Full text: Lübeckische Anzeigen 1912 (1912)

Sirtus V. bittere Rlagen uber ihren unheilvollen Einflid ius der Eshnle geplaubert rES. M. London 26. Febr. Ein Bewunderer von Saldanes 
e ee e seee eeeen nd dn. Patis, 2 den n den gei dent Conrelvondent eeu nn nllnne en r sin gboten hatig 
ilend lss a Pongal und Antwerpen, 1595 aus den schreibt General Maitrat, ein Fliegerregiment wird errichtet, tausend Eremplare an die Schulbibliothelen deutscher Realaym 
Niebalanden 1606 aus Benedig, 1607 us Schweden, 1610 aber man darf auch den Bau von Lenkballons nicht ver⸗ nasien zu verteilen. erhielt ein Telegramm vom Chef des 
u en al wain bis us Ungarn 1621 aus Polen, nachlässigen. Es ist unerlählich, daß Frankreich in kurzem eine Marinelabinetts, der den Danl Kaiser Wilhelms aus 
oae n e Maila los aus Siebenbürgen. machtige dahlreiche Luflflolle besibt, deren Rolle bei Beginn rngt und die Ueberweisung dier Bücher an das preuhische 
5 den nioreich beider Sizilien, 1725 von Peter dem eines Krieges darin besteht, in die deutsche Mobilisießs Kultusministerium anregt ———— 
Glohen us Ruhland ausgewiesen. Nachdem diese „Gesellschaft rung Verwirrung zu bringen, sie zu verlangsamen und MWashington, 26. Febr. Die Kommission des Re⸗ 
zu behindern. Ihre Aufgabe ist in dieser Hinsicht von drin⸗ prãsentantenhauses für den auswãrtigen Handel leitete eine 
Neapel und Sizilien, 1768 in Parma untkerdrudt war, ent⸗ gender Klarheit. Alle Konzentrationswege der deutschen Armee Untersuchung über die Anklage ein, die gegen den angeb— 
— —— ——— händen von ait Eilenbahnberuden b, die den Rhein lichen Schiffahrtstrust gerichtet wurde, der Subventionen ange⸗ 
iistgen Aufh eblng du der Orden dann durch Pavst zwischen Köln und Basel überbrücken. Diese Brücken werden nommen oder sich anderer unerlaubter Sandlungen in Verbin— 
VPius VI. 1814 bieder hergestellt war. wurde er schon 1815 das 8iel der fransdsischen Lenkballons bilden. dun mit dem Panamakaual schuldig gemacht haben soll. 
ee —— 
eich verwiesen. Nun halten sich die Jesuiten abermals zum Berlin, 26 Febr. An hiesiger maßgebender Stelle gen gekommen. Die Ausständigen feuerten aus den Säusern 
Eimug oben Einfall in das Deutsche Reich bereit. Ob der haͤlt man die Nachrichten über die Vorgänge in Beirut für uf die Poligei; diese awiderte das Feuer und verundete 
Reihe lag die Lehrlen der Geschihte beachten virde ũbertrieben, da hier eingetroffene amtliche Meldungen einen Ausständigen 
2 nur von 30—409 Toten sprechen. Auch ist man der — 
Ansicht, daß eine Verleßzung des Völkerrechts seitens Italiens 
Neueste Nachrichten und Telegramme. nicht vorliege, da jede kriegführende Pattei das Recht habe Heer und Slotte. 
die seindlichen Kriegsschiffe im Feindesland aufzusuchen und zu . Betrlin, 26. Febr. Angekommen: „Möwe!“ am 24. Febr. 
Zum Tode des Großzherzoas von Lurembura. vernichten. Wenn dabei abirrende Kugeln in der Stadt selbst in Lũderitzbucht, Jaguar“ am 23. Febr in Nanking, Torpedo— 
WV. Luxemburg, 26. Febt. Das Amtsblatt proklamiert die Schaden anrichteten, so liege dadurch keine Veranlassung zu boot S 90 am 24. Febr. in Wuhu und am 25. Febr. in 
Thronbesteigung der Erbgroßherzogin Marie Adelheid und einer Klage wegen Bruchs des Volkerrechts vor. i Nanking. Das erste Geschwader, mit Ausnahme von „West— 
bringt einen Nachruf für den verstorbenen Großherzog. Die M Samburg, 26 Febr. Nach den der Deutschen Pa⸗ falen“, ist am 28. Febr. in Wilhelmshaven eingetroffen. — Post— 
Ueberführung der Leiche von Berg nach Luxemburg erfolgt wahr⸗ lästina-Bankin Samburg von ihrer Filiale in Beirut regelung: Für Vineta“ bis auf weiteres Kiel. 
scheinlich am Donnerstag. Später erfolgt die Beisetzung in der zugegangenen letzten Telegrammen ist die Stadt beruhigt. Dank N. Kiel, 26. Febr. Das Flottenflaggschiff Deutsch 
Familiengruft in Weilburg a. d. Lahn. der energischen Maßnahmen der Behörden herrscht musterhafte land“ ist gestern abend von Slagen nach Wilhelmshaven abge— 
WV. Berlin, 26. Febr. Zum Tode des Großherzogs von Ordnunge Da die Garnison in Beirut schwach ist, ist von Da— dampft, wo es dem Kaiser demnächst als Wobhnschiff dienen wird. 
Luxemburg schreibt der Reichsanzeiger: Die Trauernachricht er- mastus Militär eingerüdt. In den Straßen patrouillieren — 
wedt über die Grenzen des Landes ee e en Die Bevölkerung beruhigt Die Zusammenstoß zweier Güterzüge 
barten Deutschland um so herzlichere Teilnahme, als allgemein Anzahl der Toten wird auf 300 geschätzt, die der Verwundeten 
bekannt ist, mit welcher Geduld und Ergebung der Großherzog ist unbekannt Europäer sollen nicht verletzt worden sein. auf der haltestelle Ventshow der Strecke 
jahtelang das schwere Leiden trug, das seinem Leben nunmehr M Nom, 26 Febr. Die Agenzia Stefani meldet aus Kleinen Rostock. 
vor der Zeit ein Ende bereitet hat Durch das Sinscheiden des Dripolis vom 25. Febr.? Auch aus Sahel sind Araber— G Als der Zug um 24 Uhr die Stätte des Unglüdsfalles er— 
Großherzogs ist die großherzoglich badische Familie und das familien hier eingetroffen und haben ihre Gewehre abgegeben. reichte, sah man schon aus dem Fenster ein wüstes Turchein- 
mit ihr in enger Verwandtschaft verbundene deutsche Kaiserhaus — Aus Tobruk wird gemeldet, daß am 25. d. M. zwischen ander von halb und gans zerteumn meren Wagen ind zwei ung 
tief in Trauer versetzt worden. lan n r n n eng mende Lokomotiven unweit 
⸗ des lleinen, liegenden Bahnhofes der unbedeutenden Halte— 
Die ostaftilanische Zenttalbahn· —— p— gegriffen hätten. Die Angriffe seien durch Artilleriefeuer zurüc stelle. Das 2 hat jetzt, am en 
Beirlin. 26. Febr. Aus Deutsch-ltafritka wird gewiesen worden. Die Italiener hatten keine Verluste. Vor allerdinos schon viel von seiner groartigen Schauerlichkeit ven 
gemeldet. daß die erste Lokomotive gestern in Tabora, Benghasi ist das Meer ruhiger geworden. Die Ausschiffun- loren. u l r ei W übereinandergetũ 
se eiin diann at sii n rsprünglich waren drei Wagen übereinandergetürmt 
len e e ia r e en gen werden wieder aufgenommen. bis zu einer Söhe von etwa 5 Metern. Nun hält schon ein 
ausgehend, eingefahren ist. Die Zentralbahn erreichte damit Konstantinopel, 26 Febr. Die Regierung gab der in den Werlstatiwagen auf der Strede und eine groere Amaht Ar; 
eine Länge von 8650 km Zeragen t? are aut Ar 
Dardanellen liegenden Flotte Befehl, sich gefechts— beiter sind zurzeit damit beschäftigt, die Trümmer fortzu— 
Zur Lohnbewegung der Bergarbeiter. bereit zu halten und beim ersten Auftauchen italienischer räumen, völlig verbogene und zerstoßene Wagen gänzlich aus— 
W. Essen (Ruhr), 26 Febr. Der Verein derchrist— Kriegsschiffe ohne Verhandeln das Feuer zu er— einander zu nehmen und die Reste der in den zerstörten Wagen 
lichen Bergarbeiter veranstaltete gestern etwa 40 ge öffnen. e⸗ enthalten gewesenen Güter auf anderen Waggons zu bergen, 
schlossene Versammlungen, in denen u. a betont wurde, es musse MEaloniti. 26. Jebr. Der englishe Dampfer Va— Im Zentrum der Trümmerstätte halten die beiden Lokomotiven 
eine Lohnerhshung durch die Grubenbesitzer abgewartet vet· aus Sull mit einer Petroleumladung, ist infolge unrichtigen „Fritjof· und 402“ Brust an Brust. Die Puffer sind ineinandern 
werden. Falls diese den Ansprüchen der Bergarbeiter nicht ge— Kurses trotz aller vom Fort gegebenen Signale in der Nähe des verlämpft und zerknicht, ebenso die grohen Laternen, im übrigen 
nũgen würde, würde die Mitaliedschaft im Verein mit allen groben Kaps Kara Burun aufgelafgen scheinen die mächtigen Maschinen, soweit das ein Laie beur— 
Bergarbeiterverbänden bereit sein. deren Forderungen durchzu⸗ MTunis, 26 Febr. Im Laufe eines Streites mit Ein⸗ teilen kann, nicht allzusehr gelitten zu haben. Ueber den Ten— 
drüden. Sich vorher in einen Streik einzulassen, lehnt der Ge⸗ geborenen ist ein Jtaliener getötet worden. Darauf fand der der Lokomotive 402“ hat sich ein geschlossener Güter— 
werkverein ab. Die aute Konjunktur lasse erhebliche Lohn⸗ eine Kundgebung vor dem italienischen Konsulat wagen gelagert, dessen eiserne Rippen debrohen und verbogen 
erhöhungen zu. —— statt Patrouillen durchziehen die Straßen dessen Ponten erlnert er aus demn Sete ee in 
MAachen, 26 vebr Mehrere Versammlungen des V. Rom, 26 Febr. Die Tribuna meldet aus Kairor Im Innern erblidt man Körbe, Säde und Paden. Unter dem 
eet n Ein Brief eines Freundes des Scheichs Said Idris berichtet Wagen und in seiner unmittelbren Nähe liegen unter und 
Belbale ine Resoinn nn vderen bhehtt en S Einzelheiten über den Feldzug von Said Idris gegen die Drken Aber Sausen bunter Emballagenpapiere und brauner Sadleinwand- 
palereit eeen der ccngländer lehnt vdie ritliche und über die Niederlage der Würken bei Mahail am 18 Zan sfehhen. ganze Sügel gelbbrauner Kaffeebohnen. Ein älterer 
Abeiterschaft des Achener Kohlenreviers ganiz entschreden Die Truppen Ali Paschas die sich nach den Kämpfen noch Arbeiter laht die duftenden Bohnen langsam durch die schwielige 
e ee eee e ere et ee del Dage in der ndegend von Mabal aufaebalten batten Dand leiten Don n Snn nd n Schann sadt 
endig it nd Siolg veeihe Be eit darau seien am dritten Tage z Flucht geschlagen und zersprengt langsam und denkt wohl an Mutter, die solche Bohnen niemals 
hin daß da englische Bergbal bei frheren Streits der worden. Die Türlen hiellen sich gegenwärtig untätig in den in den Kaffeetopf wirft. Dieser Tender ist aufrecht auf seinen 
deutschen Bergarbeiter Deutshland mit Sohlen aber dorts. Der Vorrat an Lebensmitteln sei gering. Wegen ihrer kleinen stämmigen drei Paar Rãädern stehen geblieben, der Tender 
sn 3 — e e lönnten sie gegen die Stämme des Scheichs Said der „Fritjof“ dagegen ist halb niedergebrochen unter der Wucht 
follion die Swartng aus daß die Uneehnenee id dris nicht Lämpfen eines anderen Güterwagens, der mit der einen Langseite auf 
der Sebung der — ba höhung der BZum Schutz der englischen und französischen Interessen ihm liegt und sein stark verbotenes Untergestell nach auswärts 
wãähren werden, wie sie bereits vom Eschweiler Bergwerksverein im e⸗ M tehrt. Sein Bremserhäuschen ist völlig zerquetscht. Hinter 
— — — uü — ⸗ e e m 
gestelll wurde — W. Malta, 26 Febr. Der Panzerkreuzer Lancaster“ ist ihm liegt noch ein verdedloser Güterwagen, ebenfalls auf die 
Die englische Ausstandsgefahr. gestern in See gegangen, wie versichert wird, zum Schutz Seite geschleudert. HSinter der Wlomotive 402“, auf Neben— 
V. London. 20. Felr e onsaeng her Bergarbei⸗ der englischen Interessen im Aegäischen Meere S geleise geschoben, halten mehrere gededte Güterwagen, deren 
ter, die morgen in London zusammentritt, wird enweder in . Zoulon, 26 Febr. Der Panzerkreuger Edgar Qutnet ine Seite, mit der sie ineinander gefahren waren. vdllig zer. 
re e e ein ee en e hat Befehl erhalten sich bereit zu halten, um den Panzerkreuzer trümmert und zersplittert ist. Einer von ihnen ist Eigentum 
minister in Verbindung treten. Man erwartet, daß ein „Admiral Charner“ in den kretischen Gewässern zu ersetzen. der baperischen Staarrbahn Weiterhin des shgt 
Teil der Arbeiter in Derbyshire bereits heuteinden Von der intemationalen Zuder konventiia Da n rrn Wagens, ee Pas a 
Ausstand tritt. In derschiedenen Bezirken laufen die Kün— mM 26 j ä i i n gestel ener liegt. von senem ꝛif u getrennt. mit den 
nn 12* M Srũssel. 26. Febr. Die standige Sommisfign Rädern nach oben. Dann kommt ein wilder Haufe von Stan— 
digungsfristen morgen oder Mittwoch ab. Im großen und der internationalen Zuderkonferenz hat ihre 8 —*22 2 2 
ganzen werden die Leute bis Donnerstag an der Arbeit bleiben, ratungen, welche heute nachmittag wieder aufgenommen werden Zetten. Pabern oren eenriyr Len 
so dab der allgemeine Ausstand erst am Freitag beginnen sollten wiederum pertaat. zui sun Eutirumns und Zorthaffuns n 
ürde. In Aldershot stehen 16 000 Mann Kavallerie und In— eene e een ln Angesichts arbeiten. Weiterhin wird ein halbzerstobener Wagen 
urd pallerie ud Deusschland ber die vorliegenden wichtigen Anträge noch entladen: die Säche mit Superphosphat sind leilweise geplaßt 
fanterie bereit, um binnen wenigen Stunden bei Ausbruch. mcht n einer Einigung eiangt Die Beralungen solen im aden du eÊ e ——eo sr sterrwene ac 
etwaiger Unruhen zur Unterstützung auszurücken. Laufe der nächsten Woche wieder aufgenommen werden. und haben ihren gelblich weihen Mhalt weit in die RPunde 
London 26 debr die Beroabener des Distrikts etahei. dtogossen. Und dann el errln 
Chesterfield Derbyshire) haben nittags die Arbeit ederoeleot ine ee ige Wirneien een ee , vg 
da die Kündigungstermine abgelaufen sind. Es sind keine Un— nachmittag hr ausgestiegen und hat nach zwölf Munuten e een , 22 e 
ruhen vorgekommen immer der Bahnlinie folgend Salle an S erreicht. Von dort auch die Seitenwände sind teilweise weggebrochen, dagegen 
London, 26 Febr Während die heutige Morgenpresse ist er nach Merseburg geflogen und nach einenn Gesamtfluge stehen noch ein paar Sitzplätze, darunter die Beizzylinder, 
sich molnsag über ben le streit aet salagen di von etwa vierzia Minuten nach Leipzig zurücgekehrt, wo er glatt und vor den heilen Scheiben mehrerer Türen und Fenster wehen 
n ea ln re und in landete Die Potsdamer Massenerlrantungen. die Vorhänge im Winde. Nicht weit davon steht der ebenfalls 
— 
Daily News berichtet der Premierminister habe persönlich an den det Antereffiiershule aibt das Fommande beute vermittag e t re 
Baholen der ihlenden Personlihteiten uner den Binen bekannt: Die Zahl der in der Unteroffizierschüle in Potsdam welcher jetzt mit Oberschenkel- und Ris penbrũchen und gespaltenem 
hesitern von, Wales lliert Personchtetlen hatten lranlten ten u sich seit dem 25. Febr. nicht. Kinn im Lazarett liegt. Gleich davor befindet sich das Dach 
sich bereit erklärt. dem Rat des Premiers u Es aten Bei allen Erkrankten ist das rnniera ganag und des Zugführerhänhengß dDie zerfnerie Dedenleuchte It nach 
halb zu hoffen daß die Minenbesißen des ganzen Landes am meist ganz beseitigt. Das Allgemeinbefinden ist gut. In inn 
Diens lag der Einuhrung eanes 3242 mimmen den Ausleerungen der Kranfen wurde der Erreger einer Fleifch oben gekehrt, und auf dem weißgestrichenen Holzwerle sieht 
28 vergiftung festgestellt. Die Untersuchungen werden fortgesett. man große, schwärzlich rote Blutflecle und ganze Klumpen ge— 
Der Ausstand der Speditionsarbeiter in Leipzig. * ronnenen Blutes — ein häßlicher Anblich Darunter hat der 
ee e Vor den Augen der Rettet ertrunlen. Zugfuhter gefessen, als die Gewalt des Zusammenstohes seinen 
ln lene e e 500 M Neubrandenburg, 26. Febr. Eine aufregende Szene Si fast wie ein Katlenhaus behandeltes Mehrere hohere Be— 
n en e eebe ee ee spielte sich geltern in der Kolonie Auaustusbad am Tollensee amte schreiten, Anweisumgen gebend, zwischen den Arbeitern 
ortarbeiterverband berhandeln vil. Der Arbelgeberrhand ab. Ein Primaner war von der Stadt über den See gegangen. an den Trummern umher. Auch nanche Neugierige haben sich 
hat den gemessenen Auftrag, den Tarifspertrag abzulehnen Ungefähr 1650 Meter von Augustusbad brach er ein und rief eingefunden und tauschen die üblichen Uugen Reden woans und 
Nuglan wir auf die An— en nul laut um Silfe. Aus der Villa seiner Mutter eilte ein Serr wosoen bie das and hanle vermieden werden önnen, und 
alh senhabn ireltion den Betrieb der von Schlieben heran, um den jungen Mann mit einer Leiter —— nmn werden lomnen. Eini 
r Gefährdung der Leipziger wie leicht es hätte noch mal so schlimm werden lönnen. Einigen 
Messe lann alfo leine Rede ein eee 2 * e eine bw merkt man eine gewisse Enttäuschung an, sie hatten sich die Sache 
i en zu lãmpfen gelang ihm dann, die 9 Mei 1 wwcrcu 
w 3 Mann nach Marollo? ee de Leiter aufs Eis zu bringen; der Rettungsversuch mißlang aber. e ee ee en eee t d en 
geplante i e lnt Meen iß gr n Auch die herbeigerufene Feuerwehr konnte keine Rettung mehr Kosten gekommen sind. Mehrere Gutsbefiher aus der Nachbar— 
enhat betrante Zonn sion sei der Äsichn man musse nach bringen und so ertrank der Primaner vor den Augen des schaft hallen in leganten Jagdwagen unweit der Unglüds 
Maroklo ein starkes Besatungskorps schiden, um rasch Publikums. — —————— 99 era eßsri e Su —Ein 
und in vorteilhafter Weise an eine Organisierung des Landes — stütte und elutern ihren Migehodrigen die Sachlage u 
Und an die Asnuhung feiner ungehenren Sifsquellen aug der 5 — — unbehaglich bleigrauer Zimmel gibt die rechte nüchterne, alle 
militärischen zu schreifen und um Aufständsgelüste hintänzu— W. München, 26 Febr. Der Prinzregent ist nach— lebhafteren Farben auffaugende Beleuchtung zu dem troftlosen 
halten. Unten diesen Umständen könnten aus den vorgesehenen mittags von Berchtesgaden hier eingetroffen. Bilde, auf das dichtes Kiefernstangenholz ernst herabschaut 
5 brgedc e e e e 8 V. Paris, 26 Febr. König Alfons ist gestern aus Ein unrichtiges Kommando in der Verwirrung einer — 
Moahgependen Regerunaskreisen begriffen. d nur ine bun Bordeaux nach Madrid zurüdgelehrt. Selunde, eine falsche Handbewegung beim Weichenstellen, irg 
reichend starlke Streiimaht die Aufstandsbedrohungen M. Paris, 26. Febt. Der radilale Deputierte Pujade schlãgt ein Versehen keinster ind die muhsam bebändiaten 
und die pon marollansscher Seite anti; vor, das Publikum zu den Truppenparaden am 14. Zull Silfsmächte des modernen Menschen klehren ihre fürchterliche 
m n n en . e nur gegen Bezahlung eines Eintrittsgeldes zuzulassen. Gewalt gegen ihn selber und vernichten das Werl seines 7* 
oadrehesen erlangen u tonnen da— l hald den Parla und das Erträgnis, das er auf 600 000 Frs. jährlich schätzt Geistes, seiner fleißigen Hände, zerstören die von überall 
meit bordelea ee solle dem Militärflugwesen zu widmen. ausammengeschlepvpten Güter und zerschmettlern ihn lelbll
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.