Full text: Lübeckische Anzeigen 1912 (1912)

C h l —2 A — — ——— — B 
ausgabe 4. Donnerstag, den 10. Oktober 1912. Morgen⸗Blatt Ur. 514. 
iααααα —— — — — — — 
1 des bogenannten neuen Millelllandes von dem gewerblichen Ar— Das sog. Kurhaus ist inzwischen in der Sauptsache abge- 
Cagesberich. beiler der roten Internationale gegen den Strich geht. Die brochen. Der Neubau soll vor Weihnachten noch unter Dach 
gub ed, 10. Oltober. Privatbeamten aber freuen sich, daß ihnen durch diele neue lennen. Nach den ganzen Plänen wird gewiß ein schöner 
Der Bürgerausschut; hat in seiner gestrigen Sitzung die Versicherung der Stempel einer mittelstndischen Schicht aufge— Bau entstehen, dessen Besuch allerdings durch die Preise fur 
Senatsvorlage betr. Vorschriften der offenen Bauweise für Wege drüdt ilt, daß sie davor bewahrt bleiben, in das Proletariat her⸗ das grohe Publikum nicht geeignet ist. Nach der Richtung 
Ind Wegeleile im Ansiedelungsgebiet Küdnitz zur Vorprũfung abgezogen zu werden. Das ist kein Standesdunkel, sondern hin nnen in Tabemunde gera einige größere Restaurante 
an jene Kommission verwiesen, die am 2. Febr. d. J. mit der Standesbewußtsein. Der Zwed der augenblicklichen Aaitation eröffnet werden. Sie fehlen heute dringlich und würden sickh 
Prufung des von der Burgerschaft dem Burgerausschuß ũuber⸗ der Dreien Vereinigung üst natürlich nur, die Kandidaten bei guter Bewirtschaftung gewiß bezahlt machen. 
iisenen Atrabes beir. Ersuchen an den Senat um Prufung der dieser „Gruppe für die bevorstehenden Vertrauensmännerwahlen 
Ursachen der hohen Mietepreise im Küdnitzer Ansiedelungsgebiet zu empfehlen. Die Lübeder Priwatbeamten durften iedoch ein⸗ Schleswig⸗Holstein. 
winde Und usleich dieser Kommission aufgegeben, nun⸗ sichtig genug sein. um nicht Leute in derart wichtige und verant⸗ Oldenburg, 10. Ott. Grebes eruntreuungen 
ehe hren Bericht bis zu der am 30 d M. stattfindenden ordent⸗ wortungsvolle Vertrauensposten zu berufen, die sich bis zum Zu der Nachricht von angeblichen Veruntreuungen eines Lehrers 
eisa en enen. Sodann hat der Bur ger⸗ letzten Augenblich einent Zustandekommen des neuen Gesetzes hin⸗ Reimer im Kreise Oldenburg in 85he von 80009 bis 100 o00 
iaschuß die Senatsvorlage betr. Gewährung einer jũhrlichen dernd entgegenstellten. Die Kandidaten der Verbände, die sich — Ostholst. Ztgn: In welchem Umfange diese 
dahise von 400 M an die Wegegemeinde Sarmsdorf zur Un⸗ in jahrelanger Arbeit um das Werden des Gesetzes bemũhten, Nacricht den Talsachen entsyricht, ist bis jeßt noch nicht aufge- 
haltng einer Srede der Tdstrabe Rabeburg Berlkenthin verdienen darum weitaus größeres Bertrauen. Der Deulsch⸗ tlätt. Reimer war Geschäftsführer der in Wangels bestehenden 
ir die Zahre 1o12 bi⸗ 1916 der Burgerschaft zur Mitgenehmi⸗ nationale Sandlungsgehilfen · Verband ist nicht wenig stolz darauf, Spar⸗ und Darlehnsfasfe einer Genossenschaftskasse mit unbe⸗ 
i empohlen Biernah wurde in die Baating des Senats⸗ als treibende Kraft im sogenannten Hauptausschuß angesehen schränller Haftpflicht. Die Kasse wurde im Jahre 189 voy 
e beln Erhohns des Kostgeldtarifes des Allgemeinen zu werden. Wir betrachten es deshalb auch als eine Ausdeich⸗ dem domaligen Inspeltor des Cutes Farve, späteren Bürger⸗ 
anenhanses I die Neuordnung der Mstellungsverhäll⸗ nung, das Gesetz gegen die Angriffe der Gegner i verteidigen. meister in Tonning, Ehrich ins Leben gerufen und erfreute 
ine de seae nebst dem hierzu vorliegenden Kommissions- E handelt sich darum, die Männer am Wahltage zu finden, sich einer gesunden finanglelien Entwiclung. Sie diente haupt 
belit einaen Sie lonnte der vorgerückten Zeit wegen die das Vertrauen der Versicherten verdienen. Zie Kandidaten sachlich dem Geldverkehr der bäuerlichen und Sandwerkerkrei 
i eide esnher werden. Die walere Verhandlung der der Dieien Vereinigung“ haben sich durch die Arbeit hier am der Umngegend auch wurde sie vielfah von den kleinen Seuten 
alan ure ha a bie nachle ordentliche Versammlung Platze das Anrecht auf Vertrauen von vornherein verscherzt als Sparkalse benutzt. Am gehörten dern 
vertagt werden Das u an he e e Wir n n n e 
2 * A ; zichlen darauf, die wenig geschmacvollen Anrempelungen, ohne handwerler der Güter rve, Weißenhaus un estorf. a⸗ 
Betriebs Sinnaben der e r die es auf jener Seite belanntlich nicht zu gehen scheint, zurück⸗ der letzlen Bilanz betrugen die Einnahmen und Ausgaben reich⸗ 
den Monat Septembe: 1 ie Ernnabmen gen: zugeben. Uns ist die Wahl der Vertrauensmänner eine viel lich 100 000 M. Direktor der Kasse ist der Hufenpãächter Adol 
2 n Sonstige in Summe n ichige Aufgabe, als dah wir die Gelegenheit benutzen Sci n Srannndorfe In den leblten Wohen verlautete ge 
s3 Einnahmen mühten, mit unsachlichen Gegnern uns herumzustreiten. Nur chtweise, daß die Kasse nicht in Ordnung und der Geschãfts 
Mm M M M empfehlen möchten wir den klugen HSerren in der Johannis⸗ süͤhrer Reimer wegen Geistesstörung in der Nervenklinik in Kiel 
1912 656 239 29 390 2300 87929 straße, in Zukunft mit Schlußfolgerungen vorsichtiger zu sein. untergebracht sei. Um Klarheit zu schaffen, sand Mittwoch. 
566 53 33 An die Privatbeamten Lübecks aber richten wir im eigenen den 2. Oll, eine außerordentliche Generalpersammlung slatt 
Unlerschied gegen denselben Monat Interesse die Bitte: Keine Stimme der „Freien Vereinigung“. zu der fast sãnttliche Genossen erschienen waren. Nach dem 
des Vorjahres 4 V 1211 Diet e e des eneeee ve en en von 38 
tlubs wurde gestern vom Wetter wieder sehr begün igt. s zanden, wosür noch keine Aufklörung gegeben werde 3 
Einnahmen voml. Januar bis Ende Serleuber z 777 war ein großer Genuß, beschienen von der strahlenden Sonne, weil ie Bucher und Belege zum gröhten Teile vernichtet sein 
Unterschied gegen das Vorjahr 20417 durch Wald und Feld zu reiten. Serr A. Longuet ritt als sollen. Ob die Vernichtung ducch Reimer oder auf seine Ver 
Sie bonsehenden Zahlen sind geschãtt Fuchs. Es ging in scharfer Fahrt über die Felder bes anlassung erfolgt ist, bedarf nosch der Feststellung. Die vor⸗ 
2 1 Zuchthauses und den Wesloer Exerzierplatz hinein ins Lauer— stehende Summe ist jedoch nur das vorläufige Revisionsergebnis 
Sibeger Maschinenbau⸗Gesell daft und Qrenstein * Koppel. holz. Ueber Koppelricks und andere feste Sprünge, wie Baum— ausgeschlossen ist nicht, daß sich der Fehlbetrag noch erhöht 
Die Berliner Banlgeschãfte intere sieren sich in neuerer Zeit er⸗ flapel, die, in dichter Folge liegend, Doppelsprünge bildeten, der bernindert. Reimer loll zutzeit nicht vernehmungsfäh's 
heblih für Qrenstein Koppel- Werte. So beschäftigt sich der folgte das Feld dem weitausgreifenden Schimmel des Masters. sein. Wahrscheinlich wird die Kasse in Liquidation treten. Fũt 
Wo n eint ee uen vee u Wunderhübsch sah es aus, als das lang auseinander gezogene die Spareinlagen dürfte keine Gefahr bestehen, da für dies: 
September ausschlieblich mit den genannten Unternehmungen. Feld um das Deegemoor herumgalappierte und dann aus die Genossen haften müssen. 
Dabei wird auch, ersichtlich von der Orenstein & Koppel⸗ dem Gehölz auf die Valinger Seide herauskam, um die Bornböoped, 10. Ott. Das schwedische Su— 
Direktion inspiriert, über die Interessengemeinshaft Schlußhürde in breiter Front zu nehmen. Als Herr Baupt— farenregiment Kronprinz in Malms, das hier an 
mner e: Maschinenbau-Seseulsgaftaus MNann Slavenhagen die Jagd freigab, ritt Serr Longuet ge— 7 Desn 1813 uber dänische Jager siegte, schenkte Pastor Voß 
zrnrt dal zunächst bis zum Jahre i814 e wandt in scharfer Fahrt davon, in kurfen Wendungen seinen die tupferne Regimentsmedaille, die zum 150jährigen Jubiläum 
e wohl bezwedte, einen Einblid u ee Verfolgern eine schwere Aufgabe stellend. HSerrn Leutnant des Regiments im Jahre 19008 geprägt worden ist. Ferner 
nn ne n ed n e n Hahn gelang es nach langem und spannendem scharfen End— ahiellen Pastor Voh und Gemeindevorsteber Sauschildt je eĩn 
werden. Die neue Verwaltung der den nn lampf, ihm den Fuchsschwanz zu entteißen. — Nr die nächste Alhum mit Bildern von der Jubiläumsausstellung des Reg— 
desaan ce eeee e e e e eee Jagd ist das Stelldichein am Sonnabend, 2 Uhr nachmittags ments unter nen sich auh ein Bild vom Gefecht bei Born— 
4 eeee e ee e e e ii e am Weißen Engel in der Ratzeburger Allee festgesetzt. höbed befindet, sowie ein Bild von der Standarte, die der 
posilionen belche die Lebensfähigkeit dieses Anternehmens stark Von Arbeits nachweis des Arbe tgeb r Verbandes sür das ramalise König von Sthweden dem Susarenregiment tur b 
nf 22 Baugewerbe zu Lübed konnte im Monat Seplember d. 3. wiesene Tapferkeit“ stiftete mit der Inschrift: Bornhöft 
in Frage stellte Der Einfluß der Orenstein & Koppel-Gesellschaft 1813 
uf die Sbeder Maschinenbau-Gesellschaft ist um so bedeuten— 77 Personen Arbeit nachgewiesen werden. Die Eingestellten 1. Des 5 
den, al bie algemein bekannn, die Orenstein & Koppel— setzten sich aus folgenden Alterstlassen zusammen: Von unter Großherʒo gtum Oldenburg und Fürstentum Lübed. 
Gefellshaft von den bestehenden 1000 Vorzugsaktien der Luü— 21 Jahren 6 Personen, von 21230 Jahren 29 Personen, xXx. Ahrensbat, l1o. tt. Stadtratssizuns 
beder Moschinenbau Gefellschhaft allein 916 Stuck besitzt und von 31 40 Jahren 19 Personen, von 41-50 Jahren 14 Vachdem der Antrag des Genieinderats auf Erhebuna de— 
von den verausgabten 3300 Stammaktien insgesamt 650 Stück. Personen. von 5160 Jahren 8 Personen, von 6170 Zileuens zur Stadt Il Klasse pom Winisterum in Oldenbure 
Diesen Besitz hat die Orenstein & Koppel Gesellschaft außer— Jahren 1 Person. Von obigen Eingestellten waren Fremde genelmigt ist. wurde zur Vildung des Wagistrates die e 
ordentlich niedrig zu Buche stehen und hierin kann man eine alle anderen wohnten schon längere Zeit hier in Lübed oder Sladtrats ißung Montag abgehalten. Der jetige Gemnind 
ziemlich erhebliche Reserve sür die Zukunft erblicken.“ — Diese in dessen nächstter Umgegend. Gemeldet hatten sich Maurer, npisteer Strvern mnnde, dunt h anf den est d entden 
allegungen besaigen nur, was vereils in den letzten Ger Zimmerer und Arbeiter, zusammen 257 Personen. Als Passanten als Gemeindevorsteher ( Jahre). ul⸗ Bürgermeister gewãähl 
neralversammlungen zum Ausdruck kam und zum Rüdctritt des wurden außerdem noch 214 Personen gezählt. Das Gehalt desselben wurde von 200 Mauf 2500 heht 
ehemaligen Vorsitzenden des alten Aufsichtsrates, Banlier Klop⸗ In der Reformieren Kirche beginnt der Kindergottes— welunen nuh 3 uren ubh un 20 sen A ut herren 
stoch aus dem jetzigen neuen Aufsichtsrat führte. diienst umständehalber nicht am nächsten Sonntag, wie es warde d eeeen eeeten endn der 
Das nene Pensionsversicherungsgeseh und die Freie Ver⸗ don der Kamen betannt gegeben wurde, sondern acht Tage tellvertreter des ngernetet al und Fabrilkant Jung 
einigung ·· die Oulsippe Sbede des Deutschnationalen später am 20. Oll, und ar wieder um 1114 Uhr. Die gewählt. Dem Antrage des Vorstandes der Fortb l⸗ 
Handlungsgehilfen-Verbandes schreibt uns: In der Wend⸗ Bibelstunden nehmen am 17. Olt. wieder ihren Anfang dungsschule auf Anschassung von Zeichentischen und Böcken wurde 
usgabe der Lübecischen Anzeigen vom 4. d. M. erschien und finden nur Donnerstags um 61 Uhr abends statt. urranen Das Wohnunasgeld oes hler zur Verkretung ang 
ein Artilel, der sich mit der sogenannten „Freien Vereinigung Die Wasserwãrme in den stãdtischen Badeanstalten betrug ellen enen e ae frtaen — 
für die soziale Versicherung der Privatbeamten“ und deren am 9. Ott. im Krähenteich 822 Grad Celf. auf dem Falken— Vertauf hat Sufner Willms, Hapelost. seine 60 To aroh 
öffentlichen Giebel-Versammlung beschäftigte. In diesem Ar— damm 9 Grad Cels. Zandstelle sur 724 M an einen Herrn aus Zarpen. 
tikel wurde die „Freie Vereinigung“ in ihrem wirklichen g ul e 
Wesen geschildert und vor deren Treiben öffentlich gewarnt. ĩ von Lübeck und Umngegend für Ant 
Selbstverständlich mußte das der „Freien eee ee recht Am een en — e dʒ n ane Spar- und Leihkasse. Die auderordentliche Mitalie 
unangenehm sein und prompt stellte sich denn auch der Lübecker Fremden⸗ und aeelnn tleinen Preisen statt. Der derversammlung genehmigte die Bestellung des Sohnes de— 
Volksbote ein, um den so arg Bedrängten zu Bilfe zu Prisall et der bekaniten Stewart Comp, jeden Abend ge abgehenden Rendanten Priess zum Rendanten und de— 
kommen. In seiner Ausgabe vom 5. Olt. findet sich ein sehr 3 irdenere eheentlral e n n jebigen Buchhalters Th. Schröder zum Gegenbuchhalter — 
langer Artikel, der den Gegnern der „Freien Vereinigung“ Publitums erworben, und wenn man diese drei alrobatischen Niedergebraunt ist die Scheune des Sufners Silde- 
und insbesondere der Ortsgruppe Lübeck des Deutschnationalen Gladen auf der Bühne sieht, mit welcher Gewandtheit und brandt in Grebenhagen. 
Bandlungsgehilfen- Verbandes gewidmet ist. Lediglich des— Sicherheit sie arbeiten, ist es wirklich bedauerlich, daß sie dem Großherzogtümer Medlenburg. 
halb, weil unser Verband als Urheber des erwähnten Ar— sd de e „ Rehna, 16. Stt. Die Kasino Klub-Gesel 
tikels der Lübecischen Anzeigen von jener Seite angegriffen denn man uß ihn in s3 8 schaft hielt im E. Körnerschen Lokale ihre Generalversammlun 
wird, fühlen wir uns zu nachstehender Erwiderung veranlaßt, haben, un sich ein Urieil büden I nnen Sellen hat man ab. Nach dem Rechenschaftsbericht beträgt der Kassenbestan 
sonst verzichten wir gern darauf, uns mit Gegnern von in. Lübed ein solches Stimm-Phänomen gehört, wie Irl. 172 M. Es wurde beschlossen, das Herbstvergnügen, bestehen 
der des Vollbolen zu beschäftigen: Zungchi sei feln i sie führt wirklich mit Recht den Namen in gemeinschaftlichem Abendessen mit nachfolgendem Kränzchen 
d v 22 in e in esc he Trintkegfürsorgestelle Lübes Warade . dn b sntt 
Anzeigen völlig ee en n en e e Dr. Piper aus Ostorf fur 20 
binationen der Serren aus der Johannisstraße in sich 8 — — 
n Allerdinas wissen wir, daß die deutschnationale Hand⸗ Travemünde, 10. Olt. Man schreibt uns: Bei dem Buntes Allerlei. 
e e der Sodialdemo kratie eine sehr ärger— jehigen schönen Wetter sind hier noch allerlei Kurgäste während Eine Zwei⸗Milionen⸗Stiftung für den Neichsnval denfonds 
liche und unangenehme Erscheinung ist. Deshalb wird auch der Michaelisferien wieder eingekehrt, insbesondere auch von Die vor einigen Tagen im Alter von 84 Jahren verstorbene 
jede Gelegenheit benutzt, um diesem bestgehaßten Gegner bei— Hamburg her. Unter dem schlechten Wetter im Juli und besonders unverehelichte Rentnerin Eleonore Bessel in Bielefeld hat 
zulommen. Nur wenn es nicht zu umgehen ist, beschäftigen dem starken Unwetter im August und September hat natürlich ihr gesamtes Vermögen in bar und Wertpapieren in Höhe von 
wir uns mit jenen Herren, die wegen ihrer absoluten Be— das Badeleben und der Fremdenverkehr sehr gelitten, was sich zwei Millionen Mark dem Reichs-Invalidenfonds vermacht. 
deutungslosigleit in unserer Standesbewegung keinen Anspruch in der geringeren Zahl der Kurgäste in diesem Jahr und der 0. K. Das Ende des Monokels. Nachdem das Einglas in 
auf Beachtung machen lönnen. Die Arbeit der „Freien Ver— schlechteren Benußung der Badeanstalten ausgeprägt hat. Auch England abgewirtschaftet hat, ist es nun auch in seiner neuen 
einigung“ ist ein Auswuchs sozialdemolratischer Agitations— die Bahngesellshaft wird unter der schlechten Witterung gewiß Hochburg, in Paris bedroht. Noch vor zehn Whren trug jeder 
wut. Nichts weiter ist der Zweck der Wühlarbeit auf gener zu leiden Cehabt haben. Es fehlt aber auch jetzt. wie im n t d 
Seite, als den Privatbeamten die Freude an der in zäher Sommer. eine große warme Salle für die Gäste. Die wie die veihe Binde Die dnt Zeitest doriber; erst ven 
und unermüdlicher Arbeit errungenen Pensionsversicherung zu Abende sind kalt, dazu der viele Regen. Die Konzerte wurden schwand das breite Seidenband an dem man es gerne trug, un 
en Man den Anschein, im Interesse noch besucht. Die Herrschaften wußten abends in der ve eee n e e ee e e 
der Beteiligten zu handeln. wenn man in der Oeffent⸗ at nicht, wohin sie gehen sollken. In der Beziehung wird e e ung in un 22 
lichleit mit allen möglichen Mitteln die neue Versicherung schlecht auch durch den Brügmannschen Neubau nichls geändert werden nee ren ene e, 
zu machen versucht. Es ist eine beliebte Art, zu nörgeln und zu Fũr die Kurgäste fehlt ein großes Versammlungslokal, in dem Generalion, die sozusagen mit der Sgerbe imn Auge ins Leber 
kritisieren, anstatt positive und nutzbringende Arbeit zu leisten. sie sich troden aufhallen können, wo sie musikalische und sonstige gelchritften ist, haält gus Pietfät an der qlten Herrlichleit sast 
— — 
versicherano und hiĩntertreiben. weil eine Scheidung wird Travemünde es schwer haben, sich weiter zu entwicleln. ibbern il der nchi
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.