Full text: Lübeckische Anzeigen 1912 (1912)

. Donaueschingen 26. Nov. Beute vormittag fand in Kongreß der christlichen Gewerlschaften. 3 Familien: 
Um FTürstenbergschen Schlosse die Ziviltrauung der Fürstin W. Essen a. d. Ruhr, 26. Nov. Der außerordentliche — am eu ueee Familien: 
Stti zu Furstenberg mit dem Fürsten Sugo Vinzenz Windisch- Kongreß der christlichen Gewerkschaften Deutschlands telegra⸗ I ASsRoꝛin v n ene 7 
Grätz statt. Die Trauung vollzog Bürgermeister Schön in phierte auf den Vorschlag des Vorsihenden, Abgeordnetern — 
Gegenwart der Zeugen, des Fürsten Alfred Windisch-Grätz und Schiffer, an den Kaiser: Angesichts der ernsten politischen 
des Erbprinzen zu Fürstenberg. Nach der Ziviltrauung erfolgte Lage entbieten die zum außerordentlichen Gewerlschaftskongreß 
die Auffahrt zur Kirche. Der Kaiser wurde hier von der Geist— in Essen a. d. Ruhr versammelten Vertreter von 360 000 christ⸗ 
lichleit begrüht, worauf sich der Brautzug in Bewegung sehte lich⸗nationalen Arbeiter Euerer Majestät das Gelöbnis, in un— 
Die Trauung vollzog der Zelebrant Prinz Herwart von Auers⸗ verbrüchlicher Treue und Bereitschaft für des Vaterlandes Größe 
berg. Die Kirche war mit Kränzen und Blattpflanzen reich und des deutschen Volles Ehre jederzeit einzutreten“ — 2ö 222 
geschmüct. Im Mittelgang bildeten Bauern und Bäuerinnen Bern, n e er ecemene bericiel. ven 57 
in Schwar wäldertracht Spalier. Der Kaiser saß auf dem 3 eiheget berhiel: 2 — Moνννν 
Thron an der Sangelienseite. Gouverneur von Deutsch⸗Neu⸗Guinea, Dr. Hahl, ist der Rang Ml c ν 
Der Papst hatle dem Brautpaar leinen Glüdwunsch und eines Rates erster Klasse verliehen worden. 4 balν ονν vougi.⸗jli 
den avpostolischen Segen übersandt M Sambura, 26. Nor. Wie das Samburger Echo mitteilt. 
ist der Reichstagsabgeordnete HSermann Förster ai arν νν 
Ein Jugendbrief des Raisers über seine Soʒialdemokrat), Vertreter des Wahllreises Reun-Greis, gestern 7 
Gh nnasiaei. abend hier gestorben. aννν 
ꝓ Vt. Stuttgart, 26. Nov. Ministerpräsident von Weisz- 
Die Reform der höheren Schulen, die der Kalser äcker begibt sich morgen nach Berlin zu den Verhandlungen des 
sogleich nach seiner Thronbesteigung mit der am 4. Dez. 1890 Bundesratsausschusses für auswärtige Angelegenheiten —— s 
eröffneten Schulkonferenz einleitete, liegt tief begründet in den M Varis, 26 Mai. Die Kammer nahm bei Berakung 
bitteren Eifahrungen, die der Herrscher selbst als Gymnasiast des Budgeks des Ministeriums des Innern entgegen den Aus— uUeber 34 000 atnlich lautende schriftliche Anerlennungen! 
gemacht hat. Auf diesen engen Zusammenhang weist Prof. Paul führungen des Berichterstatters und des Ministers mit 269 
Meinhold in seinem inhaltsreichen Buch Wilhelm I. 25 Jahre gegen 266 Stimmen einen Zusatzantrag an, durch den die Un— 
Kaiser und gönig“ hin das er soeben im Verlage von Ernst terpräfekturen beseitigt werden. 
Hosmann erscheinen lt In der Rede, mit der er die Schul⸗ M Niga, 26. Nov. Der Gouverneur hat die Betversamm— schiffahrt. 
konferenz eröffnete, erinnert sich der Kaiser dieser Tage da lungen der Baptistengemeinde Bretania verboten, weil ihr Vor— Angekommene Schisfe. 
der Notschrei der Eltern und Familien lautt wurde, daß es sitzender, der belannte Petersburger Prediger Feltler, unter dem eh e e 
nicht so weiter gehen lönne.“ Die Schüler mußten damals die Dedmantel von Andachtsübungen einen internationalen Bap— . nm— u 2 nener, —2* 
Stundenzahl der hãuslichen Arbeiten jeden Tag aufschreiben, und tistentag abzuhalten beabsichtigte. 545 V. 1I —Gutstaf Wasa, Dellgreen Rãel 
es lamen für die Witurienten 6 bis 7 Stunden heraus. Rech⸗ WVt. Zarskoije Ssels, 26 Nov. Der Kaiser empfing den 660 V. 66S. 7 dLinnea, Dahlberg. Revba 
en Sie dau die ß Stunden Schule,. 2 Stunden Esfsen, dann österreichisch ungarischen Bolshafler in Audienz 1552 32 —2242 Blylh 
ounen Sie ausrechnen, was von dem Tag übrig geblieben ist. Vt. Konstantinopel, 26. Olt. Der ölumenische Patriarch 323. S — dn e 
Wenn ich nicht Gelegenheit gehabt hätte, hinaus- und hinein— ist gestorben. 3 GBlen gᷣeleren Ahu⸗ 
zurciten und noch sonst etwas mich in der Freiheit zu bewegen WVt. Newyort, 26 Nov. Die vier des Mordes an dem Spieler aAb schi 
ann balle ich aberhaupt sicht gewuht wie ein der Welt Reäosenwhal übe tfhtten Verdrecher Gop ide Biooh Whiney Bis gegangene Schiffe. 
aussieht.“ Dieselben Vorwürfe, die hier in offizieller Dämpfung Lefty Lonie und Dago Frantk sind zur Sinrichtung auf eleltri— 815 B srne 26. November. z 
ausgelprochen werden, klingen in temperamentvoller Lebendigkeit schem Wege verurteilt worden, die in der am 6. Januar nächsten 360 ð Khenanig Las. doin 
aus einem prächtigen Briefe, den Prinz Wilhelm am 2. April Jahres beginnenden Woche vollzogen werden soll. 122. Oitsee. Elggert Furillen 
1885 an einen früheren Schulkameraden richtete: „Endlich hat Ein deutsch iiß pes 2 een arlnus 
al ei isch gegen das ven Ein deu er Missionarvoneinem Tigerzer- erta, Finl altoꝛ 
de ee n eneraisch * rissen. Der aus Deutschland stammende Missionar Stobel 1222 Chrislian. Jensen, Men⸗ 
noöchertste allet Systeme vorgeht das aufs beste geeignet ist ist in Bisffu Baba GSlindien) von einem Kömastiger, 128 Siandard, Larsen, Trellebora 
den Geist zu töten. Ihre Wisfũuhrungen unterschreibe ich Wort den er erlegen wollte, hr worden. 350 R. Vanna, Oltermann, Marirgel 
für Wort. Glüdlicherweise habe ich mich zweiundeinhalbes Jahr 350 V. Vene, Silvan, Rauma 
bindurch aus eigener Erfahrung von der Schädigung überzeugen heer und Flotte. b2 . Srica. Bovle Aarbu⸗ 
nnen, die man unserer Jugend beibringt. Um nur einige M Charlottenburg 26. Nov. Gestern ist der Exlomman— 
Beispiele anzuführen: Von 21 Unterprimanern aus denen unsere deur des snnnn nn G 3 der Infan— Seeberichte. 
Klasse bestand trugen 19 Brillen und 3 von ihnen mußten terie Josephvon Fallois im Alter von dreiundsechzig Lübech 26. November. 7 
fich noch einen Kneifer auf die Blille sehen, wenn sie bis an Jahren agtorben eehrelen Born Qubed. Sgleswioh veilnrich Sorn 
** 2 * 2 M. Raserliche Marine. Dampfer Prinzregent“ trat mit Grassow n am 22d M. von Slellin in Methil, D. Serber 
die Wandtafet sehen wollten. Somer der herrliche Dichter in der von e ae ten Besahung am 25. Nov. von L Zeli Siaimann, am 2 d. M. von Sull in Reval angeiommen 
den ich tein vernarrt war, Soraz, Demosthenes dessen Reden deritbucht die Seimreise an. Die dritte Torpedobootsflottille AIrmgard Horn⸗, Möller, am 23 d. M. von Valencia nach 
jedermann begeistern mussen, wie wurden sie erklärt? Mit Be— hat am 25. Nov in Kiel in Dienst gestellt. Die Hochseeflotte Amsterdam abgegangen. — 
eeiung fur annf nd Wasen ind fur aeildeungen ist am 25. Nov. zur ersten Minterreise in See gegangen. C Sdqutt e Co. ut Zelegramm aus Soder 
Gol behnnen Mi dem Slopill des Grammanter, des fanati rae ant Berganth beune von dort auf hier ab 
schen Phlologen winrde edes Schaled abgebact Und tunst Deutscher Reichstag. 5 Bertling) Dampfer „Sedina“ ist heute morgen 
gerecht zerlegt, bis man das Vergnügen hatte, das Gerippe 0. Siung. in Riga angelommen. — Dampfer „Luba“ ist heute morgen 
n entdeden Weinen könnte nan daruber Die griechi Am Auiderrutenie nonn W. Berlin, 26 November 8 Uhr von Pillau nach Königsberg abgegangen. 
n e seteinen Wussae in dunderbranter Unsn ee nlsar⸗ Elbe Trave Nanaschifahrt 
wieviel Muhe haben sie nicht gekostet! Und was für Leistungen Vizeprasident Va erxöffnet die Sitzung um 2 Uhr — 
kamen zutage! Hätte Soraz sie gelesen, er hätle, glaube ich, 16 Minuten Er heißt die? bet des v aufs rci Lauenbura, 25 November. Die hiesige Schleuse passierten: 
vor Ersseben den Geist aufgegeben! Von dieser Dummheit befreie e die e 3 an 2 722 77 22 7 2 
* 2*3 eichstages in der bevorste n ion erfolareich dem Wohle 386, Br iller von Masdeburg na * 
man uns! Einem solchen Unterricht Krieg bis aufs Messer des Bate landes dienen werde D en n de eene ene eene en 
Mit diesem System erreicht man nur, daß unsere Jugend die morgen die Präsidentenwahl stattfindet und widmet dann einen Vr 5412, Buchholz, von Lübed nach Magdeburg, 337 Getreide 
Shntax, die Grammatik der alten Sprachen besser kennen lernt warmen Nachruf den verstorbenen Wgeordneten Bachmader Nr. 304, Kraus von Lübed nach Alen, 475 tGetreide. 
die aen riechene selbie, dah sie die Generale, die GBauernbund) Will⸗Schleltstadt Elsässer) Normann (tonf.) und Am 26. November. 
—222 sevite e —2 Förster Sozh, ferner dem verstorbenen Präsidenten des preußi⸗ Nr. 5887, Damm, von Ableben nach Lübed, 820t Gipssteine, 
Schlachten und die Stellung der Truppen in den Kämpfen der schen Wgeordneten Frhrn. v. Erffa, dem Bürgermeister von ie boss orn bon dibed nach sSanbirg o Beelley 
Punischen Kriege oder des Mithridates auswendig weiß, daß sie Zarhurg Dr. urnt dem Londoner Botschafter Frhrn. ir 23 Suarh. von ibean nach Zambutg leer 
aber nicht kennt die Schlachten des Siebenjährigen Krieges, ge— Marschal vdn Beberhein der als Waeordnetet vie als Bun ir ss Sui bon Sibeg noh Samburg leer. 
schweige denn die zu modernen Kriege von 1866 und 1870, die desratsbevollmãchtigter dan Reichstage nahegestanden habe so— Vr. 1171, Röhne, von Güster nach Sarburg, 572 Kies 
8 3 r g wie dem Erbauer des Reichstagsgebäudes Wallot. it 1 Bohling von Glller nach Sarbuts, 384 Kles 
man noch nicht gemacht“ hat. Was dagegen den Körper be— Auf der Tagesordnung siehen Pelilionen. Rir 1762 n pon sie nag Sarburg 3811 Kies. 
trifft, so bin ich unbedingt der Ansicht, daß der Nachmittag immer Zuna rn ee trefsend reichsgesetzliche Re⸗ in b geen von de iser t 
rei sein sollte Das un ei ig r die gelung deß qwelens verhandent. 44 Vr. 1921 Gartmann, don Hamburg nach Güster, leer. 
n bh e ee e eee er * e u. grrlerl eeen in Ri 53215 ———— von vanbürg nach Güster, 
elein mhle maren emaine San der smpisnnigen me in Privalirrenan u Nr. 3192, P. Kowallowsli von Hamburg nach Güster, leer 
Klassenspazie gäãnge mit eleganten Stödchen, schwarzen Jadetts Wg Dombel VPole) verweist auf die zivilrechtliche Schä— 
Und einer Zigarre ein Trainiermarsch mit einem bißchen Feld— digung der wangsweise Internierten. Die Regierung mühßte Wasser stands· Nachrichten 
n 2*82 bad dem Reichstäge eine Gesetesvorlage unterbreiten diesen Den 26. November, vorm. s Uhr: — 53 
dienst, selbst wenn er in eine förmliche Schlacht überginge snhnanden igegentnn nachm. s Ur: — 23 
Allein Primaner (und wir waren leiĩder nicht r sind he enn rt Das i en Zru v c. 
viel zu blasiert, um sich den Rock auszuziehen und sich herum— il Io, muster eregelt, wie in nur irgend einem anderen bth 
zubalgen. Was aber kann man von en nn erwarten? Niadie Dutc n n Eiie ravemũnde, 26 Nodenbet 33 ur 
Daher Krieg diesem System bis aufs Messer! Ich bin bereit, ß s uns die Gesethgebung versagt. Dagegen muß — 
Sie in Ihren Roltnehuna⸗n zu unterstüten Basfermann (natlibh) erklärt, seine politischen Freunde Aussicht für die Witterung am 27. Nov. 
n en enviateit eĩner reichsgesetzlichen Regelung Mild. Vorwiegend trüb. Teilweise starke, meist sübwestl Winde 
3 rage e 3 au 
Neueste Nachrichten und Telegramme. e dem Antrag der Kommission wird die Pe— 2 α — 
tition als Materigl überwiesen. 2 EEn — — 
n Luftfahrt. 5 d esen en anern ir deute Bin⸗ — Mitteilungen. 
Berlin, 26 Nov. Das Kriegsministerium hat bei den nenschiffahrt, den Anträgen auf gesetzliche Einführung der Sonn— — ꝛ — 
2 Nu glinge stehen jetzt im Mittelpunkte des allgemeinen 
deutschen Flugmaschinen Fabriken 50 neue Flugzeuge in 3 und Nachtruhe im 3 niht u Inle esses Wenn moan über ihre tünsiche Ernührung bvricht so 
9 g u fsümmen. Die Kommission beantragt die Ueberweisung als n ; 
uftrag gegeben. Die Maschinen sollen auf den einzelnen Malean. Die Solaldemo kraten und das Zenun beanttragen Vird man in den meissen Fällen auch den Namen Kufele bören 
Stationen in Met, Straßburg, Köln, Jülerbog und Döberitz den Uebergang mr Tagesonnng. denn dieses ra hat waährend der langen Zeil seines Bestehens 
dis im Laufe des Jahres unbrauchbar gewordenen Apparate er— Nach kurzer Deballe wird der Antrag auf Uebergang zur 3 Wu Es ist n leicht 
gänzen. Alle Typen sind vorher in Döberitz genau auspro— Tagezordnung angenemmen. *R en. r n n 8 r e 
27 2 Es folsgt die Pelilion betr. Aenderung der Zivilprozeßord⸗ richligen Zusammensetzung wird von den Findern gern genommen 
biert und zum Teil mit Neuerungen, die sich im letzten Kaiser— nung über den Sffenba rungeeid, wodnnch die Bestimmungen und i durch seine Eralebiakeit billig im Gebrauch⸗ 10600 
mandver bewährt haben, versehen worden. Die Heeresver— gegen die Suldner verschärft und die Eidesformel er⸗ 
waltung sucht vor allen Maschinen mit taubenähnlichen Trag— welert werden soll dab der Sduldner seit der Klagezustellung 
flächen zu erwerben. Alle Apparate werden nit Motoren von 80 n en ne ndt un l ender— 
is 190 8. ausgerustet, da die schwäche ren Motoren wenio Die Pelilion wird zur en a iberwiesen. 
triegsbrauchbar sind. Es folgi die velition auf Erweiterung des 5 12869 der 
W. Ftantfurt a. M. 26. Nov. Prinz Heinrich von Preußen Rei desihe nen bn wonach zweds Anwendung drohen⸗ 
ist heute vormittag 9 Uhr im Auomobil aus Darmstadt einge— der Invalidätit des vensicherten die Einleitung eines Seil 
* 8 berfahrens lässig in. Die Petition ersucht, daß auch bei 
troffen und hat hier den Vorsitz in der Versammlung der hereils vallden das BSelbverfahren ncclicht wird Die 
Wissenschaftlichen Gesellschaft für Flugtechnil, die im Physi— Kommission beantragt die Ueberweisung als Material. 
kalischen Verein im Senkenbergianum tagte. Von der Ver— 3 wv , 
sammlung wurde eine Resolution gefaßt dahingehend, daß die Aie Letition auf Aenderung der prsngeodrng der 
ee eeeeee ietnn sl 
Grundlage vorzunehmen sei. Die Gesellschaft stellt sich den Post ind Selegraphensekrelärprüsung wird als Material die 
gesetzgebenden Körperschaften zur Mitarbeit auf diesem Gebiete luen Geblhrenordnung der Rechtsan— 
muga e n wälte zur Kenntnisnahme überwiesen. eer 7 
r Srtus mg. Den ersten wissenschaftlichen Vortrag hielt der — der Zudetsteuer bei : e ν ν 
Dozent der Mademie in Frankfurt Dr. Linke an Stelle des ß 
eee eeeeeee ee eeeee eeer e e elee ee ee tlemenis Va veissl du. Paul, das isl ne Sache! 
e trof. esell⸗ Die Petition wird zur rüdsichtigung überwiesen. 1 
die Windbewegung in der Bodennähe. An den Vortrag schloß Weiter persönliche Verhältnsse betreffende Petitionen auf r 
sich eine große Diskussion. Heute nachmittag findet eine Be— Entschãdig ungsanspruche us werden im Sinne der Kommissions— Ich hab wahrbaftig gedacht ich würde ernsthaft krank werden 
sichtigung der Euler⸗Flugwerke bei Frankfurt statt, an der antrag n nat it 4h Militarpension NMn hab 53 Pastillen ge 
2 ————— —————— 2 ie Petition au iedergewährung einer Militärpe ommen und ich fühle mich wahrhafli on um viele 
sich auch Prinz Heinrich beteiligen wird Damit hat die Taaunag will die KRommission zur Kenntnis überweisen. 3— Aber von nun olen die olon mir * 
ihr Ende erreicht. Rach längeren Debatte, in der ein Regierungslommissar mehr ausgehen und ich will mich an den regelmähßigen Ge— 
So nalsdemo tratische Reich tagsinterpe lation ũüber die mer⸗ end Fall childert. ird der Kommissionsantrag an— un in a 
x Sod ⸗ 
natvnale Lage. Rachste Sihung Mittwoch Uhr Präsidentenwahl sind 85 Vla in u a Droderien x u bahe 
MvBerlin, 26. Nov. Die Interpellation der sozialdemo⸗ . 5 e und rnee 
if frakti ie i ional t etr. die ausbartige Polilit, Interpellation der Sozialdemo— — ee e 2 
een eeee en n aten betr. die Teuerungsverhältnisse der Fortschrittlichen Mtr Volitil Sandelsteil sowie den allgemeinen redaltionellen 
2 2 — 222272 Vollsparlei beir die Koalilionsfreiheit der Staatsarbeiter und Ahealt it Ausnahme des Tagesbericht Teiles) perantwortlich 
die Stellung der Verbndeten Regierungen zu den internatio— Vorlage bett. vorũberadebende Zollerleichterungen bei der Fleisch DHe. N. Bansen fur Tagesbericht, Lübed und Nachbargebiete 
galen Fragen Auskunft zu gehen einfubr m it ben Inseratenel e. Schüber fäm tlich in ubed
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.