Full text: Lübeckische Anzeigen 1913 (1913)

Bunte Chronik. 
PO. UeberschwemmungeninItalien. Soeben in 
Marseille angekommene Nachrichten aus Tonkin melden, daß 
das ganze Land unter furchtbaren Ueberschwemmungen zu leiden 
habe. In sieben Provinzen ist die Ernte vernichtet. Zahlreiche 
Menschen sind ertrunken. Man befürchtet, daß sich schwere Kata— 
jtrophen ereignet haben. Die aberaläubische Bevölkerung führt 
das Unheil auf das Wirken des berüchtigten tonkinesischen Piraten⸗ 
kührers Tutuk zurüch. Man befürchtet Revolten. 
DT. Wegen Doppelwordes verurteilt. Der 22 
jaͤhrige Versicherungsagent Eduard Gernik, der am 23. März d. J. 
die Schuhmachereheleute Dylla in Kattowitz in ihrer Wohnung 
ermordet hat, wurde vom Schwurgericht in Beuthen zum 
Tode und 16 Jahren Zuchthaus verurteilt. 
DT. Im Streit erstochen. Auf einer Hochzeit in Wil⸗ 
helmstal bei Rattbor gerieten die Gaͤste in Streit, den sie duf 
dem Heimwege fortsetzten. Von Worten ging man zu Taätlich— 
keiten über. Plötzlich zog der 19 Jahre alte Mühlenarbeiter 
Dpolny ein Brotmesser und stach auf einen jungen Fabrik— 
arbeiter aus Ratibor ein. Von Stichen in Auge und Herz ge— 
troffen, brach der junge Mann tot zusammen. Der Messerheld 
wurde verhaftet. 
DT. Beim Spielen mit Streich bölzern ver— 
branunt. In dem Stadtteile Heißen zu Mükhe im (Ruhr) 
hat sich Dienstag morgen ein bedauerlicher Unglücksfall abge- 
spielt. Ter bjährige Sohn des Portiers Edold spielte allein in 
einene Zimmer mit Streichhölzern, während seine Eltern aus— 
gegangen waren. Dabei fingen seine Kleider Feuer und der 
Kleine verbrannte vollständig. Als seine Eltern zurückehrten, 
fanden sie ihr Söhnchen nur als verkohlte Leiche vor 
DT. Zweisschwere Fabrikunfälke. Zwei tödliche 
Unglüudsfälle ereigneten sich Dienstag im Betrieb der Friedrich- 
Alfred-Hütte in Friewersheim. Der Kranführer Straaten, 
der mit Arbeiten an einem Kran beschäftigt war, wurde infolge 
Unachtsamkeit gegen die Wand gedrücht und dabei so schwer ver⸗ 
letzt, daß er bald darauf starb. — Ein zweiter södlicher 
Unalucksfall ereignete sich in den Zementwerkstätten derselben 
Fabrik, in denen der Arbeiter Urmersbach beschäftigt war. 
Er geriet in einen Strom gluühender Schlacken und wurde so 
schwer verbrannt, daß auch er bereits wenige Minuten später 
seinen Verletzungen erlag. 
LA. Eine entsetzliche Brandkatastrophe ereig- 
nete sich auf der zur Zeche Nordstern gehörenden Teerfabrik 
in Geisenkirchen. Auf bisher noch unaufgeklärte Weise 
war dort Feuer ausgebrochen, das sich bei dem leicht brenn⸗ 
baren Material so rasch ausbreitete, daß in wenigen Augen— 
bliden die ganze Fabrik in Flammen stand. In einer Abteilung 
wurden sechs Arbeiter so plötzlich von der Gefahr überrascht, 
daß sie vor Qualm und Flammen den Weg ins Freie nicht mehr 
finden konnten. Sie mußten elend ersticken und verbrannten 
bis zur Unkenntlichkeit. Daie verkohlten Leichen wurden mis 
vieler Muühe geborgen und rekognosziert. 
Bleichrbder bei der Trauerseier der Prin— 
zessin Sofia. Wenn ein Heidelberger Blatt aus „verant⸗ 
wortlicher Quelle“ melden zu können glaubt, daß dem Barorn 
von Bleichröder, der, wie alle Belannten des Hauses Weimar, 
von der Leiche Abschied nahm, ausdrücklich verboten wurde, 
an der Trauerfeier sowie an der Einäscherung teilzunehmen,“ 
so wird demgegenüber von gleichfalls beteiligter Seite (also 
jedenfalls von seiten Bleichröbers) folgendes mitgeteilt: Herr 
v. Bleichröder wurde am Bahnhof von dem Bruder der Prinzessin 
empfangen und abgeholt. Beide Herren begaben sich vom 
Hotel aus direkt nach dem Palais, wo Herr v. Bleichröder 
längere Zeit an dem Sterbelager der Prinzesfin 
mit ihrer Mutter weilte. Vorher hatte der Vruder der Prin⸗ 
zessin im Auftrage des Vaters Herrn v. Bleichröder nahegelegt, 
an der Leichenfeier selbst nicht teilzunehmen, da ja eine Verlobung 
vor der Welt offiziell nicht stattgefunden habe. Die Verhand— 
lungen bezüglich einer ehelichen Verbindung des Herrn von Bleich— 
röder mit der Prinzessin Sofia waren in letzter Zeit weiter— 
geführt und sowohl in Heidelberg wie in Weimar dieser Tage 
ANe Vertrefer der bheiderseitigen Fomisien erwarfet wordoen 
Meine Mutter hat furchtbar gelitten. 
Fin vorzügliches D,g hat ihr Seilung 
gebracht. 
Meine Mutter hat mich beauftragt, der Zeitung zu schreiben 
um öffentlich den hervorragenden Wert anzuerkennen, welchep 
in Mittel hat, das sie wieder vollkommen hergestellt hat. Es 
war das einzige, was ihr je geholfen hat. Jahre Hindurch hat 
sie entsetzlich gelitten. Ein Arzt nannte es Ischias, ein anderer 
Sliederschmerzen und ein dritter Rheumatismus,. Ihre Kopf— 
bmerzen waren geradezu unerträglich. Die Erleichterung, die 
fis durch das erwähnte Mittel erhielt, war eine sofortige, und 
vir hoffen, dah lie jetzt wieder vollkommen hergestellt ut. 
Wemmn sich jeder Leidende die Mühe machen würde, sich aus 
der nächsten Apotheke dieses Mittel, genannt Kephaldol. zu be—⸗ 
sorgen, so wäre auch ihm geholfen. Zwei Tabletten verursachen 
sofortige Erleichterung, und war es für meine Mutter nicht not⸗ 
wendig, alle Tabletfen zu nehmen. Mein Vater litt damals 
gerade an Influenzo, und die übrig gebliebenen Tabletten kurier— 
ten ihn vollkommen. 151908 
Telegranhische urs-und Mart theœe. 
W. Rerlin. 24 September. Sehlnaskurse 
Iltimo-Lurse. 23. 24. Ultimo-Rurse. 22 23 
Ulheck-Btflehen. Eis. - —- — — Fyxus. Am.-Paekett. 146.75 145.71 
Lombarden 27. - 26.50 VNorddentseh. Loyxd 125.12 124.75 
ʒerlin. Handelsges. 161.50 161.57 Aurahütteo 171.12 169.27 
Dentsche Bank 248.87 47 Joehumer 223.75 222.80 
Nesdener BRank 149.37 )ortmund. Union — — — — 
DiscontoCommand. 184.82 4... Dynaemit-Trust 170.50 169.87 
deatr. Kreditbank 199.50 198.37 Prirat-Diskont: 529. 
Sehbluss: matst 
Den 24. Sepitember. 
Ebba. Olsson, Umed 
Otilig. Raßmussen, Plelleben 
D,. Meia, Trillhase, Kie! 
Marten. Petersson, Söderhamn 
D. Seeadler, Mews, Wismar 
Seeberichte. 
Lübeck, 24. September. 
. Possehl F Co.) D. „Lulea“, Kapt. Ellerbrod ist g 
nachmittag von Gefle nach Reufahrwasser abgegangen D —X 
Kapt. Eiggert, ist gestern nachmitiag von Herrenwyk nach Furillen 
abgegangen. 
5. Bertling.) Lt. Telegramm aus Pillau ist D. 
„Luba“ heute fruh 2 Khr dort passier und naq Koniasberg weiter⸗ 
jegangen. 
WMarsen & Stoss.) Lt. Telegramm ist der D. „Triton“ 
heute morgen von Abo auf hier obgedampfi 
GMeederelen Horn“, Luͤbed-ESchleswig.) D. „Kolga“, 
Panlow, ist am 23 d. Mvpon London na Roiterdam abgegangen⸗ 
7 GHanseat. Dampfschiffahrts-Geseilfch De Bussardeijt 
am 22. Sept. nachm. von hier in Kronstadt andekomnen. 
. Franz Seinrich.) Laut Telegramm gus Konigsberg 
ist der Dampfer „Stodholm', Kapt. Diekow, Viittwoch mistag 
daselbst angekommen. 
Abe⸗Trave⸗KRanalschiffahrt 
Launenbura,. 23. September. Die hiesige Schleule vassierten: 
Ar. 1401, Rauher, von Hamburg nach Güster, leer. 
Ir. 696, Kerkhof, von Hamburg nach Güuster, leer. 
Nr. 1311, Galnitz. von Samburg uag Güster, leer. 
Pr. 338, Resede, von Samburg, nach Güster, leer. 
Vr. 287. Meier, von Güster nach Hamburg, 1741 Kies. 
Yr. 639. Ackermann, von Güster nach Hamburg, 1751 Kies 
Vr. 15240, Kowalkowskli, von Güster nach Hamburg, 200 t Kies 
Nr. Eehe Echultz. v. Königswusterhausen n. Mölln, 2701 
rtfefts 
Möðlin 24. Sept. Schweinemarkt, Anfuhr gering. 
Preise: 102.20 M, Zuganger nicht am Markte. Häündler 
waren fast gar nicht anmesend 
3 
—2 
Am 24. September: 
Nr. 1750. König, von Hamburg nach Güßter, eer. 
VUr. 695, Bohm von Samburg nach Güsier, feer. 
Ir. 263, Wolter, von Schönebeck nach Lübeck, 263t Salz 
Yr. 509, Schliecker, von Lübeck nach Hamburg, eer. 
Ar. 617, Müller, von Güster nach Hamburg, 1078 Kies. 
r. 3192. P. Kowa owski, v. Güsteren. Hamburg, 190 t Kies 
r. 1825, Schultz, von Güster nach, Hamburg, 421 tKies. 
t. 5194. Zeitz, von Hamburg nach Lübed, 1881 Eichenholz. 
zr. 4670, Jordan, von Hamburg nach Mölln, 231t Gecste. 
Vr. 191. Krämer, von Meißen nach Kühsen, 366 1.Steinschlag. 
Nr. 367. Ebel, von Hammer nach Hamburg, 171 t Mause?steine 
Moserkands⸗Nachrichten. 
Don 24. September. vorm. 8 Uhr: — 28. 
nachm. & Uhr: — 20 
—T ů— 
RNember m. —Upr Still 
nachm. 5s Ubr· ONO 2 
Aussicht sür die Witterung am 25. September. 
Vielfach heiter. Lebhaftere Südostwinde. Stellenweise 
Nachteroft. Machmittaas warm. Tags trocken. 
— e— e —»WEE — — LXE 
wige Quellen der araft und des Segens 
sind unsere Heilquellen. Unter ihnen stehen die Heqquellen 
der Gemeinde Soden am Taunus mit an erster Stelle und es 
ist klar. daß Pastillen, die aus den mineralischen Rüdständen 
dieser Quessen gewonnen werden, ähnlich vorteilhaft wie die 
Quellen selbst wirken müssen. Wer gegen Katarrhe, Husten, 
Verschleimung. Indisposition usw. „Fays“ ächte Sodenet 
Mineral⸗Pastillen verwendet, hot also auch die Gewähr 
dafür, daß er wirklich wirksame Beston dieile im Kurge 
br.auch befindlicher Quellen erhält. Fays Sodener losien 
auch nur 85 Pfg. und lind überall erhältlich. Besonderes 
Kennzeichen: Amtliche Bescheinigung des Bürgermeisier— 
Amtes Rad Soden o. T. auf wenkem Kontrollsireisen. 446 
ist eine 13142 
s nahrhafte, reizlose, 
leicht verdauliche 
Krankenkost für 
α 23 —A 
Altona, . Sepi. Eine schwere Schiffskollision ereigaete 
zich in der Nacht zum Miftwoch im nördlichen Fahrwasser der 
Ilbe, auerab vom Reumühlener Kai zwischen dem Damofer 
er Samburg-Amerika-Linie Graf Wolderfeen, Kapt. Irsh 
ich, und dem norwegischen Dampfer Rorge“ Kapitän Klee 
erg. Dem norwegischen Dampfer würde an der Badbocd⸗ 
eite mittschiffs ein etwa s Meter breites, bis zum Kiel gehendes 
Led gerissen. Norge lJie noch bis zum Reumuhlener Schlengel 
und hrach dort die Pfahlgruppe und den Schiengel. CErenht 
mit seiner vordzren Hälfte auf Grund, fest. der Dampfer 
Graf Waldersee“, welcher gm Steven beschädigt wurde, vampfu 
nach Hamburq. Die Kollision soll sich dadurch ereignet snoben, 
daß „Gtaf Waldersee“ zu weit im Fahrwasser gewesen und dem 
ausgehenden „Norge“ nicht mehr ausweichen konnte. 
Angekommene Schiffe. 
rravemünde 23. Sepiember. 
ner Vass. von 
- Dorothea, Möller. Hadersleben 
1 D. Wilhelm Lüdke, Raddatz. Rostod 
Den 24 September. 
Jermland, Rythes, Memura 
D. Halland. Kollberg, Kopenhagen 
D Aegir,. Favorm. Walmkon 
). Rußland, Mauermann, St. Petersb 
. Arcona, Wendt. Königsbert 
D. Ludvig Kollberg, Berndison. Malm 
Inna, Johansson. Landskrona 
Margareta, Henning, Faxẽ 
Anna, Bengasson. Sundsvall 
Nloa, Abrahamson, Yxpild 
Wiborg, Karstedt. Traͤng und 
Kanol 2. Sörensen, Kolding 
rio, Gustafsson, Bleke 
lbatros, Müller, Helsinabor( 
. Fehmarn, Schacht. Bura a. F 
Josannes, Grüter. Kopenhagen 
kleonora. Persson, Sturkö 
Imilie. Karlsson, Hamnholmen 
D. Thor Il. Egeberg, Nakstov 
. Luise, Niedermeyer, Memel 
D. Sodland, Larsson. Lulea 
— D. Emmy, Schlöpte, Neustadi 
Abgegangene Schiffe. 
Travemunde 23. Sepiember na v 
6,20 N. D. Karin, Lorensson, Hörsrater 
727 8 D. Elbe, Henning. Wasa 
810 M. D. Svanen, Stenfelt. Kopenhagen 
8.50 v De Exvprek. Davidien. Flensburdo 
VFerantwor tliche ANedakteure; Für Politit. Feuilleton und 
Allgemeines: Dr. W. A. Krännbals,für Tagesbericht; 
G. Wulff, für den Ansraene C. Schuder, saͤmtlich 
hn, 
pper⸗ 
ose, * 
1 a V Vorrad 
Die anläßlich der Feier des 2. Sep⸗ ach don Vorrade. 
tember zum Beflen der her Winen Nee X. Dr, 
Smungint, den he Iuveniden an Senn Iher IJ. d. A. G. Dr. 
aa, dem 31. August d. J., veranssaliete 4 öller, 
Kirchenkolletie hat ergeben 83 
in der St. Marienlirche.. 4 diemann Sz von Schlutup. 
5 Domiire33; Zoatsch. I. F. 
StvPesriche 55. dieb 8 
SitZeiobsinhe .. Zrösch. J. J. S von Sarmsdori. 
St Nealdiemirchen. Jeimpell. Joh. F. G. 
St. Vorenzlirche . Ztelling, J. 
ẽ 33 Pipeger H. F., von Moisling. 
„ St. Gertrudkirche . Piel. 
Firche zu Travemte Letzke, G. Th. d. Phil. Dr. 
g Virche uu Jiehi Fe . d. Gdr. 
Pusse . . Außherdem sind Neuwahlen vorzunehme 
* Kehhende de verstorbenen Mitglieder: 
nin — Jäde, G. H. M., erwählt für 1907- 1913 
evang. Kirche zu Kr —— — 
* eenen dze e ot —— 
lath. Herz⸗Jesu⸗Kirche Es verbleiben in der Bürgerschaft: 
—* zu Kücknin— a) Folgende bis zum Dezember 1917 
gewählte Mitglieder: 
Vandholz. O. K. H, von Oberbüssau. 
BA 
benn, H. H. von Nusse. 
ßöbs, H. H. F. 
Borchert, H.⸗ von Brodten. 
zoye, J. Ch G— 
Zurwick, H. G. F. 
)räger, A. B. 
d VIygo e 
ust, Je6. 
Hilbert, E. H, d. Phil. Dr. 
heinsohn, W. A. B. 
dinckeldeyn, P. N. 
N 5. IJ. en Travemünde 
Hoff. 
— 
Zähler. Ch. W.. d. R. Dr. 
—A8 Ch. 
öohncke J. H. A. 
ange. . 
ru 
)Wig 
s 
ump. 
eimpt. 
oiengquiß. 
zcharff. H.. 
chiemann, Aa. K. W. 
Ahlomer. J. J.e d. A. G. Dr. 
Achneider. 8. G. & 
Amtlicher Teil 
ber F 
öf L. 
us VJ J. F. 
c;del L. Wegß. 
hiele, M. 
corkuhl. W. 
Wittern, . Fa d. R. Dr. 
Wittfohl. . H. F. 
Folgende bis zum Dezemten 
gewählte Mitglieder: 
Ubers. O. 
zachmann, F. O. 
zade, J. 4J P., von Schlutup. 
zertling. J. F. H. 
rochken, H. W. J. von, d. R. Dr. 
Bruns, G. W. 
JZuchwald, K. M. P. 
oleman. Cb. 
impker, F.R. 
Ihlers, E. . J. J. 
hlersF I, von Behlendorf. 
chenbi h. d. R. Dr. 
rL. 
ör Dr. 
rude, . Phil. Dr. 
rünau von Travemünde. 
ahn, 
artwig da Phil. Dr. 
einohn. 
enne, F 
lein. F 
zöster, 
dröger, 
Nangels 
Neybore 
eyer, 
ü . 
au:. 
F Um Mitteilung des Aufenthalts des 
Das Treiben von Wanderschafherden, Maschinistenahsistenien Walter Johann Sa⸗ 
Rih. von Schasherden, die zum Zwede des, duel Vanter, geboren am 19 September 
Aufsuchens von Weideflächen über mebrere 1890 zu Stargardei. Vommern, zu den 
Feldmarken getrieben werden bedarf der, Alten J. Nr. 17609/13 wird ersucht. 
Genehmigung des Medizinalamts. Lübeck den 22. September 1913. —15114 
de —— von dem Junrer — Die Staatsanwaltschaft. 
vor Beginn des Treibens unter Angabe öRXCCCCCCOCCSES — 
der Kopfzahl der Herde und des Triebweges Bekanntmachung. 
inzuholen. Sie darf nur erteilt werden, Der Lagermiete⸗-Tarif für längere 
deng die Saeeenet Pondewhed Lagerung. Salz und Salpeier: 
urch ein amtstierärztliches Zeugnis be— 8 
cheinigt ist, das nicht älter als 8 Woghen erhäß Faeund den Monat 
iiahee pGenebmiaung erlischt mit Be-erdan eneeteein Mengen von 
vndaung des Irelnens mindestens 1500 tons.....395 Pf 
7. 25000, 8* 
Der Führer hat über Triebweg, Beginn —D00— — 
und Ende des Treibens sowie über Benand ür 100 kg und den Monat. 
üher Zu. und Abagang der Herde nach dem Dieser Nachtrag zum Tarif trilt mil 
vom Medizinalamt bestimmten Muster, dem heutigen Tage in Krasft 
3 eee ;er i de vubed den 23. September 1013. 
z dz Genehniung ndes Wediztunalamis Der Ansschuft der Sandelskammer 
und das amistierärztliche Zeugnis ein⸗ —— — 
— mn stets bei w führen nd ie die bafenauter⸗Verwaltuns · 
au erlangen den Polizeibeamten un * 
dem Staatstierarzt zur Einsicht vorzulegen Bauplätze 1888 
n bevorzugter Lage nordöstlic, des 
Stadtparks sind zu verkaufen. Mäteres 
*leischhauerstraße 18. Rimmer Nr 6 
3— 
tj 
3.87 
4, — 
380.7 
Vorstehender Betrag ist dem lüheckischen 
Zweigverein der Koiser⸗Wilhelm⸗Stiftung 
jür deutsche Invaliden zugestellt worden. 
Lübeck. den 24. Septemder 1913 1511⸗ 
Die Senatskanzlei. 
Bekanntmachung. 
Aus der Bürgerschaft scheiden mit Mon 
ag. dem 1. Dezember 1913 folgende Ver 
treter aus: 1513 
Babendererde. H 
Venda. J. D, d. 
Bendfeldt, G. 
Blunck. R. 
Böger, J.“ 
Boie, ES 
Tuwie, W. 
dahms, J. 
Dühring, 
fder, W. 
xffinger, 
fichenbhu 
kvers, 
ßossmo 
zaock, 
Heise. 
Hent. 
Heyck. 
Jaocks,& 
Kähler, R 
AI — 
Serden bis zur Stückzohl von 200Schafen 
sind, sofern sie im lübeckischen Stagisgebiete 
ihren Standort haben und über nicht mehl 
als drei benachbarte Feldmarken getrieben 
werden, von den vorstehenden Vorschriften 
befreit; solche Serden sind jedoch im 
Frühjahr vor dem Austrieb einer 
amtstierärztlichen Untersuchung zu 
unterziehen, welche von dem Eigen— 
tümer oder Führer der BSerde zu ve— 
antragen ist. 
Verkauf 
S lebender 
Butt 
vom Boot aus am Freitag 
dem 26. September au der 
Hüxtertor⸗, Euliner Brüde, 
Strudfähre, Mühlentorhrüt 
irud Hösstonhtrüdte 
*4 
In Krempelsdorf 
83. 
Uehertretungen dieser Verordnung wer— 
nen, Jofern nicht nach, anderen geseblicher 
Jestinungen dine höhere Strafe verwirk 
At, mit Geldstrafe bis zu 160 &0 oder mi 
Haft bestraft. 1486 
Lubeck, den 19. September 1913. 
Das Medizinalamt. 
) Ru beziehen vom Medizinalamt 
„von Travemünde. 
—3388 
7— 
Berorduung, 
betreffend Wander chafherden. 
Verbifentlicht am 20. September 1913.) 
Auf Grund des 817 Ziffer 2 des Viel 
ruchengesetzes vom 20. Juni 1909 betordn 
as Medizinalamt was solat 
Amtliqhe Anzeigen 
5 2 2132 
Bekan: trachung. Zwangsversteigernug. 
Die Stelle des Ersten Rechnungs Im Wege der 2woenseanolieun 
evisors ist baldigst zu besetzen. Bewer— soell das im Grundhuche von Luned 
ungen lind bis zum 4. Oklober bei i Lorenz. Blatt 1372 zur gei 
Unterzeichnelen einzureichen. 18174 Ider Eintragung des Verhsteigerum 
Die Rechnungsbehörde. vormerfes auf den Mamen der Ehelrau 
Senator Heinr. Evers Jodann Johen Peler Wulf, Unna Catha
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.