Full text: Lübeckische Anzeigen 1913 (1913)

—I—— 
Luboek. den 9 September 1918 
Die Norddenische Gummi- und Gottaneeha-Warentabrikt (vormals 
bonrobert & Reimann), A.G. in Berlin tei mit, dass das erste IHIalb- 
ahr normal verlaufen ist. Der Gewinn ist grösser als im Vorjalre 
und die Gesellschaft hofst, da der Juli und der Außgust ehensfalls 
höhere Umsätze gebracht haben, auch für den Rest des Jahres auf 
ein zufriedenstellendes Erträgnis, so dass sie auf ein befriedigendes 
Gewinnergebhnis rechnen dürfe. IHierzu ersfährt der Berliner Börsen- 
ourier, dass die Gesellschast einen grösseren Prozess vorloren und 
srössere Abschreibhungen usw. vorzunehmen habe, so dass die Divi- 
dende (i. V. 3 PZt.) kKeinessalls eine Erhöhung erfahren werde, auch 
wenn das Gewinnergehnis eine solche zulassen sollte. 
Absatzmöglichkeit für elelctrische Maschinen und Hafen- 
anlagen in St. Thomas (Westindien). Nachdem das dünische 
Proiekt. den Hafen von St. Thomas auszubauen und Anlagen in 
gröbßerem Stil für den Verkehr durch den Panamakanal zu 
schaffen, gescheitert ist, weil das dafür erforderliehe Kapitai 
ron 20 000 000 Kr. in Dinemark nicht aufzubringen war, hat sich 
eine neue Gesellschaft, die Vestindiske Rompasgni, ge- 
bildet, mit etwa einem Viertel der obigen Summe als Beétrieps- 
kapital, welehe die bereits erworbenen Grundstieke an der 
Wasserfront des östlichen Hafens, darunter die Werft der Com- 
pagnie Générale Transatlantique übernommen bat und nun 
⸗ↄinen Anlegeplatz von etwa 2000 Fuß Lünge bei einer Wasser- 
tiefe von 30 Puß bauen will. Dieser Anlegeplatz wird ein Erd- 
damm (Kai) sein. der gröbtenteils aus dem gebaggerien 
Schlamim besteht, mit eiserner Wasserfront (System Larsen). 
Der Anlegeplatz liest also unmittelbar im Lande. Auf dem- 
selben werden Lagerschuppen errichtet sowie Koblendepots 
nit elektrischen Maschinen zur Bekohlung von Dampfern, Tanks 
ür Brennö— und Wasser und wahrscheinlieh auch elektriscke 
Kräüne. Die ganze Anlase soll 1914 fertig sein. Man erbofft 
dann mit der Eröffnung des Panamakanals einen grobßen Durch- 
cangsverkehr von Gütern nach St: Thomas zu' ziehen. 
Warschau-Mienser FEisenhakn-Getellschaft. Deber den Stand der 
Liduidation der Gesellschalt wird von zuständiger Stelle ein wei- 
leres Rundschreibhen versandt, in welchem, anknüpfend an die be— 
ceits begonnene Auszahlung der rücksländigen Dividenden u. a. mit⸗ 
geteilt wird, dass die Ausfüölrumg der inr Artikel IV des Uebérein- 
kommens vorgeschriebenen Bedingungen hbezütlieh der Auszahlung 
des Anteéeiles der Aktionare am Reserve-Fonds, sowie derjcnigen des 
Artikels V bezuüglich der Absindung der Aktionäre Sür die Rechte 
lerselben an den Gruben Felix J und II im vollen Gange sind. Der 
Zeitpunkt der voraussichtlichen Beendigung der Liduidation kann 
noch nicht bezeichnet werden, infolgedessen kann der verwaltungsrat 
vorläufis noch nicht einen vVoranschlag der dieshezütlichen Kosten 
rorlegen. Er stellt an die Generalversammlung den Antrag, ihn-zu 
demãächtigen, im geeigneten Ausenblick bei der Regierung in der 
Weise vorstellig zu werden, dass die Höhe des Anteils der Aktionare 
am Reservefonds, so wie es der Artikel IVdes Uebéereinkommens 
bestimmt, in der Weise feslgestellt werde, dass der Betrag pro Aktie 
dem Resultat der Realisation des Reservefonds entsprieht, edoch 
aach Abzug der Mehrkosten der Liquidation über die vom Fisbus 
ũbernommenen 40 000 Rbl. Die vVerfügung über äen auf diese Weise 
reservierten Betrat, nach Abzus der laufenden, ublichen Liquida tions- 
Ausgaben wird der nächsten Generalversammlung zusallen, die über 
den Abschluss der Liduidation und die Auflösung der Gesellschaft 
zu entscheiden haben wird. Diese Generalverssmmlung wird äann 
einberufen werden, wenn die Höhe des Reserrefonds definitiv fest. 
zesetzt und der Betrat, den die Warschauer Bergwerksgesellschaft 
rür die Uebergabe der Rechte der Warschau-Wiener Fisenbann-Gesell- 
æchaft an den Gruben Felix J und U zu zahlen hat, eingezahlt werden 
vird. Nach einem vorläusißgen Ausweise betrugen die Liquidations- 
Ausgaben bis zum 30. Juni 1913 35 193 RoDl. 
Warnunus. Seit etwa 2 Jahren macht ein Berliner Verlag für ein 
Handbuch der deutschen Industriet Propaganda, indem er Handels- 
sirmen aus alien Teilen des Reiches, selhst Detailgeschaften geringen 
Umfanges, in kleinen Orten, ein Formular zusendet, das anhnlich 
wie ein Fragebogen zur Sammung von Adressenmaterial abgefasst ist 
in der Tat aber einen Bestellechein darstellt. Hunderte von Firmen 
aus allen Teilen des Reiches sind infolgedessen einer Tãauschung 
zum Opfer gefalien, haben das Formular ausgefüllt und unterzeichnet 
und sind zum Teil ur Zahlung vérurteilt worden. Da sieh diese Be— 
schwerden in der Oeffentlichkeit und bei den kKausmännischen Be— 
hörden häuften, haben eine Anzahl von Handelsskammeru Trmitfte- 
hungen über den Verlaf des Handbuches der deutschen Industrie an- 
restellt. Infolge zahlreicher Klagen aus ihrem Leserkreise hat nun- 
mehr die Textil-Woche àan der Hand des gesamten Materials das 
Geschaftsgebaren des Verlages aussührlich gekennzeichnet und be— 
rnders die Gesichtspunkte für dessen rechtliche Beurteilung nach 
allen Seiten hin eérörtert. Sie verötfentlieht auch dabei ein rechts- 
kraftiges Urteil, das eine Klage des Verlags gegen einen Vnterzeichner 
auf Zahlung wegen arlisticer Tauschung abweist und in dessen Re. 
ründung die Abfassung des Formulars auf das schärfste verurteilt 
vird 
Bremen. Mit Rücksicht auf die in mehreren BPlättern er— 
schienenen Notizen über das Verhältnis des Norddeutschen 
Lloyds zur Deutschen Levantelinie teilt der Norddeutsche Lioyd 
auf Anfrage mit, dabß er den bekannten Prozeß gegen die 
Deutsche Levante-Linie bereits in zwoi Instanzen gewonnen hat, 
dat er sich aber trotzdem einer Einigung mit der Deutschen 
Levante-Linie gegeniber nieht prinzipiell ablehnend verhalte, 
falls die Levante-DLinie den Wunsch habe, sieh mit dem Nord- 
deutschen Lloyd zu einigen und zu diesem Zwock mit ge- 
eigneton Vorsechlägen anden Lloyd herantrete. 
Der Norddeutische Lloyd bestellte je einen Frachtdampfer 
von 12000 t beim Bremer Vulkan in Vegesack und bei doer 
Flonsbhurger Schiffbhau-Gesellschaft. 
Fondaböraea. 
London, 8. September. Eriv.-Tel.) Nach fester Prökfnung 
gaben die Kurse leicht nach, später war die Tendenz ruhig. 
Kupferaktien laßgen sest, Amerikaner waren ziemliech stetis, 
Canadians schließlich matter. Consols lagen schwach. Chinesen 
waren puckglingie auf die Spannung zwischen China und Japan. 
Am Markte der südafrikauischen Minenwerte war die Stimmung 
deprimiert. 
Tägliches Geld war heute sehr flüssis, es bhedang 2 pzt. Der 
Privatdiskont war stetig, er stellte sieh auf 3,62 PZt. Heute 
waren 8 Mill. æ Barrengold im Markte. Davon nahm Indien 
200 000 f. Der Rest ging nach Deutschland und der Türkei. 
Die Bank von England erhielt 100000 Sovereisns von Argen- 
tinion und gab 100 000 f nach Aegvpten ab. 
Silber prompt 279/öα d. pr. 2 Mte. 27/α d. 
Paris, 8. September. Die Börse eröffnete bei angeregtem 
Verkehr in fester Haltung. Französische Rente stieg weiter, 
ausländische Fonds, sowie russische Industriewerte begegneten 
lebhafter Nachfracge. Auf Rio Tinto wirkte die Steigerung des 
Kupfers günstis ein. Zeitweilig sehwächten Goldminen ab. aber 
snpäterhin herrschte allzgemein recht 2uversichtliche Stimmung. 
rst gegen Sehluß wurde die Tendenz infolge von Realisationen 
unregelmäbig. 
Vou Torkit, 8. September . 
F * 13 —W 4. 3. 
— 
Vecdus, a. Lond. Sichtss. c2 80 — ——— Préferred 45 6046 35 
Sable Tronssers .. 4. 6. 104. 86. 1011 ouisv. u. Nõslvilles iöß. 12 1138 25 
Inpor Commeré. brs.s k9. 62 59. B0 Now Vort Central. 55535 70 
Weéchsel a, ParisSicht 5. 18. 87 35 —X 
deheck ghores 6. o6 88. 06 Ontario ... ....... 28. 71 232. — 
Atehison, Topeka Pennsylvania. ... .. 112 — 
ghuto Fé Comm. 53 60 894. 136 Sonthern Pacisse... 86. 371 90. 50 
esu Oi ν. 8 o— pecli , 34 24. 25 
ganada-Pacic. ...2 0. 37 12. 0 37 30νι,. Railwax Pres. 79. — 78. 75 
ιιιναä ινν. o — 
hicogo-. Milwaubkee Union Pacisic Prel. 1. 251 81. 25 
P Con 05. 28 16. 11 Amaspoamoteéd Copp. 7.87] 78. 12 
on vor & n io — 
Crande Comm.. 9.— 118.— 8 8. 8 teel. e2. 87 e 3. 60 
io Préferredel 33. — 33 — Eak fienumsot, .-..l i0s 600l 106 o00 
Fondsbörse. Die Haltuns der Rörse war anfangs unent- 
schieden. Die Rursbewegung gestaltete sich unrogelmäbig. 
Zesserungen erfuhren verschiedene Industriewerte und beson- 
ders machte sieh Kauflust für die Aktien von Unternehmungen, 
die Bahnmateérial produzieren, geltench. Die gnte Meinung für 
die Aktien der Eisenbahn-Ausrüstungzsunternebunngen. die um 
123 stiegen, wirktoe aut den Gesamtmarkt bofestigend ein. 
Der Verkehr gestaltete sich sohr ruhis, nur New vork, New 
dJaven and Hartford Bahn besserten sieh auf Deckungen. Gegen 
Schluß schwächte sich die Börse allgemein ab. 
Zahlunæes Einsteltungen 
* Altona. Ueber das Vermögen des früheren Mühlenpro- 
duktenhündlers FPranz Friedrioh Satzinger ist Kon- 
curs eröffnet. Zum Verwalter ist der beeidigte Bücherrevisoe 
Iohs. Bartols in Altona hestellt worden. 
Frankfurt a. M. Ueber die Buchhandlung Gold—- 
»erger & Oo. Inhaber Siegfried Goldberger, ist dem Ber— 
iner Tageblatt z2ufolzge Konkurs eéröffnet wordeén. 
— — — — — 
A i— r— αα. 
IXXXX 
Nour Vork, B. September. Hanmwolle 
Der hausselautende Zensusberichtt. ebensolche Privatberichte uüber 
len Stand der Pflanzen und feste Kabelmeldungen riefen zu Beginn 
ttatken Deckungsbegehr hervor, so daß der Markt stramm und 24 bit 
O Points höher erössnete. Feste Stimmungsbilder von New Orleans 
inregende Nachrichten sus der Textilbranche. Kauforders vom Aus- 
ande und Kause der Lokoware-Interessenten förderten zunächst weiter 
lie Aufwärssbewegung. Méldungen über erwünschte Regenfälse lösten 
;zpäter Realisationen aus. Der dadurch herbeigeföhrse Rücksschlan 
connte aber wieder ausgeglichen werden, da die ungönstig laufenden 
siziellen Wetterbheriehte die Baissiers zu erneuten Deckungen ver 
inlaßten. Der Schlub war stetig, Praiss 39240 Points 6 
. 0 6. 
3.67 2. 60 ........... 13. 07 12. 58 
3.08 132.61 dri .... — . — .— 
2 0141 7* lai ... ... ....3B. 101 12 65 
7 Inni .. 13. 10 12. 71 
23 „Juli . .... 13 12182. 6; 
2.61 Aupust. .... .. — . —! — — 
z. aumwolle, Loko: 9. 6. 
s O000 in Now Vork ..... 3285 2,75 
— Jin New Orlean-—.12. 69 41 12. 62 
Seplem betr ....... 
kobher· .-.- 
JT-vember. ....... 
Jerem her....... 
—E— 
ehruar, ......1 
mport in allsn 8. 
Unionshafon. .... 385 co0 
porten. aer s 000 
do n. d. Kont. l43 000 
Qetreidoeo. Mobl undl Santan, 
Saatenstandsbericht des Beiches. Durchschnitt Anfans 
Septomber: Hafer 2,4 (gegen 2,56 im Vormonat und 2,8 im 
September 1912), Kartoffeln 2,6 (gegen 2,5 und 2.6), KIeé 
2.4 (gegen 26 und 2,6), Lu zer ne 2.4 (gegen 2,5 und. 2. 9), Be—- 
wässerungswiesen 2,1 (gegen 2,1 und 2,1), andere 
NMies en 25 (gegen 2,4 und 2.. Die Resenperiode in der 
ditte des vergangenen Monats war durchschnittlien für die 
Jack- und Futterfrüchte günstis, verzößgerte jedoch die Ge 
reideernte immerhin etwas; jetzt ist diese größtenteils ge 
orgen. Verschiedentlich nehmen die Feldmäuse zu. Hafer 
rielfach lasgernd und schwer mähbar, wegen desRegens lang- 
„am géoerntet; er wurde größtenteils bei ziemlich gutem Körner— 
zustand eingescheuert. In den Gebirgsgegenden ist er nicht 
iberall mähreif. Der Strohwert hat vielfach gelitten. Der 
Kartoffelstand ist verschieden. Für die durchlässigen Sand- 
böden war das Regenwetter vorteilhaft. für die schweren 
Böden aber zu naß, sie beginnen im Kraut abzustorben und aueh 
zu erkranken. Klee und Luzerne werden sohr verschieden be— 
irteilt. Der Ertrat des zweiten Schnittes ist teilweise mäbig 
nfolse früherer Trockenheit; anderwärts, besonders in Süd- 
deutschland ist er recht befriedigend. Die Grummeternte hat 
fast überall begonnen und ist stellenweise beendet; sie ist 
Juantitativ und qualitativ größerenteéils befriedigend, vielerorts 
jedoch schlechter. 
Asuu Vorie, 8. September. Gotredemarket. 
Weizen. Auf gunstise Wetterberichte aus Canada. matte Ten- 
lenzen vom Auslande wie von einem Teil der Inlandbhörsen und den 
aisselautenden Ausweis des russschen Wochenexporis verkehrte der 
— VO 
erkäufe für die Aussuhr und ein haussclaulender Beriecht des Experten 
now fsührten spater zu einer Erholung. die sich aber nicht voll be- 
aupten konnte, da Réalisationen entgegenwirkten. Der Schluß war 
Atetig. Preise teils niedriger. teils höher. — DPie sichtbaren Weizen- 
rorrã te (exkl. Canada und Pacisic-Stfaaten) haben gegen vorige Wochte 
im A443 000 Busheéls zubenommen. Die Weizenvorräte in Canada haben 
gen vorige Woche um 120 000 Bushels abßenommen. — Mais. Der 
ferminmarkt verlief geschäftslos. Die sichtharen Maisvorräte zeigen 
geéegen vorige Woche eine Zunahme von b98 (800 Bnshels 
HAeu Vork, *. September. 
Weiten m New Trr: V eizen iun uεο 
Rot. W init. Nein.Ni . l 6. 8. 6. 
loko......... 8. — 58Sepfember.. 68. 728 8. 37 
doptomber ...7 1.3 Dezember........ 1-.76 1. 682 
Dereom ber .. . 337 Mai ............61626.37 
NMat..1..7 B. 10 Aumpust . ..... ———— 
Jusi ......... . —. — j——86ereidesracat ose. 
Uehb pring clears. 6.68 4 05ß Liverpcot...... 24 290 
⸗ fur peu anbommende Ware. — 
Visible supplx von M —B—— 48 329 006 44 888 000 
Visiblo aupplv von eie ....... do. 2210000 2612 000 
Uhlouο, 8. September. Uotre deiunri 
Weizen eröffnete kKaum stetiß und unverändert für Derember. 
wüährend Maisauf günstiee Waetterpetichte ans dem Nordwesten Cana- 
das und matte Rabeltelegramme MK Ct. einbßte. Gröbere Zusuhren im 
Nordwesten. matie Tendenzen von den dortigen Börsen und die erheb- 
lichen Wochenverschissungen Rublands verursachten sodann einen 
allgemeinen Rückgang. Gerüchte ühber größere verkäuse sür den Ex 
port und ein hausselautender Bericht Snows veranlaßten später die 
Kommissionshäuser 7zu Kausen. Auch wirkte die seste Haltung des 
laismarkses stimulierend. Infolge von Realisationen bröckelten Preis 
ber schliebßlieh wieder ab. Der Schluß war stetig. Preiss ä—t 
iöHer. — Mais. Verstimmt durch die Ankündigung zunehmende: 
ufsuhren. günstige Wetlerberichte und matte Kabelmeldungen erölfneta 
ler Markt kaum stetiß und K Ct. niedriger für Dezember. Ein hausse- 
iautender Bericht des Staales Missouri sowie die Erwartung eines 
abensolctüen Regierungsherichts hatten sodann Deckungen und Kaufe 
der Kommissionshäuser wie der Haussiers zur Folge. Meldungen üher 
festere Esffektivmärkte wirkten ebensalls belestigend und schloß der 
Markt fest Proise IM Ct. höher. 
XC 
Row rork, 8. Söptember. tPrivai Geeramm.) 
Der Markt eröffnete kaum steéelig mit 7 bis 9 Points niedrigeren 
Kurszn auf Glatistellungen. Günstige Ernteverhältnisse, sowie ent- 
auschende Nachfrage sfür greispare Ware bewirkten ein weiteres Ab- 
»röckeln der Preise. worauf auf Deckungen teilweise Erholung folgte. 
Der Schluß war ruhig. KRurse notierten 8 bis 11 Points niedriger. 
Rio, 8. September. Eriv.-Tel.) Tendenz schwachi. Kurs auf London 
16ꝰ/ 4 d. New Vork Standard No.7 5175 18. Zusuhr (2 Tace) 12 000 
sack. Gesamtzusuhr seit 1. Juli 541000 Sack. Vorrat 372 000 Sack. 
Santos. 8. September. Eriv.-Tel.) Tenden, ruhig. New vVork 
Standard No. 4 53500 18. do. No. 7 4600) 18. Zusuhr (2 Tace) 83 000 
Sack. Gesamtzusuhbr seit 1. Juli 3 116 000 Sack. Vorral 2 581000 Sack. 
Zuluhr in Sao Panlo (2 Jage) 87 000 Sack. 
Hota llc. 
London, æ—. September. 
Das Kaufbedürfnis des Konsums für Londoner Kupfet 
iußerte sich in unerwartet sftarßker Weise. Der Prois hobsich 
um 15 und der Deport um * auf *. Die lebhaften Umsätze er— 
reiehten 3000 t. Zinn bei bhehaupteten Kursen. Roheis en 
bei abschwächender Tendenz hatten nur geringen Verkehr. 
Schlus ror. Schluß JBehlus sVor sehut 
cuploee Chil —X les?: .... willig stetig 
Per Kassa.. 73 76 735 Spanische.. 201 2uts / 6 
„B3 Mon.. 7544 73 Haglisch 21 2134 
nk...unig —R 
Anu Strafte. unregelm. matl Cew. Markenstis⸗4 2114 
Per Kassa.. is- 18 34 Sez.-Matk. 123 - 2 ι2ι 
3 Non.. 164 19434 queeeberh 75650 7. 6.0 
Vlas gou, 8. September. Schluss. Rohbelsen. Middlesbrough 
matt por Cassa uds d. Pr. 1 Monat ßz5 9d por 3 Monat bés 24 
Rou Vork, 8. September. 
Am Roheisenmarht ist eine Bessegrung der Lage zu 
constatieren, obwoll die Verbraucher sich im allgemeinen noch 
Surückhaltung auferlegen. nimmt die Nachfrage zu. Die Ver- 
cäufer hahen ihre Forderungen erhöht, da auch die Vorräte ab- 
iehmen. Beesemer Eisen ist knapp. Der Wochenumsatz im 
Forden beträgt ungefähr 82 000 t gegen 98 000 t in der Vorwoche, 
im Süden etwa 39 000 t gegen 61000 t in der Vorwoche. Am 
KRoOoksmarhkt konnten sich die letzten Preise behaupten. Der 
Jtahlmarkt wies hei mibigem Geschüft behauptote Haltung 
zuf. Die Eisenbahnen machen mäßige Anschaffungen für 
Brückeubau, im übrigen scheinon sio erat die amtlichen Getreide- 
schütrzungen für September abwarten zu wollen, ehe sie an die 
Deckung ihros Jahresbedarfes gehen. Die grobben Produzenten 
zind gut beschäftigt und im ganzen sind wenig Arbeitseinschrüm 
kungen notwendig. Wie, vorlautet, dürfte eine Prmäbigung der 
Drahtpreise bevorstehen. Die während der Woche bekannt ge— 
wordenen Neuaufträse beliefen sieh auf 41000 t gegen 760001 
in der Vorwoche für Baustahl, auf 26 900 t gegen 31000 t für 
Grob- und Feinbleche und auf 14000 t gegon 30 0030 t für Stahl- 
schienen. 
Wie gemeldet wird, wurden nur weni KuUupferums ätze 
per Oktober gemacht. 
V 8. 6. 
uptor per Sc pbr. ... 17. — a4 16 420 —.* 
nnn — 3 a 3:31463.* a 423.87 
32 6B ä - a 1α 
—A RBöBäRWWBWRXAAßAß 
Hevcu Vork, 8. 88te bæa. 
Petroe⏑ 6. Forpen linũ·: 8 6. 
in Ristan .......1.— 1. — 34avannah........ as 6238.587 
in Now Vork...... 8.70 8.70 vehma ⁊2 
in Tanks - ..-..... 6. — 5. — Western Steam loke] 11. 70 11. 68 
in Philadelphia .... 83.70 8.70 — 1i2. 301 12. 285 
Gredit Balance o Wilcox .. 30 12. 28 
Cci a. ] 2. b0 ln α R W . 333 3138 
Frachit s. Petroleun Sobptomher... 58.69 8.67 
Ternhentinöi: ß Derember... 8183 8. 82 
—R c.60 
Wilin ngfon ....... — .- —-. — Aucher .. 2. 26 1. 3.26 
* Phicago, 8. September — 
Al esa Pork sper Janusr.. 20.37 — 20. 20 
Snechk short ribs ιν. ..... 10. 76.0 11. 161.0 87 a 11. 76 
— — 
2320rai Ando 
Raacoln-⸗WVassors ncahrliohton vom 8. September. 
Stre Bburn, heinso leuse,. mis kaub ....... ....... 2. 34 m 
autorb urg. m — Koblens .. .... . ...-... 3. 298m 
Mannheim.. m Föoln ...... 2. 0160 
ö . 1. 32 m Dnasol dorf.... 1. 79 — 
Bingen — — n sher . . —. 225 
— —E — — — —————— — 
Vmesungsberibh' eor Deutschsn géeewarte 
vom 9. Sept., 8 Uhr vorm. 
Ore — 98 Wind . Wietter 
ßorkum ... 764 —15 3V., leich neiter 
Reifum .5 78083 414 WSW, schwach,. wolkig 
iiumburgee,, 764 4*12 80, leieht, woikig 
— V 
Neut· hr wass 763 1413 83W. æicht, halbhed. 
AMenien ..... 766 4216 VS, mallir ol 
Auchenm... 5565 *11 Windstille. heits 
lannovrer,, 764 411 8, schwseh, wolkenl. 
sertin..... 165 -412 80, 3. leent. woskent 
hresden . 1268 12 B0, Lienht, wolkenlos 
Bresluu .... 7161 4—11 80. 0 cht, woscenios 
Uromberge.. 757 —Windstisle, wolkentos 
lety ..7 11 NO, sehwach, heitor 
Pruukt. a. . 3 NO, 3æ . —XW 
arisruhe. 12 NoO, leicht, wo kenso 
Viünehen 10 MNO, leieht. heiter 
Lugspltze 80, senwach, wolki, 
—A 1 Ws. laicut. wakg 
Un!“in Hoad 11 80, maßtg. Regen 
Valoneia ... 16 W. sehwach, Regen 
so Uy ...... 18 W. s. eicht. wotkig 
Ahberdeen,. 9 Windst wor 
dhields ... C11 Nschwach, bed. 
HUol rheaie. 14 Wndstlie, Regen 
— — — 
d. inlen. — 
rlzue — 
Pnris......- * — 
—XX —15 NNWeicht. halbbed. 
e der .... Fis W. bocht, halhped. 
o 8 8, friseh, Regen 
r St ausnã — 9 W, eieht, hete 
—RXREE 411 N, ieieht. wolkite 
nardö ..... 56 880., leiecht. bedeckt 
Kkncen,.... 412 S, leicht. Regen 
danstholm 11 NNVW, schwach, Regen 
opeuhusgen —14 VSW s. e. cht. Dunst 
ton c holin. 1 WW ꝛeicnht, bedes k. 
dernßkand. 6 10 Winsdstille, Regen 
Unnranda.* 1 8W, ma Big, badeckt 
Wishy ..... 3WB3W. tark. hedeckt 
Karistad ... 1 Windstille, Regen 
—RR * 
otershurg Wee abedeckt 
icn .... SW. . Xuat. wolkent. 
Filun..... SSWV. . Lι nerter 
orki ..... NW, s. le cht. wolkent 
Varschau.. N, s. lo eht. wol enios 
Iew.... 6 W, s. o eht, wolkig 
ien. 12 80, *. loichi. w α,. 
ꝛrae ..... 767 10 Windstiile, Nebel 
idom ...... 165 19 N. sehwaeh, wolkig 
Floren?... — 24 — 
Caciiari .... 761 425 80. schwach, bedeckt 
Thorshavn, 764 *10 VNW. eiehlt, wolkig 
Sevdixtlordc 783 9 WsSW. lo nt hathued. 
Aussleht für die Witterume tarr ID0. Septhr. 
Schwachwindig. Wechselnde Bewöllcung. Nachmittags — 
vwärmer. Tags ohne wesentliche Niederschläge. 
XRXXVI 
Ha aburg ·Norwegen. Um eine schnellere Verbindung zwi—⸗ 
chen den nördlichen norwegischen Häfen und Hamburg zu schaf⸗ 
fen, wird die jetzt bestehende, vom Staat subventionierte Linie 
zum Winter dergart verändert werden, daß die Reisedauer von 
Finmarken nach Hamburg nur vier Tage beträgt, und zwar sol⸗ 
en zu diesem Zweck einige Häfen fallen gelassen und andere Rou⸗ 
ten zugeteilt werden. Es wird so eine Art Schnellroute geschaf⸗ 
fen, die namentlich dem Fischtransport sehr zustatten kommt. 
Hafengelder in den preußischen Elbhäfen. Schon seit längerer 
Zeit sind Bestrebungen im Gange, die Tarife für die fiskalischen 
Ilbhäfen u. a. auch dahin zu erweitern, daß Sommerhafengelder 
erhoben werden. Obgleich hiergegen schon früher die schwersten 
Bedenken geäußert würden, sind jetzt erneut bezügliche Entwürfe 
den Handelsvertretungen zur, Begutachtung übersandt worden. 
Auf diese Ansrage hat u. a. die Handelskammer zu Harburg er—⸗ 
widert, daß sie cine weitere Belaftung des Handels, durch die kei⸗ 
nerlei Gegenleistung geboten werde, für höchst bedauerlich halten 
würde, da der Binnenschiffahrtsverkehr durch die Schiffahrtsab— 
gaben schon sowieso erhebliche Lasten zu tragen gezwungen sei. 
Sie sprach sich daher gegen die geplaute Erhebung aus. Sollten 
diese Abgaben aber dennoch erhoben werden, so müßte wenigstens 
eine Herabsetzung der geplanten Sätze erfolgen. Die Säße seien 
m aligenieiner zu hoch, da damit gerechnet werden müßte, daß 
der weitaus größte Teil der Fahrzeuge, besonders Schleppkähne, 
neistens mehrere Häsen anlaufen und somit in jedem Hafen er— 
eut Abaaben zahlen müßten, und dadurch die Abgaben sich von 
Ztation zu Station erhöhten. Die Handelskammer empfahl da— 
yer eine Ermäßigung der Gebühren, falls die Kähne während 
derselben Fahrt mehrere Haäfen aufzusuchen gezwungen wären. 
Vom engleschen Bersicherungsmarlt. Dampfer: Von den 
an der Londoner Börse rückversicherten Schiffem ist der bei Assinie 
gestrandete Dampser „Bakana“ als unversicherbar aus dem 
Markt genommen; der bei Basoki gestrandete Dampfer „Lu— 
anga“ ist noch mit 35 Gẽ. pBt. und der auf den Varacels ge— 
trandete Dampfer „Matsura Maru“ mit 45 Gs. pg8t. rückver⸗ 
ichert. („Matsfura Maru“ ist flott geworden und wird am 6. ds. 
in Hongkong erwartet.) Der Dampfer „Sud“, von Drontheim 
n Ballast nach der Tyne, ist bei Dyrs an Grund geraten und an 
er Londoner Börse mit 20 Gs. phZt. rückversichert. („Sud“ ist 
mit Assistenz flott geworden und wird, da er anscheinend nur 
leicht beschädigt ist, nach Bergen weitergehen.) Segler: Der 
vor 181 Tagen von Astoria nach Sydney, N S. W., abgegangeue 
amerikanische Schooner „Americana“ ist als unversicherbar aus 
dem Plarktt genommen. Die am 3. März von Swansea mach 
rüderisbucht abgegangene norwegische Bark „Skien“, die schon 
85 Tage uinterwegs ist, ist immer, noch mit d2 Gs. pB8t. im 
Markt; außerdem befindet sich noch der am 1. Juli von Port— 
land Oregon nach Antofagasta abgegaugene amerikanische 
Schooner Eidorado“ mit 90 Gs. pat, im Markt
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.