Full text: Lübeckische Anzeigen 1913 (1913)

C.x. Wie man unter Wasser erle. „Als ich zuerst 
hinabstieg, war mir recht werig phl zu Mute, denn ich bin 
nervös, aber alles ging gut, und die Aufnahme gelang vor—⸗ 
züglich.“ So beginnt Eruest Miliiamson, der Sohn des ame— 
rifanischen Erfinders eines Apparates für Unterwasser-Kine— 
matographie den Bericht von seinen Erfahrungen als photo— 
graphischer Taucher. In' Hampton Roads machte er seine 
ersten Unterwasser-Aufnahmen. Der Apparat, der aus emnem 
langen Rohr besteht, wurde von einem Boote aus ins Wasser 
hinabgelassen. Er kann bis zu 150 Meter in die Fluten ver— 
enkt werden. Am Boden des großen Rohres ist eine wasserdichte 
Kammer, in der der Photograph mit einem gewöhnuichen 
Upparat sitzt und durch ein zwei Meter langes Rohr die 
Meerwelt beobachtet. Herabgelassene mächtige elektrische Lichn 
er und Refllekroren, die dann plötzlich erleuchtet wucden, er⸗ 
nöglichten die submarinen Momentaufnahmen. Im Laufe der 
veiteren Versuche wurde der Apparat 10 Meter tief versenkt, 
id hier kurbelte nun der Photograph nach Herzenslust. Es ge— 
angen hm autß einige sehr interessante Aufnahmen von Fischen, 
vie demnächst den Kinematographentheatern zur Vorführung 
wigänglich gemacht werden. 
C. . Eine altrömische Schlafwagengesellschaft. An eine 
zedentsame Grabinschrist, die sich jetzt im Rathaus von Velletri 
jefindet, hInũbst Prof. Lanciani im Athenageum interessante Mit⸗ 
teilungen über die große Reisewagengesellschaft. die im alten 
som besiond und »ine ZentralifePe für den Reiseverkehr der 
gaiferzeit bildete. Auf der Inschrift wird ein gewisser Jovinus 
„De Schola Carrucarum“ erwähnt, und diese Angabe war bisher 
voch nicht befriedigend erklärt worden. Grabsteine, die An— 
Jaben über die Adresse und den Beruf des Dahingeschiedenen 
enthalten, sind nicht selten. Für die Topographie des alten 
Rom haben sie sehr wertwolle Angaben geliefert, und falt alle 
AItrömischen Straßennamen, die sich in Prof. Jordans Katalog 
zerzeichnet finden, rühren von Gräbern her. Es ilt daher an⸗— 
anebmen, daß mit der Schola Catrucarum nicht nur der Beruf 
es Jovinus, sondern auch eine bestimmte Oertlichkeit Roms 
mgegeben wurde. Was war diese „Wagenschule“ und wo 
jag sie? Carruca ist ein Name gallischen Ursprungs, der von 
den Römern einer besonderen Art bequemer Luxuswagen ge⸗ 
zeben wurde. Diese Wagen waren vielfach herrlich geschmücht, 
enthielten an den Wanden lilberne Inkrustationen und Elfen⸗ 
deinschnißereien. Martial spricht von einer carruca aures, die 
chwer vergoldet gewesen sein muß. Neros Reisezug zählte 
iach den Angaben Suetons 1000 solcher Gefährte, nach denen 
»es Lampridius 500. Die Mehrzahl der Wagen enthielt auch 
Borrichtungen zum Schlafen, so daß der Reisende in diesen 
ogen. carrucae dormitoriae bequem wie in einem Bett sich 
dem Schlaf hingeben konnte. Das Aussehen der Reisewagen 
ijt auf zwei alten Reliefs, die sich im Museum Calvet zu 
Avignon und in dem Schatz der Kathedrale von Treves be— 
finden, genau dargestellt. Die Wagenschule in Rom ist nun 
nicht anders aufzufassen als das Zentralbureau oder Haupt⸗ 
quartier einer Gesellschaft, die solche Wagen an Leute verlieh. 
—D —— 
den betreffenden Beamten gewährt worden war. Die Grund— 
fücke, die der ausgedehnte Wagenpark dieser Gesellschaft mit 
all seinen Baulichkeiten einnahm, lagen auf der linken Seite der 
Appischen Straße, etwa einen ha'ben Kilometer vor der Vorta 
Tapena, ganz in der Nähe des Ortes, wo heute Kirche und 
zloster von San Sisto Vecchio sich befinden. Auf der auderen 
Zeite desselben Weges, nahe bei den Bädern des Caracalla, 
rhob sich das Mutatorium Caesaris, das Gebäude, in dem die 
aiserlichen Reisewagen untergebracht waren und an das sich die 
aiserlichen Stallungen schlossen. Außer diesen beiden Haupt— 
nftituten der Reisewagengesellschaft gab es an allen wich 
tigeren Poststationen, die an den Hauptstraßen des Kaiser—⸗ 
reiches lagen, Wagen, die an Reisende verliehen wurden. In 
Istia, nahe bei der Porta Romana, wird ein solcher Halteplatz 
oon Kutschern mit Droschken und Reisewagen erwähnt. 
Vorsetzrätsel. 
Vale, Ole, Linse, Karte, Ernte. Raite, Ständer, Ceder, Serder, 
kuna, Anna, Chinq. Seiland, Tiefland, Deutschland, Engel, Nogel, 
Kegel, Malve, Arve, Larve. 
— Völkerschlachtdentmal. 
Richtige Lösungen sandten ein: 
Herbert Steinhagen, Max Lange, J. Hörner, Henny u. Theodor, 
herhart Björkman, Käthchen Schlutup. Gertrud Hammann, Martin 
Tiemann, AUug.Moltkeltr, Amilius, Gustav Grünke. Willy Cloassen, 
Paula Grube, Herm. Boht, U. Hennings, Willy Wulf, Ernst Moll, 
Zenry Mass, lly-Travemünde, Ad. Schwartz. Hans Eggers, Carl⸗ 
Heinz, Marga Troll, ßH . Mg g Baus, Schültze, Heinr. 
Schlüter, Paul Moeschler, Karl Holst, Georg Müller, C. Krüger, 
Fdith Hansen. Margarecthe Lange. Emma Saß, W. G., Josepha 
Jäger, Annitia Scintel, Ernst Wolters-⸗Schwartau, August Hofif⸗ 
nann Ludwig Petersen, Erich Meyer 
Am Familientisch. 
Samtliche Losungen sind mit der Aufschrift „Am Familientisch“, 
diejenigen des Preisrätsels mit dem weiteren ZusatzPreiéerätsel“ bit 
Donnerstaa abend an die Redaktion der Lübeciischen Anzeigen zu richten 
namm⸗Kätsel. 
Breisrãisel. 
36 0E ⸗0 
* — 
q q 
B 0 
An Stelle der Punkte sind Buchstaben zu setzen. so dak die senk⸗ 
rechten 5 Zeilen folgende Worte ergeben: 1. Ein weiblicher Name, 
ein Name aus der glten Geschichte, 3. ein Teil des menschlichen 
Jörpers, 4. ein großes Walser, 5. ein ebemaliger gefürchteter Kaiser. 
Die Querzeile nennt bei richtiger Lösung eine Bildung von Eis. 
Der Gewinner erhält als Preis: 
Wie man sein Geld vermehrt. Geldanlage und Geldverlehr. 
Von P. Ch. Martens. 
s 
»ekommene Schiffe. 
kravennude. 26 Oktober. 
Zeit Reilede. Pass. * von 
6— V. 13 3. 11 D. Lübech Lundin. Kopenhagen 
8.2V. 11 5. — D. Veile, Andersen, Kopenhagen 
128 N. 2 — Kathrine, Nielsen, Aerohjöbing 
9,30 N. 25 8. 1 D. Gauthiod. Hammaritröm. Kalmar 
E Den 27. Oklober i 
5,309 V. 14 T. — D. Lndvig Kollbera, Berndtson. Gothenb. 
5,40 V. — D. Gefion, Gräslund, Stockholm 
Abgegangene Schiffe. 
Travemn sinude. 26. Oklober. nacd 
leolus, Brandt, Stockholm 
Lüdtke, Raddatz. Steltin 
ora. Klingenberg. — Danzig 
rcona. Wendt. Königs bera 
ritannia. Janlkowsli, Emden 
rland. Hollmann, Windan 
neliese. Tbiel. Konias bera 
Nxi⸗ Colo 
seeberichte. 
bech, 26. Oltoder. 
(SF. H. Bertling.) D. „Ludwig“ ist heute sroh von 
dibau auf hier abgegangen. — D. „Luba“ ist heute morgen 
q54 Uhr von Pillau auf hier abgegangen. 
(Jäde K Co.) D. „Iris“ ist gestern abend von Wasa 
auf hier abgegangen. 
oͤcharade. 
Auf weißem Feld 
Zind zwei Zselu 
Sie gehen lei 
derum im Kreis; 
Her Große schnell, 
der Kleine träg 
berlünden hell 
Ztets ihren Weg; 
Zie zählen ein 
deschenk dir zu, 
)as brauche sein! 
ẽs flieht im Nu. 
—XC 
Wenn man im Wirtshaus litzt und trinkt 
Und dann oft meinem Worte winkt, 
So eilt's herbei geichäftig fein 
And fragt: Was wird gefällig sein? 
Setzt man zwei Silben noch daran, 
Es einen Feldherrn nennt alsdann 
Der treu stand seinem Herrn zur Seit' 
In einer schweren, argen Zeit 
WasserkandsNachrichten. 
Den 26 Oktober. vorm. 8 Udr: — 8. 
in Tavendudea 
Tranemünde. 26 Okftober rm »IId6r ltill. 
öιO — —7—7—ůUUUUUüÿ b üúEEôöb —— — — — — —————“—— — 
Verantwortliche Redakteure, Für Politik, Feuilleton und 
Aligemeines: Dr W. . Rrannhals, für, Tagesbericht; 
G. Wulff, für den Inseratenteil: C. Schüder, lämtlich 
111 Liiho 
duflöfungen. 
Rätsel. 
Heistreich. 
Durch das Los fiel! der Preis: 
Treibt Sport. Ein Weck und Mahnruf an Deuftschlands 
VX von Adolf Friedrich, Herzog zu Mecklenburg, auf Hermann 
oht 
—R2 
Amtlicher Teil 
Durch Uebernahme des Allein⸗Vertriebs 
unseres sensationellen patentamilich geschützten Ar⸗ 
tikels von größzter Bedentung sind schätzungsweise 
0 — 
10 - 15000 Mark juährlich 
zu verdienen. Für zielbewustte, energische Herren 
günstigste Gelegenheit zur Selbfständigmachung. 
Erforderl. Kapital 500 Mark. Geeignete Herren 
wollen lich mit unserem Vertreter in Verbindung 
setzen. Derselbe weilt am Montag und Dienstag, 
dem 27. und 28. d. Mis. im Hotel „Stadt Hamburg“ 16938 
in Lübech. Anmeldungen durch Vortier erbeten. 
Ehasiala““ Industrie vatent. Artikel (Gem. b. H. Casiel 
Der 
Geimalliebe n. heimatkunst 
dient die 
Halbmongalfssihrift 
Niederlachlen 
Wer die Zeitschrift noch nicht lennt, lasse 
fich Probe⸗Nummer lommen. 
Preis / iährl. nur A B.00. 
Man abonniert beim Buchbändler, dei 
der Post (Zeitungaspreisliste Nr. 57584), oder 
bei dem unterzeichneten Verleger 
Carl Schünemann. 
Myemen. 
—Eä— ——e ,“—“„ oeEeee— — 
mit Freuden 
xkann ieh Ihnen mitteilen, dasßs len 
durch Rino Salbe von einem hart · 
nãckigen, nassen Flechtenleid en 
ↄefreit bin. Seit 10 Jjahren waren 
neine Finger damit behaftet und 
»chon nach kurrem Gebrauch der 
ino-Salbe sind sie volli genrit 
ich sage Ihnen tsusend b . 
Diese Rino Salbe wird mit A 
gegen Beinleiden, fFlechten un 
Jautleiden angewandt und lst in 
Dosen à MKk. 1. 13 und MKk. 2.25 
n den Apotheken vorratig; aber 
iur echt in Originalpackung weib- 
rrũnrot und Firma Schuberi & Co. 
Weinböhla Dresden. 
Falschungen weise man ⁊urck. 
— — 
Deffentliche Verdinugung. 
Die Ausführung der Wasser⸗-Zu 
und Ableiunng sur den Neubau der 
Freese'ichen Schule auf dem Falfen— 
platz soll im Wege der öffentlichen Ver 
hingung vergeben werden. 
Angebose sind bis zu dem am 
Donnerétan, den 30. Oktober 1913, 
mittags 12 Uhr, 
stattfindenden Verdingungstermin in ver— 
chlossenem, mit, entsprechender Aufichrift ver⸗ 
ehenem Umschlage an das Bauamt einzu— 
reichen 
Lieferungsverzeichnise undBedingunger 
liegen im Bauamt zur Einlicht aus. aud 
fönnen sie gegen Erstattung der Schreib 
gebühren von dort bezogen werden. 
Zuschlagsfrist 2 Wochen. 
—X 1696 
Das Bauamt, Abt. Hochbau. 
* 
0 
* 
⏑ 
vVya 7 fe ————— 
Bolfstiche. 
Inl Montag, den 27. Oktober. 
7 Fehweinelleisch Kohl und Kar⸗ 
offeln. 
Dienstag, den 28. Ottober. 
Kürbis-Grütze in Milch. Frudandellen, 
Wurzeln und Kartoffeln. 
—59 8 Ween en sind nur 4. dei 
N. Okt.: Dampfter Svanen, Kapt. i. Stentelt, nach Kopenhagen und Malmö., eand —5K sSaukohl⸗ 
28. Okt. Pampfer Lüheck, Kapt. O. Lundin, nach Kopenhagen. Wittadelsen an den Wodhentagen 
28. Obkt. Dampfer I.VIS Koliver, Kapt. J. Berndisson, nach Kopenhagen, oon T Uir, an Sonn- unf 
Masmo. Landescrona. Helsinghorg. Halmsstad, Warberg und Gothenburg. (Ladet Feittagen nan r 
nicht nach Kopenhagen und Gothenbure. Keine Passagierbeförderung) 
9. Okt. Dampfer asjade, Kapdt. F. Möller. nach Kopenhagen, Malmö un 
Gotfhenburs. 
enderungen vorhenalten. 
beaAng von Lüheek 5 Uhr 20 hin. macharm. 
A Papiere sind bdis 1 Unr nachm. einzuliesern. W 
F Guterabladune nach Norwegen Montags, Dienstas und Freitass 15520 
ꝰahrre8gabe hei Lüders & Stange, düteranmaldungen hei G. F. Schütt & Co. 
⸗ ⸗ 
—ne, 
Nach 
Larlsbronz. 
q 
—I 
D. „befion“, Kapt. L. keüslund, 30. Obkt. 
Kalmar, dtockholm 
D. .hauftiode“, Iapt. (. 1. Iammarztröm. 
RO. OIctoher, mit Tagesanbr ueh 
zundsvall, hernesang, Dnsködsvib 
holmszund, 
(openhagen, Pamö, orrköping anlaufent 
V. „Amsterdam'“, (apt. L. H. Sanesson, 
ca. 1. November. 
(Letate dlievjihrige Gelegenheit 
naen örnsicldavike un Holmcund.) 
almar, dtodkholm, Osbarzhamn 
J. .&aiftiode“, Lapt. O. Jalhhotg, 
D. Forbr., mit Tagesanbruen 
Aendérurve t orhehalten. — 
Fahrkartenausgahe Outeranmesdungen 
zeil Lüdaers & Stanes. heu O P sSchütt & Co. 
In unserm Verlage erschien: 
Ddas Besitzsteuergesetz. 
Reichsvermoͤgenszuwachsstener. 
Uls Anhana: Das Finanzgesetz 
Grundstücksteinvel u. Zuwachsfteuer. 
Abaänderung zum Zuckersteuergeseiß. 
Abünderung 3. Scheckfstembelgesetz. 
Erhöhung der Erbschaftsftener 
5. Der Kriegsschatz. 
In einem Heit ver einigt. 
Preis 30 Pig. 
ebrüder Borchers G. B. b. H, 
Lübeck 12370 
—— — 
abdgemeine Anzeigen 
f 
Aer 
d 
dachelofen 
»m Unterkalten. gut erhalten. 
Bäaninostras?e 44 
dum wovember: 
Eine zuverlässige Frau 
num Zoeitunasaustragen. 16872 
Msheres im Adreßhause 
Vungrhüdebe Leisune 
Her mot Ertolg 
bei der kaufkräftigen 
Bevollerung der 
nsel Fehmarn 
mit ihren 45 Ortschafter 
zeschättliehe Bezriehungen 
knüpfen will. sei es mit 
andwit tschastlieh. Kreisen, 
mit Kaufleuten, Handwer- 
xern oder im direkten 
verkehr mit dem Puhlikum 
m asleemeinen, der be— 
i2t vorteilhaft und hilli 
als Insertionsorgan die 
ehmarngeht Teifunge: 
nit der Monatsheilage 
„Unsere Heimat«, 
sie n allen Kreisen 
jer Bevölkerung Fehmarns 
erhreitet ist. Insertions- 
reis einspaltige Zeile 
fennig, Reklamezeile 2 
»fennis. Bei Wiederholung 
ansehnlieher Rahafté 
—A ——— 
Frau M. Georgi, Görlitz. sareibt 
Das Nusheilen meiner Flechte 
8 
In Bein 
abe ich nur Ihrer Obermeyer's Medi⸗ 
inal⸗Serba⸗Seife zu verdanken. HSerba⸗ 
Seife 4 Std. 50 Pf. 230 2 verftärktes 
ränarat M. 1.-. Zur Nachbehandlung 
erba⸗Creme à Tube 75 8. Glasdose 
.50. Zu haben in allen Anoth. Droa. 
MVasa-horusjo· Anbafs· B.- J. 
lach bemi, Uleöhorg, brahbestad, 
sxpila scsamlabarlehy) u. dabobsta“ 
— exvent. aueh Hasa — 
Donneratag, den 20. Otoher: 
jampfer., Wasa“, Kapt. Arthur dandma— 
Jadh Uystad, äaumod, Näntyluoto 
Järnebor', Aristinestadeu. Uasa 
Sonnabend, den 1. Foveimher: 
Jampfer „Iris“, Kapt. 60. Erazén. 
NB. Bis Sonnabend, den 25. Olcetober 
inogelieterte Guter werden zur Oktohberfracht 
heför dert. 1692⸗ 
ꝰ ausacieranmeldungenboi Guuteranmeldonnge 
altermann 4 Brattström. bei läde 4 60. 
1745 
Verlag Heinpich Strund 
m Burg a. Fehm. (Schlesw. Holetein'
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.