Full text: Lübeckische Anzeigen 1912 (1912)

Aber da man in Kiel wohl selber im stillen die Schwächen Aber angenommen, es wären wirklich rund 20 bis 22 Mil— In den hiesigen amtlichen Kreisen 
* an in ag 22 Naubt man, daß di 
der Kiel Korsör⸗Linie empfindet, sich auch ganz gewiß nicht lionen Mark Baulosten für eine Weltverkehrslinie mit den Vor— Unterzeichnung des italienisch-türkischen Friedensvertrages 
der Hoffnung hingeben kann. rh Dänemark für diese Linie t Fehmarnroute aufzubr ngen, so wãren das nur unge⸗ Ouchy nicht vor Verlauf einiger Tage stattfinden wird. 
s s sn ee 
ee eeeeeeee v t m Berlin, 8. Olt. Der russische Minister des Aeußern 
Man rechnet hierfür· Hamburg Kiel 75 Minuten, zum Daran würde bei den dargelegten durchschlagenden Ver— Ssasonow ist heute morgen hier eingetroffen. Er fuhr nach 
Schöneberger Strand 20 Minuten, Rangieraufenthalte dies— kehnsvorteilen für den genzen Westen Deutfchlands und Eu— wo e ine Nenfrenz mit dem russischen 
und jenseits 80 Minuten, Ueberfahrt nach Laaland 113 Minuten ropas und bei der hierdurch gemährleisteten starken Benutzung elnnn peren n d snen Eganden n Darm 
e ee eeeeeee e eeeee e aee eee ee t nd uh Sunnen in dan Ealais da 
inen s Snnen Nebnen wir diese Zaht innat als ndg nicht scheitern p ussishhen Botschafters mit dem er abermals längere Zeit lon. 
n ich die au irta s en annnsehende Seefahrt ferierte. Mittags empfing er den italienischen Botschafter 
nach den Verhältnissen der Trelleborgfähre wohl richtiger auf Montenegros kriegs erklärung llen Pansa, mit dem er eine halbstündige Unterredung 
gut 2 Stunden, die ganze Reise also mit 7 Stunden anzu— . 2 en 
hmen dare Aich degen eine solche, übrigens jeht zum onstantiuopel. s. Olt. Mittags überreichle der montene 5 Berlin. 8 Olt. Der russische Minister des Aeußern 
erstenmal ftauchende RKorue hare 2 die Fehnam Rou⸗ grinische Geschäftsträger der Pforte eine Note, in der erllärt wird Ssasonow, empfing heute mittag den bulgarischen Gesandten 
e n eie nden inier Da die Türkei die Wünsche Montenearos, die Streitffragen zu schlichten, Geschow und den bulgarischen Geschäststräger Theodoky im 
min t3 in ʒ nicht erfüllen wollte, sieht sich Montenegro gezwungen, sich mil den Sotel Adlon. 
Will man nicht mehr erzielen, als sich nach dem vorher— Wa to 4 Koen —— 
henen eee e eee er en e ne affen Gerechtigkeit zu verschafsfen. Die Pässe werden noch heute Konstantinopel. 8. Olt. Wie der Tanin meldet haben 
e ee eee ee e e eet dem tkürlichen Gesandlen in Celinje zugestelll verden Der montene gestern die Botschafter von Frankreich und Rußland dem Minister 
ri t uii man grinische Geschäftsträger ist bereits abgereist Der Schutz der Mon— des Aeubern die von Ssasonow und Poincars zur Verhütung 
gleichen Ziele kommen durch eine Verbesserung der Warne— ß 22 
tenegriner in der Türkei ist Rußland anvertraut worden. des Krieges gefahten Entschlüsse mitgeteilt 
burgischer und dänischer Seite nan zusammengenommen ja auch Cetinje, 8. Olt. Gestern abend lam es wieder zu groben —23 Innere Einigung in der Türlei. 
ie ne n e e a Kunds ebungen für den Krieg. Die Manifestanten be— W. Salonil 8. Olt. Das jungtürkische Sauptkomitee hat 
biesem Wege in eventuell 73 Slunden Reisedauer Sambura— reiteten dem Könige und dem Kronprinzen begeisterte Opationen an alle Niederlassungen in den Provinzen ein Rundschreiben 
eeihagen enien wre und beaaben sich dann vor die Gesandtschaften Serbiens, Bul— erlassen, in dem sie aufgefordert werden, im gegenwärtigen 
Wern eine Ersparnis bon rund zwei Slunden gegenüber gariens und Rußlands, wo e den betreffenden Staaten ihre kritischen Augenblicke alle Streifigkeiten beiseite zu lassen, sich 
en igen usand cn eben i un ie een u Sympathien zum Ausdruck brachten. zu einigen und der Regierung die Hand zu reichen, damit die 
gaben für eine neue Route zu rechtfertigen. Sie genügt nicht, Aus dem Auslande lommen viele Freiwillige an. Ein Frei— Nation in ihrer gefährlichen Lage einig und kräftig sei. 
in den dugehenden Verkehr von Westeuropa nah dam willigenkorps wurde bereits gebildet. Heute vormittag defi— W. Sabonil, 8. Olt. Aht der hervorragendsten Völker— 
Seen e i e n der raen ech lierten vor dem Könis e die zur Grenze abgehenden Truppen führer Albaniens u. a. Beiram Zur, Issa Boljetinatz und Ridscha 
dem bebeenen Umiweg aber Berlin Sapni ellvorg der Katunska Brigade. Der König begrüßte die Soldaten. Eine Bey, haben sich bereit erklärt, sich mit allen Arnauten an der 
geht, auf den geographsh nelnrlich gegebenen Weg über maruet große Men chenmenge jubelte den vorbeiziehendn Verteidigung des Vaterlandes zu beteiligen. Sie warlen nur 
anibura zu lenten e genit or lemn vo Re urpen zu. Die Militärmusit spielte patriotische Märsche auf den Wink um gegen den Feind zu ziehen. Auch in 
den Daänen mchn die mur duech die Fehnarn Route diesen Kronprin Danilo und Plinz Vefer sind heute nach Podgoritza Monastir, Ochrida, Janina und Köprülü haben aroße Kunf 
europäisch-sfandinavischen Transit wieder über ihre vauptstadt e * für n e Königs ins Innere werden ungen statlgelunde 
Kopenhagen lenten zu bnnen hoffen! Daren lassen die orberei ungen getro sfen. Kriegsminister Martinowissch baf 
Aeußerungen des dänischen Verkehrsministers doch sich nach Antivari begeben Neueste Nachrichten und Telegramme. 
gar leinen Zweifel. Bulgarische Kriegsstimmung. 
Und nur den Lübecker Interessen sollte mit jener Welt— Sofia, 8 Olt. Trotz der Gerüchte über Aussichten auf eine Ww Se alen ĩ sserin i 
route gedient werden, wie man merkwürdigerweise in der Han— fredliche Wendung der Lage kann der Korrespond d MVSoldap, 8. Olt. Der Kaiser und die Kaiserin lind 
e een ee ereee eeen ge un der Korrespondent des in Begleitung der Prinzessin Viltoria Luise und des Prinzen 
e 4 b er Ham⸗ n L zeigers nur wiederholen daß ein kriegerisches Joachim heute früh 8 Uhr 50 Min. vom Bahnhof Groß 
lich m unausbleiblich ist. Die Friedensvor⸗ Rominten nach Königsberg abgereist. 
e e n r sind hier noch nicht eingetroffen; sie werden Königsberg, 8. Olt. Die laiserlichen Herrschaften 
4 ν m IrS3 sind lurz vor 1224 Uhr mittags im Hofzuge hier eingetroffen 
eee so über die wahren Interessen Sam 8. Olt. Dem Matin wird von seinem Sonder— Der Kailser begab sich zut Kaserne seines Grenadierregiments, 
7 en? e i de e bulgarische Re—⸗ wo er das Frühstüd im Kreise der Offiziere einnahm. Die 
die Note der Mächte noch nicht amt— Strahßen tragen Flaggenschmud. Auch die Schiffe im Bafen 
pun Se e . enn bereits einen den ursprüng— WVt. Cadinen, 8. Olt. Die laiserlichen Herrschaflen lind heute 
uber 93 Snden auf der beldenden e e Berlin 2 ee nachmittag um 5 Uhr 25 Min im Sonderzug hier eingetroffen 
Giedfem und bis ee auf raend eine bestehenden richt der lanssurler n e e ee 
„verbesserten“ Linie. bank der Bulgarischen nane nsb aurtn A Verln e lceeeinae ueltelunastunie ren 
2. Ermöglichung einer Geschäftsreise Hamburg Kopen— einen Kredit von 25 Willionen Francs amniner un ss 
hagen und zurück an einem Geschäftstage vollständig aus der Luft gegriffen eene 7 e raner etetse u eer er e Strer 
ie de e )S von ahbem die ornserune e Ban en n uch in b im Namen der Regierung willkommen hieß und der Genug 
s s s seß ei s s se sdete ssssdt seed 
gegenüber 2 Tage und 2 Nachtreisen heutzutage.) schlossen, daß der Friede noch aufrecht erhalten in usg e Aulnn ei len srennden ierunn sekuuden labe 
4 2 Stunde Seereise gegen 2 Stunden auf der Gijedser— werde gewissermahßen automatisch zum Krieg kommen Eine ialije Zreuer auf dem Wege nach Malta. 
Linie und noeb eeen n ien enngee ee ee in auf den ni mah geen estub beariffen W Bibraltar 3. Drt Vier Kreugenr ves enalischen Mitte 
den Seereise auf der verbeserten 9 Kiel Korsör⸗ Linie Paris 8. Olt. Sn unterrichteten Kreisen ist man auf meernelchruaders sind nach Malta absefahren. 
eber un Samburg noch in Altona noch in ganzen Westen en abshläg igen Bescheid Bulgariens hinsichtlich V Rönigsberg, 8. Ott. Wie die KonigsbergerSartung 
eutschlands kann und wird man die Augen verlchliehen dürfen er eurdpäischen Friedensvermittlung gefaßt, falls Konstan— sche Zeitung meldet, ist der Landtagsabgeordnete Ju— 
et solchen Vorteilen die die Fehmarnroute mit cinem tinopel in letzter Stunde nicht nachgibt. Keinesfalls aber wird stizrat Gybling heute vormittag in München, wo er seil 
Schlage in den Rang einer hochbedeutsamen sich Bulgarien mit unbestimmten Versprechungen begnügen, son längerer Zeit krant lag, im Alter von 53 JZahren gestorben 
Weltroute dern Garantien von der Türkei fordern. Die Zahl der lich Wt. Samburg, 8. Olt Die aussländigen Chauffeure der Hedeg 
müssen Selbst in n wird man dies unseres Erachtens d ß e a rn e haben die Arbell heute wieder aufagenommen 
nicht lönnen. Denn auch für Kiel, das Fehmarn geographssch mod 54 a ⏑êνê stann gelchat. Die Arieo⸗ 
bebeuntend naher liegt ais Bambutg, wäre im Grunde nichn timmung hat in Sofia nicht nachgelassen. u Heer und Flotte 
natürlicher als das Bestreben, einen hestmöglichsten Bahnanschluß M Sosia, 8. Alt. Die Gesandten von Oesterreich⸗Ungarn ãär * i 
zu erhalten an die allen Wettbewerbsrouten bedeutend überlegene und Rußland haben heute mittag gemeinsam im Namen der Der Klner Militärslucgplatz aesi rt. Die Stadt Kbln 
e ne han ” en ”, Mächte den vermittelnden Schritt unternommen. hat mit dem Kriegsministerium einen Vertrag über die Errich⸗ 
möglicht ihm eine knavy 41 2nündige Fenbahnfahrt nach Kopen— WV Sofla, 8. Olt. Ein von der Sobrania an die tung eines Militärflugplatzes bei Köln abgeschlossen 
hagen Parlamente von Belgrad, Athen und Cetinie gerichtetes Es ist ein umfangreiches Gelände erworben worden, auf dem 
Und nun schliehlich die Telegramm spricht die Soffnung aus, daß die christ— neben demi Flugplatßz auch eine Luftschiff und Fliegerkaserne 
Finanzirage. lichen Balkanstaaten unlösbar vereint blieben in errichtet werden soll. Zurzeit unterhandelt das Kriegsmitni— 
In der Kieler Zeitung belastet man auch in dieser Beziehung sommenden Kämpfen gegen die Anarchie und die Tyrannei, ee ee ede olung einer 
die dechnarnroute wen über Gebnn Man sqreibt ihr zur worunter ihre Standesgenossen in der Türkei zu leiden hätten, Fliegerschule in der Nähe der Militärluftschiffhalle 
Last auf dänischer Seite die 22 illionen Mark betragenden und der Ordnung, Gerechtigkeit und Freibeit um Siege z ver MRaherlie Manne. Eingetroffen: „Tiger“ am 8. Olt. 
Roslen sur die Vasnedsund Brue se de für die ange belsen würden. n , eeeeee ngtan an ett 
ene Kijogebahn anleilig wohl mit Millüsnen Mart anzu— Vt. Sosia, s Oll Der Ministerrat ist zur Beralung über die Sainam. uiedrich Carl ist am . Olt. von Kiel nach 
schenden Banoslen Mle dese Kosten han nemart er doch Anlwort auf den Schritt der Vertreler Deslerreich Ungarns und Ruß Sonderburg gegangen. Weihnachtspalete an die Besatzungen 
schon früher allein für die Verbesserung des Berliner Verkehrs sands zusamm engeireten der Schiffe Cormoran und Bremen“ können zu den be— 
auf der Gjedser-Route ausgeben wollen, und mit einer Wieder— Die Salltung Serbiens lkannten Vetsendungsbestimmungen sostenfrei verschidt werden 
einbringung jener nur an einer Stimme gescheiterten Vorlage M Belgrad, 8. Olt. Die Slupschtina hat eine Gesetzes— wenn post und brstellgeldfrei spätestens am 18. Oltober fur 
st ja doch ohnehin früher oder später zu rechnen! Man rechnet vorlage angenommen, durch die der Regierung leils schon iran unb bis 3 Neyenber fur Srene rie 
ferner mit vier Fährschiffen insgesamt, während bei perbrauchte, teils zur Disposition gestellle Nachtragskredite in Sehllions irma Matthias Rohde rgen Bremen in 
e ute Stunde beleagenden Ueberfahen ehnann odbn vSöhe von 4 800 000 Dinars bewilligt werden en ur die Verpacumngn nd udegehuhr ünd 20 Lis 
aland selbswersandlh ein denshes und n dansche dahr Beirad n edung den Wieneni. . Dlegr. bel der annehmenden Poltanstalt zu entricht. 
e a aeeee ee ee 
im übrigen gelten lassen wollen, auf die eigentliche formen hier das leb hafteste Interesse hervor, stoben jedoch *. ee lc 
Fehmarnroute doch nur rund 17 Millionen Mark entfallen. zum Teil auf Zweifel. Insbesondere äußern einige Preßorgane . Scharfenberg, Ladierer. Johannisstr. 61. 
Dech gewiß keine übermäßige Leistung in Anhbetracht der ge— die Besorgnis, die Verbreitung dieser Nachrichten bezwele nur, W. E. Grether, Relsender, Lachswehr-Allee 18. 
childerten Verlehrsvorteile eine Vereikelung der Altion der Ballanstaaten, ohne daß eine 7 eet nied errint 
e nn Weshalb sollen wir uns den Kopf der Dänen für die rfulnn ihrer Gerechtigten Forderungen 28 an ne et 
zeꝛ techen? prechen ja doch alle Anzeichen dafur daß man geboten werden würde. Patriotische Kreise beginnen 8. W. Dierling, Landwirt, Sleinrader Weg 53. 
in Dänemark, wo man sich den westeuropäischen Verlehr durch deshalb darauf hinzudrängen, daß die militärische Altion E. E. Lenz Arbeiter, Fleischhauerstr. 100. 
die Trelleborg⸗Route an der Nase vorbeileiten lassen mußte, der Balkanstaaten beschleunigt werde. 3 F eent s e 28. 
—** ß 72* —e W. 2 „VAeg A . 
zu den füt die Fehmarn· Roule cen Opfern bereit ist Die Sitnalon in Ronstantinovel. E erder, Gartnet, Sfenarube 12 
wenn nur Preußen die Sand dazu bietet! W. KRonstantinopel, 8. Olt. Wie Tanin meldet, haben Fr. Billieb, Arbeiter, Engelswisch 32. 
Auf deutscher Seite rechnet man in Kiel gegenüber einem gestern die Botschafler von Frankreich und Rußland dem Mi— 3 Miltern cen Bulnt. 22. 
Erfordernis von 22 Milli N 2 z 3 eler, rbeiter, a r. 9. 
e e e bn nister des Aeußern die von Ssasonow und Poin cars zur Ver— e eann cele Sundellt. 70. 
lute über 7 M n Mar hütung des Krieges gefabßten Entschlüsse mitgeteilt. 5 Topp, Abeiler, Langer Lohberg 33. 
für die Fehmarnroute. Dabei vergißt man aber die Die hiesigen bulgarischen Kreise scheinen mit den Absich— 5. . Bedinger, Ingenieur, Greveradenstr. 12. 
15 bis 20 Millionen abzuziehen, die man in Kiel als erfor— ten der Pforte nicht unzufrieden zu sein. In griechischen 5. A Grall, Schlosser An der Mauer 116. 
derlich erachtet für den Erwerb der bestehenden Privatbahnlinien Kreisen dagegen wird das Wilajelsgeseß von 1880 für unzu— 5 eearni rhene tarlerarnbe 4. 
die doch eine sichere Rente von votuhreren erbrlngen! Ver⸗ reichend erklärt. Der ariechische Gesandte hat geäubert, er Winmern Ingeneng dagenhurger Allee, 55 
bleiben also nach der Kieler Bereung in Wahrheit auf deut— lönne nicht ermessen, ob die Maßnahme der Pforte die Lage S. Koch Bahnmeister a D, Geverdesstr 22. 
scher Seite an Baukosten 258 Millionen Mark. zu llären vermöge. In den biesigen serbischen Kreisen wird F. 5 Viered, Arbeiter, Untertrave 77. 
Diese Ziffern sind, so lange der Oeffentlichleit ein detail der Krieg nach wie vor für nbermeidlich gehalten. Dort glaubt 3 dr rdet ier ppens 18 
liertes Prou nicht vorlieat. e nicht nachzu⸗ man auch, daß die Anwendung des Gesebes das Einvernehmen W. veien iale —— —— 
prüfen; sie scheinen immerhin erheblich überschätt einmal weil der Balkanmächte stören und Streitigkeiten wegen der Ab— Schefflerg Schuhmacher, Reiferstr. 29 
unseres Erachtens die Anlandevorichungen viel zu hoch einge— grenzung der einzelnen Zonen hervorrufen würde. . BW. aulsen, Zausann Grederadenstr. 12. 
2 2 gwei, sondern nur ein deutsches V. Konstantinopel, 8. Olt. In dem Edilt betreffend den dnt e n 
jrschi Belagerungszustand werden öffentliche Versammlungen und A bler Mbeiten Shontampr n442. 
——— — * Kundgebungen sowie Geheimbünde verboten, dagegen die Ver— B. A F. Vosenkranz, De drateur Steinrader Weg 264 
9 Vergl. den erwähnten Artilel in der Zeitung des Ver— ammlungen der Klubs gestattet. Weiter werden beleidigende g. 3 Abeiter, Meunger Allre 133. 
eins Deutscher Eisenbahnverwaltungen. Aehnlich li ie Verd SRedlien, Kaufmann Schützenstr 43. 
a für esee 222 eenunan ae eee gs und de jnuee un J. F. WM Wegner, echnundean ecberadenstr. 10 
ii emnbur h äußere Politik untersagt. Dagegen wird die Kritik innerhalb G. Mvubite. Arbeiten Lühobste. 4. 
r Vers nach dem Norden der Glenzen des Vreßgesetzes gesllattet. 5. W.aãuger. Axbeiter Arnimitr. 424
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.