Full text: Lübeckische Anzeigen 1912 (1912)

5827225 22 —3 
5 2— * 522 232 —65 27 
3 — 9 — 9 9 49 45 — 1 
——————— S— — * H 
— —— 53 ———7 2 
35393 59 0 2 
* 3 S 
Ausgahe 3. Freitag, den 21. Juni 1912. Morgen⸗Blatt Ur. 308. 
— —— 
Schweden 44. 5 Vahre in der Koepffschen Sonditorei die Weiterfahrt nach Kiel um 
— Wecklenburg — 5 Uhr 35 Min. angetreten — Es wird nicht uninteressant sein, 
2 13 zu erfahren, daß, nachdem der Flotlenverein Berlin durch bald 
unselrnutn u ein Jahrzehnt seine Fahrten über Lubed leitet. aun auch das 
n amburgs unat e Zentralbureau des Deuffchen Flolendeeins seine Jahrlen mehr 
Der Brieftrãäger kommt e he e e als bisher auf Lubed ausdehnt. Man darf dies sicher als ein 
3 R h hat tonnte die elung autommen daß dee Samhutger Zeichen der Fürsorge ansprechen, die man den Flottenfahrten in 
853 25. ds n n Einfluß die allgemeine en Lebensdauer heruntergedrück Vibea wibme 
ost-Abonnenten, um den Abonnements— habe. Das durfte jedod nicht der dall sein denn die Sterblich— Aennn r uh 
betrag für das 3 Vierteliahr 1912 in Empfang zu leitsverhältnisse der Hansestaaten sind annähernd gleichartige, in entnn dermeuen e nah 
nehmen. Wir bitten, von dieser bequemen Einrich— Hamburg und Lübed sogar fast identisch, sowohl nach der allge— eine deeeen eie ne eecene Brauga 
tuna ausgiebigen Gebrauch zu machen. denn sie ver— meinen Sterbeziffer, wie auch nach der Säuglingsslerblichleit. er ede B35 e eben dhe 
ursacht keine besonderen Kosten, gewährleistet aber Jur 1009 Bobenugen diefe beiben ziffern. een un e 
pünltliche Weiterlieferung unseres Blatles beim allaemeine Säuglings⸗ n n 2 en 
Quartalswechsel. Sterblichkeit lterblichleit er haben nnuen wir munmenr uls e 
Hamburg 156 110 frei festgestellt mitteilen daß sie mit Robert Szivessy, 
Bremen 16.3 124 dem Berausgeber des berüchtigten Pariser Börsen— 
Abe⸗ 153 1339— Herold“ in enger Verbindung steht. Seitens eines Ge— 
— Die mittlere Lebensdauer ist ein rigoroser Gradmesser der schaͤdiglen. der zun personlichen Wahrnehmung seiner Imer— 
Bepöllerungsqualität eines Landesgebietes Sie gibt namentlich essen nach London dereist war, sind uns nähere Mitteilungen 
vollswirtschaftlich zu denlen, denn es ist ein gewaltiger ölo— bet bie Geschaftsgebarung der ma zugegangen die un— 
Cageshericht nomischer Unterschied ob ein Zwanzigsähriger iast 66 Jahre alt Veranlassung geben unsere frühere Warnung aufs dringendste 
wird, wie in Schweden, oder nur 59 wie in den Sansestaaten. n biederholen Wir mnochlen süehlih bekannt deben 
Diese sechs Differenziahre bedeuten sür das wirtschastende Indi— dabh i bel der zunandigen Slraserlgungobehörde be 
Die hanseatsche sSterbetafel. viduum ein Kapital, das sich im Vollsganzen zu ungeheuren ei an amnige n ein 3 ungeiaan emenve 
Machdrud verboten.) Vermögenswerten steigert. Unter gleichen Wirsschafts- und Kul— Budesshope Firmna Franß vabe iinen in Diesden, 
Eine Sterbetafel oder Absterbeordnung besteht aus einer turverhältnissen muß ein Vo l nt einer wesent ich höheren Lebens— unter welcher zwei Herren. Georg und Guido Rodsch, lätig 
langen Reihe von Zahlen, die angeben, wie viele von irgend dauer bei den produttiven Altersklassen notgedrungen reicher sind, sowie degen einen unter der ierefhrenden Gsafebeeih 
einer Anzahl, sagen wir von 100000 Lebendgeborenen, bei den werden, wie ein kurzlebiges Volk. Hier aus erhellt die große aung Sächfische Privatbante abeilenden Fib Shige 
obwaltenden Sterblichleitsverhältnissen am Schlusse des ersten, Wichtigleit der Sterbetafeln ür die nationale Volkswirtschaft zu Dresden Anträge auf strafrechtliche Verfolgung gestellt haben. 
des zweiten usw. Lebensjahres übtig bleiben. Da die Sterb— im allgemeinen, wie für die Familienwirtschast im besonderen. Den Offenbarungseid leistelen in Monat Manbn 
lichkeit des männlichen und weiblichen Geschlechts im allgemeinen Der Familie kann es nicht gleichamtig sein, ob ihr Oberhaupt vor dem hiesigen Amtsgericht 9 Personen, darunter 2 Frauen. 
eine grundverschiedene ist, weil die männlichen Personen einer ein halbes Dutzend Jahre früher ins Grab sintt oder nicht. Eine Witwe berief sich auf den im Juli 1911 vor dem Amts- 
höheren Sterblichkeit unterliegen, sind die Sterbetafeln gewöhn— Unter diesem Gesichtswintel betrachtet, wird man auch die gericht in Rostod geleisteten Offenbarungseid. 
lich nach Geschlechtern getrennt Der Londoner John Graunt große Bedeutung verstehen, die Soialpolitil und öffentliche Die Wasserwãrme in den städnschen Badeanstalten betrug 
war der erste; der eine Sterbetafel nach einem festen und ziem— Hygiene für das Voll haben. Wer hier bessert, der hessert die am 20 Jun im Rahenteih 18 Graß Ceis, anf dem Fallem 
lich umfangreichen Zahlenmaterial berechnete. Aer seine Ab⸗ Sterbetafel des Landes, und lede Verbesserung der Sterbelafel — 
steibeordnung von 1661, ebenso noch die des Berliners Süß— ist aleich einer positiven Berüngerung des Lebens der Indi— 
milch 1741 verhält sich zu einer Zasel nellerer Zeit etwa wie viduen, und das wieder einer Vermehrung des nationalen b. St nograph sches. Der Allgemeine Verband Braunsscher 
die Alchymie jener Zeit zu der Wissenschaftlichkeit der modernen Reichtums M. Stenographen hat hier am Sonntag, dem 23. Juni, seine 
Chemie. Die heutigen Sterbetafeln, die einen zuverlässigen Ein— uetnen n nrrvet m re 
sHerbon 15 9 2 4 9 2* * * 2 * 2 2 
bl in die Art dee Ablet pe eecdeen lter arppen Verband Deutscher Privateisenbahn-Beamten, E. V. sländigen Ausschusses der irng vom preubischen Minisle ium 
gewähren und von der wirtchen Stechlichkeit der Bevöllerung F e ni des Innern zammenberufenen Einungskonferenz beivohnte, 
ein viel korrekteres Bild geben, wie die meist gebrauchte allge— Aus dem Verlaufe der gestrgen Nach inage bung der Saupt wird eingehend darüber berichten 2nd die Aussicht auf das 
meine Sterbeziffer. berechnet auf das lebende Vollstausend berfammlung diefeß Berbande in aeheen eee and tum men e end e de 
werden Qus den Sterbefällen in Verkindung it den Eracbnissen Da in den letzten Zahren die Einnahmen des Verbandes die Aus r der beshlossen erben. Die übrigen Puntle der 
der Vollszählungen berechnet wobei auch die sehr ius Gewicht gaben nicht unerheblich übersteigen, im letzten Jahre allein reich— Tagesordnung betreffen innere Angelegenheiten des Ver— 
fallenden Wanderungsvorgänge berückhichtigt werden. ch 16 000 Maiad e Reihe on aen f bdhng der bandes. Den Verhandlungen schließt sich ein gemeinsames 
Einer Aufforderung des Kaiserlichen Gesundheitsamts ent— Leistungen des Verbandes eingegangen Der Ortsverein Haders⸗ u e e in lna Ahr e en 
sprechend hat das Kaiserl Statistische Amt u a. für die San— leben wünschte, daß gröheren Orts- bezw. Bezirksvereinen von Wend beaeinigt die hie igen Braunsianer it ihren auswar 
sestaaten nach den Vollszählungen von 1880 1900 eine mehr als 100 Mitgliedern das Recht zug anden wird, für tigen Gästen in ihrem Klublokal „Bürgerverein“ 
Sterbetafel für 1891 1900 berechnet, nach welcher das Absterben ie 100 Mitglieder einen uschidegung berehtigten Abgeordneten b. Sonn?enwendfest. Der A unkt des Sonnenwechsels, die 
der hanseatischen Bevölkerung in solgender Weise verläuft: zur Hauptversammlung entsenden zu dürfen und der Orksderein Tage des höchsten wie dr e Standes der Sonne, im 
Aller in Jahren VUeberlebende Ellrich⸗Zorge befürwortet, daß den Abgeordneten kleinerer Be— n e e belein dennlten ane 
mãännliche weibliche zirke dieselben Vergünstigungen gewährt werden, wie den von voll gehrach im danse bor Jahre die Feicr ben wnter 
9 m Bezirken mit über Wialedern Beide Antege wurden aber sonnen nde als Wehnachlsfest übernommen hat und war 
20 os do 2231 im Hinblid auf die dadurch dem Verbande entstehenden erheb— der christlichen Weltanschauung entsprechend a als 
9— 568 668 lichen Kosten, denen ein enfsprehender Nuhen nicht gegenüberstehen Tag der Geburt unseres Seilandes und sich dieses Fest dadurch 
3 2 5 allenthalben eingebürgert hat, machen sich jeßt in unserem 
516 1371 wird, abgelehnt. Zurückgeßogen wurde ein Antrag des Bezirkes Zenaller wieder ernstere Bestrebungen gellend die ine 
4 Wie überall, liegt auch in den Sansestaaten das Schwerge— Essener Straßenbahnen auf Ausnahme sümtliher Sträabenbahner regelmäßig wiederkehrende Feier am Tage der Sommer⸗— 
wicht der Sterblichleit im zarten Süuglingsalter. Vergleichs— in den Verband, auch wenn dieselben leinen Wönbahn- oder nnenwende bezweden. Am Johannisabend pflegten unsere 
weise betrug der Knabenverkust des 1. Altersjahres in Ueberlandverkehr betreiben. Dies wurde von enen Samburger en h n ende alen 
Oldenburg 14 185 Berbandsmitgliede lebhaft bedauert. da der Verband nur in en gtaen ee eeenentener gubeenne 
— * diese auf echt deutscher Grundlage beruhende Feier auch bei 
Preußen West 17809 seinem eigensten Interesse handle, wenn er den Strabenbahnern uns den richtigen Boden gefunden hat, beweist die in jedem 
durh anen 7 das weitgehendste Entgegenkommen zeige, einmal, well er dadurch Jahre größere Teilnahme findende Veranstaltung auf dem 
t 31 seine Mitgliederzahl bedeutend erhöhen, ande ersteils die Straßen— Pariner Berge, die allerdings nicht immer am Johannistage 
sn a ee bahner, denen es inn irenen Bertretung nier lbst. sondern an dem nächstgelegenen Sonntage — in diesen 
— Demnach slehen die Bansestaaten derhältnismähig günstig erefsen demn ee * isan ern Jahre am 23. JZuni — abgehalten wird. 20 Vereine, welche 
da; nut von den preubischen Weslprobingen und den Grog Ateressen mangele. ni em sogialdemotratischenn Transpor die Pflege der Liebe zum Vaterlande, zu Kaiser und Reich 
tꝛ n 9 en arbeiterrerband anheimfielen. — Ein Antrag des Bezirls Köln⸗ mit als ihre Haupthbestrebung betrachten, haben sich ver— 
Jogtümern Hessen. Oldenburg. Medlenburg und Sachsen Bonn betr. Fortfall der Bescheinizung bei Belriebsunfällen seitens eint, um das alle Germanenfest wieder aufleben zu lassen 
werden sie noch übertroffen. Während die Hansestaaten ins zweier Mitglieder des Beziloveteine fand fne Enedigung da und zwar zusammen mit einer Bismarck-Gedenkfeier am Fuße 
militärpflichtige Alter 68 086 Junglinge hineinbrachten, waren j u ee e der zu Ehren des Gründers des deutschen Reiches auf dem 
im Konigreich Sachsen ir n parnen nrng hin. daß der Vorstand erklärte, von der Beibringung der Be— Pariner Berge errichleten Säufse Wohl selten findet sich en 
rer eea Fa z. Bem eclen⸗ scheinigung des Betriebsunfalles absehen zu wollen, wenn sie gleich herrlich gelegenes Fledchen Erde, das so richtig die 
g in nburg sogar 73 513 und in Schweden weit überhaupt nicht oder nur sehr schwer zu erlangen sind. Auge— Heimatliebe weckt. wie der Pariner Berg mit seinem Ausblick 
über 77000. omnmen wurde dagegen der Muteg des Berts ln Bonn. t und Wald bis zu den alten ur et oder 
Die Sterblichleitswerte gewinnen an Deutlichkeit bei einer dabß den Witwen und unmündigen Wailen verstorbener Mit n e a nnen 
Berechnung der sog. mittleren Leb ens dauer. Diese gibt glieder ein Rechtsschuß bei allen aus dem Dienstoerhältnis des meer gespenstige Schatten weit hinaus wirft in die ude 
die Anzahl der zulünftigen Jahre an, welche im Durchschnitt jedem Verstorbenen sich ergebenden Streitigkeiten zusteht. Der Antrag die zu vielen Sunderten un den Turm Versammelfen in 
Angehörigen einer bestimmten Altersklasse zugemessen sind. Diese des Bezirksvereins Kiel auf Anstellung eines besoldeten Ber— spannendem, nur vom Knistern des brennenden Sohstobes 
mittlere Lebensdauer beträgt in den Hansestag u unterbrochenen Schweigen, den Worten des unser Vaterland 
in b at in den Hansestanten nach der Ueher⸗ bandsvorsitzenden im nächsten Jahre murde urückgezogen. derherrsihenden Redsers laushhen so lann sih wohl beiner 
windung des gefährlichen Säuglingsalters für beide Geschlechter Eine sehr lebhafte Aussprache entspann sich sodann über den An— dem Eindrude dieses undergeblichen Augenblids entziehen, 
in Jahren: m— trag des Bezirks Bochum, der Verband möge bei den gesetz— Mit dem allgemeinen Gesange des Liedes Flamme empor“ 
Alter männlich weihlich gebenden Körperschaften dahin wirken, daß wenn ein im Monats— soll augß diesmal das Fest auf dem Pariner Berge seinen Ab— 
1 50.70 55.24 i ebeee een ecit 5 schluß finden, und patriotische Weisen der Musikkäpelle werden 
20 39 16 13199 gehalt stehender Bahnbeamter an dienstfreien Tagen vor Gerich die Teilnehmer dann nach Schwartau urüdgeleiten 
30 3157 36.11 zitiert wird und mehrere Stunden im Interesse des Staates im — — 
3— 3 26.69 Gerichtssaal oder Korridor zubringen muß, diesen hierfür eine an— D Travemũnde. 21. Juni. Beider Ueberführung 
3 83 12 gemessene Entschädigung erkannt wird, wie eine solche den eben— der Leiche des verstorbenen hochhseligen 
u e 22 falls im Monatsgehalt slehenden Kommunalbeamten gewährt Königs Fredrik VIII. von Dänemark hatte 
Nach J ä i 217 * * us 
don in er faun sich jeder ungefähr ein Bild wird. Aus der Aussprache ergab sich, daß sowohl die Eisen— die hiesige freiwillige Feuerwehr Aufstellung an 
ihin nach seinem gegenwärtigen Alter rech— b —* 3 zui Dane⸗ 
h hahnverwaltungen wie auch die Gerichte, namenllich die lehteren, der Schiffsbrücke vor dem Königsdampfer „Dane— 
e ee achen. Dem einen wird die Angelegenheit verschieden behandein. Schließlich wurde der brog“ genommen. Am 18. Juni d. I. ging der freiwilligen 
nsfaden früher, dem andern später zerschnitten. Im 
Gesam dunchnut bar aben in en dane ed ue Antrag dem Verwaltungsrate zur gelegentlichen weiteren Ver Feuerwehr, zu Händen ihres Sauptmanns, Serrn Johs. Bannow 
e en LSansestaaten der Zwanzig⸗ folgung überwiesen — Darauf wurde die Sitzung vertaaf senior, durch den Generalkonsul, Serrn Charles Petit, folgendes 
e rauf rechnen, noch Jahre zu durchleben also Schreiben zu: „Im Auftrage des lgl. Sofmarschallamts zu 
ahre alt zu werden. Beim weiblichen Geschlecht ist die Flottenverein Berlin und Mark Brandenburg in Lübel. Kobenhagen beehre ih ich Ihnen anliegend 100 Kronen danisch 
Lebenserwartung, wie aus der Lebenstafel hervorgeht, be— In einer Stärke von 170 Personen traf gestern mitlag 12 Uhr i sbereichen mit der Bine, diefen Belras fur ne emaioe 
deutend höher. Der Unterschied ist im Ater von 20 Jahren 383 Min. der Flottenverein Berlin usnd Mark Brandenburg mil ntersiühingelasse Wilwenlasie er drglcihen vb er ein fur 
fast 5 Jahre, und noch bei 50 Jahren 8 Jahre. Diese Ge— einem Sonderzug hier ein. Die Slottenfahrt steht wiederum n bcheee Gaaictosie er freiwilngen Faerwen von 
schlechtsdifferenz ist außerordentlich hoch. Sie beträgt für die unter der Leitung unseres Qibedet Landsmannes Herrn Haupt— Tabemnande berwenden zu wollen. in wieberholten Dant ir 
Zwanzigjãhrigen in Deutschland nur 2 Jahre, in den lebens— mann Roeper und war von mehreren Beamten des Berliner die be da seberfuhrung du ide Seiner Masestat de hoch 
srastigsten Staaten Oldenbing und Medlenburg sogar nur 1 Bureaus begleitet. Auf dem Bahnsteig begrüßte der Vorsihende fengen Konigs Friebtihe Vill. bewiesce Teinahne Ih bine 
bezw. 1* Jahre. Das deutet darauf hin, daß das männliche des Führungsausschusses des Fremdeunverkehrsvereins. Herr W. ir gefl den Empfang nd die Verwendung des Geldes shriftlich 
Geschlecht in den Hansestaaten einer besonders starken Lebens— Dahms, die Flottenfahret, und dann ging's, vorüber am Bis— beslngen zu ollen Die freiwillige Feuerweh beschloß de 
gefährdung ausgesetzt ist. Die Sterbenswahrscheinlichkeit von marddenkmal, durch das alte Holstenfor zum Ratslkeller, woselbst nipfangenen 100 Klonen der Garaletasse igufuhren, vorlufi 
Mann und Weib in der Alersgruppe von 20,25 Jahren ver⸗ im Germanistenkeller ein gemeinfames Essen eingenommen wurde. jedoch einen Verbandokasten fur die Sannutoiome dea sr 
hãlt sich z. B. wie 631: 480, obwohl für die Frauenwelt die Hert Hauptmann Roeper forderte hierbei in schwungvoller Rede wilugen Feuerwehr anschaffen. 
Geburtengefahr gerade bei dieser Altersklasse schwer ins Ge— zu einem Kaiserhoch auf, während Herr Dahms unter Hinweis — — 
wicht fällt. Aber auch im höherlen Alter, wo dies Moment auf den historischen Ort und unter Bezugnahme auf das gestrige Oldenburg, 21. Jimi. Die gesamten Sin— 
ausgeschaltet ist, wie in der Jünglings- bezw. Mädchenzeit ist Zitat des Kaisers aus dem Ratskeller: „Das Fähnlein ist nahmendes Blumentages belaufen sich auf 5089199 
derselbe Unterschied vorhanden. So lommt es, daß veralichen licht an die Stange gebunden, es lostet diel es mit Ehren wieder Davon sind die Ausgaben im Gesamtbetrage von 0007 
anderen Staaten, die mittlere Lebensdauer des Wijährigen abzunehmen“, dem Flottenverein sein Glas widmete. Um 3 Uhr abzusetzen, so dab ein Reinertrag des Blumentages n 
recht schlecht ausfãllt und sich der ungünstigen rein— wurden die Besichtigungen aufgenommen und dann nach kurzer 1198403 Meperbleibt, der dem Nerschönerungsperein 
grobstädtischen Benliner stark nähert: Einlehr in der Schiffergesellschaft und im Schabbelhaus lowie deruna seiner Bestrekungen überwiesen worden ist.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.