Full text: Lübeckische Anzeigen 1912 (1912)

ausagabe 4. Montag. den 5. Februar 1912. abend⸗Blatt Ur. 64. 
— * 
j einen intkeressanten Vortrag über neue Gesichtspunkte beim 
Aus den ebleien. Pflanzen von Obstbäumen. Der Vortragende, der selbst Das xriegsgericht in der Wũste. 
S te. inem Garten 60d Obstbäume g epflarzt hat, versuchte an der * 2 * 
Samburg, 5. Zeor. Gleine Nachrichken) Hand zahlreicher Wad⸗ und Obstb aumpflänzlinge sowie einer Ter in turlischen Krieaslager u der Wuste von — 
2 2 hh tanien weilende englische Korrespondent Alan Ostler schildert in 
LCiebestragbdie. Eine noch nicht aufgeklärte Liebes⸗ großen Rehhe photographischer Aufnahmen größerer Bãume 5* —222 * 
h Memn fesselnden Kegsbriefe aus dem Lager von Senati Ben 
agddie fand Freitag an der Außenalster ihren Abschluß. nachuweisen. daß die meisten Obstbäume zu ticf gepflanzt ie nn ie ei von den Itolienern de 
Uuf einer Bank fanden Passanten ein aus mehreren Wunden werden. Auch ba Veredelungen würde viel gesündigt. Infolge u be i ee on uar * 
hinlendes Paar sißzen. Der Mann erhob sich beim Seran⸗ der Verschiedenartigkeit der Solzarten müsse die Auswahl der S ur ren 
ahen der Passanten, während das Mädchen tot auf die Banl Edelreiser mit grölter Sorcfalt geschehen. An den Vortrag n —— 
sant. Es handelt sich um den 19jährigen Kaufmann Boch⸗ schlon sich eine lebhafte Ausprache. Töodlicher Un⸗ Die Spione begaben sich in das Lager der arabischen 
ann und die gleichaltrige Alwine Ahrend, beide aus glutsfall. In Wimsdorf stürzte Sufer Junge durch eine Hilfe lruppe. um den Versuch zu unternehmen, die Wüstensöhne 
Magdeburg, die Freitag abend in Samburg eingetroffen waren. Bodenluke und brach das Genick. Er war sofort tot. durch Geld und Versprechungen von der Fortsetzung des 
Bodmann wurde in das Krankenhaus gebracht, wo er aus bdauenbousa Kampfes gegen die Italiener abzubringen. Für die Stimmung 
sagte,. das Mädchen habe zuerst auf ihn und dann auf D. Sandesneben b Trobdem die Maul⸗— und den Geist bei den Arabern ist es bezeichnend daß die 
ich selbst geschossen. Da sich die Schußwunde des Mãdchens und Klauenfeunche hict 3 loschen war n leider beiden Männer, die zwei verschiedene Lager aufgesucht hatten, 
ͤber in der linken Schläfe befindet, so bedarf die Aussage wieder auf dem Gehost Landwirts Auaust Slamer auf der ohne Umstände sofort festgenommen und gefesselt den türkischen 
de aifmanns noch der Rachbrüfung — Ein Reichsbank— ee die Seuhe uner dan Kuhen auegebrochen. Sandeeben Offidieren Ubergeben wurden. Ihre Schuld war nicht offen— 
dieb in Saft. Durch die Kriminalpolizei konnte Freitag adi eht ine Speng biet helommen und der Fereimart tundig bewiesen, aber der türlische Besehlshaber rief ein Kriegs— 
der Perfon des U Jahre alten Bausdieners BSeinrich darf daher i diesem Monat nihl abgehallen werden gericht zusammen, um den Verräter regelrecht zu verhören und 
Illers ein Reichsbanldieb verhaftet werden. Illers war eee etee e ee en dann das Urteil zu fällen. Ostler befand sich gerade im Zelt 
iher bei dem Kantinenwirt in der Reichsbank in Berlin be—⸗ arb u u hn des Befehlshabers, als man den einen der beiden Spione herein⸗ 
haftigt und stahl dort aus dem Pult eines Oberbuchhalters in an e * ete t führte Er war barfuß und die Arme hatte man ihm mit 
dee Sauptbichhalterei der Reichsbant 700 Mebares Geld. Der i 83 e Seilen gefesselt. Ein großer, stämmiger Kerl mit einem mäch— 
Berdach fiel sofort auf ihn, worauf er plötzlich aus Berlin r 6 er pu n e t tigen Stiernaden und einem Schädel, der wie aus Bronze 
s e 
sein Schidsal erreichee — Großfeuer in Wilhelms— u an e * trug die blaue Uniform eines türkischen Gendarm. Irgendwer 
burg Tie Teerprodukten- und Dachpappenfabrit ————— n der eie der Unler— hob eine Kerze und leuchtete dem Gefangenen ins Gesicht, um 
bon Schatß & Sübner, die in den letzten Jahren wieder— ersic ine u 8 das Truppenabzeichen am Kragen der Unisorm erkennen zu 
holt von Feuersbrünsten heimgesucht worden ist — im Sommer nicht ausgeschlosfen ern können. Der Spion stand unbewglich, blinzelte nur im hellen 
1908 brannte das in der Jenischstraße gelegene Fabrilgebäude Großherzo atümer Medlenburg. Lichtschein der Kerze und antwortete auf alle Fragen nur kurz 
btal aus —, hat jett den Totalverlust ihres Wilhelmsburger Rostock 5. Febr. Die Beraubung des Rostochker und einsilbig. Dann, am nächsten Morgen, als der stahl— 
Fabrikgeweses zu beleagen, das am Sonntag mittag bis auf Geldbriefträgers hat schnell ihre Aufklärung gefunden. faärbene Himmel im Osten durch den ersten Widerschein der 
das Kontorgebäude eingeäschert worden ist. Beim Zusammen— Bereits Sonnabend ist es der Schöneberger Kriminalpolizei Sonne gelblich strahlte, wurde vor den versammelten Arabern 
schweißen von Rohrleitungen entstand ein Feuer, das das gelungen, den Täter festzunehmen. Es handelt sich das Urteil vollstredt. Türklische Soldaten bildeten einen Kreis 
leicht brennende Fabrikationsmaterial ergriff und sich mit rasen⸗ um den Reisenden Fritß Plaͤcke, geb. am 5. März 1869 zu um den Pfosten, an dem die mit schwarzem Wachs und 
der Schnelligkeit weiterverbreitele; in ganz kurzer Zeit standen Steinborn, der bis vor kurzer Zeit bei einer Schreibmaschinen— Fett gestrichene Schlinge herabhing 
alle fünf Baulichkeiten, drei massive Gebäude und wei leichtere firma in der Mauerstraße in Berlin angestellt war, dort aber en — ee ee 
Lagerschuppen, in hellen Flammen. Aus der Nachbarschaft wegen wiederholter Unregelmäßigkeiten entlassen wurde. Placke As der Spion dem Galgen gegenüberstand, zitterten seine 
eilten alsbald der Feuerlösch und Rettungsverein, die freiwillige ist verheiratet, liegt aber mit seiner Frau, die in der Knie, aber in seinen Mienen bewahrte er krampfhaft die 
Feuerwehr Reiherstieg, die Feuerwehr der Palminwerke und die Goltzstraße 27 zu Schöneberg wohnt, in Scheidung. Placke selbst Fassung. Von allen Seiten tönten die zornigen Rufe der Ara- 
der Wollkämmerei herbei. Doch konnten ihre vereinten Kräfte hatte bis zum 27. Dez. v. J. in der Culmstraße 17 gewohnt. ber, die dem braunen Kerl verächtlich das Wort Verräter!“ 
dem rasenden Element, das an den teerhaltigen Produkten Nach der Tat in Rostodh bei der dem Plade, wie berichtet, zuschleuderten, dann aber entstand plötzlich tiefe Stille und ein 
ceiche Nahrung sfand nicht durchgreifend beikommen, weshalb 6040 Min die Hände fielen, hat er lich sofort nach Berlin Offizier begann das in arabischer Sprache abgesaßte Todes— 
die Samburger Feuerwehr zu Silfe gerufen wurde; Zug 8 gewandt. Da der Polizei belannt war, daß Plade an feinen utteil zu verlesen. Nirgends unter den Arabern fand ich eine 
unfer dem Kommando des Brandmeisters Serzog und die große Kindern hing, die bei der Mutfer wohnten Und sie oft be— Srur von Mitleid für diesen Sohn ihrer eigenen Rasse Ein 
Dompfsprißze vom Zug 6 erschienen bald am Platze. Die suchte, so wurde die Wohnung seiner Frau observiert. Dort turlischer Soldat aber schnaufte wie ein verängstigtes Pferd, als 
hamburger Löschmannschaft hatte schwere Arbeit vor sich, wenn onnte denn auch Plage Sonnabend nachmittag von Kriminal— man den Gebundenen auf das Faß hob, das am Fuße des Gal-— 
es ihr auch nicht möglich war, dem Feuer viel zu entreihen. beamten festgenommen werden. gens stand. Der Mann hatte noch die Spuren von Sand und 
Wahrend der Soschacheen eegnele sich leider ein bel ibender eaerlten ebr In Gewmerbeverein Staub auf Stirn und Nase; vor leinem letzten Gange hatte 
Vorfall. Aus einer Luke fiel ein mehrere Zentner schwerer wurden Gariner Dieknann Maurermeister Nemann und er guf arabische Weise gebetet und sih Boden gewofen. 
Ballen Dachpappe und traf Brandmeister Serzog heftig Schneidermeister Giefe wieder in den Votstand gewählte Die aber die gebundenen Hände vermochten die Spuren dieser trüben 
an der Brust. Er wurde zu Boden geworfen und erlitt durch Finnahnme betrug 46467 M, die Ausgabe 463,60 Meund das An dacht vor dem Sterben nicht mehr aus dem Gésicht zu 
bas Aufschlagen auf das gefrorene Erdreich eine Kopfverlehung, Vermdgen 821,14 M. Die Zahl der Mitglieder beträgt 94 wischen Mit einer hastigen Bewegung schleuderten dann zwel 
anscheinend auch eine leichte Gehirnerschütterung Zwar leitete 4bner 5. ebi Todeeall ae * Soldaten das Faß unter den Füßen des Spions beiseite. Seine 
Brandmeister Herzog die Löscharbeiten weiter doch erforderte erricle ue 2 eern 8 Brauen gogen sich empor wie bei einer Grimasse des Erstaunens, 
sein Zustand vorerst Ruhe und ärztliche Behandlung. Ein geachlele Geh ust 3 nr en 3 erall hoch— grell trasselte und pfiff auf eine Sekunde die Rolle, an der 
Feuerwehrmann wurde von einer niederfallenden Rolle Dach— — en e eet u ahre mitten die Schlinge befestigt war; dann, nach einem zitternden Krampf 
n aus seiner Amtstätigkeit hinweggerafft. Der Entschlafene war hi d rnn 
pappe am n leicht verleßzt. Erst gegen 9 Uhr abends e et ee ee ee e redice dann sing der Mann tot und bewegungslos über den Köpfen der 
ehrte die Hambutger Löschmannschaft heim. Der Schaden rn in Friedland. Dort besuchte Menge. Auf einem nahen Hügel schrie ein Weib höhnisch auf, 
ee e eeeee eee eee j er das Gymnasium und studierte dann die Rechte. Nach be— als die Urteilsvollstreclung beg 
d Mark geschatt. adelenn Sndium ließ er sih in Friebland als Rechlsanwalt un n 
* Schleswig·Solstein. 7 nieder. Er wurde darauf zum Bürgermeister in Wesenberg und Sofort nach der Hinrichtung trat ein arabischer Scheil mit 
Kiel, 5. debr Von der Marine. Einesschwere später zum Amtsrichter in Woldegk ernannt. Michaelis 1879 einem kurzen Speer bewaffnet in den Kreis um den Galgen, 
Wint erfahert haben die Torpedoboote der siebenten Halb⸗ siedelte er nach Schönberg über und hat sich in 32fähriger hob seine Waffe, rief ein paar Worte, deutete dabei auf 
flottille hinter sich. Sie liefen nach viertägiger Reise um Tätigkeit an dem hiesigen Amtsgericht hohes Ansehen er— den Erhängten und berührte mit der Spitze seines Speeres 
Slagen von Wilhelmshaven ein. Die Boole benuhten die worben. Vom Landesherrn wurde er durch die Ernennung beinahe die Brust des Toten, über die in dünnen schwarzen 
Fahrt zur Hauptsache für Nachtschießübungen und lagen meistens zum Gerichksrat und später zum Geh. Justizrat ausgezeichnet. Linien das Fett von der Schlinge herabträufelte. Das Todes— 
T Tage still. Beim Einlaufen waren sie schwer übereist — Der Verstorbene gehörte dem Scholarchat der Stadt als urteil mit seinen arabischen Schriftzeichen wurde dem Spion 
Das leidige Spielen mit Schußwaffen. Mittwoch Mitglied an. — Der Magistrat bewilligte für die Aus— auf die Brust geheftet und dann scat ein alter Geistlicher in 
schoß ein 12iãhriger Junge in der Schloßstraße aus Unvorsichtig⸗ führung des Chausseeprojektes Carlow— Stove Raddings- den Kreis und begann weithin hallend zu singen: „Ach 
leit mit einem Luftgewehr einem 4jiährigen Knaben ins dorf, das dem diesjährigen Landtage zur Genehmigung vor— der Verräter des arabischen Vollkes. Was soll geschehen mit 
echte Auge. Schwer verletzt mußte das Kind in die Augen— gelegt wird, einen Zuschuß von 3000 Meaus der Stadtlasse. — dem Verräter unseres Volkes? Er soll erdrosselt werden mit 
Hinik der Alademischen Heilanstalten gebracht werden. Bei der außergewöhnlichen Kälte in diesem Winter Striclen.“ Und von allen Seiten llang es aus Tausenden von 
BGtoßherzogtum Oldenburg und Fürstentum Lübed. ist die Sterblichkeit unter den älteren Leuten in hiesiger Ge— Kehlen zustimmend. „Alah, Allah, Allah!“ Dann wies der 
meinde besonders aroß. So starben in der letzten Woche Sãnger mit dem Zeigefinger auf das Gesicht des Toten und 
in Iberteichte Sonnabend der Borsihende an dran Nogan allein 7 Personen im Alter von 76 —64 Jahren. üs ihm sein Verbrechen vor. Der aber hing Wer allen 
das ihr auf der leßten Gartenbauausstellung zuerkannte Diplom — döpfen dreben am Galgen. den Korf auf der Schulter. und 
sür eingemachte Garlenfrüchte Sodann hielt Herr Rogall — 2 als grinste das verzerrte Gesicht höhnisch auf den 
mã —— Sänaer herah und f do 2 me ite — * 
Wie behandeln ihn mit Saben eertlärt der Arzi, „aber des Sauses a e s 
Ein Gang durch das Tierhosp ital. es ist leine leichte Arbeit, den Gesellen dabei festzuhalten“. und u n snn 33 
Wer bei einem Befuche des Londoner Zoologischen Gartens Denn der Kasuar verfügt über gewaltige Muslkelkräfte des und Säugetiere. Hier ist ein Wiedar ir d 
Ses sudliche Eingangstor henuht, kommt hier an einem lleinen Beines und wirft einen ausgewachsenen Mann mit einem wir diosten Patentenn Der arme Ken ere 
Gebäude vorüber, dessen Tür die abweisende Ausschrift einzigen Schlag ein paar Meter weit durch den Käfig, einerlei, heit, die manche Dume zur eenn tr n 
Privat! trägt. Keinem Besucher ist es vergönnt, einen Blid ob man nun mit Goldeream oder Vaseline sich nähert. Im chronischem Bagrausfall. Semahns e e 
slid h 22 22 e Haarausfall. Semãch r in der Tatf 
in diese heiligen Hallen zu wersen, und doch birgt dieses Nachbarkäfig hockt mißmutig auf einem Strohhaufen ein Pavian an Glatzen nicht arme kleine Meister Petß aus sei St 
kleine Gebäude eine der interefsantesten Sehenswürdigtkeiten des und scheint in tiefes Sinnen über die Vergänglichkeit aller lager, richtet sich auf die o 
Zyologischen Gartens: das Tiethospital, das Lazarett, in dem irdischen Freuden versunken n sein. Auf den Ruf des Arztes ich den Belnue empor und mustert 
die von Krantkheit heimgesuchten Vertreter fremder Tierwelten richtet sich der Kranke mühsum empor, versucht vergeblich * x 
unter der Aufsicht eines erfahrenen Arztes Hilfe und Pflege ein wenig an den Gitterstäben des Käfigs emporzuklettern In einem großen Käfig daneben sitzt trübselig ein grauer 
finden. Ein Mitarbeiter des Expreß hat dieses BSeim der und stößt mühsam ein paar lagende Laute aus. Armer Affe und betrachtet vorwurfsvoll seinen Schwanz. in den er 
khanken Insassen des Zoologischen Gartens betreten dürfen und Kerl! Aber schon fällt unser Blic auf einen Flamingo, der enn Lugenblid mangelnder Selbstbeherrschung gebissen hat. 
gibt eine fesselnde Shilderung dieses kleinen Hospitals, das an Gicht leidet Der eine Fuß ist dick angeschwollen Doch Wenn Affen sich über etwas sehr ärgern erllärt der Arzt 
anbeachtet von Publifumm in der Stille seinen segensvollen int Gegensatz zu dem gichtkranken Menschen hat der Flamingo beihen sie sich in den Schwnnzg und die Behandlung ist danu 
Zweck erfüllt und hilflosen Tieten ihre Schnerzen und Leiden einen wesentlichen Vorteil er dann stundenlang auf einem n reig 3 n en hesouderen Rauun hausen eĩne 
Aleichtert und dertürzt. Eine Reihe von Käfigen liegen m Bein slehen. Und so stand auch dieser langbeinige Gicht- Anzobl pon Affen die unter hwindsuchtverdacht rben. 
det Auhenseite des Gebäudes und hier starren lranke Raub— kranke, hielt den geschwollenen Fuß angezogen und brütete hnntig und gleichaültig dreinschanende arne Gesellen, die 
iere düster und mißmutig auf den ungewohnten Besuch über jungere und glücklichere Taa alle Lebensfreude verloren hahen. In der Vogelabteilung 
Alle Leiden des Fleisches scheinen hier vertreten zu sein und zeigt man einen Langschwanzpapagei, der an Veitstanz leidet. 
des Arzes harrt kein leichleß Amt, denn die Patienten ver Einer der ungenütlichsten Patienten des Lazaretts ist das Der unalicliche Vogel konnfe den Kopf nicht mehr ruhin halten 
chmähen fast ausnahnislos menschliche Hilfe und würden ihren Bergzebra. Es hat eine schlimme Nase, die dringend ärzt⸗ und schien auch mit dem Schnabel nicht mehr schnappen zu 
Arzt dern mit en Sie e en ahenschlage begruhen. licher Behandlung bedarf, aber es ist sehr schwer diesem tönnen. So saß er denn trostlos auf der Erde und zitterte, 
e e e e e eee ee ee e n 2 2 
en n e e n s ist shlimmer. mnm asio bewegliche Solzwãnde eingebaut,. die so eng und dem Instrumentenzimmer liegt ein kleiner Raum, hies 
i sos Ê ü nl Worauf man natüur· usammengeschoben werden können, daß das Zebra nicht mehr steht ein lleiner Glaslasten. Es ist das Sterbezimmer für 
dole Noh sim e mit einem schlimmen ausschlagen lann. Mil einem festen Griff an die Ohren mag lleine Viere. Sind sie unheilbar, so sehen wir sie unker 
einent Eltzem Ein lene J z Zasuar mit der Arʒt dann, wenn er zugleich über Kraft und Geduld ver⸗ diese Glashũlle, führen ihnen durch ein Rohr Gas zu. Dann 
esunden vergnig ender Anblic! Bei einem fugt, schlioßlich sein Ziel errei hen. Das Reuntier, das ein schlafen sie ein und schlummern schmerzlos hinüber.“ 1.O. 
n, vergnügten Kasuar schimmert der Kopf in schönstem paar Schritte weiter steht. ai — — 
hellen Blaun Aber dieser Rasin bie sn u f naehelonvaleszent 2 *2 
trubselig in seinem und wird bald aus dem Krnenhaufe e erden. Es ——— 
und über braun und gan war von einer leichhen ngen ee eellen Iun eern
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.