5hur See! 
Das auf der Werft ron Iah. C. Tecklenhorg in Bau 
— 
seiner Vollendung enigegen. so dag es Anfang nächsten Jahres 
bomn Stapel laufen und im Früahr 1914 seinet Bestimmung 
übergeben werden kann. Seeleute für die deutsche Handels marine 
auszubilden. 
Der Deutsce Schulschiff-Verein wird auf dielem Schiffe. 
ꝛbensd rie cu dem SaCutschiff Großbherzogin Elisabetiy“,. 
undemittelle, dilg unzescñctiene Jungen für den Dienst eines 
Matroscn an SEd ber dauichen Hendelsdamofer vorbilden, 
er wird dann mistande sein, der Handelsmatine jährlich etwa 
550 seemännischgut ausgebildete Dampferdechsmannschaften 
zuzuführen. 
Tas Degspersonal der Dampier crgänzte sich bisher in 
gensgenderr Ursfange aus der Segelssifsohrt. so dak wenigstens 
die wichtignen VRosten an Bord mit ausgebildeten, Mannschaften 
besetzt werben konnten. In den lehzten Jahrzehnten, besonders 
in den letzten Jahren. dat die Segesschitfahrt jedoch einen 
starken Niebergang zun verzeichnen und schon verkündet die 
Statistik. batz der Ozeansegler in einigen Jahren von der See 
o gut wie verssterrunden sein wird. Damit hört auch der 
Zustram der Segeischitfmatrosen auf die Dampfer auf: es 
st daher riltt Zcnderer SFreude zu begrüßen. daß der 
Deuische Tu'schifs⸗Vercin nummehr finanziell in die Lage ver— 
etzt weirde. in größerem Umsange als bisher für ernen see— 
nännisch cusgebildeten Nachwuchs zu sorgen, mit dem die 
Dampfer unserer Handelsflotte bemannt werden können. 
Die Busbildung des Matrosenneisonals für die Dampfer 
der Haude'smarine erfolgt durch den Deutschen Schulschiff-Verein 
völlig korentos, Untertunet, Verrflegune, ärztliche Vehandlung 
an Bord wird unentgeltlech gewährt, auch die Kleidung, und 
usrüstung der jungen Leuie weard vom Deutschen Schulschiff- 
Berein aus seinen Kleibderceständen kostensos geliefert. Die 
Kleidung geht nach Beendigumg des Ausbildungskursus in den 
Besitz der Jungen übher, so dach sie auch an Bord der Tawpfer 
für die ersten Monate mit Ueidung versehen sind. Die Ange— 
hörigen haben lediglich cin Taschengeld in Höhe von 30 M 
hor der Einstellung einzusenden und die Reifekosten nach dem 
kFinstellungasort Elsfleth a. d. Weser zu bestreiten. 
Zur Einstellung gelangen unbescholtene junge Leute im 
Alter von 143 bis 18 Jahren. Eine Aiĩtersüberschreitung wird 
rusnahmsweise zugebilligt. wenn es sich um einige wenige 
Monate handelt und die Bewerber sonst den Bedingungen des 
Deutschen Schusschiff-Dereins einwandfrei entsorechen. 
Echon nach einem sechsmonatigen Ausbildungssursus an 
Bord der Schuschifse werden die jungen Leute den Reedereien 
als Leichtrratrosen überwiesen, so daß sie sich persönlich nicht 
um eine Stellung zu bemuhen brauchen. Sie verdienen auf 
den Dampfern anfangs dei freler Unterfunft und Verpflegung 
80 M, nach den ersen Reisen 45 Mumonatlich und rucken nach 
etwanJ bis 183 Jahren, je Nach der körperlichen Entwidlung, 
zum Motrosen wmit 89 653 70 N Gehalt auf. Das Endzieil 
er Laufsbahn erhlicken diese jungen Leute in den Untergffizier— 
tellen an Bord der Dampfer, die neben dem nicht niedrigen 
Voerdienst, durch Ueberstundenerbeist mit 80 bis 100 Memoönat—⸗ 
ich bezahlt werben, saihstoertärdlich wieder bei freier Unter— 
unft und Verrflegung. Undemittellen Jungen hietet sich 
ner nach kurzer, kdostenloser Aushildungszeif ein recht lohnen— 
ber Beruf. — 
Auher dem Schoschiff Großheczogin Elisabeth“ und dem 
Neubau, besißt der Duttsche Siulschifte Verein das Schulschiff 
Prinzeß Eitel srrizdrich““ auf dem Jungen im Alter von 
4 bis 18 Jahren mit genügenber Sulbildung für die 
höhere Secmanusscufbahn, fat die spätece Stellung eines 
Schiffsosfiziers in der FSandeismarine, vorgebildet werden 
—— — — BESEIAXE5E5üRAAßOÆæAODw— 
Perantwortliche Redatteure; Für Politik. Feuilleton und 
hlilgemeines: Dr. W. R. Krannhals, für Tagesbericht, 
7f, for den Inserafenteil: E. Schüner fämtlick 
in Lübed. 
IEAAXMRäCCCC.CC 
* -- E 
re ιο —— — 
uas An I FA LO DDSA I Ics S IGG S xn 
— 
ESE —αα ν ι-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.