Full text: Lübeckische Anzeigen 1913 (1913)

m Bezugnahmen auf das schlichte Heidekraut, und wenn der 
zereifte Mann in den späteren Jahren, da des Dienstes ewig 
zleichgestellte Uhr ihn im steten Gleise hielt, der goldenen 
Jugendzeit oder der ländlichen Gespielen in Kniephof und 
Schönhausen gedachte. da war es ihm nach seinem eigenen 
Feständnisse immer zumute, „wie Heidekraut und Wiesenblumen“. 
Auch in der üpigen Pflanzenpracht des Südens gedachte er 
»es schlichten Waldkrautes, seiner Erika, als der von ihm 
geliebten Pflanze“'. In einem Briefe an die Gattin aus 
zordeaux. dem er einiges Heidekraut beigelegt hatte, schreibt 
r: „Aus beiliegenden Proben von Heidekraut wirst du nicht 
mehr erkennen, wie purpurn die von mir geliebte Pflanze dort 
blüht“ und in einem andern Briefe aus Bayomne heißt es: 
Die Pracht, in der das Heidekraut hier seine violett-pur— 
urnen Blüten entwickelt, ist überraschend.“ Das Heidekraut 
var dem gewaltigen Manne eine sichtbare Verkörperung des 
Waldgeheimnisses, in dessen Frieden er mun ruht, und wie 
er ein Feind alles Gemachten, alles Prunkes und Scheines 
war, so konnte ihm keine noch so prächtige Blume des Gartens 
o zu Herzen sprechen, wie das schlichte, prunklose Kind un⸗ 
eres Maldes, das Heidekraut. 
*Militäranwärterstellen im Bezirk des 9. Armeekoros. 
Am 1. Ökt. bezw. J. RNod., Altona, Polizeigmt, einige Polizei— 
ergeanfen, ie 1660 Muund nicht pensionsfãhige Dienstkleidung 
ohne Fußbetleidung) und Bewaffnung, Gehalt steigt his 2500 M. 
I Sft, Bremen, Amtsgericht, 8 Schreiber, 800 M, steigend 
bis 2400 MN: sofort, Baudeputation, Abteilung Allgemeine Bau⸗ 
eiwalhing, Hilfsschreiher, 1200 M. — 1. Ott. und später, der 
Dienstort dird bei der Einberufung bestimmt, König! Eisen- 
ahndirettion,in Altonga, 28, Dienstanfänger fur den 
Zugbegleit- und Ladedienst, zunächst 1100 M diätarische Jahres⸗ 
esdibung, bei der Anstellung als etatsmäßiger Schaffner 1100 
Park Jahresgehalt und der, tarifmätzige Wohnungsgeldzuschuß 
jahrlich 160 bis 480 M) oder Dienstiwohnung, ferner die be⸗ 
mmungsmäßigen Fahr-, Stunden- und Nachtgelder, Sahres- 
zehalt von 1100 bis 1500 N. — Hamburg, VPolizeibehörde, 
0 Schutzmänner, Gehalt 1980 M fährl., steigend bis 2800 M. 
bzuoslich 50 MNejährl, für Dienstkleidung; sofort, Krankenhaus- 
ollegium, Burcaugehilfe bei der Irrenanstalt Langenhorn, 1400 
ort iann bis 1840 Misteigen; Oberschulbehörde, Sektion 3. 
Zilfsschreiber; sofort, Deputation für Handel, Schiffahrt und 
hewerbe, Kaiverwaltung, 2 Lademeisteranwärter, 1660 M 
ähr bis 1900 M, während der Probezeit wird das Anfangs⸗ 
ehaft der Stelle gezahlt; 1. Sept. Oberschulbehörde, Seltion 
r die wissenschaftlichen Anstalten, Archivgehilfe bei der Zen— 
cralsielle des Hamburgischen Kolonialinstitiuts, 1400 M, faun 
is 1940 Vesteigen; 18. Sept. Finanzdeputation, Bureaugehilfe. 
Demnächst, Kübeck, Polizeiamt, mehrere Hilfsschutzmänner, 
zute Handschrift, Kenntnis der deutschen Schriftsprache, volle 
örpersiche Rustigkeit, gewandtes Benehmen, auf Kündigung, 
sehalt 1540 bis 1700 M, Pensionsberechtigung ist mit, der 
Stelse nicht verbunden, die Bewerbungen sind an, das Polizei— 
imt zu, richten; 1. Sept, Strafanstalt Lauerhof, 2 ständige 
Silfsaufleher, Gehalt 1350 M, falls Dienstwohnung gewährt 
— D 
jalt kang bis auf 18600 Mahrlich erhöht werden. — Jetzt und 
um URev, und J. Dez., Postanstalt im Bezirk der Faiserl. 
berrosndireffion Kiel, Briefträger und Landhrief— 
räger beßzw. Postschaffner, 1100 MuGehalt und gesetzlicher 
Wohnungsgeldzuschuß; mehrere Postboten, Normaltagegeld von 
M30 Pfa. bis 3 M. — Sofort, Ratze bur g, Militär bau⸗ 
mt, Militärneubauregistrator, Kenntnis des Registraturdienstes 
ines Militärbauamts, Anwärter, die die Militärbauregistrator— 
rüfung abgelegt haben, werden bevorzugt, 120, Mamonatl. 
8Sezirtder 34. Infantexiebriggade, Großherzogl. 
Meglenburgische)) 1. Okft.. Güstrow, Magistrat, Schlacht⸗ 
aushallenmeistet, 1200 M, nach 3 Jahren 1300,M, augerdem 
reie Wohnung und Feuerung, geschätzt zu 200 M. — Sosort, 
—hwerrn, Landesverficherungsanstalt, Bureaudiätar, 116 B 
7 F6fg. mongtl, steigend in 21 Jahren bis quf 2080 M 
1Pfa monati. — 1. Oftt., Strelitz Alt. Obexinspektion der 
trafgnstalten, 1. Gefangenaufseher bei den Strafanstalten, 
400 Hit. fteigend auf 1800 M, für Dienstwohnung werden 10 90 
“”ie Fouerung — m nd für Piensttseidung 75 M 
in Abrechnung gebracht. — Für Anhaber des An 
lellun beihenes: J. Oft, Hamburg, Oberschulhe— 
dnde, Setsion für die Wissenschaftlichen Anstalten, Instituts 
ehilfe bei der Zentralstelle des Hamburgischen Kolsnigalinstituts 
10 Mumonatt.: Werk⸗ und Armenhaus, Kutscher, 700 Mijährl 
ei freier Station und Dienstkleidung. 
·m- Schöffengericht. Sitzung vom 30. Aug. Wegen vor— 
chriftswidriger Beseitigung eines Tierkörpers war 
im 5. Aug. d. J. gegen den Hofpäüchter Ro. verhandelt. Durch 
eute vertündetes Urteil wird derselbe freigesprochen. — Bon 
er ihm zur Last gelegten Transportgefährdung wurde 
er Straßenbahnwagenführer Peter No, von hier auf Grund 
er Hauptverhaändlung vom 28. Aug. d. J. ebenfalls freige⸗ 
prochen — Wegen Betrauges wird der Agent — Bö 
don hier auf Grund der Verhandlung vom 28. Aus. d. J. 
u einer Gefängnisstrafe von 2 Monaten verurteilt. 
. Diebstãähle. Von einem vor dem Holstentox lurze Zeit 
»hne Aufsichi haltenden Wagen wurde am, 28. d. M., zwischen 
und 6 Uhr nachmittags, ein Tilsiter Vollfettkäle geitohlen. 
— Ju der Nacht zum 28. d. M. sind aus einem auf dem 
Terrain der Arbeitergärten des Roten Kreuzes ver dem 
Holstenter befindlichen Hühnerstall 7 Küken im Alter von etwa 
JMonaten abhandengekommen und vermutlich gestohlen worden. 
0- Einbruchsdiebstahl. In verflossener Nacht haben Ein— 
vrecher mittels Zertrümmerns einer Vensterscheibe sich in ein 
uin der Beckergrube belegenes Kontor Eingang verschafft und aus 
hort stehenden Pulten etwa 56 Mugestohlen. 
Die Waßserwärme in den städtischen Badeanstalten be— 
rug am 30. August im Krähenteich 21 Grad Cels. auf dem 
Fallendamm 21 Grad Cels. 
Siaditeil Travemünde. Der nächste Sprechtag 
des Amtsgerichts Lübeck findet hier am Donnerstag, dem 
1. Sept. vorm. I1 Uhr, in den Räumen der Behörde für Trave— 
münde, Neustraße, stattf. 
—ñ——— 
b. Lübeder Sommertheater. Aus der Thegterkanzlei schreibt 
nan uns: Mit glänzendem Erfolg gastierte Freitag in „Film— 
auber“ Herr Fritz Langendorf. Jede Nummer wurde 
türmisch da cçapo verlangt, so daß Herr Langendorf wohl eine 
ieue Zugkroft für die beiden Operettenschlager „Puppchen“ und 
Filmzauber“ werden wird. Montag findet die 100. Vor— 
elluüng in der Spielzeit statt; es wird an dem Tage 
Wieselchen“ gegeben. Die Woche bringt uns ferner zwei 
»ertvolle Stücke. „Liebelei“ von Arthur Schnitzler am Diens— 
ag zum Benefiz uͤnserer beliebten Frau Marianne Heydeceer, 
nd, am Sonnabend das neue aufsehenerregende Werk von 
derhart Hauptmann: „Gabriel Schillings Flucht“. Der 
Zchluß der an künstlerischen und klingenden Erfolgen so taten— 
reichen Sprielzeit ist am Sonntag, dem 14. Sept. 
v. Btodensammlung. Die Abwesenheit vieler Leute von 
dübeck in den Ferien hat leider auch zur Folge gehabt, daßb sich 
n der Brockensammlung zeitweise ein empfindlicher Mangel 
n den notwendigsten Gegenständen, Kleider, Schuhzeug. Wäsche 
isw, bemerthar demacht hat. Das ist natürlich von den vielen 
esuchern und Kaͤufern, in der Brodtensammlung Jehr empfunden 
vorden. Die den Verkauf leitenden, Damen haben die oft mit 
etrübten Mienen Weggehenden auf die Zeit nach den Ferien 
erlrösten müssen in der Hoffnung, daß der Aufenthalt im 
haid, an der, See, in den, Bergen — leider pielfach in Ver⸗ 
ndung. mit schlechtem Wetter — manches Kleidungsstüch für 
inen Träger ablegereif gemacht hat und daß dieses dann 
er Brodenfammlung zugewendet wird. Das Vormerkhuch der 
jrodensamusung weist eine so grobe Zahl gewünschter und 
ange erwarteter Gegenstände auf, daß wir nunmehr die aus 
er Erholung und von der Reise erfrischt Zurückgekehrten an 
se von Edickfal weniger Begünstigfen erinnern möchten. Auf 
ine kurze Mitteilung an die Brockensammlung, Schildstrake 10 
zerden die Sachen unentgeltlich abgeholt. 
h. Neue aktuelle Bilder im Schaufenster der Löbedischen 
Anzeigen: 1. Die Rüdkehr des 84. Regiments nach Wien— 
Posener Kaiserlage, — 3. Eine eigenartige Wette. — 3, Das 
lucherkest in owenberg. — 5. Eine, Abordnung der Stodt 
onanspel in Berlin. — 6. Die Jahrhundertfeier m Kelheim. 
b. Das 5. Domorgelkonzert, welches morgen nachmittag 
t I isfianet rinoft Taniinde nan Neuhoff. Frank. Dubois 
4. q., dazu Sologesänge der Konzertsängerin iu Auguss⸗ 
Viktoria —— von zu Hellen aeh aerin Frau Auguse 
Großherzogtum Oldenburg und Fürstentum Lubed. 
QEutin, 30. Aug. Diebstähle. Kaum sind die 
Erntearbeiten auf Fehmarn beendet, so durchziehen auch schon 
bdiele Gelegenheitsarbeiter unseren Ort und werden Klagen 
laut über Diebstähle. In einer Herberge wurde ein Arbeiter 
»erhaftet, der verdächtigt wird, einem Kollegen einen Sad 
mit Zeug entwendet zu haben. Er wurde einstweilen wieder 
aus der Haft entlassen, da er den Diebstahl bestreitet. 
Q Malente, 30. Aug. Von Fahrradmardern 
wird unser Ort in letzter Zeit viel heimgesucht. Nachdem erst 
bor kurzem von dem Hofplatz des Fahrradhändlers P. zwei 
Fahrräder entwendet wurden, iind nun vor einigen Tagen 
Sieder von einem Hausflur des Schlachters J. ebenfalls zwei 
Räder abhanden gekommen. 
Sasel, 31. Aug. Die Ernte ist in der hiesigen 
ßegend als beendet anzusehen. — Fasanen. Die hier 
bor wenigen Jahren eingeführten Fasanen haben sich über das 
ganze Gemeindegebiet ausgebreitet und vermehrt, so daß sie 
in diesem Jahre in größeren Völkern neben Rebhühnern beob— 
achtet werden zur hellen Freude der Jäger. Eine kleine 
Hesellschaft von Fasanenküken, die bei der Kleeernte verwaiste 
uind eingefangen wurde, gedeiht unter Führung einer Haus— 
henne so vortrefflich, wie unter Mutterschutz. Ein Fingerzeig 
in häufig vorkommenden ähnlichen Fällen. 
gBosau, 30. Aug. Verkauft haben die Ledigschen 
Erben ihr Katengrundstück mit Land an Landmann H. Tardel 
für 9000 M. 
Großherzogtümer Mecdlenburg. 
Rehna, 31. Aug. Wegen Sittlichkeitsver— 
brechens wurde von der Strafkammer in Schwerin Arbeiter 
K. W. von hier zu 1 Jahr 3 Monaten Gefänanis ver 
urteilt. 
Briefkasten der Redaktion. 
F. F., Gloxinstr. Ein Kontrakt, also eine Vereinbarung 
zwischen zwer Parteien, kann niemals rechtsgültig von einer 
partei ohne Wissen und Zustimmung der andern geändert 
werden. Ihre zweite und dritte Frage vermögen wir Ihnen 
ohne nähere Kenntnis der Sachlage mnücht zu beantworten. 
E. M., Dankwartsgrube. Der größte deutsche Soldat dient 
urzeit in Regensburg GBayern). Es ist der 22iähr. Studierende 
zer Theologie Peter Zimmermann, ein Sohn des Bayerischen 
Waldes, der genau 208 Zentimeter groß ist und 2358 Pfund 
örpergewicht hat. Seither war der größte Soldat der deutschen 
Armee Josef Schipper, der sich auf dem letzten Münchener 
Oktoberfest zeigte und im Jahre 1905 im 1. preußischen Garde— 
Negiment *n Tuf VAm dient Gr mißt 206 Zentimeter— 
Reisen, Bäder und Sommerfrischen. 
⸗u Die diesjährigen Fereeseeehge von HSambura, 31 
in der Zahl, haben insges. 11400 Reisende benutzt, wahrend 
m Borjahrte 27 Sonderzüge von 9000 Reisenden benuchh 
vurden. Hut dem einen Zug nach den Ostseebädern Trave— 
münde, Niendorf uswp. wurden 515 Personen befördert, milt 
s Zügen nach München 2150, nach Basel mit 6 Zügen 24850, 
na hVerlin mit 2 Zügen 600, nach Frankfurt mit 1.Zug 420, 
mit WZug nach Köin 630, nach Thüringen mit 2 Zügen 840, 
nach dem Nordkap mit4 Zügen 1650, nach dem Südkap mit 
Zug 590, nach Dresden —Wien mit 2, Zügen 500 und nach 
Stuttgaxt mit . Sug 280, nach Flensburg, Glücksburg mi 
U 
æxιιι ιι 
IAM: 
— — — — 
. Aug. Dampfer Westisten, Kapt. H. J. Latsson, nach Kopenhagen und Malmö, 
mit VUmladung nach Landskrona, Helsinghorg, Halmstad. Falbhenberg u. Warberg 
. Septe; Dampfer Inαν, Kapt. F. Nöller, nach Kopenhagen und Malmõ. 
sept. Dampfer Svanen, Kapt. B. Stenfeit, nach Kopenhagen, Malmö, Lands. 
itona, Heisingborg, Halmstad, Warberg und Gothenbura. (Ladet niĩ eht nach 
Gothenburg.) 
dept.: ampfer Hatiand. Kapt. F. Kollbers. naeh Kopenhagen und Gothenbure 
iadet nirenht nach Kopenhagen.) 
—XXEC 
Fans von Lüveen G Dhr 35 in. naenm. 
papiere sind pis 1 VUnr naenm. einzusiesern. 
Aierabladuns naeh Norwegen Nontags, Dienstasc und Freitass. 2321 
VAAgaaho has ägrs 4 ιννν Gνννν αννοεο bei F Rchött & 60 
leh Beval-Eelsingsors- 
Borgàa. Lovisa 
—IV 
Sonnahend, den 6. September, 
nnehmittags 2Unr: 
ufr. Lnnoa, Lapt. Hans dohn Dahlherg 
Nach Rernal werden nur Passa- 
giere befördert! 
dassaglsranmeldung Gutsranmoldung 
w 8 c Fohling. boel lons. Butmostor * 
—RWWur— 
). Sedina, Kapt. Ad. Ehrimann 
vonnahend., dem 6. September, 
vormittage 105 Unr. 
Anmeéidumg von Passagieren bei F. H. 
zertling, Gr. Altefähre 23, und von 
ütern bei 
Jonhs. Nurmester Sonhn. 
NB. Schluß der Annahme von ver- 
dungsscheinen und Konnossementen Frei- 
a 13704 
* —⸗ — 
—V — —— — — 
Nach 
Kalmer, 8tockholm 
D. „aufhioct“, Japt. (. 4. Lanmarztron. 
alom ttwoern. uaehm. 6, 26 VUhr 
J. Frithibdet, Lapt. h. Ialsherz, 
ieden Sonnabend, nachm. G6, aß Vhr 
relleborg,Istac, Lorrköping, befte 
zfuügsund, hudibksralt, dundsvall, 
hiernösand, 
(openhagen, Valmö anlaufend, 
„Amsterdam'“, (apt. L. H. Sonesson, 
LLXXX 
— Aenderungom vorbehalten. — 
wrkartenaussabe Guteranmeldungen 
Ldars a Stange. bei C. Achũti q Co 
rach Letka und Viborg 
—X 
Passagierannahme: Guterannahme: 
2 0 cimestrũm 12740 H. & M. Gacdert⸗ 
2448 
7.,bogellsehbafft 
ANnurg 
Elhe, 
ILXIX 
p tem ber. 
2. Zan, 
t. B. v. Ori 
eptem ber. 
Durehfrachten nach Moskau. 
Auskunft vegen Fracht und Passage 
Rro der Gesellschaft 8240 
Qe. 41ftAfühee Nr 201429. 
c 
A ——— —— 
eea⸗sꝙ zimmorElurlichtungen var Snt Mmox holurlch 
Wohnungs⸗Ausstellungen und Verkauf: 
F amburg. ergstr. I2/PB ree u e 
& 
12360 
— 
u iX —x. 
Anc 
Augenaret 
Dr. Storbeob 
. Sepibr. v. d. Reise zurück 
derztlicher Sonntagsdienst 
—IIV— 
It. med. Sen warz, Arnim tr. 17. 
Lorenz, Beckergrube 64. 
2 Gernar q mosaiaetier. Moisl 
M4 
— —— 
24 
11742 
4 
C 
2* 
97 
o J 
G. Ahibll 
lernt man gründlien im 13740 
Jandels Lehrinstitut 
* 
Verordnung, 
die Erhebung der Beiträge zu 
63 
owie 
die Herstellung und Unterhaltung 
voun Leitungen aus derselben 
betreffend 
vom 17. April 1876. 
Unter Berücsichtigung aller dazu erschienenen 
Nachträge 
Preis 10 Pig. 
Ferner: 
Verordnung, 
betreffend die Beitraͤge zur 
ι 
sowie 
die Herstellung und Unterhaltuut 
von Privatleitungen 
in den Vorstädten 
vom 8. Mai 1806. 
Anter Berüdfichtigung aller dazu erschlenene 
Nachträge 
Preis 10 Pfg. 
Gebrüder Rorchere 
. m. b. H. 
Buch und Steindruckere 
zonntagsdienft in den Apothelen. 
Heuse sind von mittags 2 Uhr bis zum 
indern Morgen um 7 Uhr geöffnet: die 
onnon-Apoheko. Mühlenstr 16, Aldlor- 
pothoio Mengstr. 10, 81. Loronz-Apothok6o, 
MNoisl. Allee 20 und St. dortrud Apochakeo 
oeckstraße 25. — 
Von der Reise zurück: 1375 
Johanna Seqgeler, 
Vilctoriastr. 181. 
Leht erin für Gesang und hygienisches Sonntag, den 31. Auguft. 
orecnen u. Almen fur Sanger, schauspieler, Fleischsuppe mit dickem Reis, warmes Ochsen 
und Berulsredner. — opre ud ehe 
fi inzel⸗ Montang, den 1. September. 
—— Inr ur Einret Milchsuppe, warm⸗ Würste, Erbsen mit 
—— — — Wurzeln und Kartoffeln. 
Zum 1. Oktober d. J. und zum. Ja⸗ Dienstag, den 2. SEeptember. 
uar“ 1914 Bnnen je 2 junge, Mädchen Erblensuppe. Schweinefleisch, Kohl un' 
a ne im eeee Kartoffeln. 
rlernung der Kinder⸗ und Säuglingspflege. 
Meldußen im“ Hinderhospue noh Volksküchenmarken sind nur in der 
—E 13786 Fenee und ereu Haukohil, 
— — — — LxSandstrabe, zu haben. 
Mitvpensionär zu einem lej. 55 Mittagesen an den Wochentagen 
esucht. Haus im Garten. Preis mäßie on 1114IUhr, an Sonn⸗ un' 
13354 Lehrer Stumme. Eutin. Festtagen von 11—1 Uhr.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.