Full text: Lübeckische Anzeigen 1913 (1913)

tichtet, ob die österreichische Regierung imstande wäre, nach einem 
Rüczug der serbischen Truppen aus Albanien Serbien gegen 
ieue Angriffe der Albanesen zu schützen. Endlich erklärte man, 
aß die albanische Frage in jedem Stadium eine europäi,sche 
—A gewesen sei und, daß es Angelegenheit aller 
Maäschle, sei, ihre gemeinsamen Beschlüsse durchzusetzen, — 
Angenblicklich findet zwischen den Kabinetten der Tripleentente 
in Jebhafter VNeinungsaustausch über die Stellungnaähme 
Frankteichs, Englands und Rußlands zum österreichischen Ulti— 
natum statt. 
Italien gegen ein Ultimatum an Serbien. 
POC. Paris, 20. Okt, Die italienische Regierung hat zwar. 
vie dem Matin gus Rom gemeldet wird, ihre Einwilligung 
azu gegeben, im Verein mit der österreichischen Regierung Ser— 
ien e ie Ratschlãge zu erteilen. Italien weigert 
ich aher mit aller Entschiedenheit, ein Ultimatum zu stellen und 
vird dem österreichischen Vorgehen nicht folgen, da ez nicht 
vpünscht, eine neue Krise hervorzurufen. —, (Wan beachte die 
citunft der Vieldung. Die Red. d. L. A) 
Der mexrilanische Wirrwart. 
. Mexito, 0. Ofkt. Die Verwirrung der poliuschen 
dage hat ihren Höhepunkt erreicht. Die politischen Absich- 
en Hertas liegen vollig im Dunkeln, nur das eine seht 
est, dabß der Dittator auf keinen Fall daran denkt, abzudanten. 
Zein Hauptaugenmerk ist im Augenblick darauf gerichtet, seinen 
Freund und RNebenbuhler Felix Diasz unschädlich zu 
nachen. Diaz, der von seiner Japanreise in Haoang an—⸗ 
ʒ ist, wirod von dort von der Korvette „Saragossa ab-⸗ 
zeholf werden, die ihn nach Tampico bringen Joll. Huerta 
will um jenen Preis eine Landung Diaz/ in Veracruz ver⸗ 
hindern, wo sich bereits eine Anzahl Parteigänger Diaz ver— 
ammelt hat und wo die Stimmung derart ist, daß der Ausbruch 
hon Unruhen befürchtet wird. In politischen Kreisen ist man 
Werzeugt, dahß die kommende Präsidentenwahl kein positives 
Resultat ergeben wird. Während die Kandidatur Diaz voil 
ommen aussichtslos sein soll, nimmt man an, daß der Kandidat 
n n holischen Partei, Gamboa, die meiste Aussicht auf Er— 
solg hat. 
* 
W. Kopenhagen, 20. Okt. Der dänische Politiker Madsen 
Mugdal, Miaeb des Landsthings, ist gestorben. 
Lausanne, 20. Okt. Von dem Gebäude des dentschen 
donsutats das aus Anlaß der Jahrhundertfeier geflaͤggt 
atte ist in der Nacht vom Sonnabend zum Sonntag die deuf- 
sche Flagge heruntergeholt und zerriflen wor— 
den. Man sand sie gestern früh vor dem Konsulat auf, der 
SZtraße liegen. Der Konful reichte bei der Polizei Ber 
chwerde ein. Eine Untersuchung ist eingeleitet worden. 
der offzielle Bericht steht noch aus. 
PO. Muarfeille, 20. Olt. Die Polizei verhaftete 
zestern auf einem Postdampfer, der aus Algier hier ankam, 
inen deutschen Untertanen, einen ehemaligen Frem— 
»enlegionär namens Paul Reißmann. Gegen Reißmann beiteht 
»er Verdacht, während seiner Dienstzeit in der Fremden— 
egion verschiedene Legionäre zur Desertion veranlaßt und 
hrer Fahnenflucht Vorschub geleistet zuhaben. 
W. London. 20. Ott. Die Presse beschäftigt sich mit 
Lhurchills Rede in Manchester. Die Time,zs schreibt: 
Wie tönnen von dem Hinweis Churchills auf eine mögliche Pause 
n dem Bau von Dreadnoughts mit größerem Vertrauen 
prechen, wenn wir vollauf, überzeugt wären, daß dieser Hin⸗ 
veis nicht meyr an die Adresse seiner radikalen Anhänger 
zerichtet ist, als nach Berlin. Die Lage läßt deutlich, darguf 
chließen, daß die Schwierigkeiten für Churhillmehr 
»ei derner eigenen Parteizentstehen würden als 
zei seinen politischen GHegnern. Sein Angebot entspricht übrigens 
ich? den Veryättnissen, die er voraussetzt, weil die brikuche 
Stärke an Dreadnoughts doppelt so groß ist wie die de ut sche. 
ks ist außerdem, wie wir fürchten, undurchführbar. Die See— 
nacht kann nicht, allein nach Schlachtschiffen berechnet werden. 
Wenn Deutichtand den Vorschlag annimmt, würde man es nicht 
verhindern lönnen, das ersparte Geld für kleine Rriegsschiffe 
ind Urterseeboote zu verwenden. Frankreich könnte meinen, daß 
der Vorschlag die deutsche Regierung nicht hindern würde, 
das Geld für eine neue kostspielige Vermehrung der Axmee 
u verwenden. Der Daily Chroniclke unterstützt den Vor⸗ 
chlag des Ministers. Die Daily News schreibt; Wenn ein 
olches Ablommen ausgeführt werden könnte, würde es einen 
nealtiigen Fortschritt bedeuten. Es würde aber nicht leicht 
ein, die Mitwirkung Deutschlands zu erhalten, das durch das 
flottengesetz gebunden ist. Es würde noch schwerer sein, die 
zustimmung aller übrigen Regierungen zu gewinnen. Wir 
ürfen nicht meinen, daß, selbst wenn das vorgeschlzgene Ab—⸗ 
ommen nicht zur Ausführung kommt, wir genötigt sein werden. 
die von Churchiul angedrohte Vermehrung des Flottenetats 
ais unvermeidliche Notwendigkeit hinzunehmen. Der, Standard, 
den Churchill, aufstellte, und nach dem, jetzt gebaut wird, ist 
ruferordentlich viel, höher, als wir je für nötig gehalten 
Jaben, Ex geht weit, über, das richtige Maß hingus. — Der 
daity Teiegraph,hält den Vorschlag des Ministers für 
in durchführbar. wein Deutschlands Flottenausbau durch Ge⸗ 
etz geregeit wird. Der Standard sagt: Der unbefrciediger de 
Zug in der ganzen Kage wird dentlich, wenn man nach den Mo⸗ 
iven Churchills forscht. Es ist ein falscher Zug, in der vergeb⸗ 
ichen Hoffnung, die extremen Radikalen Englands zu verföhnen 
ind ihren Einwendungen gegen die Flottenausgaben zu be⸗ 
gegnen. Der Daily Graphichhält es nicht für der Würde 
ritischer Staalsmänner angemessen, Deutschland beftändig mit 
Vorschlägen zur Beschränkung der Flottenrüstungen zu belästigen. 
Ddas Blatt nimmt besonderen Anstoß an der Form, diesra Vor⸗ 
chlag durch eine Wahlrede an die deutsche Regierung zu richten. 
Luftfahrt. 
V. Leipzig. 20. Oft. Das Luftschiff „Sachem“ 
st heute fruühes Uhr 50 Min. zu einer Fahrt nach Haida, 
höohmen, gufgestiegen, um 10941 UÜhr wurde, es über Dresden 
esichtet. Das Lufischiff wird zwischen 4 und 5 Uhr vachmittags 
a Beipzig zurückerwartet. 
Durch den Sturz aus dem Aeroplan das Gedächtnis 
verloren. 
J. PVaris, 20 Okt. Ein Fliegerunfall, der weniger durch 
ne Schwere der, Verletzungen, die der, Flieger davongetragen 
at, als durch die Folgen, bedauerlich ist, trug sich in der 
sähe von Plombieres zu. Ein Militäraviatiker, Hauntmaun 
es 3. Jagerbalaillons, stürzte mit seinem Apparat infolge 
Zersagen seines Motors aus, beträchtlicher Höhe ab und trug 
chwere innere Verletzungen, sowie einen doppelten Beinbruch 
dahon, Mexlwürdigerweise hat er durch den Sturz sein Ge⸗ 
Ȋchtnis volllommen verloren. Er war nachher nicht imstande, 
uch nur die gerinosten Angaben über die Ursache des Unfalls, 
der über irgend werche Einzelheifen zu machen. Der Unglüd⸗ 
iche bermochte nicht einmal seine Frau und seinen Knaben 
hieder zu erkennen, die ihn am Krankenlager beluchten. 
14 Bergleuteé verfchüttet. 
C. Madrid, 20. Okt. Ein schweres Grubenungluck hat 
ich Sonnabend in einem Schacht des bekannten Bleibecgwerkes 
von Gador in der Provinz Almeria ereignet. Der Schacht 
türzte infolge Nachgebens der Stulttzeen ein und verschüttete 
14 darin arbeitende Bergleute. Die Rettungsarbeiten wurden 
osort cufgenommen. Trotz der angestrengtesten Tätinkelt ge⸗ 
ang es aber bisher nur, s Leichen zu bergen. Es be— 
kteht wenig HSoffnung für die Rettung der neun anderen 
Beischütteten. 
W. Sambutq. 20. Okt. Seute morgen wurde von einem 
inwohner Klein-Borftels in einem auf einer Wieße befinduchen 
8runnen die Leiche des neunzehnjährigen Dienstmädcheas r 
en, das bei einem Oberzollkontrolleur in Stellung wa?, auf⸗ 
efunden. Die Feststellungen haben ergeben, daß das Mãdchen 
ines gewallsamen Todes gestorben ist. Wahrscheinlich liegt 
dustmord vor. 
. Kaisericche Marine. Eingetroffen: „Sertha am 
9. Olt. in Hadanag und Hansa“sam 10. Okt. in Neapel. 
Bunte Chronik. 
Frau Pankhurst wird in den Vereinisgten 
zZtaaten nicht gewünscht. Die Führerin der englischen 
zusfragetten, Frau Pankhurst, die in Newyork Sonnabend 
nkam, wurde von der Einwanderungsbehörde in Ellis Island 
zurüchkgehalten. Nach Untersuchung des Falles wirde be— 
chlossen, Frau Pankhurst das Betreten der Vereinigten Staaten 
nicht zu gestatten. Frau Pankhurst will hiergegen in 
Washington appellieren. 
Statisstix der Lehensmittelpreiss in Lübeck. 
Nachden Ermittetungen des Statisstischen Amtes 
vom 17. und 18. Oktober 1913. 
Detail preis 
Mr fä. in Pfg. 
ꝛereichnung der Vare . 2 
derwaregg 3345 
Brot. 2828 3*8 
chwarzbrot ....... 11 13 711 
ceinbrot ........... 16 19 16 
emmelf. 10 Pt. gr. I80 200 175 
Fle seh. 
indfleisch 
von der Keule..... 1I10 140 100 
om Bauch ....... 90 90 75 
lalbfleisch v. d. Keule 120 130 115 
Karbonade 130 130 120 
nuüchternes 70 70 65 
lammelfleisen 
ron der Keule. .... 120 125 110 
ron der Brust. .... 100 110 109 
chweinefleisch 
. d. KeuiesSchinken) 100 100 90 
cotelette........ 110 120 100 
om Bauch ....... 90 90 80 
ferdefl. Beefsteate. 60 60 60 
Hackfleisch 50 50 50 
Flexcehwaren 
Leberwurst, 1. Sorte. I20 140 100 
2 Sorte. 100 110 990 
AMet twurst, Zervelatw. 1613 180 140 
gewonhni.. 140 150 100 
gerauch. . 140 160 130 
chweinskopf...—⸗ — — 
peck, geraucherter. 110 115 100 
„c weineschmalz, hies 100 110 90 
(amerik. 
Spezial“ la.) ..... 80 90 70 
Süũ wasserfisehe. 
chleie Portions⸗) .. 150 170 159 
(Crößerey ... 150 160 140 
(arpfen (grötere) ..110 110 110 
xleinere) .. 110 110 110 
al (grtzere) ...... 100 130 100 
»(mittlere)....... 100 100 80 
echte (gröbere) ... 80 80 65 
cmittlere) ... 80 90 80 
ʒarsche ............ 70 75 60 
rꝛrachsen (grõößere). 70 70 7 
(kleinere). 60 60 50 
land............. 60 60 60 
dotugen (gröbere).. 34 40 30 
Seefische. 
dorsche (lebende) .. 45 30 40 
frische).... 35 4) 30 
Zutt (grobere) .... 45 30 
2(Gleinere) .... 95 20 
telnbutt (lebende) . 100 100 100 
leringe (grüne) Stek. 
ur 10 i........ 6 8 
Butter und Eier. 
Bbutter (Meĩereib.). I50 155 145 
(Landbutter) ...... 130 135 125 
ier (ftrische Land-) 
Steck 11 13 10 
lruss. sog. Kisten- 
cler) .... .... Stck. 9 10 7 
Gemüse. Detailpr. in Psg. 
somaten ...1 Pfd. 30 35 25 
Jurken ..... 1Stek. 20 30 20 
Pargel, 
. Qualitãät 1 Pfda.. — — — 
—J. ⸗ 14 — — — 
il. 1 — — — 
eißkom, 
Frühkohnl.. 1Kopt 10 18 10 
5Ppatkohl... 110 15 10 
sirsing. 
frühkon ..1 10 15 104 
inn.: in, 10683 6] 
r2ei der Preisbemessung ist die gangbarste Sorte mittlerer Qualitât 
⁊ugrunde gelegt. 
— — — — — — — — — 
Telegrap““cche Kurs- und Marktherichte. 
W. Berlin, 20 Oktober. Seblusskurse. 
ltimo-Kurse. 17. 20. ODltimo-Kurse. 17 20 
neek. Buchen. Ris. 178 530 —. — Ibe.- Am.-Packot/. 133.37 1838 37 
mbarden 22163 22.75 vWorddentseh. Loyd. 12125 119.37 
erlin. Handelsges. 162. — 1610 Aurahutto 16612 164.75 
eutsche BRank 247. 62 247 oehumor 222.- 220.75 
resdenor Bank 150.- 148 dortmund. Union -. — —— 
viscontoCommand. 183. 75 183. Oynamit· Trust — — — 
etr. Kreditbautx . — —— Sfeivat Diskont: 454*. 
Schluss: sechwank. 
Danische Viehmärkte. Eigenbericht der bubedischen An⸗ 
eigen.) Die Ausfuhr an Rindern von Dänemark nach den 
euischen Zuarantänc-Anstalten hat in der abgelgufenen Woche 
om 12. dis 18. Ottober wie folgt betragen; Apenxade 710, 
— — 
i in ganzen, 2182 Stüd. Davon über Kolding 778 Stad. 
derselben Zeit wurden im geschlachteten Zustand 788 Stüg 
roßodieh. 360 Kälber, 75 Schafe und 32 Schweine versandt. 
Jekommene Schiffe. 
ravenude, 20. Oltober. 
RͤM 
34 
45. 
46 *. 7 
20 2. 
2 VN. 39 
415 5. 40 
—— 
e — 
von 
D. Ludvig Kollberg, Berndison, Gothenb. 
rgo, Justensen, Horsens 
o»nus, Nielsen. 
Lisboa, Nihen, Hamburg 
Areta, Mellin, Pillau 
Alexandra, Groot. Riga 
2r, Wegener, Aalborg 
Afrika, Andersen, Traͤngsund 
da, Lindemann, Gamlacarleby 
. Exvreß, Davidsen. Flensburg 
D. Finland, Mattslon. Abo 
»gegangene schiffe. 
raveminde. 20. Ollober. nach 
CEdristiansen, Aalborg 
J Suominen. Luvic 
4, Janssen. Limhamn 
stania. Brinckmann, Kolding 
elaoland, Hege, Kolding 
Seeberichte. 
Li beck. 20. Ottober. 
Ganseat, Dampfschiffahrts⸗Gesellsch) D. Elbe“ ist heute 
ormittag von hier in Kronstadt angelommen. — D. „Bussardoß 
estern nachmittag von Kronstadt auf hier abgegangen. 
G. O. Klingströͤm, D. „Imatra“, Kapt. C. Vierow, 
st Sonnsag mittag von Kotka auf hier abgegangen. 
WMeedereien „Horn“. Lubed⸗·Schleswig) D.,„Franz Horn“, 
dassen, ist am 17. X M. Whant pahliert auf der Ve *8 
Zernambuco, D. „Ingrid Horn“, Holtz, am 18. d. M. von Steitin 
n Herrenwyt angekommen. 
*6F. H. Bertling) D. „Sedina“ ist heute achmittag 
n Rigqg angekommen. 
*6. A. Sudau.) Lt. Telegt. ist D. „Dora“, Kapt. 
Tlingenberg, heute vormittag in Warnemünde — 
* (C. Possehl & Co.) D. „Gotland“, Kapt. Stieg, ijf 
jestern vormittag von Furillen siach Herrenwyt abgegangen. 
*.D. „Ostsee“, Kapt. Eiggert, ist gestern nachmittag von du 
illen in Serrenwyt angekommen. — D. „Lulea“, Kapt 
Ellerbroch, ist gestern vormittas von Danzig in Gefle au 
gekommen. 
Elbe⸗Trave⸗Kanalschiffahrt 
tauendura, 18. Oltober. Die biesige Schleuse passierten: 
r. 132, Laaß, von Schönebeck nach Lübeg, 386t Salz. 
r. 1780, König, von Hamburg nach Güster, leer. 
6391, Hellwig, von Lauenburg nach Güster, leer. 
. 2010, Gettel, von Lauenburg nach Lübed, eer. 
r. 367. Ebel. von Hammer nach Haniburg, 178t Mauersteine 
r. 5474, Köppen, von Lübeck nach Pirna, 384 6 Papie⸗chola 
c. 191, Krämer, von Löbedck nach Riesa, 3446 Eisen. 
r. 394, Köppen, v. Bernburgen. Lübeck, 225 t Soda u. Salz. 
c. 313, Rodel, von Mölln nach Hamburg, 265t Roggea. 
x. 600, Kothke, von Mölln nach Hamburg, 102t Wejzen. 
r. 1112, Herm, von Lübeck nach Hamburg, leer. 
r. 751, Gorges, von Lübeck nach Hamburg, leer. 
c. 1365, Schache, von Lübeckh nach Hamburg, leer. 
.5623, Stehr. bon Behlendorf nach Hamburg, 1066 Lehm. 
.Paula“, Bollhorn, v. Lübechen. Magdeburg, 189 t Stückhg 
3685, Sitolte, von Lübeck nach Hamburg, 1861t Lies, 
3890, Wiegels, von Lübeck nach Hamburg, 81t Stüdgut. 
c. 6014, Hadert, von Lübeck nach Hamburg, 3471t Weizen. 
r. 65982, Klepsch, von Güster nach Samburg, 172 6 Kies 
cr. 2980, Parkenheimer, von Lübeck nach Hamburg, 162 3 Kies. 
ser. 1237, A. Parkenheimer, v. Lübecken. Hamburg, 167 t Kies. 
Am 19. Oktober: 
d. „Helene Boldemann“. Wahnschapp, von Lübeck nach Magde— 
burg, 129t Städgut. F 
sNr. 5574, Keifig. von Lübeck nach Aussig, 333t Stüchut. 
ste. 1332, Grothler, von Lübeck nach Hamburg, 420t Werzen. 
Kr. 1386, Stecker, von Lübeck nach Hamburg, leer. 
r. 339, Ehling. von Lübeck nach Hamburg, 1321t Bretter. 
Nr. 5788, Herm, von Lübeck nach Hamburg, 300 t Weizen. 
Rr. 3399, Nartin, von Parchim nach Lübeck, 1536 Rochzudker 
Nr. 76, Schade, von Kosel nach Lübeck, 334t Steinkohlen. 
Pr. 2062, Berbschen, von Hamburg nach Lübeck, 35t Vohe. 
r. 3829, Lappert, von Mölln nach Samburg, 200 t Weigen 
er. 5240, Kowalkowski, von Hamburg nach Füster, lUer. 
c. 1161, Lüdeche, von Hamburg nach Güster, teer 
r. 790,. Forte, von Güster nach Hamburg, 1636 Kies. 
rx. 639, Adermann, von Güster nach Hamburg, 159 t Kies. 
r. 387. Thiele, von Woltersdorf nach Hamburg, 49t Faschinen 
er. 635, Venediger, von Schönebeck nach Lübeck. 199 t Karnit 
Am 20. Oktober: 
edrx. 459, Krüger, von Lübeck nach Magdeburg, 467 1 Bretter. 
sr. 29, Schade. von Lübeck nach Hamburg, 267 3 Mauersteine. 
r. 374, Christian, von Alsleben nach Lübeck, 199 t Fipssteine. 
r. 1231, Schwarz, von Hamburg nach Lübeck, 515t Stätgat. 
r. 22, Conrads, von Hamburg nach Lübeck, 2861t Stülagut. 
Ar. 6338, Pasche, von Hamburg nach Lübecd, leer. 
èàr. 5027, Stehr, von Hamburg nach Lübech 179t Stückgut 
Wanerstands⸗Nacht Sten. 
n 20. Oktober. vorm. 8 Uar: — 12. 
nachm. 6 Uhr: — 24 
XMRR 
Travemünde. 20 Oklober vorm s Ubre S, 2. 
nachm. 6ibr S, 1. 
18 a v 
Faus ächte 
Sodener Minerdl· Postillen 
derden aus den Bellquellen I u. xvili 
der Gemelnde Bad Soden om Tounus 
bergeslellt, die sich selt Zahrhunderten 
hbel Busten, Bellerkeit, Bronchialkatarrh 
—DDAAW——„—„———„— 
SGOGOSGCOMMGMM 
Aussicht sür die Witterung am 20. Oktober. 
Schwachwindig. Durchschnittlich germne Wärmeänderuns. 
—S neblig. Sonft trocken. 
Zer antwortli Redatktteure: Für Politik, Feuilleton und 
nngennt W. . Rrannhal's, fur Tagesbericht 
5. Wulff, fur den — C. Schaͤder, lamtlich 
n
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.