Full text: Lübeckische Anzeigen 1913 (1913)

ein Boot entliehen, um ihre ausgelegten Netze aufzunehmen. 
Tas geliehene Boot war eine sogenannte Fischerquase, mit Bun 
ind Schwert versehen. Es war im Jahre 1894 erbaut; seine 
Tragfähigkeit beirug 1—A Tonne. TDas Boot war vorn bis zum 
Mast mit Verded versehen, von da an war es bis zum Steuer— 
uder offen. Es war 29 Fuß lang und 8e Fufn breit. Es 
var in gutem Zustande, sein Eigentümer, der es am Tage 
/ orher noch gebraucht hatte, hatte keine schlechte Stelle daran 
emerkt, auch nicht wahrgenommen, daß es über das gewöhn⸗ 
iche Maß hinaus Wasser gezogen hätte. Es war ein gutes 
Seeboot, im Verhältnis zu seiner Größe aber nur niedrig, etwa 
Fuß über dem Wasserspiegel. Die Segelfähigkeit war gut. 
das Boot war nicht besonders steif. aber auch durchaus 
nicht rank. Ter Mast war etwa 24 —25 Fuß hoch. Der Eigen⸗ 
ümer ist mit dem Boot verschiedentlich bei schwerem Wetter 
ruf See gewesen. An dem genannten Tage war bei der Abfahrt 
reiteres Wetter. Wie vom Zeugen bekundet wird, hatten die drei 
Fischer bei der Abfahrt das Boot ordnungsmäßig hergerichtet, 
ie Segelführung entsprach dem Wetter. Die Fischer waren 
ach der Bekundung der Zeugen erfahrene Leute, die mit einem 
ßoot umzugehen wußten. Gegen Mittag kam aus Osten eine 
echt frische Brife auf mit recht hohen Geegang. Von einem 
esonders stürmischen Wetter konnte aber keine Rede sein. Ein 
n Dünhausen wohnhafter Zeuge hat gegen 10 Uhr vormittags 
on seinem Haufe aus, etwa 3000 Meter vom Sahnaer Strand 
itfernt, 3 Fischerboote beobachtet, die unter fich etwa 2000 
Meter entfernt waren. Tie Boote, die mit heruntergenommenen 
Zegeln sich nur wenig von der Stelle bewegten, waren scheinbar 
ait dem Aufholen von Netzen beschäftigt. Es besteht die Ver— 
nutung, daß das eine dieser Boote dasjenige gewesen ist, mit 
»em die drei Fischer am Morgen abgefahren waren. Das 
Boot ist dann später nicht mehr gesehen worden. Die Fischer 
ind nicht zurüchgekehrt. Ihre Leichen sind einige Wochen später 
im Osterinader, Süteler bezw. Großenbroder Strande geborgen 
vorden. Tas Boot ist nicht aufgefunden. Nach der Annahme 
ner Zeugen ist der Unfall dadurch entstanden, daß eine hoch— 
zehende Welle in das mit Netzen schwer beladene Boot hinein— 
jeschlagen ist, dieses mit Wasser çefüllt und zum Sinken gebracht 
jat. TDer Spruch des Seeamts geht dahin: Am 10. Mai 1013 
ind die Fischer Georg Kruse, Hans Peters und Karl Baum— 
jarn, sämtlich aus Großenbrode, mit einem dem Fischer Cordts 
n Großenbroder Fähre gehörigen Boote in der Nähe des 
Zahnaer Strandes beim Netzeaufnehmen gesunken und ertrunken. 
leber die Ursache des Unfalles lat sich mit Sicherheit nichts 
eststellen lassen. Tas Boot war seetüchtig und in seinen Ein— 
ichtungen nicht zu beanstanden. 
Aus den Nachbargebieten. 
Schleswig⸗Holstein. 
SHadersleben, 22. Aug. Vom Seminar ver— 
viesen. Vier Seminaristen der 1. Klasse wurden Donners—⸗ 
ag des Seminars verwiesen. 
Segeberg, 22. Aug. Besichtigumgder Kalkberg⸗ 
höhlen. Wie wir hören, hat Mittwoch die Besichtigung der 
Kalkberghöhlen durch den Kol. Bergrat Hofmann aus Lüneburg 
und die städtischen Kollegien stattgefunden. 
Burg a. F., 22. Aug. Der Bestellzettel. Ein 
Kaufmam erhielt kürzlich folgenden geheimnisvollen Lieferungs⸗ 
ruftrag: 1F Zugker — vertelweisensterke — 1 stangefanige — 
20 intisugbe — 1 flaschemaah — 1 Halbesfundreis — 1 Sämf. 
die rätselhasten Worte bedeuten in gutes Deutsch übertragen: 
JPfund Zucker — 4 Pfund Weizenstärke — 1 Stange Vanille 
— Für 20 Pfemig in die Suppe — 1 Fliasche Schnaps — 
/2Pfund Reis — Für 1 Pfg. Senf. 
Trittau, 21. Aug. Ein schwerer Unglücksfall 
mit tödlichem Ausgang ereignete sich beim Landmann 
Martin Paape in Großensee. Der Knecht Behnke betrat in der 
Kacht im Dunkeln den Pferdestall in der Meinung,. die Tiere 
zätten sich losgerissen; er wurde von dem einen sonst sehr 
uhigen Pferd in der Bauchgegend so schwer geschlagen, daß 
r trotz sofortiger ärztlicher Hilfe seinen Verletzungen er— 
egen ist. 
Sportnachrichten. 
Für das Erste Segeberger Querfeldein:Reunen wurde die 
Staatsbeihilfe von 300 auf 800 Muerhöht. Diese wurden 
neuerdings so verteilt, daß 500 Mudem Sieger, 200 Mudem 
weiten und 100 Mudem dritten Pferde zufallen. Im übrigen 
blieb die Proposition in der alten Fassung bestehen. 
426 Meldumgen für die Berliner Herbst⸗Segelwoche. Der 
Nennungsschluhz für die Berliner Herbst-Segelwoche ist sehr 
rünstig ausgefallen; denn für die acht Regatten der Woche sind 
nicht weniger als 426 Meldungen abgegeben worden, und 
„war von insgesamt 65 Jachten. Die meisten Meldungen hatte 
bisher das Jahr 1909 mit 415 gebracht, so daß der Fortschritt 
zanz erheblich genannt werden darf. 
Eine Kollisiousregatta. Wie aus London gemeldet wird, 
hzat der Schoner „Meteor“ des Kaisers einige Zusammen— 
ttöhe verursacht. Die beiden deutschen Schoner „Meteor“ und 
„Germania“ überholten die Schiffe des vorhergehenden Nen— 
nens. Der „Meteor“ kollidierte dabei mit „Sonya“, deren 
Bugspriet zerbrach. Dann stietz der „Meteor“ mit dem Mark— 
hvoot zusammen, das unterging. Die Kaiserjacht ist mit Inapper 
Not ohne Schaden davongekommen. Sie gab das Rennen 
uuf, und die Fortsetzung der Meaatta mußte abgesaat werden. 
MWMZ 
kuftfahrt. 
D7. Vom Gothaer Flugturnier. Gotha, 20. Aug. Als 
Abschlutz des 2. AÄeroplan-Turniers wurden heufe foigende 
breise für den „photographischen Wettbewerb aus dem Flug— 
eug“ ausgesetzt: Den 1. Preis mit 2800 Mäerhielt Beds bei 
34.79, den 2. Preis mit 1500 Moerhielt Stoeffler bei 6275 
ind Zden 3. Vreis mit 1000 Merhielt Ingoid bei 61.88 
Punkten. Ehrenpreise erhielten: Lt. Hoffmann, Lt. Soskert, 
ot. Cudhain. 
PT. Flug KönigsbergDres den Gotha. Gotha, 
20. Aug. LEt. Geyer vom Inf.«Regt. 985, welcher beim Ostdeut⸗ 
chen Rundflug den zweiten Preis erhaiten hatte, war gestern 
usammen, mil gu. Knahe pon Königsberg bis Dresden ge— 
logen. Dort stiegen die beiden Flieger heute früh 5 Uhr 
uuf und, Jandeften glatt 723 Uhr auf dem Flugplaß der 
Waggonfabrik Gotha. I 
PT. Militärflug Döberitz —¶ Dsnabrüf. Osnakrück, 
20. Aug. Qberlt. Steffen mit Lt. Calmherg, die heute mit 
inem Eindecker in Döberitz gufgestiegen sind, landeten nach 
inem vorzüglichen Flug über Hamburg,. Westerland. Oldenburg 
zlatt bei Osnabruck. 
DT. Volsmöller gibt auf. Köslin i. Pommern, 20. Aug. 
der Wasserslieger Vollmöller, der, wie bereits gemeldet, vor— 
essern auf dem Jarmunder See landete, ist heute frũh 98,30 
Ihr pon dort wieder zur Fahrt nach Danzig aufgestiegen. 
in Danzig, gedenkt er im Militärluftschiffhafen Vutzig zu 
gnden. Hier wird der Apparat abgebaut und, mit der 
Zßahn nach Berlin gebracht werden. Demnach scheint Vols— 
nöller den Weiterflug nach Königsberg und Vetersburg auf— 
4gegeben zu haben 
Ansall in Neumünster. Als der Flieger Steffen mir 
einem Falke-Eindeder in Neumünster, einen Dauerflug umer— 
ehmen wollte, geriet das Flugzeug in eine Bodenvertiefung, 
iphte um und wurde erheblich beschädigt. so daß eine meht 
ägige, Reparatur notwendig wird. 2* 
„Die Bewinne des Ostpreußischen Rundfluges sind jetzt ver⸗ 
iit worden. Der Albatros-⸗Pilot Kuͤhne, der msgesamt 162 
zunkte erzielte, gewann an Preis— und Elappengeldern ins⸗ 
esamt 15000 M, Friedrich Etrich-Taubes, der 28 auf ins⸗ 
esamt 187 Punkte brachte, gewann außer dem Grotzen Preis 
on 12000 Menoch etwa 11000 Mean Etappengeldern Caspar 
Gotha⸗Taube) gewann etwa 6500 M, RotheGarian⸗Eindedec) 
rhielt außber 700 Mian Elappengeldern noch einen Ertrapreis 
on 1000 Muund ein Ehrengeschenk von 1300 M. Stipfoschef 
Jeannin⸗Stahl Taube), wurden 500 Miezugesprochen. Suvelad 
Kondor-Eindecker) erhielt außer 500 Miau Etappengeldern 
och 500 Miaals Trostpreis, sowie einen Ehrenpreis im Werte 
on 500 Ma. Im Wettbewerb der Militärflieget erhielt Lt. 
zretzel (Albatros) 34 Gutpunkte, Lt. Geyer (pialite Dovpei- 
ecker) 30 Punkte. Lt. Hantelmann (Rumpler⸗Taube) 8Guti— 
dnse und Lt. Mahnke (GNGDoppeldecker) 1Schlechi⸗ 
unki. 
Bunte Chronik. 
DT. Die Pilgerfahrt nach Lourdes. 20000 
bilger sind, wie aus Paris gemeldet wird. im Laufe des 
Nittwoch in einer Reihe von Sonderzügen nach Lourdes zur Teil⸗ 
ahme an der 41. nationalen französischen Pilgerfahrt abge- 
eist. Aus anderen Gegenden Frankreichs wird eine gleich große 
ahl von Pilgern nach Lourdes kommen, so daß dort in den 
ächsten Tagen gegen 40 000 Personen weilen, welche die Heil— 
räfte des Wallfahrtsortes in Anspruch nehmen wollen. 
Für 60 Migll. M, Schokolade Welche gewaltige 
dolle die Schof iadenfabrikanon in der Schweiz spielt zeigt 
ne soeben, erscheinende neue Statistit nach der die Gesamt 
to duktion der Schweiz an Schokolade auf nahezu 75 Mill. Frs. 
eschätzt wird. 1912 betrug allein die Rusfuhr 61547 147 Frs, 
»as gegen das Voriahr eine außerordenliche Zunghme be— 
utet. ein, Anwachsen des Exportes um nahezu 7 Will Frs. 
)ie Ausfuhr an pulverisiertem Katao stieg ßon nq dön i. 
uf 3 685 000 Frs. 
Ttodenes Sommexwetter, im Rheinland. 
Bährend Nord⸗ Ost- und Süddcuischland von anhaltendem 
degen keimgesucht werden, ist im Rheinland trocenes 
Sommerwetter, das für Landwirte und Winzer nicht minder 
ils für die rheinischen Erholungsstätten von großem Werte ist. 
Eine „wundertätige Heilige“. »Wegen Betruges 
uind Egtwendung von Zuweken im Werte von 
O 900 Frs. ist eine gewisse Maria Farsetti in Rom ver— 
aftet worden: Maxia Farsetti galt in Florenz und Toscana 
ls „wundertätige Heilige““ und wurde vom Voikfe verehrt. 
Festnahme hat jetzt natürlich garoße Bestürzung hervor— 
gerufen. 
Zur Wiederperhaftung Harry Thaws werden 
ioch folgende Einzelheisen gemeldet: Auf der Eisenbahnfahrt 
iach Kanada fragte Thaw einen seiner Begleiter, welche Gegend 
nan gergde durchfahre. Ein Fremder, der das hoͤrte, ant⸗ 
portete Thaw und sagte, auf einen anderen Reisenden hin— 
utend, der Thaw nicht quis den Augen gelaffen hatte; 
Der SHert dort kann Ihnen das ganz genau fagen, er, ist 
er Scherif dieses Distrikts.“ Thaw drehte sich herum, sah dem 
scherif, einem großen, starken Mann, herausfordernd in die 
lugen und erwiderte: „Ich wette. Sie haben keine Ahmnung 
er ich bin.“ „Ich weiß, daß Sie Harry Thaw sind“, er 
niderte der Scherif. „Der bin ich allerdings“, antwortete 
haw. „Sie können inir aber nichts, anhaben, ich kann 
cht, an Newnyork ausgeliefert werden.“ Nuf der nächsten 
tation depeschierte der Scherif nach Newyork und Washington. 
ls der Zug in der Station Coaticock einlief. stanven be— 
eits kangadische Polizisten bereit und nahmen Thaw unler 
citung des Scherifs in Haft. Von Newyotk und Washington 
dird alles, aufgeboten, um seine Auslieferung durchzusehen. 
gs, kann iedoch nicht, wegen des, Mordes an dem Arqhitetten 
Bhite geschehen, weil Thaw als internierter Geisteskranker 
zfür nicht verurteilt wurde, auch nicht wegen seiner Eut— 
eichung aus dem Irrenhause, sondern nur wegen Bestechung 
»n Beamten. Die, Familie Thaws hat bereits die besten 
——Dder Rertretund Thaws betraut. 
Felegraphische Kurs- und Marktberichte. 
W. Berlin, 21. Augussst. Schlusskurse 
Itimo-Rurse. 20 21. Ditimo-Rurse. 20 21 
bock · Beben. Pis. 171450 — — Ivo. Am.- Paekett. 138.75 138. 37 
ombarden 2657 27. — Vorddentseb. Lloyd 116.75 116.37 
—XC 165.25 165. — 
dentsehe Rank 244. — 245. — Bochuwmoer 218.50 218 735 
reosdener Bank 148. — 147.87 Dortmund. Dnion — — — — 
isconto-Command. 182.59 182. I12 Dynamit-Prust 170.— 170 25 
Mesttr. Kreditbank 197.50 — — Pkeixvat Diskont: 5 
8Schluss: ætill 
Z 
B. Scles wig⸗Holsteinische Ferkelpreife im Monat Juli. 
Nach amtlicher NRachweisung wurden gezahlt im Durschschniti 
n Sadersleben 18,M, Apenrade 17 M, Tönning 23 9, 
Scchleswig 22 M, Edernförde 24,20 M, Kiel 2287 M, Reu— 
tadt — Segebers 20. M, Elmshorn 28M, Neumünster 19 Vt, 
Hteldorf 22 MeMölln 25,75 M, Ratzeburg 20 M. 
Viehmarktisberichte aus Dänemarlk. 
sEigenbericht der Lübeckischen Anzeigen.) 
—Kolding, 20. August. 
In dieser Woche betrug die Zufuhr am Markte 1295 Stück 
ßroßvieh, davon gelangten auf dem Seewege zur lebenden 
Rusfuhr nach den Quarantäneanstalten in Apenrade 6109 Stüch 
zach Flensbutg 126 Stüd, nach Kiel 115 Stüdt nach Lübe 
386 Stüch. 45 Stück fanden hier Abnehmer und der Reff 
lieb unverkauft. 
Tendenz: Der Handel war lebhaft. 
Es, wurde bezahlt für heste Ochsen und Quien 60-64 Kr. 
31-34 Kr.), mittlere 55257 Kr. (26-28 Krdo, geringe 
48 8r.63 25 Kr.). iunge fette Kuhe 8660 8r. 
30-33 Kr.), beste ältere 583257 Kr. (2830 Kro), mittiere 
42 48 Kr. (20-26 Kr.), geringe 38-242 Kr. (2143 Krj, 
este Buslen 856—60 Kr. (31 35 Kr.), mittiere 5054 8Kt. 
2729 &r.) geringe 44248 Kr. 23-26 Krd. 
Die Preise verstehen sich für 50 Kg. Schlachtgewicht einschl. 
sereniah und Saumenfleisch. Die Preise in Klammern für 
O Kg. Lebendgewicht. 
Nreisumrechnung: 1,1225 Mugleich 1 Krone. 
Am schmackhaftesten wird 
Roto Grũtzo 
—EE 
Mondamin ist unuvertrefflich im Geschmach und am 
ausgiebigsten im Gebrauch 
Mondamin ũberall erhältlich in Paketen à 60, 30 u. 15 Vfo 
zchiffahrt. 
Angekommene Schiffe. 
Travemünde, 2. August. 
zeft NRelsebaurrt Pass. von 
,50 N. 1468. — PD. Mscaniq. Prinkmann, Kolding 
. VN 1T. — Carolina, Mattsen. Nakstov 
,02 N. 46. 20 D. WMieeta, Trillhase, Fehmarn 
Den 21. Auagust. 
„15 V. 126. 28 D.. Svanen, Stenfelt. Kopenhagen 
„15 B. 13 6. 4 D. Westkusten. Larsson, Malmö 
830 VB. 4 T. — D. Virgilia. Erbrecht. St. Peiersburg 
330 V. 1T. — Caroline, Lassen, Neustad! 
230 B. 1J1 — Eben Ezar. Raßmussen, Burg F. 
321575 8 D. Dora, Klingenberg, Danzia 
1.- * 134 — D. Sigrid, Andersen, Eckernförde 
8ß3 12. — Thyraq, Thorson, Neustadi 
240 N. 1T. — Sansine, Malinn. Burgstaken 
abgegangene Schiffe. 
Travemünde. 20. August aca 
Anng, Nielsen. —XE 
D. Halland, Kollbergs, Kopenhagen 
2. Gauthiod, Hammarström. Stockholm 
). Rußland, Mauermann, St. Petersburg 
Den 21. August. 
D. Transport, Johannson, Spalldcke 
Fohanne Marie, Paulsen, Sonderburg 
2. Riukan, Andersen, Wihorg 
. Mela. Trillhale. Kiel 
denner Friser, Petersen, Ueckermünde 
). Helgoland, Hege, Aarhus 
Seeberichte. 
Lübeck, 21. August. 
G. F, Schütt & Co.) Laut Telegramm aus Kalmar ist 
D. „Svithiod“, Kapt. Hallborg, beute morgen Uhr von dort auf 
hier abgegangen. 
„Golm 6 Wonsild Nachf.), Laut telegraphischer Nachricht 
ist D. „Rhenania“, Kapt. Segeri, Millwoch nachmiultag von Frebrüus⸗ 
hamn nach hier abgegangen. 
GWGiehl &Fehling.) D. „Nordstjernan“, Kapt. Lind⸗ 
—V hier abgegangen. — 2. 
Pehr Brahe“, Kapt. Gustafson, ist gestern mitlag von Abo auf bie 
bgegangen. 
*WGBurmester & Sohn.) Laut, Telegramm aus New— 
astle ist der Dampfer „Ydun“ heute mitlag von dort auf 
jiet abgegangen. 
GMReedereien „Horn“ Lübeck/ Schleswig,. D. „Bylgia“, 
zrrakl, am 20, Aug. von Lulea in Stettin, D. „Euphemia“ 
zordt am 20. Aug. von Manchester in Burntisland, D. 
Hornsee“, Euler, am 19. Aug. von Ddense in Haukipudacs, 
D. „Stadt Schleswig“, Zimmermann, am 18. Aug. von Ver— 
iambuco in Aracaju, D. „Heinrich Horn“, Grassow, am 17. 2Aus. 
oren Norfolk in Havre, D. „Claus Horn“, Krapohl, am 20. Aug. 
on Archangel in Sarpsborg angekommen. — D. „Kolga“, 
bontow, am 20. Aug. von St. Thomas nach Greenod, D. 
Frida Horn“, Stau, am 19. Aug. von Grangemouth nach 
Schleswig, D. „Marie Horn“, Brüdigam, am 19. Aug. von 
Leer nach Burntiscande, D. „Herbert Horn“, Stalmann, am 
0. Aug. von Rotterdam abgegangen. 
Elbe⸗Trave⸗Kanalschiffahrt 
Launenbur«a, 20. Auqust. Die hiesige Schleuse vassserten: 
Nr. 5791, Köthke, von HSamburg nach Lübech, 100 t Stücknus. 
Nr. 438, Stühf, von Hamburg nach Lübeck, leer. 
str. 5027, Stehr, von Lübeck nach Hamburg, 341t Stücdhqut. 
Am 21. August: 
ur. 1172 Rabolt, von Hamburg nach Güster, leer. 
tr. 2457, F. Rabolt, von Hamburg nach Güster, Leer. 
dr. 479, Mehlhaase, von Hamburg nach Güster, leer. 
er. 790, Forte, von Hamburg nach Güster, leer. 
oͤr. 685, Vogt, von Hamburg nach Güster, leer. 
?r. 665, Borchardt, von Hamburg nach Güster, leer. 
. 1181, Vietsch, von Hamburg nach Güster, leer. 
. 403. Messe, von Magdeburg nach Lübeck, 290 t Salz. 
r. 4670, Jordan, v. Lübecke n. Hamburg, 193 t Schamottesteine 
er. 1398. Krüger, von Güster nach Hamburg, 297t Kies 
x. 147 Spiller, von Lübech nach Hamburg, leer. 
r. 157, Papliagaur, von Lübeck nach Hamburg, leer. 
cr. 418, Schmidt, von Hamburg nach Lübeck, 3503 Stückgut 
der. 413, Bollhorn, von Hamburg nach Lübeck, 194 t Stüdqut 
Rr. 5213, Volck, von Hamburg nach Lüubechk, leer. 
PRr. 566. Stallhaum, von Hamburg nach Lübed, 147 t Holz. 
Nr. 725, Kleinau, von Lübeck nach Pirna, 348 t Papierholz. 
Maßerstands⸗Nachrichten. 
den 21 Auaust. vorm. SUbr 49. 
»nchm. ß Aur —6 
rrovennre 
Travemünde, 21. Uurust. 132.. . Uhr NW. 3. 
nachm. 6 Ubhr· WMWe.3. 
— MWB———— 7—2ü —7— —“—, 
Aussicht sür die Witterung am 22. August. 
Etwas wärmer. Schwachwindia. Teilweise heiter. Tagt 
keine oder geringe Niederschläge. 
Geschäftliche Mitteilungen. 
Der Sommier ift eine Gefahr für unseren kleinen Nachwuchs 
denn die Wärme beschleunigt nicht nur das Verderben der Nahrungs- 
nittel, sondern wirkt auch unmittelbar ungünstig auf die Verdauungs⸗ 
ätiglkeit der Säuglinge ein. Brechdurchfälle und Diarrhöen sind 
ann an der Tagesordnung. Man beuge deshalb rechtzeitig vor und 
‚ebe der Milch einen Zusaß von „Kufeke“ oder „Rusfe ke“ allein, 
nn Wahßer gekocht. Diese leicht verdauliche und nahrhafte Kost wird 
tets bestens vertragen, regelt die Verdauung und ist geeionet ichlimme 
krkrankungen zu verhüten. 
Ein gutes Hausmittel gegen alle Hautunreinigkeiten, Pidel, 
MNitesser oder Ausschläge ist Obermener's Medizinal-Herbas 
deife. Dieselbe hat sich nach vorliegenden Attesten von Aerzten 
ind Laien selbst bei chronischen Haufübeln auch da noch glänzend 
ewährt, wo andere Mittel versagten. Ein Versuch ist mit nur 
enig Kyosten verbunden, da das Stück Herbas Stife nuri 
O Pf. tostet. Erhältlich ist dieselbe in allen Apotheken, Droge— 
ioen nd Marfümerien 
Wenn manche Hausfrau wüßte, wie schnell und bequem 
vohlschmedende Speisen, sich bexeiten, ja, selbst nicht ganz 
zelungene Gerichte im letzten Augenblick sich noch verbessern 
gssen, so würde sie öfters ihre Zuflucht zu den hewährten 
ßgrodukten unserer hochentwickelten Nahrungsmittel-Industrie 
iehmen. Vorzuügliche, kräftige Fleishbrühe z. B. erhält man 
nit Maggi's Bouillonwürfeln, einfach in kochendem Wasser 
aufgelöst. Mit Maggi's Suppenwürfeln können im Nu wohl⸗ 
hmedkende und sättigende Suppen in 40 verschiedenen Sorten, 
ede von reinem Eigengeschmack, bereitet werden. Magai's 
Lürze schließlich verfeinert ungemein den Geschmachk fader 
uppen, Saucen, Gemüse, Salate usw., macht die Speisen 
ekömmlicher und regt die Verdauung wohltuend an. Haus— 
rauen mögen beim Einkauf auf den Namen „Maggi“ und die 
- 2 n “ Aen, Um M * »nigehen. 
138. Die Benzwerke-Gaggenau haben in letzter Zeit wieder 
inige bemerkenswerte Erfolge erzielt. Auf der diesjährigen 
Internationalen Automobil⸗Ausstellung, St. Petersbura, er—⸗ 
ielten Benze Haggenau⸗Fabrikate zwei goldene Medaillen und 
war die goldene Medaille des Kriegsministeriums für Lasta 
vagen und eine goldene Medaille für Feuerspritzen. Diese 
etzlexe Auszeichnung gewinnt dadurch an Bedeutung, daß sie 
in kein anderes der beteiligten deutschen Fabrikate verliehen 
vurde. Außer den schon —3— veröffentlichten Lieferungen 
vurden auch jetzt für die Automobilisierung der Pflicht-Feuer— 
vehr Kassel zehn Feuerwehr-Fahrzeuge bestellt, nachdem sich 
Hiagistrat und, Stadtverordnete durch ausgedehnte Versfuche 
inter schwierigsten Verhältnissen von der außierordentlichen 
eistungsfähigkeit des Benz-Gaggenau:- Fabrikats überzeugt 
Ahen., NAuch die Stadt Wiesbaden gab eine Motor-Feuerspritze 
Auftzag. der die Lieferung von drei aroßen Automobil— 
wr tattan en z 
— — su àeO — . SGSG-ZsR—,o ’ ααOOOQαααα. 
Zerantwortliche Redakteure; Für Politik,. Feuilleton und 
Illgemeines: De. W. A. Krannhals, für Tagesbericht: 
5. Wulff, fuur den eeeee C. Schüder, sämtlich 
n
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.