Full text: Lübeckische Anzeigen 1912 (1912)

ausgabe 4 tzei en 21 —9 
— * 3— 
— 
Cagesherich Freitag, den 6. September 1912 
* 0 9. Sansath e⸗ 
* 224 Infol healtr. A 
V Luͤbe ——— 337— h ge der us der T 5* Mm 
heslern d rernn s eee an uns orgen⸗Blatt Nr. 451 
V gunt Mntã ins Manövergelsid begab sich de s und Schule ossen Sonntagen ann der Mann verlehrt — 
r ⸗Sond erzů e bei Lutjenb ãmtlich zu lassen Wi worsteilung u achm. 4 Uhr um Klub ehrte. In der Wi — — 
kamen von nn uderzüge jenbura. e Kunstlerei hir machen zu halben hr lubraum vermi der Wirnsch 
lenburgi ge passierten gest 8 Uhrf er in dieser darauf auf Preisen sledt hab vermißt und aft wurde de 
Und Lutienburs, ei gischen Garnisonen stern Lübed. Vler binte olgt eine Voͤrstellun mertsam. daß thabe. Die Fr man nahm re byr Schlüssel 
5 * ꝛ große Fremd g auftrete aß fra 2 ie Frau wurde an, daß ih ; 
stimmt einer kam von Kiel und suhren nah Eutin auftreten hr Kabarelt, i en⸗ und Gal n. Abends gen. Dies tat sie, ind gebeten ihn M. einge 
3 und war nach Mö utin Zonzession Nachdem in welchem aporstellung und wurde ãrgerlie sie, indem sie ih ihren Mann da g 
Detr Gesamt ach Molln be- di zefsion für da⸗ 3 der Direklion — lte ãrgerlich Gleich n fie ihn weckte nach zu 
Bundes schienen tausschuß in Segeb * ie ganze Nacht 3 abarett zu erhalt gelungen n 823 äfte at, ein altes Ren. u ichzeitig nahm er, stand auf und 
an dem geberg für das 49 h geöffnet. Eintrit en, ist jetzt aen acht Die Frau bau⸗ ser aus der Tasche u vie ein Kind bem 
An teilnahm, hi aich da gibeder Norddeutsche uge Die Lubecisch intritt frei. s Kabarett sale sih a de asche und hielt es bemerkt 
Einnahmen 3 hielt jetzt seine eder Schütenve a en g8 5 e Gewerbeggsell — ann verfolate der Kuche begeb auf den Rücken 
ben ine Schlußsi nver— paisfhe pt danen uft beabsichti lauf der Es entstand ei geben, wohin sie detr 
gaben 26 276 26 757,63 situng ab — Ddas i n Institut Ausflug igt am Mon⸗ r Mann der ein Worlgechselni hin sie de 
47 M 63 M bet ab. Die Das im Jah Schönb nach dem Pom die Verbin Frau einen Sti wechsel, in desse 
116 m. d Es ergab sich elragen, die A elung eine l gos gegri Iin beil cusi omo erbindung zwischen 5. nen Stich in di in dessen Ver 
Aus⸗ n zgi bete Insli utain zu mach bdie, als 8i lhen he nd an die Brust * 
Schiehstandes azu kommt noch die also ein Ueberschuß us ß n ii guten uftitut pflegt machen. „als Silfe amnen z Und Lunge dur versetzte, det 
tandes, noch die Verbesse schuß von i e Aishen Sbst at die e blutun fe lant noch röchelte e durchschnitt. Di 
etwas höher daß sich d erbelserung des S Schönborn igen hat 5 n Obstes Du g. Munzenberg li elte, sarb bald Die Frau, 
stellt er tatsächliche Rei egeberger lonelsen finb gelernt w err Filscher, der rch die daß er sei zenberg lief nach der bald an i 
r welche ar der Besi aß er seine F nach der Wirt innerer B 
Der G eingewinn Zweck h Ind zur Böltt Wesen d er Besitzer u dhe an von er⸗ 
Mosnat N esamtuerkeh noch Sn at Berr i1 tustur VNoh ei e besten und alte, sant bhebabe ftvon Deund 
fian ust 1912 ieille r en demn Elbe⸗ ern ——— nln cinen weiten ideell bad wie er vor der Woonb dem er dies e sagt 
den —2 e⸗Trave⸗ta zuarbeiten, in g ichkeit biet Jeinen Schuleri ellen wieder und onbank zusam 3 ausgesprochen 
Frachtdampf vorlãufigen Ecmittel ual im stehen Und dem sie in en, sich in einen Finnen und sizei verhaft wurde durch die inzwis men. Er erholte si 
Anß. mbler Frachtlähne ungen wie find, sich so, wenn sie 352 e ntin ruf äin 3 aftet. inichen benahricht e sich 
Anz Lad Zus Sgisfe regenerieren kön wãchlich oder mit der Natur Zum Raub hrichtigte Po⸗ 
h Verleht in Ri Saet en rr abn m erholunssbedurftis ist jebl e eee h in der Fervi 
ieb 33 trdne i Stpt. findet in samt n ee ein n 
15 Ageg ehr in Richlung La , s estens belannte eiteren Inhalts st einmalger i auch 1 iõ bel sind ei gen hat, bis beĩde 
4 328 enbirg dubed. rrn Emn Bloss nd beehl nn e ln nn al De Pausfen um S soßen und umhergeworf erschopft 
unnlt u jugendchenns n et Sosschauspi irkung ann erst hal der n sise iuen da rgeworfen worden: 
31 9 unsthei en KRoloratursä risten Serrn P spielers a. D 1 hat der Ater getufen. was nich n worden⸗ 
1911 s0 16561735 **2* dib in Samburg ei ursängerin Frl. S Ail ehner sobl⸗ M erhalten ler Geld von dem icht gehört wurde 
1 5 616 186 bend zu einen in uler Ruf Belene Langeloh sowie i e Mun lel er aus de mn sorde 
53 —————— möchten wir angenehmen vorangeht, vers deren eine ue Dolchlederscheid aus dem Sau he rt und 
Januar bis A August 1912 meh 90 335 wobeid noch auf den zu machen rsprechen den ind vor ganz scheide gefunden di se. Später 
n ugust nch ioi r —— n Ueberreichun Sommernahle Ganß besonders 53 9 z lurzer Zeit erst 2 m die der Wier wurbde 
n nne e 
Januar bi 33 3 83557 163 hunn en sgerichis aue nimmt. der siraß von Ehrn ahricht 
3 ß einshl 1912 — —— tt aus 8 ee e n ea 
dientir 397 48 ist leider ve ibed ans⸗ fundi Sablunss So is Sam⸗ * ohn helinden sich deea cer — 
Nud. egidientirce · Der Eint n 36 en eezint nge lündigten ungs⸗Komm 16jahrige Toch helinden sich außer Lel s Ehepaar und de 
——— —— n r Zuna e ie —— —— * e dt 
wieder gebrauch daß die hÊi Dan fheizungsaul daß dieser h aus Hamburg glied des Zer 83 en sich Schierling len aha heine Zamilie batte Zerss 
sfahig sei tt e am lo —F age Stadth eute abend „bereit ertlärt ereins, Serr ist gewesen. ie 2 sich ist unte fsteal 
wird an dies sfhig sein wird. A am kommenden Sonntag pr alle über i u s t n zu lommen ist noch nicht ie Untersuchung i r der Petersili 
en emn Sonniag sei Auch der Kinder Sonntag echen wird. B. di Bedentung d n eihen Saale so tabgeschlossen. im Stoatslabo rsilie 
dir hoanger werden d men Anfang wied gottesdienst een a ale er pratorium 
en ar n g wieder nehmen. Di zeht doh di ortrag sich ä opfer bürgt sgerichtswahl Alt Shleswia⸗Sotei 
2 u ert men. Di jdiesem He ich äußerst i gt schon allei ona, 6. Se g⸗Hotein 
befindliche n Westen der sam gemacht, daß di Qußerdem i Herrn ein bed interessant in dafur Maschinenba Seot Eutful 
velr 1 e ge —*2 ije unter So ist Herr Klb euender R gestalten wi 9 2 nbauer Deli 8 fübrun 
vid ben am nächsten S he gegenüber der Schi politit st dat pfer aber uf als Redn entführt und si— ius, der ei rung. Sier vr de 
*2 der hint 222 onntag noch 2 ildstraße 5 sei hi Jahren i gerade auf d er poraus. t und sich it ihm n 18jãhrige 5 r dert 
u , e 
Vom Ar agerraum und Werkntte di irche augen⸗ uten angehört r die Pensio Herr u a a eenhn onen der vaie einguartiert 
das Ba batonachweis de rtrãtte dienen muß age auch t und es ist erfiherung uch dem Empfang. achrichtigt war Vater des Mädchen 
Baugewerbe s Arbeit u heres noch Gelegenhei somit viellei g der Privat⸗ eae um sie nach nahnt feine T ens. 
183 Pers zu Lübed konnte i eitgeber⸗Verbandes fů Sel s aus berufen genheit, über di eicht nach dem B ahnhofe solgte si ch Kiel zursich z Tochter hier i 
2* 3 e 2 * id hole hier in 
setzten si nen Arbeit nachgewi inte im Monat Augus uch dieser Versam em Munde zu hö iese Bersicherun zu neh sie willig dann; zu holen. Bis 
m b. J — mlung nu u hören. Es g etwas hmen. Die N imn zog sie zum Haupi⸗ 
21 in aus folgenden ee Die ien J. b. Lbeser r aufs wärmste ann daher d ergebnisl achforschngen e es aber vor, Rei 
en Altersklasse Die Einsestellte gung v Zonservatori e empfohlen 3 raehn eldn eblieb en be n si Reib aus 
eonen waren es 20 Perso n zusammen: Von1 n eie on dem W rirem der Musi werden. tichtet en. Ihr V luchtigen sind bi 
8 bersehen wor echsel des Di usil. Bei er Sache nach Ki ater mußte i sind bisher 
e 3140 Jahren 45 nen, von 2130 3 n unter igteit ben daß 8 ettorums ider An ndi⸗ unermitelt ch Kiel zuruckkehr te infolgedessen 
bdon b Personen Zahren 53 tigkeit dem Institut hat sain us die Mles stelt gebliebener 5 ruckerren 2 une 
Jahren 2 Perso 60 Jahren2 von 41 50 JZah widmen wird auch ferner sei ilung aus einer E Mens batet trentat. Ei 
rende, alle ersonen. Von obi 7 Personen von hra Sona er Nindergottesd ine Lehr— Johannes run im vBahrenfelder n 
e ander obigen Ei von 61 -70 woh g, 8. Sept. ten un S —— — nee Meggen eira 20 Schri Gehölz 
oder in dess en wohnten ingestellten wa — ——— wieder seine Malen nimmt in Au wohnheft Sauendu ill n diãhrigen 
5* n nn an i abgehalten wen eeeen ——— a m Straße —— 
assanten wurd r eiter en et hatten si UAhr 3 hstraße Kopenh h pt. Gan **: 
ta agen wird ene bei E 8 
—— Person S die Polhei di gemeldet: ete e 
n e i ee e e e e n e eeee n 
eeee een Und dessen Mu getragen. 42 in bdie 42. Fre en urdenu n ener ntenahm i een e 
n Ni sführun h e usse te bis zum 3. S pt. ei olizist e, wobei ner Ja 
eeee und n eaen — — Sytehe n e e en se a 
n ehe — 
ide nheit interessi igen Berufs ist gestern mi „586. Sept. D * ax, der mit sei harmloser Kieler Touri raus, dau 
tungen 1 werden sollen nteressierende Angel rn mittag hier er König d weilte. iner Familie wã er Tourist, ein D 
mseren L Wir werden 1 gelagen heiten int Hotel Sambur jer eingetroffen und i a ber Sellen Rai tend ber denen dr. M 
e eee n ber die er brllen e * e e nn f„ 6. Seyt. Tödlicher ien in Danemert 
e ν n 
Grad Een ich 15 Grad Cels alten betr Mechaniter Mi erlegen invboch hinterst em D ellen Getreid 
— elf Cels.. auf d L und Müngenberg Mittwoch aben rste Wagen si orfplatz. J ewagen 
— em Falken⸗ legte sich aufs B in angetrunkenem a end kam der des Weges befi sich los rollt n der Biegun 
bl des Beges ben ns rih 
h a m e ee 10 Uhr a Sause win eee seen een 7 
da aus und Garten esucht in Beoleihung ne Mamnes a die 8 Müller. Das 88 ägers Klinle und a i 
sommer i ↄ2 und Zimn c5 —— — er hecter raͤgers Zlinke wurdt zsjährige Töcht es Arbeiters 
l st voru iergarten i wird dadurch der Stof in deren Geschäf starb, wã wurde so schw erchen des 
Wachslum rüber. In Wald m Seplember. Der Nã ch der Stoffwechsel befö 22 ährend das er verleht, da s Brief 
der Pfl Wald, Feld und .Der Soch⸗ dährsalze zugeführ chlel befördert, un — ehung am K andere nd nn ei b es galeich d 
rascher ver anzen lichtlich n und Garten läßt das die Bildu t. Rirschen rei ert, und dan Blute — — opf noch glmpfli mit einer bedeut aruut 
et e u nr an et e e werden 7— s e den Ver 
„wird di rch neuen Ers du⸗ Bestehen eiten,. namentlich offe im K ut, ver auszugie — am 
1 13 — 
eue Obstbäum it Freude das reif ärmer. Dage allz det Ge ich. Wein und alles übrige B ind bei Leb sen n ser u Aehen schütten und nur diesen 
ietet sich i mlöcher a ingend zuer lles Schal n Kor ⸗ uder in der hineinstedt. erhält, und 2 mit Sche 
infolge d ch im Septemb usgeworfen werde aten hat enobst dagegen (W per dienlichsten Fo na⸗ a2 Es sind kleine Nu ud die BUmen an d heuersand 
8 ũ Ais⸗ rm * ß Muũ g den Slielen 
Spargell es Umarbeitens ber für den Gärt n Gleich nut a sehr geri alnilsse, Haselnus rmn enthält lumen verlängert Muhen, mit dnen Stielen 
raut wird freigeworden ner viel Arbeil weil es schwer igen gesundheitli * Mandeln usw. ft und verbreit dafuür sind sie abt men man das Leb 
Wintersalat wi rd abgeschnitt en Gartenbod Stei verdaulich i heitlichen Wert, w erbreiten Schönhei sie aber dankbar 
wird en. Endivi nbodens. Das Stein⸗ und Be ist. Man ess schon darum ue. Neberr nheit. und spenden 
— AWer auch gepflanzt. Obstbä ien lind sichti erenobst. Allei esse daher lieber erreife Frü 
en stbaume zu binden. htig sein! V in man muß bemn ieber Kern⸗ nachträg lich Früchte. Ville, di 
zu tun. Er bri aus· und Zim erhalten Dungei * reinem 3 or allen Dingen 8 heim Obstess beich h über Uebellert le, die Obst vers 8 
ie feiner ringt bewurzelte S mergärtner t gausse. faln Zustande gentehen soll man Obst ni en vor⸗ sicern . die Frchte dLeibbescherden uf rspeisen, Uagen 
tedl 2 mancherlei ãltig reinigen sondern nicht in nomme e vollständig rei n usw trotdem si 
im Topfblumen, di inge in Ueine T gen. Birnen und es zuvor mit n zu haben. Da i und gefcha bdem sie 
er auf ie Balkon und? öpfe, stellt ossen werden, d n Aepfel solle Wasser sor genossen Wwir nun aber geschãlt zu sich 
verschiedenen sammelt reif nd Fenster schmü und schwã n de die Schal en niemals ungeschã g⸗ S d, daum Bes gutes Obst, wen sich ge⸗ 
Garten Samen au gewo rdenen Samen ei dten, chliche Personen e schwer verdaulich if schlt ge⸗ Schuld an der berr⸗ chwerden veranl n es mhig 
artenpflanzen wi s, verseßt Ab amen ein, sä auch solche O sonen len daulich ist. Kinder ihre wei eberveife der anlassen kann, lag di 
die im näch e z. B. Tause leger und peren äet dernen eute, bei denen numn Obste stet m he Fleischfarb ; Zrüuchte. Soba laa die 
erner darf O — Ser Obst tels Brot essen werden) eischfarbe verlieren d diese namli 
ug p hsten Jahre Fru ndschönchen, pfla nierende bst nicht i Obstgemiß Durchsa sfen, verlieren sie i (oder wie nãmlich 
Land rüchte trage nzt Erdbeeren enso verle in unreifem fall verursacht Fäulnis ie ihren an manche sagen: teigi 
en ver egrabenen To n sollen und d eben; het ist es, Obst Ila— Zustande genoss sacht. 4 über. In di genehmen Geru en: teigig 
pfpflan ind dergl. Die — vit llatt einer 5 ossen werden nicht mehr mdiesem Stadium si ch und gehe 
trockenen wieder herausgen zen sowie die Wi ist. so heri o htoß auch der er Hauptmahlzei eht zuträglich ium sind si n in 
7 ⸗ derin z ? gesundheitli lzeit zu schaft, in hal Besonders e aber dem K 
um gebracht, wo ne und in einen n o g ist sein Nihrwer iche Werl des ge⸗ b albwegs warmen sruhdirnen haben di Körper 
Anemon on Zwiebel und ie in den Töpfen üb llen den st allein leben zut Hein Mensch d Obstes * dan gleich beim Ei Tagen breun die Eigen- 
en, Aurikel Knollengewã berwintern Mahlzeiten und önnen. Obst enle daher, imele noch wearen Einkauf Ob zu werden. D 
die mitl ikeln und R gewãchsen, wi Mohlre und zu denselb kann nur i 4 berreife W bacht geben * 
2 oderer gesieb anunkeln; sä wie 3. B dahlzeiten empfie 2* selben zeno immer nach sich besonders ife Ware erhä daß man we 
müssen aber bler Lrbe besniist äet man in Käs Keine Heu hlt sich das Obst ssen werden. * mna s dann, wenn m st. Vor letztere der 
noch por Eintri gefüllt sind A ästen, 4* sfrau sollt bst ausschließ s Zu den n gezwmngen * man eine 3 d hũte man 
rungsraum geb Eihnit der drose uch diese Kästen Menge e versaumen lich als K ist, die Frũ eine gröhere Men 
zste i ästen n herzustell — ls Kompott. ue. Eßt chte noch eini ge kauft, wo 
man Tulpen racht werden. Nun n den Ueberwinte alles Mus, en. As Kompot xur Obstzeit i z h ht wenige einige Zeit auf 
en⸗ Byazi is, eschmort Kompott bennen tzeit in großen öffenllichte kurgli r Zreisch! Eine inte uszubewahren 
quillenzwiebel Byazinthen⸗ Tazett munt auch die Zeit Obst und G es Obst, Badobst und schätzen wi rzlich Prof e interessante 
aeeeeen ne e ie 7 se Iu Mus lan eee en eee ee en 
diese Arbeit oder zum Trei und Jon⸗ bst verwend saht sich auch eingemachte pn plesq an Mennchen i rwartha in S 
fort ilen ziehen sich bis i Treiben en. Daneb wuch noch nicht Fleisch ein hoh Als Bewei Sacsen 
Vegien sich bis in den? in Töpfe en Obslspeifen un A erodesse nan n icht ganz reifes sher un an. hohes und bah der Maa 
man mun meh Begießen der Gart n November hinein und Obftfupp⸗ n nicht die ⸗ nd glüclicher, al gludliches Alter h Mensch 
in ir nahia en· wie Topf v ud. Bl ppen· mannĩa⸗ spiel dienen. Wä Aas mit dleishae er erreichen ka 
r pflanzen 2 umen fr Währ 52 — nuß, möge nn. 
aueh en t n nn n Llcn n — e re e 
ichen Wert d i angebra 8 n h vasn sehen Gurtel hängen i e uber hund ban nehrfach in 
nag tdes dlle o racht, auf den gesund⸗ aus sich. sen ziehen sie 22 ihro Köpfche wie sie ein ziemli hundert Jahre ehrfach Gelegenhei 
befinden d dag Obst orbert *3 sese du· tus e ee e n e 
inden der Mensch * Gesundhei erlsam wie alle ihrs Gefe wird nan an di sere Blicke ugen. Di ündel Sol beobachten 
die t die Gesundheit d dew mert. hro Gesahenen d an die „Lehl hutes ie Nahrung di z tus dem W 
die — — as Wohl ESenlen va od ie ehte Rose tes, duntles Roghe dieser Menschen alde na 
7 u beißes ꝛ die Bluten n dahinstult belches in da 17 n 
i — 3 * 27 * tein Labsal sar lalles assenn man sie schnell ghlen daben lmten floh. Fleisch ko aα das Wasser. 
25 iipa alen deutung. Der n bird beobachlen die blhendene selbst im heißen heutung nach 28 dae rl nhe nur selten be- 
— —— e — 
— * 272 e 
aus. WVon die Stee veilbes Wasser denn ma haen lina nicht zu den ige war 
Seile wird deralen. e 3— 3 bie 20 Grad vie eenn 
ae n Wenn n chte 2 22 die ia rad u echnen 
er nie eichli 2 im S 
nie aans attfinden konnte so war cher Ouftoenuß al im Sommen 
en e 22 
Mabrnnt iie e er doch nur
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.