Full text: Lübeckische Anzeigen 1912 (1912)

geinr. Kuehl. Er studĩerte in Waris, Munchen und Solland zum Verlassen der Schuley Alch hier musse eine Aenderunge b. St. Perrt. Zu Begun Winlkerhalbjahres finden 
drd Klehl it Chrenmitolied der Fal. Madente der bign destredt werden wel jhon die gröhete Cniferning auf dieser ieger Ahennghsagnnte ane101 
denden Künste in München und Ehrenmitalied des Alademi— Linie ganz andere Verhältnisse ergebe. Es sei daher darauf e in en en denn e sth 3 
schen Senats in Dresden. Seine Sauptwerke sind zu finden in den hinzuwirken, daß die Einrichtung der Arbeiterwochenkarten in die egelnahigen Wendgollesdienssfte — ue 
Museen zu Paris, Dresden, Samburg, Leipzig, Magdeburg, ähnlicher Weise auf die übrigen in Lübech beruflich tätigen 5” —r — 
Hannover, Wien, Nationalgalerie in Berlin, Neue Vinakothel in Personen, sowie auf Schüler bis zum Verlassen der Schule aus— Aabemninde, 17. Sept. Auf Grund geraten in 
München usw. e werde. n eee könne a gestern abend um 41 Uhr der Dampfer „Normannia, Kapt. 
Die Alonaer Sandelskammer gegen das Projelt der uuhnen uint errten errete ehrn eite 2 Barh Normannias, einer der aröhten hier fahrenden 
eee ee e bisher noch die Eisenbahn benutzende Publikum der Straßenbahn Dampfer, gehorchte in der Travemunder Seeeinfahrt dem 
m7 ü ürde. D ammlung beschloß, den Magistrat Rud icht ra h Ibs 
Die Altonaer Handelskammer erklärte sich in ihrer Situng zufbren würde. Sie Berf he uder nicht und lam der Böschung zu nahe, woselbst er fest- 
n et e een bie viel erorteile Bahnberbin ersuchen, in in Sinne mit der Stratzenbahndireklion geriet Die Dampfer der Sandelskammer waren bald zur 
hung saubirg gaubeg gopenhagen über geh— erhandlungen zu führen Stelle und- es gelang ihnen, die Normannia nach elwa 
marn. Sie hält es für richtiger, daß die alte Linie Sam— G sSansa⸗Variets. Das neue Programm der Direltoren Astündiger Arbeit wieder lott zu machen Normannian 
burg Kiel Korsör Kopenhagen verbessert wird. Die Strecke Gollbach empfängt sein Gepräge von den zahlreich und hervor— setzte ihre Reise nach dem Sochofenwerk ort 9 
auf See von Kiel nach Korsör ist wenig länger als die mit agend bertrelenen Spezialiläten. Gleich die Gebr. Richards Grohherzogtumnt Odenharrg and Miestentem Lbed. 
Traieltdampfern betriebene Linie Saßnitz · Trelleborg. Es interessierten als tüchtige, sichere Turner und erregten Bewun— RK. Eutin, 15. Sept. Eine Besprechungin Fort 
unterliegt deshalb keinem Zweifel, daß ein Traielt Kiel- derung in ihrer zweiten Alhletennummer. Glänzende Beweilse bilbungsschulsachen hiest Direktor Dr Schuer Ol— 
Korsdr, befahren mit Trajektdampfern von mindestens der— von Kraft und Ausdauer gab der jugendliche Mstr. Adys, denburg mit den Lehrern der gewerblichen Fortbildungsschule 
selben Größe wie diejenigen zwischen Sahnitz und Trelle⸗ indem er bis zu vier aneinandergeschraubte Stuühle nicht nur im hier ab. Nachdem über Buchführung, Zeichenunterricht, Jugend— 
borg, auch denselben grobartigen Erfolg haben wird. Eine Munde festhielt, sondern auch mit ihnen zwei freistehende Leitern pflege, Erteilung von Zeugnissen und Kleingewerbliche Fort— 
Linie Samburg Lübed Kopenhagen uüber Fehmarn wird nur hinauf⸗ und hinunterstieg. Einzelne Stühle schleuderte er mit bildungsschulen? gesprochen war, wurde zum Schluß auf Er— 
Luüheck Nutzen brinden, während sie für Schleswig Solstein dem Munde über seinen Kopf hinweg. In den Antipodenspielen richtung aröherer Betriebe mit im Sauptamt angestellten Leh-⸗ 
eine große Schädigung bedeutet; denn die alte Linie Kiel blente e seinen Valer als Unlerlage, welcher aroße Kugeln, rern und auf die Ausdehnuna des Unterrichts auf den Sommer 
Korsdr. vn welche Swhleswis · Holstein beguemen Auschluhß ine riesige Trommel, eine schwere Telegraphenstange und schließ- hingewiesen. 
hat; würde ganz in den Hintergrund gedrängt. Auch für ich eine Slande mit wei usfschiffen in deren Gondel lleine v. Eutin 17 Sept. Personalnachrichten. Ge— 
Hamburag fann die Linie über Fehmarn nicht Matrosen saßen, mit den Füßen jongliertfe. Sehr unterhaltend nuzden rneee e eeeen Real⸗ 
b n uen lein uel eung fole 32 i ist das Jongleutehepaar Le Gambier, welches gemeinsam mit — — — 
nationale Linie ohne dirette Durchführung der Kugeln und Keulen jongliert. Bewunderungswert ilt die Sicher— Sonnabend von der Gemeinde unter einigen Vorbehalten ab⸗ 
Zuͤge nicht lebensfähig ist. Die dirette Durs heit des Ineinandergreifens. Herr Gambier, welcher auf einem genommen worden — 
führung der über Wandsbek in den Samburger Hauptbahn— Eindeder herniederfährt entwidelle bei seinen Produktionen OQSusel, 16. Sept. Pferdegestellung. DTie Zahl 
hof einlaufenden Züge nach Hannover und Bremen drassche KFonnt, wahrend Mabane spaäter als Soubrette das der für den Kriegsfall vorgeführten tauglichen Pferde aus der 
ist aber bei der lekigen Gegaltung des Samburger Publikum durch einen Hagel von Bonbons zu bestechen suchte. Gemeinde Süsel betrug 140. 
— ne en ß un Ein idyllisches Intermeßzno bringen in das Ringen riesiger Kräfte Lauenburg. 
ahnhofs zu einer* op ation wird wo aum angängig sein. und abelha ker G chichlichkeit die drei D men, wel 1 TIri o — * 25* 55— 
le eltueet det enet ernee Ed e rn Vortrag rn nnn e e see e e eee 
einer Eingabe an die Kal. Eisenbahndirektion zu Altona ine Augenweine fur farbenfreudige Gemmer bielet die a eee ee e e ee eee eee 
n au t u m inl e Fontaine genannte Serpentintänzerin. Ihre Bewegungen sind Oldo moanß Offiiere v. d. Melebec und Freiherrn v. Rodde 
e in nn e e en eeeen n et e nn 4 
punlte vortrugen: Da seit uber 40 Jahren das Rudgrat 58 ne eeann b nt en vee n 
des Eisenbahnsystems von Schleswig-Holstein die Linie e neciche uber ilant⸗ stmine etfügn Und nun bleibt e e A ien e 
und ne ee ee ist. so wäre es als hoch übig das Soblied weier Gruppen von Käünstlern zu 
eine Schädigung der ganzen Provinz anzusehen, wenn an in ie n a 
ß * gen, welche dem Tierreiche angehören, und welche sich alle 
een ee eneenns Leueste Nachrichten und Telegramme. 
Hamburg würde bedingen, daß die Züge nach Altona durch— e eden e e e nre Das Festmahl der Seeberufsgenossenschaft. 
geführt werden, was zur Folge hätte, daß dann über diese b en an rer id ae e n e e Bremen, 16. Sept. Grivattelegramm) An Bord des 
Linie durchgehende Züge von Kiel nach Berlin, Sannover und sen en e ad se un n ie danne b Dampfers „George Washington“ veranstaltete der „Nord— 
Köln nicht verkehren lönnten. Für die Erbauung einer Bahn un n 3 engs deutsche Lloyd“ vorgestern ein Festmahl für die Deutsche 
neiden, welche sie zu Kunststücken befähigen, die ihnen kein Mensch 2 
ür den reinen Lokalverkehr Kiel Hamburg liegt jetzt und in ahachen ann Vae hear a ine eht erib sehr Seberufsaeneslenshatt. Nach der Begrüßung der 
absehbarer Zeit ein Bedürfnis nicht vor. freundlich mit den kleinen Kerlen um, von denen ein Pavian es Bãste den Prasidenten hielt u Seinelen 
enen a selieian heneht mongen nihooc Steuene ele at el ee eetne c e e ee eeeen 22 
g 2u m ite tui — Seeberussgenossenschaft für die gesamte deutsche Schiffahrt rüh— 
rendant a. D. Fritz Longuet, Sandstraße 12. Den rüstigen Leissungen erzielt. Entzückend sind auch Mr. Kretons Sünd— 2 52 
2 ——*22 S 53 mend anerkannte. Direktor Seinelen führte aus: Das Un⸗ 
alten Herrn kann man fast fägli rühmorgens auf eine chen, nicht nur als gewandte naturalistische Schauspieler im Tölzer 
fast täglih frühmorg f einen alüd der „Titanic“ gebe uns keinen Anlaß zu sagen, so 
Radtour durch die schöne Umgebung Lübeds antreffen. Bauerntheater, sondern auch als Radsahrer, Arobaten und a nn e a rerom en ee seß 
3 Equilibristen. Der kleine weiße Pudel Ledo“ rechnet außer— 22 n 
National ·Flugspende. Der Verein Deutscher Lolomo tiv⸗ n e en Mersae ie wel den Wochentag langi ver Mahnung, darüber nachzusinnen, ob unser Schiffahrtsbetrieb 
führer, Reichsverband, hat in seinen Kreisen den Betrag von da en on dee ne er eht viel Verbesserungen erforderlich mache und wie zu bessern sei. 
3500 Mgesammelt und an die Geschäftsstelle der National— e leie iee lain man vrtc in pante— Daß die deutsche Schiffahrt in der ersten Linie aller Nationen 
ninenna snnnn e te n ete de n eeeten de pienenn ebe, verdante sie arshtenteils auch der Seeberussdeno sen 
Das Schulschiff des Deut hen Schulschisfpereens Groß a schaft.“ Rich. C. Krogmann⸗Hamburg dankte im Namen der See⸗ 
herzogin Elisabethe ijt am 16 Sept. ohlbehalen in Seern e Im berufsaenosenschaft und feierte den Norddeutschen Lloyd Man 
förde eingetroffen und wird am 1. Ottober nach der Weser Evortliche Wettlampfe in Elmnshorn. An den am letten wundere sich manchmal darüber, weshalb man den Namen 
zurücsegeln. —— Sonntag, dem 15. d. M. vom Sport⸗ und Spielverein Elmshorn Lloyd, der eigentlich eine Bezeichnung für ein Versicherungs— 
Das Jaht 1913 i. wiert ʒ T veranstalteten Wettlämpfen beteiligte sich neben zahlreichen Verei⸗ unternehmen sei mit einem Schiffahrtsunternehmen in Ver— 
i wie aum einez inet Voraanger. nen und Schulen das hiesige Jo hanneum. Seine erste Schlag— bindung gebracht habe. Dies erkläre sich daraus daß es im 
eich an Kalender-Merlwürdigtelten Fastnacht fallt sehr frühH. ballmannschaft siegte über die Gegner von Gymnasium und Grundungs ahre des Norddeutshen Liond len, noh e 
nn e m das en früheste Fastnacht des Oberrealschule in Neumunster, unterlag dann aber gegen die hwierig van Geld fur Shifahrtoumernehmungen zu be 
g ee ne e u sie r bis dahin Mannschaft des Kal. Seminars in Rendsburg, die für die kommen. Da war es die Idee Cruesemanns und 58. 58. 
de et e e ee 7 a ers V Ar: spielstärkste in der Provinz gilt. Im Stafettenlaufe der Schulen Meiers, drei Flußschiffahrtsgesellschaften mit einer Versiche— 
v e h h ert an etz, arfreitag iber 400 m gelang es den Schülern des Johanneums, über ihre runosgesellschaft unter dem Namen Norddeutscher Loydt au 
44 t e 153 und 24. März. Himmel. Hegner vom Seminar in Rendsburg, Gymnasium in Stade— bereinigen und zunächst die Englandfahrt aufzunehmen. Ernẽse— 
auf den 1. Mai und Ningsten auf den 11 Mai. Gymnasium und Oberrealschule in Neumumster in der Zeit von mann, 5. 5. Meien. Lohmann, Plate, Wiegand und die 
e Verzeichnis der Teilnehmer an den Fern⸗ 4925 Sekunden zu siegen. jetzigen Leiter haben den Lloyd zu seiner einn empor⸗ 
spre en Ober⸗ Postdrett nsbezrl Samburg, wozu auch S TDi tonabsspritze der Feuerwehr ist vor kurzem geführt, so daß er seit seinem Bestehen neun Millionen 
Lubed gehört, wird im Oltober eine neue Auflage veranstal— hier — n der Madn⸗ beeh Pro⸗ Menschen, gleich einem Siebentel der Einwohner des Deutschen 
let werden. Schon vor der Druclegung des jietzt heraus— ben gemacht worden, die durchaus befriedigt haben. Ferner Reiches, beförderte, auf Reisen, die jährlich bis zu 350 mal 
gegebenen Verzeichnisses haben wir der Ober-Postdireltion den werden gegenwärkig die Bedienungsmannschaften, insbesondere den Erdball umspannen. 
n bei den Lubeder Zernsprechteilnehmern freu bie Fahrer, ausgebildet. Dann wird das Fahrzeug zur völligen Rettung aus Seennt 
an e gemacht. das Teilnehmerverzeihnis Fertigstellung noch einmal zur Fabrik zurückgesandt. Etwa Mitte 0.1.0. Rostock. 17. Sept. Grivat⸗Telegr. der Lüb. Ang) 
n w anen ee e Oltober durfte die Spritze hier in Dienst gestellt werden. n Seiligendamm der n gur Rettung Schiff⸗ 
hinter Altona dem Verzeichnis einzufügen, einesteils wegen eGroßzfeuer. Montas ubend sind dan Wohnbau un g ee eeee enn u 
leichteren Auffindens der Lübecker Teilnehmer und zwei— zwei Scheunen des Landmanns Beth in Samberge vollständig e nen e 
kens weil die große Zahl der Lübeder Teilnehmer in niedergebrannt. Das gesamte Inventar und die ganze Ernte bei Seiligendamm in der Ollsee trieb, eine Dame und vierZerren. 
dem lehten Telephon-Adreßbuch einen solchen Raum 63 Spal— wurden ein Raub der Flammen. Der gewaltige Feuerschein war die von Nylföbing nach Fehmarn unterwegs waren durch das 
ten — 21 Sellen beanspruhen, daß sie Anspruch haben bi auch hier beobachtet worden und da man glaubte; das Feuer Rettungsboot der Station, „Serzog Friedrich Wilhelm“, glücklich 
Altona und Hamburg besonders kenntlich gemacht zu sei auf Buntekuh, rückte die St. Lorenz-Feuerwache aus, lehrte geborgen worden. 
werden. Wir richten nochmals an die Ober-Postdirektion Ham— aber wieder um, als sie feststellte, daß das Feuer außerhalb Der Kaiser und die Teuerung 
burg das dringende Ersuchen, diesem Vorschlage Gehör zu des lübedischen Staatsgebietes war. bin, 17. Sept Im theinischewestfalischen Industrie⸗ 
schenlken. — Wie wir hören, ist die Luübecer Sandelskammer Wem gehören die Kleidungsstücke? Am Montag, dem gebiet sind Bestrebungen im mn cachen 
J 9 7 g 3 gebiet sind Bestrebungen im Gange, in Sachen der Fleischteuerung 
im Interesse hiesiger Handelskreise in demselben Sinne vorstellig 16. Sept. nachmittags ist in der ersten Wallstraße ein Sach — 85 ——c 
nbdel sich direlt an den Kaiser zu wenden, damit dieser eingreife und 
geworden, und auch die Lübeder Postdrelton billle ihl ven enthaltend ein Palet und einen Karton mit Frauenkleidungs— 7 e 
fanmen ihre samb —— — n und Wäschestüden, Kinderkleidungsstüden. Fbußbelleidungs— das Ministerium zu entscheidenden Schritten veranlasse. Der 
ne Sanburaer vorgesetzte Behorde auß diese von stücen usw. gefunden worden. Es ist nicht ausgeschlossen, dab Duisburger General⸗Anzeiger veröffentlicht einen offenen Brief 
allen Lübecker Teilnehmern gewünschte, leine größere Kosten die Sachen aus einem Diebstahl herrühren. an den Kaiser, in dem an das menschliche Serz des Kalsers 
ursachende praktishe Neunerung aufmerlsam zu machen oGottesgeldschwindlerin. Festgenommen wurhde ein appelliert und gebeten wird, ein Machlwort u sorechen, damit 
umnd sie warm befürworten. — Diennadhen dag ich in mehreren dallen des Gottes i mu m 
533 gelbshwindels schuldig gemacht hat. Zum Zwecke der Täu— die tiefe Zluft. die sich zwischen den Regierungen und den Re 
p Die Lubeder Straßenbahn Einie 12) und der Schwar⸗ schung legie es sebbstaefertigt Zeugnisfe bor das Madchen gierten aufgetan habe, geschlossen werde. Niemals habe ein 
n ee Unser Schwartauer S Kor— ist scon einmal wegen degselben Vergehens vorbestraft. ee e die ee e besessen, so eins mit e 
respondent schreibt uns unterm 16. Sept. wie folgt: Mißhandelt und schwer verletzt. Am verflossenen Sonn— olle zu werden, wie jetzt, wenn der Kasser sich entschließen 
ei wurde für den Vorsitzenden Schulte, le ne po nt u e würde, sich zum Anwalt seines bedrängten Volkes zu machen. 
er infolge seiner Wahl Tanzlokal ein onteur derart mißhandelt, daß er wer⸗ —— 12 n — 
Vorsih nedergelegt hat, n n eeen rlehl ins Allgemeine Krankenhaus geschafft werden mußte. ¶TDer Kalser beim Flottenmanvver in der Nordsjee. 
valier Frande zume l Vorsihenden Fewahne Sann * Die Täter, zwei hiesige Arbeiter, wurden festgenommen. 0..0. Wilhelmshaven, 17. Sept. Grivattelegramm 
die Erb lerung uber Buifsabe an delet aahn rinn dahrraddiebstahl. Am Montag, dem 16. Sept. 35 ber Lubeclischen Anzeigen.) Die „Hohenzollern“ ging heute morgen 
breiten Raum in der Verhandlung ein. Zu dieser Frage wurde aan, e innd it den aer an vord nah der Selalnder Bugt n 
vom stellvertretenden Vorsihenden ausgeführt, daß die Einfüͤh remsen ah gerader Lentslange und der bomn Polgeint ge wo die Flottenmanöver ihren Ansang nahmen. Die Garnison 
rung von Abonnements nicht in Frage kommen könne, weil bei lieferten Erkennungsnummer 2425 abhandengelmmen und Wilhelmshaven ist heute früh 63 Ahr alarmiert worden. Das 
den übrigen Linien in Lübed eine solche Einrichtung nichl n e pporden Auf der Glode befindet fich xWetter ist klar, es herrschen aber böige Windee — 
— — ie Ausihrift rijch auf. Zentrumssieg in Schletttadt. 
übrigen Linien aber keine Umsteigeberechtigunge Der vesent — — e Sa4A *u452 
2 — ettstadt, 17. ? 
slichste Unterschied zwischen der Schwarkauer und den übrigen b. Rechtsaus unftftelle Lübed, Parade Nahdem nun 8 Mettt 3 S Sri d iiaen Rehetan⸗⸗ 
ni b lle ndeen ersatzwahl im 6. elsaß⸗lothringishen Wahllreis für den ver⸗ 
inien bestehe aber darin, daß die städtischen Linien konkurrenz meht die Gerichlsferien beendet sind, finden die Sprech— slorbenen Ztrumsabgeocbel Wil ist de 
los sind, wa nie mi —— sfunden wieder vorm. von 211 1 Uhr und nachm. von enen Zentrumsabgeordneten Dr. Will ist der Chefredalteur 
sind, während diese Linie mit zwei Eisenbahnlinien kon— uhr san Dr. Haegn GZentrum) gewählt worden 
re Eisenbahn gebe Arbeiter Monats⸗ bezw. Jahres⸗ bu n in St. Marien. D Mittwoch nach⸗ 2 
arten und Schülerk. di ich billiaer se b. Orgellonzert in St. rien. Das am Mittwoch nach— — —;27— a 
bi en ee n d e piliger e mnittag s Uhr flattfindende borlehte Orgelkonzert bringt Orgel . Saloniti, 17. Sept. Privat Telear der Lub Anzl 
sonen die benlb in ibed a ins wie vor viele Per— verke von Bach, Rheinberger und Widor; die bettgenannte Der Kommandeur der 5. Nissan Divilion, Kara Seid Pascha, und 
„die beruflich in Lübeck tätig sind die Eisenbahn benutzen, Komposition vorgetragen von Frl. Eberding. Die Vereinigung der Platzk andant von Salonili, Galis— haben i 
was die Rentabinat der Lin nsen n in ehlee bringt wWen Sii Chernbin etenen pon Saze 
as die ntabilität der Linie 12 beeinflussen müsse. Auch lirchl. Chorgesang bringt Werle von * 
wurden Schülerlarten — wie bei den anderen Linien — nur und Bach zur Aufführung, und Altsoli von BSändel und Dem sion gegeben. Als Grund der Demisston wird die Wahl 
bis zum 14. Lebensiahre verabfolat (bei der Elsenbahn bi en aenhagen bat ãrl. E. Cabell vorꝛutraaen freundlichst zu GeriMaschas aum Wali von Saloniti anaeaeben
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.