Full text: Lübeckische Anzeigen 1913 (1913)

Handels-und Verkehrsnackriehtsn. 
Luhbeock, den 15 Oktober 18913 
Rheiniseh-Westfalisches Zementsvyndikat. In einer Sitzung, der 
ulle bedeutenden Syndikatswerke beiwohnten und in der nur wenige 
unwesentliche Werke sfehlten, wurde nach mehrstündiger Debatte 
deschlossen, die Verkäufe fär das nehste Jahr bis zum 15. No- 
embher hinauszuschieben, vorausgesetzt, dass sich die 
tussenstehenden Werke und die Nachharverbhände bhis zum 17. Ok- 
oher abends mit dieser Hinausschieébhung einverstanden erklären, Fin 
ertreter des Werkos Metéor“ hatte in der versammtung die Er- 
clärung ahtegehbhen, dass sein Werk im Falle des Nichtzustandekom- 
nens däs Sundikats den Lement mit 100 .4 pro Doppelwaggon ver— 
caufen werde. 
Zur Kantschukkrise. Aus den deutsch-ostafrikanischen Esen- 
»ahnen ist, laut, amtlicher Bekkannimachung mit sofortiger Göülltig- 
cvit Gummi (Kautschuk) von Tarifklasse 2 in Tarifklasse 3 versetz. 
vorden. Das bedeutet eine Ersparnis von 25 PZit. auf die ersten 
00 k4m Bahnfracht und von annähernd 25 pPt. auf die nachsten 
300 4hm Gesordert worden war eine Frachtermässigunß von rund 
0 pZi. durech Versetzung in die 4. Tarifklasse 
Essen. Am 20. Oktober findet die Beiratssitzung des 
öheinisch-Westfälicchen Kohlen-Syndikats statt, in der über die 
zerukung der Fhönix A-G. für Bergbau und Hüttenbetrieb 
egen die Entscheiduns der Kokskommission verhandelt wer— 
len wird. Die im Anschlut daran stattfindende Zechen- 
»esitzerversammlunge vwird über die Festsetzung der 
eteiligungsanteile für Novomber beschlieben. 
Bochum. IIéute fand die Gesellschaftervers. des rheinisch- 
vestfalischen Cementsyndikats statt. die sieh mit doem Runmd- 
chreiben des Geheimrats Schott befaßte. Unter 
fFurückweisung dieses Rundschreibens sprach die Versammlung 
lem Aufsichtsrat und der Geschäftsführune volles Vertrauen 
rus. Sie trat sodann in die Besprechuns über die Prneue- 
ung des Cementsvndikats ein und nahm folgenden 
Intschluß an: Die 20 vertretenen Werke verpfliehten sieh, die 
rerkaufstätigkeit bis zum 15. November einschlieblich auszu- 
zetzen. An diesen Beschluß halten sieh die Werke bis zum 
17. Oktoher. abends 6 Uhr. unter der Bedingung gebunden. daß 
dis 2u diesem Zeitpunkt alle übrigen hier nicht vertretenen 
Verke. Verbände. sowie die Wikkingwerke die gleiche Erklä- 
ung abgeben. Die Anwesenden verpflichten sich. für die von 
hnen vertretenen Werke vor dem 18. Oktober weder weitere 
Verkäufe abzuschliehen. noch weitere Verpflichtungen einzu- 
rehen. Falls bis zum 18. Oktober eine Finigung über die Hin- 
russchiebung der Verkaufstätiekeit erzielt ist. tritt eine Kom- 
nission zusammen. um Verhandlungen zum Zwecke des Zu-— 
ammenschlasses zu führen. 
Dorimund. Ueber die Lase des rheinisch-westfälischen 
Eisenmarktes verlautet, dab die groben gemischten Werke in 
yndizierten Erzeugnissen bis zum Jahresschluß und in freien 
2Rrodukten sogar bis zum Frühijahr 1914 ausreichende Aufträge 
gebueht haben. Darüber hinans wird von einigen nieht verkauft. 
cueh werden keine weiteren Preiskonzessionen gemacht, so daß 
liese Werke den UOnterbietungen einiger Werke niehbt folgen. 
Phönix ist für die nächsten 5 Monate mit Aufträgen besetet, so 
lab er mit Offerten zurüekhalten undd die Entwicklung ab- 
varten Kann. Man erwartet eine weitere Belebung des Exports, 
der sich in der letzten Zeit merklich gebessert hat, so daß der 
bisherige Auftragsmangel in Halbzeus bereits wieder beseitigt 
zt. 
— A——æ—“——— — 
— 
Fondabören.. —— 
London, 14. Oktober. (Priv. Tel.) Das Geschaft an det 
Fondsbörse war unverändert still. Heimische Fonds lagen teil- 
reise trãge, nur Konsols waren O006 2t. höher, fremde stetis. 
grasilianer waren auf Verkäufe der Kriegsschiffe unverändert, 
reue bedangen 8 PDt. Diskont. Amerikaner litten unter Reali- 
ierungen. Canadians wurden stärker von Berlin ausgeboten. Sie 
notierten am Schlub 23414 nach 2338. Im Straßenverkehr gaben 
Amerikaner, insbesondere Sonthern Pacifie nod Canadians, 
reiter nach. 
London. Am Geldmarsct hedane tägliehes Geld 3*2 21t. 
Spüter als sich weniger Nachfrase zeigte. ging es auf 3 Jt. 
zurück. Der Privatdiskont stellte sien vormittass auf 4287 bis 
197. Die Banken nanmen Dezemberwechsel mit 456 2t. Am 
ůFachmittas war der Diskont auf kontinentale Wechselkäufe so- 
vie auf die Annahme, dab die Bapk von England im Markte 
Goid erstehen dürfte. schwächer. 481 bis 487. Von dem im 
Jaricte befindlichen Gold erstanden bisher 100 000 5— Indien, 
o00 vie Fürkei. Die Bank von England gab 100 000 5ẽ für 
Aegynten ab. J 
siiber prompt 288/,6. per 2 Monate 282/156. * 
Paris, 14. Oktober. Bei stillem Geschaãft erössnese die Börse in 
rager Haltung. Später traten in russischen Werten Kurstahb- 
esRvwachungen ein. Dann besserte sich die Stimmung etwas, da in- 
oige der Prämienerkläruns Rückkäufe erfolgten. Kurserholungen 
rerzeichnoten besonders französischeRente, RioTinto-Aktien und 
ussische Werle. Die Börse schloss bei behaupteten Kursen. Man 
zlaubt, dass die Satze für Reporteeld morgen nur mässig höher sein 
verden. 
u Vorui, 14. Oktober. 
14. 11. Denver & Rio 14. 111. 
deld a. 24 swna. 3. 50 5 3. 75 x Grande. Pres..30.— 39. — 
vechsel a. Lond. Erie Comm. .....26.63 253537 
Sieht . ν . 28 4.81. 40 Pu First Preferred. a1 23 
Dable Transters .. 4.86. Os4. 86. 08 ouisv. u. Nashville 1313150 132.13 
zver Comm. brs. 61. 27 61. 2s New Vorxk Central. g4.37 378 
vechsel a. Paris NorfolkWest. Com. 102. 62 1103. — 
Sicht ......... 3. 20. 825. 20. 62 Ontario . ........ 26.50 27. 62 
sehecks a. Hambg. 84. 571 894. 3 Pennsylvania .... 111. — 1111. 12 
Atchison. Topeka Southern Pacifsie. 85. 87 88. 50 
Sanfta Fé Comm. 92. 371 93. 37 South RailrxayCom— 21. —21.25 
— —— 
anada-Pacific .. 227. 37 — Union 3— 150. 37 
hesa peate ...... 58. — 56. 25 Union Pacitic Pref./ 82. —-82. — 
hicago-· Milwauk. — 70.857 70. 87 
& St. Paul Com. 100. 75 101. 50 Anaconda Copper 34. -2 34.37 
edver &Nio . 8 Stcen dom 54547 
Grande Comm. . 17. 12 1 18. — Mklienumsatz .... 460 000 224 000 
Fondsbörse. Die heunruhigenden Nachrichten aus Mexiko, 
lie bereits am Sonnabend die Stimmuns der Fsfektenhörse stari 
deeinflubten, wirkten anch heute auf die Geschäftstätiekeit um 
0 ungünstiger ein. als inzwischen Befürchtungen wegen einer 
ntervention der amerikanischen Regierung hervortraten. EBben- 
30 hielt die Besorgnis wegen der ungünstigen Gestaltung der 
zuropäischen Geldmarktrerhältnisse an und auch der Prozebß, 
ler gegen die Southern Pacific-Bahn zwerks aufgabe der 
Dentral Pacific-Linie eingeleitet vurde. übte einen verstimmen- 
den Finflub aus. Die Aktien der Southern Pacifie-Bahn waren 
im Anfangsverkehr um 3 8 niedriger. Auch Enions. Canadians 
iud andere von der Spekulation bhevorzugte Werteé hatten bei 
den ersten Umsätzen Kursverluste von 1lhis 2 8 zu verzeichnen. 
5u dem ermäßigten Kursnivéeau zeigte sieh späterhin teilweise 
)eckungsbegehr. wolurch die gesamte Liste günstis begin- 
flut wurde. Infolse der anfanernden Mattickeit der Southern 
Pacifie-Shares, die heute ihren tiessten Stand vährend der 
etzten 5 Jahre zu vorzoichnen hatten, trat in der ersten Nach- 
nittagsstunde ceine erneute Ermattung der Tendenz ein. Man 
zlaubte, dab die Verkäünfe in Southern Pacifie-Aktien auf ILiqui- 
dationen zurückzuführen seien, die seitens der Garanten des 
früheren Southern Pacitic-Sendikats im Hinblick auf den ein- 
geleiteton Prozeß vorgenommon werden. Man erwartet, daß die 
renannte Fisenhahngesellzchaft gozgen die Abtrennung Vor 
Central Pacific-Bahn energisch Stetlung nehmen werde. Die 
rücklänfige Karsbewegung wure ferner gefördert durch die 
flaltung. die sowohl die Mehrheit des Kongrosses al- die Re— 
zierung in der sehwebonden Antitrustgosetz-Frage cinnehmen. 
Auch die Tnzufriodenheit. die in Pankkreisenhgziüglich der be— 
corstehendon Währungsrofoem herrscht, wurde als Grund der 
vrekären Hürseonlacoe angefüchrt. Die matte Haltung dor Ca- 
adjan TDatifie-States Sand im 7u mmenhan- mit Verkänukfen, 
lie an lieh für Bochnuns von l'irmen in Montreal vorgenom- 
nen wurcden. und die in Vorbirdune mit dor matten tlaltung “r 
racliaätischen worte in London zu stelhben schienen. Der 
schluß war noen um 14 85 niedriger, während Southern Pacific- 
Shares sich gegen Sonnabend um 25 8 niedriger stellten. 
Zahlungs -Einsteltungen. 
Hamburg. In Zahlungsschwierißkeiten geraten ist die Frucht. 
import-Firma Jörgensen & Lundby, Spaldingstrasse 8. Fet 
wird ein aussergerichtlicher Vergleich angestrebt. Wie verlautet, 
dietet die Firma 40-50 p2t. 
Die Firma J. Schlüter & Co., Kaffeeimport, Sandthorquai 
No. 9/10 ist infolge versehlter Baisscorerationen insolvent gewordon. 
im Terminmarkt sind die Verpfliehtungen der Firma bereéits glatt- 
zestellt worden. 
ACX 
XXXX 
Mo Vork, 24. Oktober. Baumwollo. 
Da die vom Auslande vorließgenden Nachrichten entigüuschten uné 
fie offiziellen Wetterberichse günstig lausteten, eröftnete der Macki 
ztetit und S212 Poinis niedriger. Fin hausselauender amtlicher Be— 
icht regte sooann den Deckungsbegehr an, während die Lokoware— 
nteressenten daraufhin zu Käufen sechritten. Abgaben der Wallstreet— 
irmen wie für New-Orleanser Rechnung und Meldungen aus dem 
)Isten über ein unbefriedigendes Geschäft in Fffektivware verursachten 
ber einen erneuten Rückschlas. Der Schluß war stetig., Preise 16 pis 
6 Nhoints niedriger. 
13. 124 — 14. 
2ktober ........13. 04 13. 30 April ........... 73 
NVovember . ...... 12. 871 13. 05 5 —V— — —— — 7 3 
dezember ......12. 22 13. 10 Juni ............185. 68 12. 85 
sanuar .... ... ..12. 70 12. 94 Juli ....... ...5. 12. 681 12. 84 
rebruar .. ...... . 12. 711 12. 26 August ..... .. ... ..227— 
därz ..... ..... 12. 761 12. 97 September ....... —. — —.— 
myort in allen 1*. 11. —X 11. 
Unionshäfen ... 118 000 60 ooo in New vVork ..13. 50 13. 70 
Exvorten. rrig 48 000 18 000 in New Orleans. 13. 60113. 66 
do. n. d. Kont. 46 000 32 000 
Geatre iddo. Iohl und Saaten. 
Dan zi, 13 Okfober etroldonarkt. 
Weisen. imand. 1484- 166. Romuen, inland. 132 I566. Gerale, 
nlünd. 136 153 do. auslünd. 100 1126. Hafer, inläand. 13852 165. — 
Vetter: Schön, kalt. 
XSAISa Har, 14 Oklober Uetroldeamarkt. 
Weizen. inlànd. 166— 192. Roggen. inland. 158. Gerste, inländ. 
135. do. auslüànd. 108 - 122. NMais, ausland. 100. Hater, inland. 139 
dis 163. do. ausländ. 98- 108. — Wetter: Heiter. 
su Vorit, 4. Oktot er. v.r 
Weizen. Insolge des fär eine Abwärtsbewegung günstigen 
vusweises der letztwöchigen Verschiffungen der Exportsänder gün- 
tiger Witterungsverhältnisse für die Erntebewegung und der damit 
rerbundenen allgemeinen Ahgaben verkehrte der Markt anfangs in 
aHlender Richlung. Unguünstige Ernteberichle aus den südwestliclten 
istrikten veranlabten scdann die Baissiers zu Deckungen. Nach 
Jekanntwerden der baissclautenden visible Supply-Ausweises gewann 
iber die matte Stimmung wieder die Oberhand. Der Schluß war willig 
ind 3— Ct. niedrißger. — Die sichtbaren Weizenvorräte (exkl. 
anada und Pacisic-Staaten) haben gegen vorige Woche um 4 576 000 
zushels zußgenommen. — Die Weizenvorräte in Canada haben gegen 
orige Weche um 1338 000 Bushels zugenommen. 
Asais. Die sichtbaren Vorräte zeigen gegen vorige Woche eine 
Zunahme von 162 000 Bushels. 
Mew Vori. 4. Oktober. 
Weizen in New Lork: Woisen in Chicauo: 
Rot. Wint. Weiz. 14. 14. 118 11. 
Nr. 2 loko .....88. 60* 88. 530 Oktoher ... .... — . —2— — 
Derember ....... 94. 251 95. — Dezember ....... 85. —85. 87 
larz ... ...... —. — Mai . ....... 80. - 981. — 
lai ............. 987. 251 98. 37 Außust ........ — — — — 
mi ........ —-. —. — Geireidefracht 
debpi aꝓpring cleatal 8. 151 8080 αν verpool. 234 41284 4 
für heu ankomrnende Ware. 
14. 6. 
Vieibis suppty von Beiren....... Bush. t7Tats ode S53 258 000 
Viaiblo auppix von ais ........- 90. 8311 0on g 148 00 
GhiGqæagqo, 14. Oksober. ftretrelαν 
Weizen:. Der baissclautende Ausweis der letztwöchigen Welt 
rerschissungen und matte Kabelberichte hatten zu Beginn Anestver- 
tãaufe zur Folge. unter deren Einwirkung der Markt willig und M bis 
V. Ct. niedriger für Dezember bezw. Mai eröifnete. Das für die Zu— 
ubhbren günstißge Wetter und Abgaben Armours für Dezember sörderten 
unachst weiler die Apwarsshewegung. Ungünstise lUrnteherichte 
us dem Südwesten und festere Stimmungshilder von den nordwest- 
ichen Pluszen regsen späler den Deckungsbegehr an. Die dadurch 
rzielte Besserung ging aber wieder verloren. da die Voraussage einer 
unahme der Zufuhren, und der haisselautende Vorratsausweis ent- 
egenwirkten. Der Schluß war williz. Preise à—1Gt. niedriger. — 
4Ais. Auf matte Rabelmeldungen, günstise Wetterberichte und Ver— 
ufe Armours eröffnele der Markt williß und Ct. niedriger für 
ezrember. Nanchrichsen über schwächere Lobomärkle und die un— 
befriedigende Nachfrare des Privatpublikums drückten zunächst weiter 
luf die Preise. Deckungen, welchen nur geringes Angebot gegenüber— 
fand. fölhrtien sodann zu einer Frholung. doeh verursachten größere 
fuiren im Innern sowie damit verhundene Alahen der Kommis—- 
vonshäuser und Liquidafioren einen erneuten Ruckschlag. Der 
zclluts war willig, Preise —2 Ct. niedriger. 
XRXC 
ne Vo'-?', 14. Oktober. Privattolezramm)— 
Der Markt eröffnete willis mit 20 bis 28 Points niedrigeren Kursen 
auf ehttäuschende Meldungen aus Havre und Glatststelluntgen. Nach 
rüberehender Erholung auft gunstige Tendenzberiehte von den hra- 
mianischen Märklen und auf Raufe der Haussiers und der Imporleure 
ieder Schxehber auf Tiquidatiohen. Der Schluß war stetig, Kurse 
otiérten 17 bis 25 Foints niedriger. 
Rio. 14. Oxloper. Griv.-Tel.) Tendenz: Stetig. Rurs auf London 
69q. Nevw Vork Slandard Nr. 7 6800 18. Zusuhr 16 000 Sack. 
sa meutuhr seit 1. Iufi 984 000 Sack. Vorrat 397 000 Sack. 
Sanios, 14. Ottober. Eriv.-Tel.) Tendenz: Stetig. New Vork 
tandard XNr. 4 7000 718. do. Xr. 7 6200 18. Zufubr 69 00— Sack. Ge- 
i-uluhr seit 1. Jusi 5225 000 Sack. Vorrat 2 600 000 Sack. Zu- 
ihr in Sao Paulo 62 000 Sack. 
HXMata IId 
Lontdon, 11. Oktobor. 
Am Londoner Kupfermarkset lagen zahlreiehe Kauforders aus 
Fonsumentenkreisen vor. so daß die Erötfnungskurse 2564 
öher waren. Nachmittags änderte sieh aber das Bild; die von 
ler Fondsbörse. auch von Wallstreet, einlaufenden Meldungen 
rmutigten die Kontermine zu einem Vorstoß. der die Kurse 
mefast 14 warf. so datz sich der Schluß matt gastaltete. Um- 
7 2000 t. Zinn blieb bei ruhigem Geschüft unverändort. 
msatz 300 t. Roheis en war heute fest. da die Baissiers zu 
deckungen schritten. Schluß 52 8s 8d per 3 Monate. 
gSaniub Vor. Soti sub gehlauß Vor. Sehlut 
upto Chili miatt stotue Rle ........ itags stetig 
Per kaasa.. 7074 71144 Spanische.. 1974 5013 
„8 2074 1114 Engl ach 2020 2024 
ink..... uhi willig 
lon Sirattiur. stet.g tetig cevw. Markenl cu, 2054 
Der Kassco.. 188 184 or.-Aark. 21535 - 22 21422 
8 Non. 156 i8 lqn ierh 7. 6.0 1. 6.9 
Giacso 11. Oktober. Schluss. Rohelsen. dliddlesborough 
rest, re Gacua is —- d. hot 1Vonat is 30. 3 Monat 52s 7d 
Rowu Vorku, 14. Oktober. 
14. 11. 
ITnpfer ...... 3865 a 16. — 115. 20 à 16.20 
Zinn .................40. 25 42 40. 45, 40. — a 40. 40 
igohnn 10. — 4 2332 a 16,50 
Vion. 
IIam)uę?, 11. Oktoler. 
vicmarktsberleht. GMitgetent von der Geschättssteilo der 
andwersaehatskammer ür Sehleswig- Hoistein am Hamburger Schlacht- 
-iehmarkt, Neusr Flerdemarkt 10.) co kg Lebond- — 
zewi cht, neh Ahrug Leébend. 
Bezohlt vnrde fuür· nebonztöhend. Tara gewieht 
7ettsehweine über 300 Plund. j3 4— 203 38142 — 
Jeste ichw. reine Schweine ub. 260 Plä. 721413 73 203 u3a 686 
Aittelsehwere Ware Ober 230 Pfd. ... 2i 78 20/215187 4 65214 
ziute leiehte Ware ber 180 Psd. .... 141342 76 2295158 4 883 
Jeringere leiehle Waro ...... .... . 72 S4 74 22/23 155 2 68 
auen, J. Qualität .. ....467 468 205 5334 648 
.II. dualitat ........... 1854 2 67 22 30 u B 
Marktzufnhr vom Norden 3315 Stück, vom Süden 2385 Stuuck, 
usa minen 6700 Stũuck. 
Das Geschaft verlief trotz starkon Anuchofs ziemlich rege für alle 
uaitdten. Durch die Landwirtec hassammer vurden 403 Stueb vor 
2321156 
Homburqger Vle lemarltiet. (Berieut deor Noter angs-i om αα 
Schwcioemerkt BG0 kę Leæbondge- 50 kg 
aut dem Viet nof Sterischanze“. wicht naenAprug Lebend. 
BRea?unlt wurde sũür nebens tehd. Tars geweenhn 
Besteé schw. reine Schweine ub. 260 Pla. 8 — 209 5828 — 
iticsa were Vare, v. 24060 ptͤ — 568 8— 
Mittéehuere. von 2002 240 Psd. ...... 75 4 — 228 168u4 — 
dute leichte Ware. unter 200 Pfd. .. 74161 75 22 58 4 582 
cringere wWare . . ... ..... . ... 64. *a 73 24 53134 661 
Beste Sauen —D ss » — 202 1442 — 
Jeringere Sauen . . ......... ..... es àa61 223 481362 
Auftrieb 6350 Stück. Hadgel ziemlich rege. 
New Vork, 14. Oktober. 
Petrolenm: 11. 1. rerpentiabl: 14. 11. 
in Kisten ........ 11. 60 11. 60 Savannah -....... 38. 6038. 1. 
in New Vork .... 8.701 8.70 Schmalæz: 
in Tanks ........ 5. — 3. ⸗ Werle msicam loko 10.80 10. 90 
in Philadelphia. .8.70 8.70 Rohe & Brothers 11. 40 11. 40 
Creédit Balance at Wilcox .........11. 4201 11. 40 
Oil City .. ..... 2.501 2.50 Kaffee: Rio Nr.7 11.371 13.35 
Prachtef. Petroleumi Dozember ....... 10. 7319. 98 
Ternentinöl: März ........... 11.051 11. 30 
New vork. n! 42. 530420. 00 Talg .......... 68.62 6. 62 
Wilmingfon ...... — . -à2— . — — 
Chicagqo, 14. Oktober. 
14. 11. 
Mess Pork per Januar 11 19. 60 — 19.57 
Fpeck short ribs sides .. .............. 10. 28 & 10. 761 10. 50 a 11.2 
σààXäàòz,,ß ue àÛsäu àäαää.ucuoòàòàà àππà— — ,—-O—S—S——et UO mf I 
Witterunge borieht cder Douischan deewarte 
vom 5. Olct., B Unr vorm. 
. — Wind und Wotter 
orkum.. 7280 4112 NW, schwach, hoiter 
eoi um . ... 7560 411 WNW, schwach, Dunst 
322burgz.. 760 4 7 SW, trisch, lRegen 
winemünds 769 46 88W, stark, Regen 
Nen“ahrwaas 100 44 83Wmadg, heueckt 
»eniel.... 71754 47MZ8W, stark, bedeckt 
Ancuoen .... 164 9 WV. matzug. badeckit 
tannovert,. 164 7 88W, mabig, Regen 
zerl'n. .... 770 3S8W, loicht, bhedooat 
)res den ... 830. 10ichi, hodeckt 
—XRXVXV 8, leithit. bedeekt 
romherge. 8W, ma Big, bedeckt 
etz .... 8. loient. Lodeckt 
FPrunkd. a. NM. S8W, leicht, Dunst 
arlsruliee. S WaMwach. bedeckt 
Rünehen W, le cht. Nehbæ 
Lugspitzo- N. schwach, halbboed. 
—X NW, sehwach, hedeckt 
Vatin end NW iriseh, bedecxt 
Vnlonein .. — 
—R .14 W, schwach, Nebel 
Aberdecn.. ee —11 NW, mauig, hashhed. 
Fheelda ... 184 411 WSW. sehwacehi, wolkig 
iIolyneun. 766 412 VNW, ma Big, wolß:g 
ie Aix.. — — — 
. Anithien. 7568 4165 WXAW, ieht, bedeckt 
Grisno: ... 74 14 WVNW, mabig, Regon 
—XX—— — 
vininzen,. 764 413 WNW, sehvach, Regon 
de.. 763 14 NW, stark, hoiter 
oenßzß. 740 - 2 5W. mali- volkx 
rist anssun 7582 —6 NAW, mabig. volkig 
»ku esnaes, 754 48 NW, mame wolkx 
rarils ..... 38 — 1 W. stark. heiter 
4α.. 5 W, rascn, wolkiß 
anstadim 584 410 W, mabig, wolkig 
nennaten8ß WMWma Big. Dunst 
stonkneln, 74158 V8SW, maBig, Kogon 
lleruüsßanud.. 718 — NNV, mabig iαααιR 
naparanda. 741 N. loicht. wolken o 
— Wsg3W, Sturm, bedeckt 
Kariiud.. NW, s. Micht. haluhed. 
Aehnangel.. SW. S. Ioioht. hedæexi 
petersburge. W3W., schwach, HRogen 
idee.... SW, schwaca, be.tet 
Wilnua. ..... 835WV maßig, bedeckt 
dorki ...... NW., leient, odsoxt 
Vnrxehuu.. — 
— — SW. xohr æteht. wolg 
Vlen .. SSO. . leicut. wo ken 
pras ...... 760 — 5 Wadstille, Nebol 
—dem ..... 768 *13 N. matsit, he ter 
Fleren .5 763 * N, stark, wolkenl.* 
aüni 700 Pir NNW, s)h.atuue 
Tnorruarn, 760 “ 1 Windstillo, halbhedeck 
S vdistsord. 7536 - 2 Wendst l-o. na bbedsckt * 
Aussteht ftür die Witternun amm 16. Glathr. 
Wnehmencde Bewölscung. Oune erhebliehe Niedérschläge. Mei⸗ 
sehwachwindie. Temperatur wieder sinkend. 
———— — — 
FRe a hr. 
Ueber den Frachtenmarkt schreibt man aus Hambur1 
vom 14. Oktober: 
Die Lage des Frachtenmarktes ist seit unserem letzten Bericht 
ast ünverändert ungünstig. Die Rheder hofften noch auf eint 
eichle Besserung der Raten für Ottober-Beladung, auber sehen 
ich leider in ihrer Hoffnung betrogen, denn die Raten sind eher 
deiter gefallen. Das Heimfrachtengeschäft ist bedeutend schwie 
iger wie zu irgend einer Zeit in den letzten 18 Monaten und 
aruber hinaus und die Hauptursache dafür liegt natürlich in dem 
leberfluß an Tonnage, denn au einigen Märtten übersteigt das 
ingebot weit den Bedarf. Es ist dies unbestreithar am La Plato 
dwohl wie in den Vereinigten Staaten der Fall, und auch imw 
Iften hindert das große Tonnageangebot das flotte Geschäft 
Wenn auich der Markt im Schwarzen Meer und Asow noch ziem⸗ 
ich belebt ist, so neigen die Raten doch bereits einer fallender 
Tendenz zu und in allernächster Zeit wird auich die allgemeint 
Zeschäfislage darunter leiden. Die besten Zeiten im Osten ge— 
‚ören jedenfalls der Vergangenheit an. Trosdem wird kein voll⸗ 
tändiger Zusammenbruch des Frachtenmarktes eintreten, sondern 
die Rheder werden sich nur mit einem kleineren Gewinn abfinden 
nüsfen, die Raten sind jetzt schon im allgemeinen etwa 30 46 
oZt niedriger wie im vorigen Herbst. — Der Osten ist sehr 
hig; von Kurrachee nach dem ü. K.-Kont. werden 17 Sh. 3 P 
is 177 Sh. 6 P. uͤnd von Bombay 20 Sh. bis 20 Sh. 6 P. 
SZchwergutbasis, notiert. Ferner wurden von Sydney, N. S. W 
ach U. KiKönt. 32 SEh. 6 P., Januar-Beladung, nud von 
Wladiwostok nach U. Kli-Kont. 31,Sh. 33P. bezaählt. 
Dftseefrachten. Die Lage des Frachtenmarktes ist seit einigen 
kagen nicht mehr so günstig wie in den letzten Wochen. Das 
konnageangebot ist größer uünd die Raten neingen einer fallender 
kendenz zu. Es wurde für Dampfex etwa wie folgt ge— 
chlossen resp. notiert: von Stettin nach Stockholm für Rogger 
.M, nach Wasa 8. — M, nach Bergen 6.50 M, nach Loudor 
jür Zucker 7 Sh. 6 P., nach der Tyne für Hafer 8 Sh. 6 P. 
nach Cardiff 10 Sh. 6 P., nach Geut 8.50 M, nach Vordeaut 
12 Sh. 6 8W., von Dauzig nach St. Petersburg für Rauhgerste 
350 AM, nach Ostnorwegtn für Roggen 5.75 A, nach RNewcastle 
für Hafer 8Sh. 6 P., nach Rouen 9.50 A, nach einem guten 
dänischen Hafen nördlich von Aarhus für Futterweizen 6. 2 
und nach Dünkirchen für Roggen 7.50 .M. Der Seglerfrach; 
tenmarkt ist ebenfalls schwächer und es sind nur wenige 
Frachten nach Frankreich vder England erhältlich, es werden ge— 
wöhnlich kleine Dampfer bevorzugt. Die Raten sind dagegen 
aur wenig niedriger wie in der Vorwoche, Nußland und Deutsch— 
nd haben bei knappen Raten wonig zu bieten, Westschweden und 
stnorwegen haben so zu sagen keine Ladungen und Dänemar' 
at nur wenige, Getreideladnungen nach Ostnormegen und Eug 
and und das Angehot ist schwach, sodaß nur wenige Lbichltüsse 
zu stande kommen. Die Aussichten für die Zukunft siud ebeufalle 
rrübe. Für die kleineren Segler sind die pommerschen Häfen 
natter bei unveränderten Raten. Stralfund schloßz zu etwa 5.4 
Mark, Greifswald do. mit Gratifikation und Roftock 4.50 A, alle 
für Roggen. Kolberg zahlte für Hafer 3.0 A. Wisimnar, Lühbet 
und Stettin sind fast unverändert, bei keinenfalis ausreicheuden 
—F0— 
au. Schweden hat sich wenig gebestert; Halinstad verschifft augen 
blicklich nur nach Hamburg; und Lyscekil ist bestöndig flau. Ti— 
änischen KRrovinzeu, sind durthaven ruhig, gqusgenomnien itni 
Zuckerladungen, die in Aisens, Nafckov, Odense, Bandholm vui 
Stege reicblich exhältlich sind.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.