Full text: Lübeckische Anzeigen 1913 (1913)

Vom Ballan. 
W. Komftantinopei, 13. Ortt. Der Ministerrat heendete 
die Prüsung des 1ñrrisch-franzsfischen Finauzabe 
kommens und beschloß, Dschavid Bei zur Unterzeichnung zu 
ermächtigen. 
W. Valena, 13. Okt. Die provisorische Reape 
rung ist von Essad Pascha aufgefordert worden, sie möge, 
falls sie sich nicht enlschliehßen könne, nach Durazzo überzuedeln, 
wenigstens eine andere Stadt als Sitz wählen Damit ist offen 
bar Elbassan gemeint. 
M. Belgrad, 13. Okt. Die Regierung hat befohlen, daß 
die serbisaen Truppen an der serbisch-albanesischen Grenze 
den Vosvin ar sch auf der ganzen Linie einstellen lollen. 
W. Konstant'nopel, 13. Okt. Die Banque Ottomane ge— 
währte der Pforte einen Vor schuß von 380000 tür⸗ 
fischen Pfund, der durch die Verpfändung des Ueberlchusses der 
Kriegssteuer sichergestellt ist. 
* 
Großfeuer in Neumünfter. 
Neumünster, 13. Okt. Heute morgen kurz vor 6 Uhr 
kam wieder ein Großfeuer in dem umfangreichen Betriebe 
der Firma Franz Rohwer Eisengieherei, Emaillierfabrik und 
Maschinenfabrik. zum Ausbruch, das in reichlich einer Stunde 
die Formerei und Gießerei venichtete. Den Anstrengungen der 
Feuerwehr gelang es, die gefährdeten anderen Betriebe zu 
erhalten, so daß dort die Arbeit wieder aufgenommen werden 
konnte. Der Schade ist erheblich. Die Entstehungsursache ist 
auf Brandstiftung zurũckzuführen. 
Elbesperrung bei Magdeburga. 
Samburg. 13. Okt. Heute morgen sind infgige einer 
Kollifion der Elhdampfer Rr. 3 der Elblagerhaus Gyellschaft 
nd ein Schleppkahn der Neu-Norddeutschen Flußdampfschiff- 
fahrts⸗Gesellichaft vor der Strombrücke in Magdeburg gesunkea. 
Die beiden Fahrzeuge sperren sämtliche drei Jochbsgen der 
Brücke, und es ist daher der, Verkehr der Berge wie auch der 
Talschiffahrt zurzeit fast vollständig gesperrt. Die Kaufmann-— 
schaft muß daher sowohl in dem, Fracht- als auch Eilverkehr mit 
Verzögerungen rechnen. Man hofft das Hindernis in einioe 
Tagen beseitigen zu können. 
W. Magdeburg, 13. Oklt. In der Stromelbe oberhalb 
der Strombrücke würde heuke morgen der Dampfer der Elb— 
sagerhaus-Gefellschaft 3, mit Stückjütern von Hamburg koni 
mend. von dem Schleppdampfer„Magdeburg I angerannt 
und zum Sinken gebracht. Magdebura II“ klieb unbe— 
schädigt. doch schwang ein von ihm geschleppter Kahn 
und legte sich quer vor das mittelste Joch der Strombrücke, so 
daß der ccsanmte Verkehr gesperrt ist 
Dee Katastrophe des, Volturno“. 
WV. Loudon, 13. Okt. Die Daily Mail veröffentlicht die 
VFortletzung von der Schil derung des Feuers auf 
dem .Vofturno“. Als die „Carmania“ in Sicht kam. ließ der 
Kavitän alle Frauen und Kinder auf die eine Seite gehen, 
die Männer auf die andere. Er hatte die Brücke wegen der 
Hitze verlassen müssen und befand sich auf dem Hinterteil des 
Schirfes. Als die Explosicn erfolgte, sprang Tintepohl ins 
Wasser. Nachdem er eine Stunde im Wasser herumgetrieben 
war, wurde er von einem Scheinwerfer entdeckt und gerettet 
Seine Stiefelsohlen waren halb verbrannt. 
Die am Sonnabend in der Evening News erschienene Schil⸗ 
derunga stammt von, dem Maschinendirektor der Daily Mail., 
Hart, der sich an Bord der „Carmania“ befindet. Hart mel— 
def: Unsere Boote nahmen in schneller Aufeinanderfolge die 
Ueberlebenden auf. die einer nach dem andern die Rettungs— 
leine pasfierten. Bei, Tagesanbruch kamen andere Dampfer, 
„Czar“ und der Oeildampfer „Narranganssett“, der sich auf 
der Luvseite des Volturno“ aufstellte. Nach einigen Minuten 
ergossen sich vom Narranganssett“ zwei große Ströme Oel 
ins Meer, wodurch die Wogen besänftigt und die Rettungs— 
arbeiten der kleineren Boote am Heck des, Volturno“ sehr er 
leichtert wurden. Um 9 Uhr wurden die noch übrigen 521 
Rassagiere und Schiffsmannschaften des „Volturno“ glücklich 
von Bord gebracht. Die zu Hilfe gekommenen Schiffe kreuzten 
nach ausf kurze Entfernung in verschiedenen Richtungen, um nach 
den permihten Booten auszuschauen. die abgefahren waren, 
ehe Hilfe eingetroffen war. 
WVi. Bremen, 13. Okt. Wie schon mitgeteilt, ist außer 
dem Lloßddanipfer Grotßzer Kurfürst“ auch der Llonddampfer 
Sendlitz“ bei der Rettung der Vassagiere des brennenden 
Dompfers „Volturno“ beteiligt gewesen. Beide Dampfer be⸗ 
sanden sich auf der Ausreise nach Newyork bezw. Philadelphia 
und eilten auf die von dem Dampfer„Volturno“ auf draht— 
loasem Wege erlassenen Hilferufe sofort nach der Unfallstelle, 
wobei auf der Fahrt alle Vorbereitungen für einen unver— 
Malichen Eingriff in das Rettungswerk getroffen wurden. 
Danl der Besonnenheit und der beim Norddeutschen Lloyd be— 
reits seit Jahren bestehenden systematischen Ausbildung der 
Brsakung, die im Deutschen Reich bei der Marine gestellungs 
pflichtig und besonders im Boots- und Rettungsdienst geschull 
ist, ist es daun auch trotz der schmierigen Verhältnisse, unter 
denen sich die Hilfseleisuung in dem herrschenden schweren Nard-⸗ 
nordwestsiturm bei hochgehender See und zur nächtlichen Zeit 
unllzoa. gelungen, über 150 Personen zu retten, ohne daß sich 
dabti irgend ein Unfall ereignete, wähtend die Schffsboote 
des Dawpsers „Volturno“ bei dem Versuch, sie zu Wasser zu 
dringen. größtenteils zerschlagen wurden. Nach dem vorliegen— 
den Bericht hat das Verhalten der deutschen Mannschaften 
zinen außerordentlich günstigen Eindruck hinterlassen. 
C. London, 13. Ott. Der Schluß des drahtlosen Tele— 
aramms. das die Uranium-Gesellschaft über die Rettungsver⸗ 
uche an dem, brennenden Volturno“ erhalten hat, wird heute 
früh in der Daily Mail veröffentlicht. Das Telegramm schloß 
gestern mit den Worten, daß sich eine große Anzahl von 
Rettungsbooten der zu Hilfe anlangenden Dampfer an die Seite 
des brennenden „Volturno“ legten und fährt fort: „Die 
Boote nahmen mit der größten Geschwindigkeit alle über— 
lebenden Personen auf, die sich einer nach dem andern an 
Rettungsleinen herabließen. Bei Tagesanbruch erschienen noch 
zwei Schifse an der Unfallstelle. Eins von ihnen war mit Pe— 
roleum-Motoren versehen, fuhr dicht an den „Volturno“ 
heran und schleuderte zwei starke Ströme Oel guf die unruhige 
Walscrfläche, so daß die am Hintersteven liegenden kleinen 
Rettungsboote ihre durch den hohen Seegang unterbrochene 
Arbeit wieder fortsetzen konnten. Die hilfeleistenden Dampfer 
waten deutscher, englischer, russischer, amerikanischer und —R 
zischer Nationalität; ihre Mannschaften haben Wunder von hel⸗ 
ennütiger Aufopferung geleistet. Stundenlang grheiteten sie 
dei hehem Seegang, ständig bedroht von der Gefahr einer 
kaplosion des brennenden Schiffes. 
Die geretteten Familienmitglieder sind durch den Umstand, 
daß die Schiffe, von denen sie aufgenommen wurden, ver⸗ 
schiedene Routen haben, voneinander getrennt. An Bord dieser 
Schiffe haben sich dramatische Szenen abgespielt, da die meisten 
von, ihnen nicht wissen, ob ihre Angehörigen gerettet sind oder 
nicht. In Newyorlkist bereits eine umfangreiche Hilfsaktion 
für die Opfer der Katastrophe eingeleitet. 
Mach einer bei der Cunard Line in Liverpool eingetroffenen 
Depesche der „Carmania“ dürfte die Zahl der Ertrunkenen 
136 betragen. Die Zahl steht allerdinas noch nicht einwands— 
grei fest. da auch heute noch keine vollständige Liste vorliegt. 
Die ertrunkenen Passagiere waren bereits vor der Ankunft der 
„Carmania“ und des „Seydlitz“ umgekommen. Sie hatten ver— 
ucht, sich in den Booten des Nolturno“ zu retten, die bei 
dem hohen Seegange gekentert. 
W. London. 13. Okt. Loos Agentur meldet: Das Miag— 
rinemtnisterium bhefahl dem Panzerkreuzer „Donegal“ 
der sich bei Lamlash befindet, das Wradck des Voliturn o 
zu suchen und zu zerstören. 
W. London. 13. Okt. Die „Carmania“ ist heute nach 
mittag 2 Uhr in Fishguard eingetroffen. 
70. Geburietag des Grafen Lerchenfeld. 
W. Berlin, 13. Okt. Aus Anlaß des 70. Geburtstages 
des bayerischen Gesandten Grafen von und zu Lerchenfeld sind 
in der hiesigen bayerischen Gesandtschaft eine große Menge 
Zon Glückwünschen eingetroffen. Darunter befinden sich Tele— 
sramme des Kaisers und des Reichskanzlers, der im Namen 
er Reichsregierung und der preußischen Staatsregierung seine 
zlüdwünsche aussprach. Ferner sandten Telegramme der König 
„on Sachsen, zahlreiche bayerische Prinzen, die Senate der dre 
reien Städte, der Bundesrat, sämtliche Staatssekretäre, sowie 
ille preußischen und bayerischen Staatsminister. Außerdem 
andten Oberbürgermeister Wermuth im Namen der Stadt 
Berlin und Oberbürgermeister Geh. Hofrat Dr. von Vorscht 
m Namen der Stadt München Telegramme. — Das Arbeits⸗ 
zimmer des Gesandten ist in einen Blumenhain verwandelt 
Heschenke wurden von dem bayerischen Bevollmächtigten zum 
Bundesrat, von den Herren der bayerischen Gesandtschaft, sowie 
von dem Verein der Bayern in Berlin überreicht. Von einer 
offiziellen Feier wurde auf Wunsch des Grafen Abstand ge— 
nommen, da er sich wegen des Todes seiner Schwester in Trauer 
befindet. 
W. Berlin, 13. Okt. Der Kaiser sandte an den 
Hrafen Lerchenfeld folgendes Glückwunschtelegramm: Neues 
Palais. Am heutigen Tage, an dem es Ihnen, mein lieber 
Hraf, vergönnt ist, Ihr 70. Lebensjahr zu vollenden, denke ich 
Ihrer mit den besten Segenswünschen. Möge der Allmächtige 
Zie noch lange Jahre in alter Frische und Gesundheit erhalten. 
Wilhelm J. R. 
Die Leiche Dr. Diefels gefunden. 
Amsterdam, 13. Okt. In der Scheldemündung wurde Sonn— 
abend die Leiche eines gutgekleideten Mannes bemerkt. Wegen 
»es stürmischen Wetters konnte man die Leiche nicht in 
»en Rettungskahn bringen, sondern man begnuügte sich 
nit der Bergung der Wertgegenstände. Der Leichnum 
elbst wurde dem Meere wiedergegeben. Aus ge— 
dissen Umständen vermutete man, daß es sich um den Körper 
Or. Diesels handle. Diesels in München lebender Sohn wurde 
elegraphisch ersucht, nach Vlissingen zu kommen und die ge— 
zorgenen Wertgegenstände zu 'besichtigen. Dieser rraf heute 
morgen in Blissingen ein und gab nach wenigen Augen— 
blicken der Besichtigung zu Protokoll, daß die ihm 
»orgelegten Gegenstände seinem vermißten Vater ge— 
zörten. Es scheint also außer Zweifel zu sein, daß Dr. Diesel 
»en Todin den Fiuten gefunden hat. Allerdings wied da⸗ 
ntit die Frage nicht baantwortet, ob ein Unfall oder Selbstmord 
portien“ 
Ein neuentdeckites Lond. 
Berlin, 13. Okt. Kapitän Silitzki von den russischen Re— 
zierungsdampfern Taimyr und Waggitsch ist nach einer drei— 
zjährigen Expedition ins Nördliche Eismeer in 
St. Michgei (Alaska) angelangt. Er berichtet, er habe unter 
31 Grad nördlicher Breite und 102 Grad östlicher Länge ein 
Land von der Größe Grönlands entdedt. Er habe 
dort früher schen auf Grund von Ebbe- und Flut-Forschungen 
Land hermuter 
* 
W. Leipzig, 13. Okt. In der vorletzten Nacht explo— 
ierte unter gewaltiger Detonation in der Uniom-Likör— 
Fabrik Lespzig-Moskau ein großer Getreidedämpfer. Die beiden 
oberen Etagen des vier Stock hohen Fabritgebäudes wurden zer— 
tört, auch das Kesselhaus und die anstoßenden Brennereigebäude 
sind erheblich verwüstet worden. Durch heiße Dämpfe 
ind umherfliegende Steine lind der Wächter, der Gärführen 
ind der Kohlenfahrer verletzt worden. Dem Leiptiger Tage 
oblatt zufolge wird der Shaden auf 100 000 Moägeschätzt, welchen 
zurch Versicherung gedeckt ist. 
W. Santiago de Chile, 13. Ott. Der Staatsoↄranschlag 
ür 1914 sieht 378 Millionen Vesos Einnahien, 3658 Millzonen 
Ausgaben und einen Ueberschuß von 13. Millionen Pesos vor 
Die Regierung ist entschlossen, das Gleichgewicht des Stagis 
haushaltes aufrecht zu erhalten und wird keine Anleihe aus— 
schmen,. da sie in London über genügende, Dedungsmittel 
ür alle Berpflichtungen verfügt. Der Aöschluß des laufenden 
3 ergibl einen Äeberschuß von etwa drei Millionen Pfund 
Iterling 
Luftfahrt. 
W. Johannisthal, 13. Okt. Der Flieger Freindt, der 
mit Lt. Horn Sonnabend morgen auf einer Jeanninstahltaube 
in Königsberg gestartet ist, um nach Johannisthal zu fliegen, 
It hier kurz nach 4 Uhr eingetroffen, nachdem er in Küstrin 
ine Zwischenlandung vorgenommen hatte. 
Stralsund, 13. Okt. Der Fliegeroffizier Oberlt. Schiller 
nieg in Warnemünde Sonnabend früh gegen 39 Uhr mit seinen 
Wasserssugzeug zu dem bereits am Freitag geplanten Flug 
iach Strassund auf. Er überflog um 29 Uhr Rostock und 
erschwand in der Richtung nach Stralsund. Um 310 Uhr 
norgens landete Oberlt. Schiller in Stralsund am Hafen 
Nach dreistündigem Aufenthalt dortselöst stieg er um 21 Uhr 
um Weiterfluge nach Kolberg auf. 
DT. Eie Luftichefschalle sür Stuttgart. Stuttgart wird 
iun endlich die lange gewünschte Luftschiffhalle erhalten. Zwischen 
»en Militärbehörden und der Stadtverwaltung ist ein Vertrag 
ibgeschlossen worden, nach dem die Stadt Stuttgart der Militär— 
erwaltung einen Platz zur Errichtung einer Artilleriekaserne zum 
Zreise von 200 000 Muunver üglich abtritt, worauf die Milität 
erwaltung sich verpflichtet, der Stadt oder einer zu gründendern. 
ruftschiffahrts-Gesellschaft auf dem Excrzierplatz bei Cannstati 
inen Platz zur Errichtung einer Luftschiffhalle kostenlos zur 
Lerfügung zu stellen. 
BT. Durch die Luft von Paris nuach Kairo. Der Flieger 
daucourt beabsichtigt, am 20. Okt. mit einem Eindecker und 
inem Fluggast an Bord einen Flug von Paris yach Kairo 
mzutreten. Der Flug soll über Schaffhausen, München, Wien 
Belgrad, Bukarest, Konstantinopel, Brussa, Konia, Jerusalem 
md Port Said gehen. Daucourt will die 6000 Kilometer 
ange Strecke, die einen längeren Flug über das Meer ausschließt, 
n einem Monat zurücklegen 
Telegraphische Kurs-und Markthberichte. 
W. Rerlin, 13. Oktober. Sehlusskurse. 
Itimo-Kurse. —11. 13 VDitimo-Kurse. 11. 13. 
Abeck-Rfehen. BPis. I82)0. 2 —. — Nbuo. Am.-Packett. 142.75 139. 50 
ombardon 25.62 25.25 Norddeutseh. Lloyd 122.75 12).75 
zerlin. Handelsges. 161.75 161.62 Laurahutteo 167.62 167.25 
eutsecho BRank 248.25 248.2 Bochumor 222.62 221.75 
resdener Bank 150. - 149.6 Dortmund. Unio —. — — .— 
discontoCommand. i84. 87 30 Dynamit- Trust — —— 
estr. Kreditbant — —— beiratPDiskont: &,3. 
veblass: sehwach, 
Danische Viehmãrkte. Eigenbericht der Lübeischen An— 
eigen.) Die Ausfuhr an Rindern von Dänemark nach den 
eutschen Quarantãne-Anstalten hat in, der abgelaufenen Woche 
»om 5. Oklt. bis 11, Vkt. wie folgt betragen: Apenxade 720, 
zlensburg 130, Kiel 170, Lübed 750, Rostod 240 Aitona 
6, im ganzen 2026 Stuck. Davon über Kolding 21 Eiã 
zi den selben Zeit wurden im geschlachteten Zustand 860 Stud 
srosßvieh, 340 Kälber. 50 ESchafe und 16 Schweine versandt. 
ekommene Schifie. 
wemünde, 12. Oktober. 
von 
D. Halland. Kollberzg, Ropenhage 
D. Britannia, Janlbowski, Emde 
Zudwia, Grünfeld, Liba 
carl Luise, Bruhn, Bur 
elphin, Hansson, Kie 
»na, Nielson, Holtenad 
Zentke, WMeme 
iiober. 
Lassen. Scharm. Tyner doc 
oquthgarne, Mattson, Torne 
rogner, Nomsted, Santanden 
Sedina, Ehrtmann. Ria 
Linnea. Dahlberg, Helngsore 
. Expreß. Davidisen, Flensburs 
abgegangene Schiffe. 
Travemünde. 12. Oktober. nan 
Imatra., Vierow. Wil or 
Svithiod, Hallborg. Stoch oln 
Juno, Zum Buttel— Köln 
Lüdke, Raddatz, Ste tin 
Constantia. Jansson, Raumo 
verina, Hansen. Koldeng 
Arcono. Wendt. Königsburg 
ewa, Burmester, Si. Petersburg 
Anneliese, Thiel. RKönigas bert 
Den 13. Oltober. 
Ostsee. Eiggert, Furillen 
Karin, Andersson, Stallbacke 
Askania. Brinckmann. Koldin 
Normannia, Bartz. Lule 
Seeherichte. 
Lübeck, 12. Oltober. 
Ganseatische Dampfschiffahrts-Ges.) D. „Rußlaud“ iß 
gestern nachmiltag von Kronstadt auf hier abgegangen. 
Gäde Co.) D. „Iris“ ist gestern abend von Wasa 
auf hier abgegangen. — 
*C(6C. Possehl K Co.) D. „Gotland“, Kapt. Stieg, isr 
gestern nachmittag von Herrenwyk nach Furillen abgegangen, 
AF. H. Bertling.) D. „Luba“ ist heute oormittag 814 ihr 
von Pillau auf hier abgegangen. 
Lübeckt. 13. Oltober. 
Meedereien ‚Horn“. Lübed.Schleswig.“ D. „Frida Horn“ 
Stau, ist am 10. d. M. Ushant pahsiert auf der Reise AÄAlmeria / Ham⸗ 
hurg. D. Heinrich Horn“, Grassow, am 10. d. M. von Antwerpen 
nach Rio Grande do Sul. D. „Hornfels“, Braack, am 115 d. M. von 
zothenburg in Fredrikstad angekommen und am 12. nach Capetown 
ibgegangen, D. „Christian Horn“, Jensen, am 10. d. W. von Am⸗ 
derdam in Penarth, D. „Lusse Horn“, Hinz am 10. d. M. von Am 
ferdam in Blyth, D. „Cuphemia“, Jordt, am, 12. d. M. von Saps 
zorg in Stettin. D. „Providentia“, Scharsich, am 12. d. M. von 
LFommissioner Sponts in Archangel angelommen. 
(Gsrans SHeinrich) Laut Telegramm aus Köniasberg 
ist D. „Stochholm“. Kapt. Diedowm. Sonntag früh von dort auf hien 
abgegangen. 
*C(IJ. A. Suckau. Lt. Telegramm ist D. „Dora“ Kapt 
Klingenberg, heute mittag in Danzig angekommen. 
—6G. 8. Bertling.) D. „Alexandra“ ist heute nachmittug 
in Riga angekommen. 
*(6(C. Possehl K Co.) D. „Gotland“, Kapt. Stieg, iß 
gestern mittag von Herrenwyk in Furillen angekommen. — 
D. Ostfee“, Kapt. Eiggert, ist heute vormittag von errenwy 
nach Furillen abgegangen. — D. „Lulea“, Kapt. Ellerbroch 
ist gestern nachmittag von Gefle nach Neufahrwasser abgegangen 
*(Piehl & Fehling.) D. „Pehr Brqahe“, Kapt. Gustofson 
Elbe⸗ZTrere⸗Kanalschiffahri 
Lauen bu«. 11. Oltober. Die biesige Scleule vassierten 
ist Sonnlag früh in Hangsö eingetroffen. — D. Porthan“. 
Kapt. Aberg, ist, Sonntag abhend in Abo eingetroffen. 
Nr. 617, Friedrich, von Bernburg nach Lübeck 5213t Salz. 
Nr. 475, Sefse, von Bernburg nach Lübechk 1975 Soda u. Salz 
Nr. 2983, Thiele, von Lübed nach Hamburg, 189 t Stückgui 
Nr. 5949, Töpfer, von Lübeck nach Berlin, 162t Stüdgut. 
Rr. 14089, Amelang, von Mölln nach Berlin, 240t Koks. 
Nr. 2037, Hintsch. von Güster nach Hamburg, 160t Kies. 
Bir. 780. Forte, von Güster nach Hamburg, 173 t Kies. 
Am 12. Oktober: 
Nr. e ler, von Köniaswusterhausen nach Lübed, 1401 
riketts. 
Yr. 1393, Fuder. von Schönebedk nach Lübed, 650t Salz. 
Pr. 339. Fehling, von Hamburg nach Lübed, leer. 
—VO— 
Ur. 5698, Hagedorn, von Lübeck nach Aken, 442 t Geteeide. 
t. 5791, Köshle, von Lübeck nach Hamburg, 366 Stückgut. 
r. 468. Werner, von Schönebedck nach Lübeck, 44s t Salz. 
r. 1877, Koch, von Hamburg nach Güster, leer. 
1304, Fröhlig, von Hamburg nach Güster, leer. 
8975, Spielmunn, von Hamburg nach Güster, leer. 
1680, Knote, von Hamburg nach Güster, leer. 
39. Adermann, von, Güster nach Hamburg. 172 t Kies 
117 Edhoff, von Güster nach Hamburg, 172t Kies. 
Am 13. Oktober: —9 
5027, Stehr, von Samburg nach Lübed, 145 t Stüdaut 
397, Martensen, von Hamburg nach Lübeck 2301 Stüdgut 
1473. Steindorf, von Schönebeck nach Lübed, 183t Salz 
. 3804, Trube, von Lũbeck nach Riesa, 582t Fisen. 
r. 5581, Maaß, von Lübeck nach Charlottenburg, 170 t Eifen. 
r. 326, Steckert, von Aussig nach Lübech 412t Ton. 
330, Vietschke, von Rudersch nach Lübeck, 350t Kolt 
3242, Bernstorf, von Lübed nach Hamburg. 172 t Mauerf 
r. 294. Stehr, von Lübeck nach Samburg, 1621t Bretter. 
r. 1231, Schwarz, von Lübeck nach Hamburg, leer. 
]r. 557, Seemann, von Lübeck nach Hamburg, leer. 
er. 5240. Kowalkowski, von Güster nach Hamburg, 197 t Kies 
ür. 1161 Lüdicke, von Güster nach Samburg, 184 t Kies 
Nr. 459, Heinicke, von Güster nach Hamburg. 453t VGies 
Deonerkands:Nachrichten. 
„en 13. Oktober. vorm. 8 Ubr: — 12. 
nachm. 6 Uhr: — 20 
—ÆMsPææA 
A in Tabenciho. 
Travemünde. 13. Oklober poru Ubr: Still. 
nachm. 6 Uhr Still. 
Ausficht sser die Witterung am 14. Oktober. 
Echwachwindig. Trocken. Vorwiegend heiter. Teilweisu 
neblia. Nachts kalt. 
—ZXZE ——— ⸗ — M— 
* 42* w * 
stinder, das vicht mehr zu ertragen! 
Allemal, wenn ich Ruhe hoben und arbeiten will. geht das 
Zustenkonzert los. und es schneidet einem ins Herz, wie die 
grmen Dinger sich guälen. Morgen früh kaufe ich Foys ächte 
Sodener Minerai⸗Postillen, und die werden mir regelmähig 
genommen — mit dem Husten werden wir dann bald fertig 
ein. Die paar Pfennige kommen gegenüher der Wirkung 
rar nicht in Betrocht. Die Schachtel kostet ja nur 85 Pia. 
ind ist überall zu haben. Velondere Kennzeichen: Der 
ame Fay“ und weißer Kontrollstreifen mit amtlicher Ve— 
TM —mAAmtee Mad Gaoden a. F 451 
— 
erantwor che Riteure; sur outit, wvennleron ant 
lilgemeines: De. WeA Krannhals, für Tagesbericht 
z. Wiuulff, für den Inseratenteil: C. Schüder, sämtlid 
—X
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.