Full text: Lübeckische Anzeigen 1912 (1912)

4 
563 WModen⸗Bericht 
der Lübeckischen Anzeigen erschein 
der Lübeckischen Anzeigen und Lübecker Zeitung 
* er Luübeckischen Anzetgen un übecker 
Pariser Brief. n n ne eeeeetee 
Fast alle neuen Modelle zeigen Draperien oder Anllänge betont. Durch dieses Arrangement wird eine künstlerische Ueber· 
an die Drapierung. Sogar gang einfache Straßenkostume und instimmung in der ganzen Erscheinung erzielt wie sie sonst 
Morgenkleider sind von diefem neuen Stils dentch beeinflußt e zu erreichen ist. Nun trägt Hut und Kleid den deutlichen 
der natürlich in den Abendkleidern und Nachmittagstoiletten Ztempel der einen Persönlichkeit, die beide geschaffen um 
noch e und schärfer zum Ausdruck kommt. nesteils das eigene Modenideal möglichst klarem Ausdruck 
erkwürdig und interessant ist, was für einen Einfluß zu bringen, und andernteils die rscheinung der Trägerin so 
die neuen, modernen Draperien auf die Jacken und Mäntel horteilhaft wie nur denkbar erscheinen zu lassen. 
ausgeübt haben. Es ist selbstverständlich daß man über einem Im allgemeinen ist also die Mode nicht sehr anders ge 
drapierten vollen Kleide nicht gut einen ganz gerade herab— worden. In den Grundzügen ist sie gleich geblieben, nur daß 
fallenden Mantel tragen kann, und aus diesem Grunde sind sie jeßt weniger ernst und streng und etwas launenhafter⸗ 
denn auch eine Menge neuer und sehr aparter Schöpfungen kapriziöser und scharmanter erscheint. Elisabeth. 
auf diesem Gebiete entstanden. Der Mantel oder das Jackett, 
r Anterlante abtept ist eine nhwielnbe Not. Beschreibung der Abbildungen. 
endigkeit wenn immer die neuen, modernen Draperien 
— —— — 
Die Silhouette der Abendmäntel hat sich gegen das vergangene en in diesem Kleid im Haus oder auch l zu arbeiten haben, und 
Jahr nicht merklich geändert. Diese Maͤntel sind noch immer im für folche Faͤlle kommt eine Schürze, wie unter Nr. 18966 abgebildet wie ge 
oberen Teile sehr hreit und an der Unterkante sehr eng. Ein Modell, ufen. Diefe kann mit hohem Kragen oder flachem Amlegekragen und langen 
das besonders gefiel war aus sch S t und sehr tiefem oder halblaugen Aermeln gearbeitet werden. Wenn man die Schürze mit 
5 warzem Sammet und seh e biereckigem Msschultt ausfhet laßt man die Aermel weg und sieht nur Schutz . 
wassermel Moirs. D g 9 führt laß ut 
onen rosa Moirs. Der Sammet wurde im unteren Teile des rmel vor die nach Belleben uübergezogen und abgestreift werden können. Zn 
Mantels als sehr breites Besatzband verwendet und bildete im en A n 22 en Musrer ist Line Weite enthalten, was entschieden 
i i obere Aermel· ein großer Vortell ist, denn die weiten Schürzen sin 
e vas war beinahe schon deshalb unpraktisch weil man mit diesen leicht 
9 n erce irgendwo hängen bleibt und die Schürze dabei zerreißt. 
n von gne an; n 8 n Venn g e ——— 
ie in einem tiefen Lila, ragen wilh so ist Leinen das beste Material will man 
und Gold ausgeführt war jedoöch das Muster als ein Ueberkleid tragen, wenn 
leimndi bereits fertig angelleidet ist, ist Satin oder 
Alle die sehr lebhaften Farben, die in dieser V t 
Saison so reeet derden ngen viel Wan eeeree 
zreller und unharmonischer, wenn man von ihnen Preis des in 4 Größen erhältlichen Musters beträgt 
hreibt und erzählt, als wenn man sie nin ur 
ieht. i ispiel eine neue gelbe r⸗ Die meisten Damen müssen eine scharfe 
eee un e ne zu Linie zwischen unseren Alltagskleidern und solchen 
erung wenig b Kleidern die sie auf Gefellschaften und bei festüchen Ge- 
der zu alte Zitrone erinnert, und ein derartiger legenheiten tragen, ziehen. Wer nun ein niedlches Kleid 
Stoff sieht, in der Hand ulten rt he n e ea 2 * 
ingenehm aus. Auf den ersten Blick möchte 3 werden kann, findet in Nr. ein weckent. 
ndes Muster. Man k dieses Kleid mit einem 
scheinen daß kaum eine Frau u ee a g e aber 
Se auich ein flacher Umlegekragen wird sehr hübsch wirken 
d n aer n e 58 ea reicht vom Kragen bis zur Rockkante 
Di at und die Bluse ist mit einer über die Schultern gehenden 
e e ee e Gibsonfalte e d. in in 83 ver 
be der ean heraua uholen und ins beste chn heeeee aee 
u setzen und nur eine Frau mit ganz ungesund Cheviot; Serge usw geben ein geeignetes Material. Eine 
blassem Teint muß dieses Gelb vermeiden. hübsche Seidenstickerei dient zur Verzierung. Wenn man 
Besonders in Verbindung mit einer tiefen se nn rrn 
S ; er, die Aermel ganz aus de 
eee e a 
ie g9 ärmer und trägen sich besser als Stickerei. ateria 
As Tagesfarbe wird Taupe noch immer d d 2 em 
ohne rich 6 m. on em breitem 
ene r sogar arde Tull für die Chemisette, den Kragen und die Be— 
endkleidern in Verhindung m g kleidung der Aermel 5 em. Preis des in 7 Grbßen 
idanen ienen e Schwaͤrz erhältlichen Musters 1 Mart. 
und eiß werden natürlich no Nr. 50722. Für alle Damen, die einen 
immer getragen, aber ein sehr dunkler eleganten Rock haben und dazu eine passende 
2 braun is hb sche Buife haben mnochten wird a 2 
ealbraun neuer a 2 
—S— 
Eine neue Abendschattierung ein werden. Das Muster ist auf fester Futter- 
kräftiges Rosenrot wird sehr viel in laille gearbeitet bat einen Stehkragen 
nenen * 
oder Charmeuse verwendet Ein ganʒ ind in Ans ges nitten und die Anfertigung 
außerordentlich i Abendkleid bieser Bluse ist auch für im Selbstschneidern 
5 einen Rock aus diesem roten * 
Brotkat, der nalürlich drapiert war 2 2 
nd an eine Bluse au⸗ gleichfarbigem t S 
Chiffon 2 wurde Die Taille st entweder die der oder abstechend 
war ebenf interessant und un ; Als Besas kann man Stickerei oder Spite 
da sie den neuen Sarah e 3 x 8 gner Ogrene 
Bernhardt· Hals aus schnitt zeigte von e: Ben emn breitem Borduren. 
in Ausschnitt der hinten und an 3 3 
S e en der Aerme em. 
oen Seiten so hoch ist wie die t eni bon 16 em breitem 
Halslinie aber über der Büste sich erweitert und sehr apart wirkt o 38 e sννν 
Der neue Sarah · Bernhardt· Ausschnitt und die neuen Arm · pᷣleis de⸗ 33 e halgigen l di 
draperien, die man kaum mehr Aermel nennen kann, sind die charalte · cc——— 3 i 
h Nr. 55466. Während der lalten gibt es kein e · 
xistischen Einzelheiten der modernen Abendkleider. Die Armdraperien nehmeres Schuttleid ais ein aus warmen Sich el ise 
beginnen an der Schulter und hängen tief herab, etwa wie die hergestelltes Fur ein solches Kleid ist Nr. 55466 ein geeignetes Muster 
alten Engelärmel, die oft bis auf den Boden fielen. Der Effekt Am Vrseln wirkt es wohl mit rundem flachen Kragen und langen 
jst sehr hůbsch und von außerordentlicher Groagie. Aermeln. s sind aber auch Stehlragen und halblange Aerme! vor ; 
x l gesehen, falls legtere Ausführung bevorzugt werden sollite. Dem Dessin 
Sonst wird der lange Aermel viel verwendet, den man an allen Re 6 ist ein Futt beigefügt. Die Bluse ist in Gibsonform 
möglichen Kleidungsstücken sieht, sehr formelle Nachmittagstoiletten xXarbeitet namlich mit einer breiten, über die Schultern gehenden Falte 
ausgenommen. Dieser lange Aernel und der Renaissance- oder Da Nr. 5 466 auch die tiefen Armlöcher aufweist, ist es ein hochmodernes 
53 Keid. Der viertellige Rock hat im Vorder- und Nückteil eine nach 
Mediei · Kragen sind die Hauptmerkmale der modernen Bluse. Sonst —— 8 
hat sich die Bluse gegen die vorige Saison nicht viel verändert lann. Wenn man ein waschbares dun verwendet — und es gibt viele 
und die meisten Modelle zeigen noch immer die latzartigen oder schürzen- feine Stoffe, welche sehr warm halten — so empfiehlt es sich, das Kleid so 
artigen Teile des Nockstoffes auf einer Blusengrundlage aus Spitze daß man es in der Vorderfront von oben bis unten ösffnen kann da dies de Be 
oder Chiffon Diese Idee ist nicht neu aber sie ist bie geeignetfie fur di bedeutend erleichtert. Wenn man aber ein anderes Material verwendet so ist dies nicht 
2 notwendig. Die Knopfverzierung sollte an alle Fälle werden, da sie die 
modernen Stoffe, die Matelasse Moires, Brokate und Sammete, die Wirkung des Kleides bedeutend erboht. Wan kann die Vorderfront auch ausgezackt 
wundervoll und prächtig sind, aber zu warm und zu schwer, um für die ganze arbelten. Manche Mutter wird die lleine Tochter, für die das Kleid bestimmt ist, hier 
Bluse verwendet zu werden. mitsprechen lassen, denn wenn sie mit wählen darf, wird sie auch an ihrer Kleidung mehr 
Vi b — 44 Sas 44 Inte haben und es natürlicherweise mnehr in acht nehmen — dies ist eine betannte 
iele der bedeutenden Modehäuser sind in dieser Saison mit einer neuen 
gd 1 Tatsache. Material für ein zwölsßähriges Mädchen: Von 100 em breitem Stoff 
dee vor das Publikum getreten die viel Beifall fand. Zu jeder Toilette 50 m. Von 1 en breitem e für den Ümlegekragen und die Man— 
wird nämlich sofort auch ein Hut lomponiert, der auf die Farben des Kleides schetten 50em. Preis des in 9 Großen, von 6 bis 14Jahren, erbaltlichen Musters 65 Pfennia 
Nachdruck auch mit Quellenangabe verboten. 
Ein beliobtes Weihnachts-Geschenk 
fVr samtliche dles em Modeberioht zu 
Srunde segenden Schnsttmuster bilden ZEPHIR-SAMMETE für Reider, deren Vorzüge an 
der Fa. Butterick, Berlin, haben r Eleganz und Hastbarkeit von keĩner anderen Quasitat erreieht 
den Aneinverkauf iur Lũbeck und werden. Mir offerieren forfeste Zephir⸗Sammete: 
Umgegend. Mñ 20 Zoo 3Zso 400 oo 
HOLSTENHAUS 
ν Holstenhaus 
sm. b.H. tũoseox Nolstenste
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.