Full text: Lübeckische Anzeigen 1913 (1913)

3 Uhr: Christenlehre und Andacht: Vastor aun Dieustag, deu 4. Rovor. 1013, Ver Versneigerungsvermerk. ist am 
Hemmen. miittags 12 Uhr, J. September 1913 in das Grundbuch ein 
ienborf (Ostiee), Kinderheim St. Johann. »urch das unterzeichnete Gericht an Ge; getragen. 
An allen Sonn- und Feiertagen, morg cichtsstelle, Zimmer Nr. 20, versteigert Es ergeht die Aufforderung, Rechte, 
d Uhr: Hochamt und Predigt; nachm werden. oweit sie zur Zeit der Eintragung des 
3 Uhr: Segensandacht. Der Versteigerungsvcermerk ist gm —— aus dem 
— MJ2 — 19. August 1913 in das Grundbuch ein- brundbuche A ersichtlich waren, 
Spenska Kurstan, Hafenstraße 24. vetragen. vätestens im Versteigerungstermine vor 
ßudstjanster: Söndager 10 m. voch Es ergeht die Aufforderung. Rechte, er Aufforderung zur Abgabe von Ee— 
; Torsbagar ii 8e mn.“ Past oweit sie zur Zeit der Eintragung des poten anzunmelden und. wenn der Gläu— 
Larsson. Herfieigerungsdermerkes dus dem bdiger widerspricht, glauhbaft zu machen, 
ßrundbuche nicht erfichtlich waren. vidrigenfalls sie bei der Feststellung 
pälestens im Berfieigerungstermine vor des geringsten Gebots nicht berüdsichtigt 
ser Aufforderung zur Abgabe von Ge ind bei der Verteilung des Versteige⸗ 
boten anzumelden und, wenn der Gläu⸗ ungserlöses dem Inerue des g 
biger widerspricht, Wuhbast zu machen, bigers und den ührigen Rechten nach— 
widrigenfalis sie bei der Feststellung esetzt werden. Der Anumeldung be— 
des deringsten Gebots nicht berüdsichtigt ürfen insbesondere die Ansprüche au 
und bei der Verteilung des Versteige— Imen, für welche der Zahlungstag zut 
rungserlöses dem Anspruche des Gläu- Zeit der ersten Beschlagnabme des 
igers und den übrigen Rechten nach⸗ Brundftücks, am3. September 1913, be⸗ 
jeseßt werden. Der Anmeldung bes reits verstrichen war. J 
g dsbesondere die Ansprüche aufj Dieijenigen, welche ein der Versteige⸗ 
zinsen, für welche der Zahlungstag zur unß. entgegenstehendes Recht haben, 
Zeu der ersten Beschlagnahme des werden gufgefordert, vor der Erteilung 
Frundftücks, am 15. Auguft 1913, be⸗ des Zuschlags die Aufhebung oder einst⸗ 
reits verst rich eu war. weilige Einstellung des Verfahrens her 
Diejenigen, welche ein der Versteige- beizufübren, widrigenfalls für das Recht 
ng entgegenstehendes Recht haben, der Versteigerungserlös an die Stelle 
werben, gufgefordert, vor der Erteilung des versteigerten Gegenstandes tritt. 
des Zuschiags die Aufhebung oder einst · Lbeg, den 19. Seplember 1913 14554 
neilige nsesüns des Verfahrens her⸗ ι—ν ναιιο EV. 
eizuführen, widrigenfalls für das Recht j 
»er Versteigerungserlös an die Stelle 
des versteigerten Gegenstandes tritt. 
dũbec, den 19. September 1913. 14958 
⁊ M⸗ ανicν Abteiluna IV. 
dal LGohn. banqeschäft. 
Ausfũübrung aIIer banlgeschäftliehen Trans- 
aktionen, spezioll: 
ur Rapitalanlagen und Spekulation an allen inlandischen und aus— 
undischen Borsen unter kulantesten Bedingungen, einschliesslich 
hiesiger und auswaurtiger 
Werte ohne Börsennotiæ. 
Solide Anlagewerts sind stets vorrätig und werden 
spesenfreĩ herechnet. 
An- und Verkauf von Wechseln und Scheoks 
auf in- und ausläündische Plãtzeo. 
Vermittelung von Eypotheken. 
Erõösfinung von Giro-Konten gegen Schecks und 
s tompoltreis Platzanveisungen. J 
Verzinsung bei täglicher Verftügung 8 /⸗ v 
it Kündigungsfrist jo nach Zeitdauer und Vereinbarung 
4 — A/,. 111672 
Auskuntt u. gewissenhafter Rat in allen den Verkehr 
in Wertpapieren jeder Art betreff. Angelegenheéiten. 
PHandelsregifter. Zwangs Serfteigerung. 
Am 20 Septemher 1913 ijst eineetragen e ”rliaung 
Iea a svera Wert Seury oll as in Frundude ven bed 
Afe dubed innere Stadt, Blatt 228. zur Zeit der 
Inhaberz, Heury Johannes Adolf Fintrogung bdes Versieigerimgsvermerkes 
Balter. Fabrikant. Lübed; quf den Ramen des Cart Heintich Martin 
I ene Robse eingetragene ——28 Kicine 
Fi Jiwersen geb. Sager, Ehefrau e 1, Artiel 228 der Mutter 
n Lübed * 9 
Der Uebergang der in dem Betriebe am Dice ehe de ypor. 1913, 
es Geschäfts begründeten Forderungen durch das unerze schnese Gericht an Ge— 
ind Verbindlichkeiten ist bei dem Er⸗ rihlosteie. Ziinet Rir. 20. versteigert 
8h8 des durch die Ehefrau ee 28 
Iwersen ausgechlohen; Der Versteigerungsvermerk ist am 
ei der offenen Handelsgesellschaft in —** —34 
* —5* * Aben ð 1913 in das Grundbuch ein 
ie Gesellschaft ist aufgelöst. 351 
r Architelt und Maurermeister sow racht —X eeee ee 
— 8 
alleiniger Inhaber der Firmg Grundoͤuche nichterfichtlich waren. 
mtssericht. Abt. V. spätestens im Versteigerungstermine vor 
—— deer Aufforderung zur Abgabe von Ge 
Ehefrau Sorot e Friede- voten anzumelden und, wenn der Gläu— 
rile Charloste Margaretha Steimneier diger widerspricht, glaubhaft zu machen, 
geb. Költzenberg in Lübeck Glockengießer⸗ widrigenfalls sie bei der Feststellung 
raße 5321. pertreten durch die Rechtsan- des geringsten Gebots nicht berüchsichtigl 
wälte E. Fehling, Dr. Küstermann, DPr. Cuwie ind bei der Verteilung des Versteige— 
n Lũbed, klagt gegen ihren Ehemann. den rungserlöses dem Anspruche des Glau 
Arbeiter Carl Heinrich Steinmeier. früher bigers und den übhrigen Rechten nach 
n, Lübedh Kräbenstraße Nr. 7. jetzt un- gesetzt werden. Der Anmeldung be— 
ekannten Aufenthalts. wegen dwerer rfen inshesondere die Ansprüche auf 
Zerrüttung der durch die Ehe begründeten Linsen, für welche der Zohlungstag zur 
flichten auf Ehescheidung mit dem Antrage: Zeit der ersten Veschlagnahmne des 
die am 19. Marz 1805 vor dem Slandes- Grundftücks, am 15. Auguft 1913, be 
eamten zu Lübeck geschlossene Ehe der reits verstrichen war. 
Parteien zu scheiden, Diejenigen, welche ein der Versteige— 
den Betlagten für den schuldigen Teil rung entgegenstehendes Recht haben 
zu erklären. verden, gufgefordert, vor der Erteilung 
3. dem Beklaglen die Kosten des Rechts- es Zuschlags die Aufhehung oder einst⸗ 
treits aufzuͤerlegen. veilige Einstellung des Verfahrens her 
Klägerin ladet den Beklaaten zur deizuführen, widrigenfalls für das Recht 
mündlichen Verbandlung des Rechtsstreiis ber Versteigerungserlös an die Stelle 
por die dritte Zidistammer des Landgerichts es versteigerten Gegenstandes tritt, 
Lübech zu dem auf dZübeck den 19. September 1913. 14951 
Donnerdtag, den 13. November 1913, Sas Amtsgeriche Nöteitna LV. 
morgens 10 Uhr, — 
anberaumten Termine mit der Aufforderung 
einen hei diesem Gerichte zugelassenen Rechts⸗ 
anwalt zu seinem Vertreter zu bestellen. 
Zum Zwecke der öffentlichen Zu⸗ 
stellung an Beklaaten wird dieser Auszug 
her Klage bekannt gemacht. 
Lübeck, den 17. September 1913. 14970 
Der Gerichtsschreiber 
der III. Zivilkammer des Landgerichts. 
—RD 
Die Zinsen des Kapitals sind am 
Oktober an 30 arme Weißstickerinnen 
derteilen. Bewerbungen sind bis zum 
4. September anzubringen bei 14536 
Senator Heinriehn Evers, 
dauptpastor Papenbrockt, julius Hahn. 
Vorteilhafte Belegung 
reser Kapifalien in ersiklassigen deuischen Staalspapierern, 
Pfandhriefen, ausländisehen Werten und Eypotheken 
eorledigen dinisst resp. Spesensrei 174 
AIfons Franta Co., 
Bankgeschütt. Rreite Strasse 44. J. 
ννH—αα— 
41* —V— 
a 5 gibt an sichere Leute zu 
arlehen u üigert eeptt 
Fahren bestehende Firma. Aad. Fritr, 
Sambura 24. Tücht. Vermittl. gesucht 
Teinrich Ferd. Otto 
3re:te Strabe 67. Fernsprecher 564. 
Asseluranz 
Bothaer Feuer⸗ u. Lebensvers. 
Bank a. G. 3078 
Hvnotfhelcen und Grundhbesitz. 
—JIIVLLLAII 
andesherrliezurusgabe vonlnhaberPapieren privilegier;, 
am l. Oktober 1866. 
Staats·Aufsieht dureh die Königlieh Proussische Staatsregiorung. 
Auf Grund des von der Zulassunesstelle genenmigten und hei uns erhàältliches 
rospektes sind 
— /B PPDecch-Dchh 
000O // BB Pockschh-Dhhhth 
Serie XXI/XXII, frühestons kKündbar zum 1. Oktober 1923, 
ausgefertigt in Stücken à 5000, 3000, 2000, 1000, 500, 300 und 100 Mark, 
Serise XXI mit Januar— Juli-,, Serie XXIImit April -Oktober-Zinsscheinen 
um Handel an der Berliner Börse zugelassen. 
Eine öffentliche Zeichnung auf die Pfandbriefe findet nicht statt; dieselben 
önnen zum jeweiligen Tageskurse von uns direkt, sowie durch samtliche deutschen 
zanken und Bankiers bezogen werden. 
Eeor lim, im September 1913. 14922 
Berliner Lnothebenhart autijengesellsohaft. 
2 — 
— étadttheater 5 
nit Reftauraut, Klubzimmer, Winter 
ar ten, 10 Stuben usw. in guter Lage leb— 
after Stadt Solsteins, steht soal. intl. voll 
ynventar für 100 9000 4 zum Verk. Gas 
ind elektr. Licht, Zentralheizung, Wasserl. 
uw. Umsatz 25—2 26000 M, ieils netto 
Zrandt.76 00 A, des Inventars ca. I0 o00 4 
Sute Existenz. Besitzer ist 18 Jahre dort 
Näh. loltenfrei. 1408 
Ang. Studt. Haus- u. Gütermakler, 
„wangsvoc. igerung. sboe Fernsprecher 1867 
Im Wege der Zwangsvo llstreckun 2 ztg 
n Die Wahe Whdecragr unrnn —VSeshäftg⸗Gdhanz erlohungsanzeigen. 
nnere Stadt, Blatt 904, zur Zeit der mallerbesterGeschäftslage lebhafter Residenz 8tatt Karten. 
intragung. des Versteigerungs vermerkee Norddeutschlands, worin seit 62 Jahren Die Verlob Fockler v it 
uf. den Namen der Ebefrau des Buch it bestem Erfolge ein Restaurant uud ie Verlobung unserer Tochter Else mi 
ders Karl Orlamünder, Henrietie delikatessengeschäft betrieben wird, ist Ierrn Zahnarzt Walther Weyh in Lubeck 
Svphie Dorothea Magdalene geh, Rothen⸗ odegen hohen Alters des Belitzers inkl In. eehren wir uns hiermit apzuzeigen. 
iein in, Lübeck eingetragene Grundstück entar für 270 000 4 zum Verk. Brandtk. Tudie Unakoni una F el 
de 82, Ariikel 904 der * 78 ad eden I5 udwig Haukohl un 58 7 
Arbei inri iedrich C. Mutterrolle, groß 53 qm, 1410 4 ute Existenz. Sehr passen geb. 
u eee eee am Dienstag, den 4. Novbr. 1913, ür ein Warenhaus Näh, dostenfrei. Inbeck, Wakenitestr. 61, 
ie Rechisgnwälte Dr. Wiltern Schorer, mittags 12 Uht. ans. Inai. Haus uu. Guüͤtermaller September 1913. 
Munad in Lüdegh klagt gegen jeine Ebefrau durch das unterzeichnete Gericht gan Ge⸗⸗2übeck, Bahnhofstraße 8. 14082 zu septemboer 1918. 
ohanna Doroihea Christsane Schech gebetichtsstelle, Zzimmer Nr. 20, versteiger⸗ W er Teilhaber sucht I su c n Hauso den 28.0 8xtemt 
r. unbelonnien dinfenthaiis, wegen werden. e — Norenb 
Her Verlassung auf Grund des 81567 Der Versteigerungsvermer! ist gm od. sein Geschäft. Gewerbebetrieb, Land— Geburtsanzeigen. Zum 1. obember 
—2 8. 8. B. auf Ehescheibuno Tee 1913 in das Grundbuch ein⸗ e verkaufen will, Am 17. September wurde uns eine Maädchen 
em Antrage, F 
die am 9 Oktober 1888 vor dem Ss ergeht die Aufforderung, Rechte geri meinen unverbindl. Besuch. Ich kann Toenie⸗ szebore zu allen — Arbeiten. 48 
Standesami jin Kungltein H. ae⸗ oweilt sie zur Zeit der Eintragung, des sie Sbiene sofori und sorigefetzt an 4 Direktor Chapple unci Frau Fleischhauerftr. 45, vart. 
clossene Ehe der Varleien dem Vande Versteigerungsvermerkes aus dem settanten alleroris andieten. donrau ono 3145 rIErieds geb. Künn — 
nach zu trennen. Brundbuche nicht ersichtlich waren fr E, Kommen Naf Sambura. Ger- Hongkong. . 2t. London Lehrling 
ee dehen des Rehte· Dai ethe eeeee te —* se —— — elen eeeen odet 
eits aufzuerlegen. — 
— * * Beklagte zur münd boten anzumelden up enr ee — Garten⸗ —8 Heéeiratsssanzeigen. e gec Vaerbungen mi 338 
sden. erbaneang des Redtz rein por iger widenspriht. gugichdaft guhe und Tghslotai ungneibot inmien ees Hermann Rehder, Rechtsanwalt ilte inuteden et guscherarubed 
hie Drine Zibiliomer des Landgerichte vidrigenfalls sie bei der Feststellung ——ã—8 V iineimn Branen, Fischerar 
Luůbed zu dem auf des geringsten Gebots nicht berüchichtig aroßen Parkes belegen. F 00 D·R. e Goertrud Rehdor 
Donnerstags, den 13. November 1913. und beroerteinpe AdedVea Vpe 8 — — —*8 3141 
ungserlöses dem Ansp Ac, Cca. 2 
— * —— orderung ers und den ührigen, Rechten ng dar an lebhafter Harnisonstadt Metlen⸗ LUn nee Verone * 
ich durch einen bet diesem Getricht zu iesetzt werden. Det Anmeldung b urgs sehr vorteilhaft belegen, steht soul se 
eenen enandlte berlreten ulassen. ürfen usbesondere, dig Ansprüche aut Al poll Inventat — Kino 
Zum Zwege der difentlichen Zustellung en für Ve 3 zut aee eeb ö— 
Zum;? — ei er ersten vᷣla 
— d dieser Ausins der 33 Hrundftücks, am 9. Auguft 1913, bee zahlung zum Verk. Umsatz: 360 hl Bier 
Lübed den 17. Seplember 1913. reits verstrichen war. nmn ll, Glaͤsern, bei 18 Einkaufspreis per 
— Diecmaen 738in Medentge ——A 
im i rung entgegenstehendes Re aben, n· Stnadt, 
der nxn Kinirrammer des Vandverlches en Deigeden der Vw ñbeck, Fernsprecher 1867. 
es Zuschlags die Aufhebung oder einst⸗ z5 — — ———⏑ —3[7 
as Konkursverfahren über das Ver— ARI des Verfahrens her⸗ oͤ2s —8 Wer J 
Wonen es Baͤgermeintere, Sans Coristigr eizufshren, widrigenfalls für, das 85 irgent inen Befts aufen oder vertaufen will. 
Jarostorf in Lübeg wird, nachdem die her' Versteigerungzerlss, an die Stelle or Geite ehen de benen in penbe 
—erteilung erfalat ist, Nermit , des eie ersee —XM — 
*9 
18. September 1913. — ⏑3 e, —18* Ane Sumdt. in Lüb⸗ex. Fernvrecher 1867 
Amtsaericht. Abt. D. 
auf den 23. September 1913 an⸗ 
ite Zwangsversteigerung des Grund⸗ 
hannisstraße Nr. 61 findet nicht statt 
d. den 20. September 1913. 14946 
a6s Amisaericht, Ahteiluna IV. 
zwangsver steigerung. 
Im Wege der Zwangsvollstredung 
oll das im SGruntbuche von Lübed, 
nnere Stadi. Bioait 2073, zur Zeit der Ein⸗ 
tragung des Verslesgerungsvermerkes au 
den —* des Kaufmanns Johanne 
Zeinrich Wilhelm Schütt in Lübeg einge 
stagene Grundsid Reuhlenstrafze Nr. 44 
der blaue Engel“ benannt, Artikel 207 
der Mutterrolle. aroßk 4a 48 am 
chtige Varlehensvermittler pus Inigrtenorna m. Inh. ver⸗ 
ingesebene Kirma gesucht. Off. —& a. d. Wege von d. Ziegelstte. nach d. 
arie Vs. Schönebera- Rorlin (Tagsa l Bahnbof. Abzug. geqa. Belohn. Ziegehtr. 10 
sFeret
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.