Full text: Lübeckische Anzeigen 1913 (1913)

Aus den Nachbargebieten. 
Hanjsestadte. 
sßamburg, 2. Sept. Ankauf der Kaisergalerie 
»urch den Staat. Wie kürzlich berichtet wurde, ist das 
»ekannte Kontorhaus Kaisergalerie, das bis dahin auf dem 
Namen des Herrn Anton Emden stand, 3373,7 4m groß ist, 
einen Grundsteuerwert von 5 916 920 M, eine Feuerkassentaxe 
von 2080 500 Mund eine Mieteeinnahme von 317700 M 
hat, am 21. Aug. d. J. zwangsweise verkauft worden. Das 
ßrundstück war mit 3 640 000 Mobelastet, von denen 890 000 M 
ausfielen. TDen Zuschlag erhielt Edmund J. A. Siemers mit 
750 000 M. Es sollen jetzt Verhandlungen zwischen der Fi⸗ 
ranzdeputation und dem Ersteher schweben, die auf einen Ankauf 
nes Hauses durch den Staat gerichtet sind. Für welche Zwede 
ver Staat das Kontorhaus benutzen will, ist noch nicht bekannt. 
Großherzoakum Oldenburg und Fürstentum Lubed. 
Schwartau, 1. Sept. Die Villenkoloanie Cle— 
erbrüd feierte Sonnabend ihr Gartenfest. Wie immer, so 
varen auch diesmal große Vorbereitungen getroffen, um dem 
rest ein gutes Gelingen zu sichern. Dies trat schon beim Fest— 
ug, mit dem das Fest eingeleitet wurde, in Erscheinung. Vor— 
eiter, Schnitter zu Pferde, Erntewagen, Wagen mit Garten— 
rüchten, Kindergruppen mit Gartenenblemen, 3 geschmückte 
ß'gs usw. gaben dem Festzuge, der sich durch die Ringe, Haupt⸗ 
ind Waldstraße bewegte, ein buntbewegtes Gepräge. Am 
Schmuckplatz angelommen, übergab der Begründer der Kolonie, 
zerr Björnsen, den neuen Brunnen, der von Geheimrat 
». Heimburs mit herzlichen Dankesworten namens der 
Billenkolonie übernommen wurde. Es folgten mancherlei Spiele 
lir Kinder und Erwachsene. Beim Preisschießen wurde Lehrer 
-„chmidt Schützenkönig. Als Preise gelangten ausschließlich 
zediegene Cartengeräte zur Verteilupg. Nach Eintritt der 
Dunkelheit erfolßgte ein Lampionumzug durch das prächtig illu— 
ninierte Gartenstädichen. Auch nicht einer hatte sich von der 
Allummation qusgeschlossen, wie denn der hervorstehendste Zug 
der freundlichen Kolonie, der viel zum Aufblühen beigetrogen 
yat, das Gefühl der Zusammengehörigkeit der Bewohner, auch 
hei dem Feste am Sonnabend wieder in Erscheinung trai. 
K. Ahrensbök, 2. Sept. Persönliches. Wie man 
jört, hat Frl. Schurich, die seit langen Jahren den Hand— 
irbeitsunterricht an der Volksschule erteilt hat, zum 1. Ott. 
zekünd: gt. 
Ahrensbök, 2. Sept. Erhängt hat sich der 1868 
in Brodten geborene Pantoffelmacher F. Jansen, der seit 
1Vö Jahren in der hiesigen Versorgungsanstalt untergebracht 
war, in einen Knick bei der Heikenweide. 
Lauenburg. 
2Mölln, 2. Sept. Die Sedanfeier wurde Sonn— 
khag von den beiden Kriegervereinen in bekannter Weife ge— 
feiert. Trotz der mancherlei patriotischen Veranstaltungen in 
diesem Jahnre entwickelte sich auf dem Festplatze ein reges Volks— 
festtreiben. Verschiedene Volksbelustigungen für Kinder und 
Erwachsene ließen die vom schönsten Wetter begünstigten Nach— 
mittagsstunden schnell verfliehen. Um 6 Uhr fand eine große 
Verlosung statt. Ein Feuerwerk beschloß am Abend die Feier. 
Der Festzug am Nachmittag wies rege Beteiligung auf. Am 
Landeslriegerdenkmal hielt ein Postsekretär die Festrede, in 
welcher er, anknüpfend an die glorreiche Zeit vor 100 Zahren, 
die Erfolge von 1870 als Schlußstein der Erhebung pries. Er 
ichloß mit einem Hoch auf den Friedenskaiser. Der erhebendste 
Teil der Feier war der Feldgottesdienst am Margen am Han— 
seatendenkmal im Hohenholze. 
S Ratzebur g, 2. Sept. Sedanfeier. Bei schönstem 
Wetter wurde Somtag das nationale Erimerungsfest, der 
2. September, geseiert. Um 1256 Uhr ordnete sich der Fest⸗ 
ug auf dem Bahnhofsplatz. Tarch die Hauptstraßen auf dem 
Marktplatz angekommen, nahm die garoße Menschenmenge Auf— 
tellung vor dem Kaiserdenkmal, wo nach allgemeinem Gesang 
»er Seminaroberlehrer Passlor Müller die Festrede hielt, die 
nit einem begeistert aufgenommenen Kaiserkoch schloß. Nach 
dem „Heil dir im Siegerkranz“ setzte sich der Zug in Bewegung 
zum Schützenhof. Jugendspiele, Breisturnen, Kinderbeustigun— 
gen, Preisschießen und Tanz im Freien, während die Militär— 
lapelle konzertierte, boten allen Beteiligten Gelegenheit, einige 
frohe Stunden zu verleben. Ums6 Uhr hielt Dompropst Ahlers, 
der selbst ein Kriegsteilnehmer ist, eine besonders für unsere 
Jugend bestimmte Rede, nach wescher alle Anwesenden freudig 
einstimmten in das schöne Lied „Deutschland über alles“. Die 
Brillantbeleuchtung des Gartens und das Feuerwerk gelangen 
vortrefflich. Tanzmusik auf verschiedenen Stellen und Konzert im 
Schützenhofgarten bildeten den Schluß des wohlgelungenen 
Festes. Gestern wurde das Preisschießen fortgesetzt. und am 
Rtachmittag fand die Tombolaverlofsung statt 
2Kankelau, 2. Sept. Ein Großfeuer vernichtete 
Sonnabend abend die mit Korn angefüllte Scheune des Hufners 
J. Hümpel, die ebenfalls mit Korn gesüllte Scheune des Huf— 
ners Vogt und dessen Altenteilswohnung. Ein Wagen und eine 
Mähmaschine wurden gerettet. Die Hümpelsche Altenteilswoh— 
nung, die auch schon vom Feuer ergriffen war, konnte, weil sie 
harte Bedachung hatte, noch gerettet werden. Eine kranke 
)2jährige Frau wurde mit großer Mühe aus einem anfänglich 
auch in Gefahr stehenden Hause gerettet. Allem Anscheine nach 
niegt Brandstiftung vor; denn der oder die Täter haben die 
Helegenheit ergriffen, als alle Dorfbewohner auf der Brand— 
itätte weilten, beim Hufner Burmester einen schweren Einbruchs— 
oiebstahl auszuführen. Der Heimkehrende fand in seiner Wohn— 
stube den Spiegelschrank erbrochen, aus welchem zwei goldene 
Uhren entwendet waren. Einen Barbestand von 1300 Mund 
eine Tasche mit einem gröheren Betrage in Banknoten haben 
die Diebe nicht gefunden. Von den Tätern hat man noch keine 
sichere Spur. Ein Verdächtiger wurde vom Möllner Polizei— 
wachtmeister verhaftet. Ein Arbeiter von hier, der dem Hufner 
G. ohne jede Vrranlassung einen Faustschlag versetzte, wurde 
verhaftet und dem Schwarzenbeker Gefängnis überliefett. Ob 
er mit der Brandstiftung in Verbindung zu bringen ist, muß 
8 klargestellt werden. Gebäude und Kornvorräte waren 
ersichert. 
Großherzogtümer Medlenburg. 
Schwerin, 2. Sept. Besitzwechsel. Die Meélen— 
vurgische Arsiedsungs-Gesellschaft biersesbit hat in diesen Tagen 
den etwa 590 Morgen großen Resthof Kobande im Domanial⸗ 
mnt Crivitz an Lübbe aus Eckernförde verkauft. Tamit hat die 
Jzenannte Geselischaft die 1911 begonnene umfangreiche Kobander 
Kolonisation beendigt. Es find dort aus dem etiwa 2160 Morgen 
großen alten Kobander Hof 1 Resthof, 3 Erbpachtstellen, 18 
Büdnereien und eine Schule geschasfen worden. Weiter hat die 
Mecklenburgische Ansiedlungs-Gesellschaft kürzlich auch den etwa 
335 Morgen großen Resthof Kuhlenfeld im Domanialamt Boizen⸗ 
bura an Kellermann. früher in Rosenow, derfauft. 
Wismar, 2. Sept. Folgendes Postkurtosum 
»ird von der Medlenburger Warte berichtet: Ein hiesiger Kauf— 
nann hatte an eine in einem Dorf wohnende Frau einen Brief 
esandt. Dieser kam zurück mit dem Vermerk: „Verbarben, 
nohin unbekannt, nähere Adresse nicht hinterlassen.“ Die Worte 
„wohin unbekannt“ waren nachträglich eingeschaltet. Die Frau 
it tatsächlich tot. 
— Schönberg, 2. Sept. Eine wohlgelungene 
zedanfeier wurde Sonntag veranstaltet. Nachdem am Vor— 
rittage alle patriotischen Vereine der Stadt einen gemeinsamen 
dirchgang zunr Festgottesdienst gehasten hatten, fand mittags 
in Marltkonzert statt. Gegen 2 Uhr nachmittags versam— 
nielten sich die Vereine der Stadt. die Schulen sowie eine Pfad⸗ 
inderabteilung zu einem großartigen Festzuge durch die mit 
jahnen und Wimpeln geschmüfte Stadt. Beim Kriegerdenkmal 
vurde ein Kranz niedergelegt, wobei Pastor Rüdiger der Ge— 
UAlenen gedachte; auf dem Festplatze hielt Oberlehrer Thies 
ie Ansprache. Es wechselten nun turnerische Aufführungen mit 
inderbelustigungen ab, bis alends unter dem Gesang pa— 
iotischer Lieder und einer Ansprache des Reasschullehrers Schütte 
in Holzstoß abgebrannt wurde. Nach dem Einmarsch bildeten 
iut besuchte Festbitlle den Beschluß des Tages. 
88 Grevesmühlen, 2. Sept. Eine Jahrhundert- 
eier unter Mitwirkung sämtlicher Behörden, Vereine und 
nnungen unserer Stadt ist vom Magistrat für den 18. und 
9. Okt. in Aussicht genommen. Aus der Stadtkasse wurde 
ür diese Feier eine Beihilfe von 300 Mubewilligt. — Ein 
duhegehalt von 240 Muist dem Nachtwächter Haase, der 
um 1. Okt. in den Ruhestand tritt, bewilligt worden. — 
Ferkehr. Der im Juli und August auf der Strede Greves— 
nühlen —Klütz täglich verkehrende Abendzug ab Grevesmühlen 
5.15 und ab Klütz 9.20 verkehrt vom 1. Sept. an wieder 
rur am Sonnabend und Sonntag. — Gestohlen sind auf 
er Feldmark Wieschendorf zwei neue Laken für Bindemaschinen, 
zezeichnet: „von Mecklenburg-Wieschendorf“, mit schwarzen 
Farben. Die Laken haben einen Wert von 60 M. 
Cuftfahrt. 
DT. Der Flug rund um Berlin. Berlin 31. Aug. Bei 
ellem Sommerwetter begann heute nachmittag 324 Ahr die 
weite Runde des Fluges rund um Berlin. Die darke Hitze ist 
war nicht das beste Fliegerwetter, da die Flieger stets unter 
eftigen Seitenböen zu leiden haben, indessen ging der Start 
latt uni ohne Zwischenfall vonstatten. Als erster stieg kurz 
iach e4 Uhr Viktor Stoeffler auf, dessen Flug am ersten Tage 
richt gewertet werden konnte, weil er eine Wendemarke nich! 
ichtig umrundet hatte. Dann folgte Krieger auf seinem Harlan— 
indecker und als dritter Ernst Stoeffler. In kurzen Abständen 
chlossen sich die übrigen Flieger an. Die erste Runde legte in 
ester Zeit Janisch in 55 Minuten zurück; Ingold, der sich gestern 
erflogen hatte und als verschollen galt, brauchte hierzu 57 Min., 
Biktot Stoef:er 1St. 2 Min., Ernst Stoeffler und Vollmöller 
e 1 St. 3 Min, Kießling durchflog die Strecke zum ersten 
Nale in 1 St 7 Min. Thelen, der als letzter abgeflogen war, 
indete in Johannisthal nach JI St. 1I Min. Um 67 Uhr wurde 
er Sieger im Fluge rund um Berlin verkündet. Es 
t Baierlein auf seinem Agoeindecker, der am ersten Tage die 
orgeschriebene Strecke in 1 Std. und 35 Sek. zurückgelegt 
atte. Heute durchmaß er die 102 kmäbeim ersten Rundfruge 
1 52 Min., beim zweiten Male in 51 Min. Er dat also die 
5esamtrecke (3 Runden) in 2 Std. 43 Min. 35 Sek. zurück— 
elegt. Zweiter wurde wieder Stiploschek auf Jeannin-⸗Taube 
n 56 Min. 43 Sek. Von einem Unfall wurde Stiesvater be— 
roffen. Der Flieger, der sowohl gestern wie heute mit 2 
dassagieren zu dem Rundflug aufgestiegen war, landete bei 
zirkenfelbe zu hart. Das Fahrgestell seiner Jeannin-Stahl—⸗ 
aube wurde verbogen, der Pilot wurde herausgeschleudert, kam 
ber mit geringen Hautabschürfungen davon. Die PVassagiere 
lieben unverlezt. Der Besuch des Start- und Landungs— 
'atzes war auch heute außerordentlich stark. Viel Anklang 
ind im Publikum die neu eingeführte Wettkarte, die als 
rsatz für den nicht genehmigten Totalisator, der in Gotha 
dwenig Anklang gefunden hatte, von der Fluagleitung ein— 
eführt worden war. 
Paris, 1. Sept. Der Flieger Augustin Seguin— 
zaris erhielt vom deutschen Generalkonsulat in Paris als 
ührer eines Zweideders nach dem System Farman, der ein 
lnterscheidungsmerkmal nicht trägt, den Reiseschein für die 
cahrt von Paris über Malmedy— Berlin nach Königsberg und 
arũber hinaus für die Zeit vom 31. August bis 15 Zauιι- 
Ausftellung: Kultur der Bürgerwohnung, Lübed. Breite 
Straße 421. Eintritt frei. W. dDittmar. Mödei-Fabrit. 
Berlin. Mollenmarkt 6 iaoò 
Ein enthülltes CToilette-Geheimnis. 
Ein Interview. 
Eine berühmte Nariser Spezialistin der Schönheitspflege, die 
ich vor kurzem vom Geschäft zurückgezogen, nachdem sie durch eine 
rfolgreiche Behandlung welkgewordener, unschöner Gesichtshaut sich 
in, hübsches Vermögen verdient hatte, gewährte mir jüngst ein 
znterview. Mir lag natürlich sehr daran, die Natur des Geheim— 
nitlsels zu erfahren. das ihr einen lolchen Erfolg verschafft halte. 
In mußte indessen hören, daß sie überhaupt kein Geheimmittel für 
en Teint besitze. „Ein unschöner Teint“, sagte sie, „ist fas 
»desmal auf eine übermäßige Anhäufung der feinen Hauvartifei 
urückzusühren, welche die Epidermis büden. Die überilüssigen, 
bgestorbenen Partikel sind die Ursache aller Linien und Fälichen, 
ller Unreinigkeiten der Gesichtshant; ihre vergiibte Färbung budei 
en mißfarbenen Teint, und sie berdeden dober dis darunier betind- 
iche junge, frische Haut. 
Mein Erfolgist lediglich der Entdeckung zuzuschreiben. daß ein 
infaches vegetabilisches Loͤsungsmittel, das sogenannie Parinoiwacs. 
iese verhärteten, abgestorbenen Varlikel in milder Weise entfern 
nd der Gesichtshaut ihren zarken, jugendlichen Hauch wiedergibt 
)as fann, jede Dame selbst ausführen. Porinolwochs iann man in 
der Apothekle oder Drogerie bekommen — am besien eignet sich 
reines“ Parinolwachs dazu — und man braucht es nur abends in 
swas liberaler Weise gufzutragen; wenn man es dann morgens mit 
armem Wasser abwäscht und mit einem weichen Tuch trodnet. wird 
nan finden, wie viel reiner und weicher die Haut geworden ist Eine 
reis bis viermalige Wiederholung des Versfahrens vervoliständigt 
ie Umwandlung.“ Allen Daämen mil mißsarbener oder runzeliger 
zesichtshaut rate ich, dies einmal mit reinem Parinolwochs zu 
robieren. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie erfreulich das 
Kesultat ist (61264401 M. H 
Telegraphische Kurs-und Markthberichte. 
WV. Nerlin, 1. Septemher. Seblusakurse. 
itimo-Kurse. 30 1 
Uheck-Buchen. Eis. 174 —0 — — 
ombarden 28.25 28.25 
erlin. Handelsges. 159.50 160. 75 
eutsehs Bank 247.25 248. 75 
resdenor Bank 149.12 150. — 
sconto-Comwmand. 184. 25 195. 50 
beStr. Kreditbhank 199. 25 20025 
Jehlusa⸗ leicht foet 
Daãntiche Viehmärlte. Eigenbericht der Lübedischen 
Anzeigen.), Die Ausfuhr an RNindern von Dänemart nach 
den deutschen Quarantänegnstalten hat, in, der, abgelaufenen 
Woche vom 24. bis 30. August wie folgt betragen: Apen 
ade 810, Flensburg 200, Kiel 222, Lübed 830, Rostod 330. 
Atong 56, im ganzen 2448 Stüd. Davon über Kolding 
050 Stück, In derselben Zeit wurden im geschlachteten Zustand 
9 Stück Großvieh. 340 Kälber. 66 Schafe und 100 Schweine 
zersangt 
Schiffahrt. 
Angekommene Schiffe. 
Travemnünde. 31. Auqust. 
Zett Relisevbauer Pass 
d10 B. 3z3T. — 
9.15 K. 37 — 
9,15 V. 23 — 
0,550 V. 1 
730 N. 10 
2 
von 
D. Weser. Brandt. Kronstadi 
D. Hannover, Mielson, Köpina 
D. Britannio. Jankowski, Emden 
lumbus, Christensen, Halböller 
Fronz Horn, Langemann, Schleswig 
Veile, Andersson, Hadersleben 
Transport, Johannsson, Göteborg 
September. 
Svanen. Stenfelt Kopenhgoen 
Elise, Chrittiansen, Rendsbura 
Sedina, Ehrtmann. Riga 
tsee, Pekeldy. Helsingbora 
Luba. Weqner. Königshera 
—. Linnea, Dahlberg. Helsingtfors 
Flla. Raßmussen, Stubbekjöbing 
D. Expreß. Davldlsen, Flensburg 
Abgegangene Schiffe. 
Travemünde 31. August. un 
dalfdan. Möller, Letersburg 
Naesborg, Andersen, Wibor 
Badenia. Witt. Nederkali‘x 
Urcona,. Wendt, Nönigsbera 
Lüdke, Raddatz. No nock 
Aga, Reichert. Libou 
Inneliese, Thiel— Köniasbere 
ya, Burmester, Reval 
Jestlusten. Larsson. Ronenhacen 
Den 1. September 
Marido. Wedemeier, Hechermünde 
Anna. Rust. Uedermünde 
Martin. Schmidt, Uecker münde 
Otto, Wallander, Wisby 
Vetter Johbansson, Degerhamn 
Seeberichte. 
Lübeck, 31. August. 
4ranz Heinrich.), Et. Telegramm, aus Königsberg ist D. 
„Stockholm“, Kapt. Diekow, Sonntag früh von dort auf hier 
ibgegangen. J 
*(. Posfehl K Co.) D. „Gotland“, Kapt. Stieg, ist 
estern nachmitstag von Herrenwyk in Furillen angekommen. — 
D. „Oftsee“, Kapi. Eiggert, ist gestern vormittag von Herrenwyk 
ach Furillen abgegangen. 
Gäde KCo.) D. „Konstantia“ ist Sonnabend abend von 
Rasköncuf hier abgegangen. — D. „Iris“ ist gestern morgen 
»on Waso auf hier abgegangen. 
6. O. Klingström.), D. „Afrika“, Kapt. John Andersen, 
ist Tonfebend abend von Kottka auf hier abgegangen. 
vübeck.. 1. September. 
C(VPiehl! &K Fehling.) D. „Finland“. Kapt. Mattson, ist 
zestern nachhmittan von Hangö auf hier abgegangen. 
Gansegatische Dampfschiffahrtsgesellschaft. D. „Rußland“ 
ist gestern abend von Kronstadt auf hier abgeaangen. — D. Bussard“ 
st heute früh von hier in Kronstadt angekommen. 
*(6(F. O. Klinagström.) D. „Afrika“. Kapt. J. Andersen. 
st Sonnsaa obend von Kotka auf hier abgegangen. 
Meedereien „Horn“ Lũbed⸗Schleswig.) D. „Hornfels“,. 
Thoms, ist am 31. v. M. von Kronstadt nach St. Petersburg abge⸗ 
zangen. 
*(. Possehl K Co.) D. „Ostsee“, Kapt. EFiggert, ist 
heute vermittag von Herrenwyt in Furillen mngekommen. 
(I. A. Sucu.) Laut Telegramm ist D. „Dora“, Kapt. 
Klingenberg, heu?e mittag in Damig angekommen 
O 
Elbe⸗Trave⸗Kanalschiffahrt 
LTaurenburs, 30. August. Die hiesige Schleuse vassierten: 
?r. 1664, Berg, von Lübeck nach Dresden, 558t Stückgut. 
hr. 1370, Tischler, von Lübeck nach Aussig, 530t Stüchgut. 
er. 1170, Srierig, von Lübeck nach Schönebeck, 310 t Kols. 
O. „Anni“ RKitter, v. Lübeck nach Magdeburg, 300t Stüchkg. 
D. „Helene Boldemann“, Wahnschapp, von Lübeck nach Magde— 
burg, 1501 Stücdgqut. 
VUr. 413. Bollhorn, von Hamburg nach Lübech, 5808 Stüchgut. 
Yr. 3494, Ulrich, von Lübeck nach Hamburg, 129t Stücaut. 
Nr. 1245, SCchänke, von Hamburg nach Lübeck, 2010 Mais. 
Nr. 6042, Sorge. von Hamburg nach Lübeck, 175t Kohlen 
und Mauersteine. 
Nr. 272. Göhre, von Hamburg nach Mölln. 2036 Mais. 
r 1169. Schmidt. von Schönebeck nach Lübeck. 383 6 Salz. 
Am 31. August: 
Yr. 1021, Ehrlich, von Hamburg nach Lübech, leer. 
ur. 1259, Baumann, von Hamburg nach Lübechk, leer. 
r. 241, Meier, von Hamburg nach Lübec, leer. 
r. 571 Peust. von Hamburg nach Lübeck, leer. 
r. 5927. Stehr. von Hamburg nach Lübeck, 200t Stückgut. 
r. 5791, Köthle, von Hamburg nach Lübeck, 921t Stückaut. 
r. 1206, Echaum, von Hamburg nach Mölln, 1051 Gerste. 
r. 7573, Franke, von Salzmünde nach Lübeck. 203t Ton. 
c. 7. Lorenz, von Barby nach Lübeck, 346t Salz. 
Forte, von Güster nach Hamburg. 246t Kies. 
Bohm, von Güster nach Hamburg. 2161t Kies. 
Wixdorf, von Güster nach Hamburg, 318t Kies. 
Schultz, von Mölln nach Hamburg, 230t Roggen. 
Ettzgelhardt, von Lübeck nach Hamburag, teer. 
aAr. 447, Schmidt, von Lübeck nach Hamhurg, 295 t Mauersteine. 
5r 1254 Quas. von Lubedck nach Riesa, 457 t Bretter. 
Am 1. September: 
r. 313, Altenhof. von Schönebeck nach Lühech, 493 t Salz. 
r. 143, Steder. von Hamburg nach Lübeckh 4321t Saat. 
r. 6179, Hauschildt, von Hamburg nach Lübeck, eer. 
. 5521, Steuer, von Hamburg nach Lübeck, leer. 
r. 421, Schröder, von Hamburg nach Lübeck, leer. 
ir. 1627,, Musche, von Lübed nach Dresden. 320t Fisen. 
R. „Paula“ Bolshorn, v. Maadeburg n. Lübeck 170t Stückg. 
Nr 1189. Kuhlmann. non Hamburg nach Lübeck 393t Stückauf. 
ar dↄrichfen. 
emdðen vre —r — 1 
Travemünd 
— 
— 6 2. September. 
Kühler. Wechselnde Bewölkung. Vunchmende Winde 
a αò . en 
— ——— — — — — — 
Lerantwortliche Redakteure; Für Politik. Feuilleton und 
IUlgemeines: De. W. A. Krannhals, für Tagesbericht: 
5. Wulff, für den Inseratenteil: C. Schüder, fämtli— 
— IR
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.