Full text: Lübeckische Anzeigen 1912 (1912)

ich nicht berechtigt selen. da das Repertoir der Deulschen Lon⸗ vil zelt Ffe 
eeeet de Wele ganat lerreihisder und fran e en e e e er ee e Negen beobachtet, währ 
— 
—— — get di 83 Buhener Eiseahn eselchaft hr diese eistalten. 8 — 
bede Al⸗sshusses über die Verhältnisse der Saal⸗ 3 e hat e eeee din in e 338 
—— 
a L es ne 21 * 
neei in e ag erhen den deschen en b r die Baufrist eine der Dauer des Sghwarzkopf. 8 en lien Zeprs 
fchne ut Bearbeitng erwiefen. ande ee 33 eee el et * K. 8 ü, gez .E. W 33 — — in 
Zůqener Eisendahn fellschaft hr ehen Ve Lubech emden 5 tüc e Ww 62 Sin zez 8 —2 
Desterreich⸗ Ungart an an ein Nachtrag zu ee — z hede ti e 
Wsschließ ung zah ireiher ungarischer Abgegrdue t n e eeeeet d et sn eeee 
de e e esee et — — e e 
* ennn Shung des Abgeordnetenhauses verübten Lärm⸗ der n enn 38 , e , 
—2 wurde auf ndb der Beweise des Immunitätsaus einer Kleinbahn von bobh en e ne e 
ad o ish zur Ausschliebung von weiteren 30 Rechnung der Kleinbahneigentümerin zwar fur .. Ein Trausport exotischer Tiere für Sa i — 
—osngiee anßen alfo von 45 Sitbungen verurteilt der preuhische Viniser bat beren 2 ehnt beaden gesteenn e een e für Sarrasani erregte 
t evassy und Enner wurden, von welteren 15 im lerho chste Geneh nigung pbi e an eln die delte sich um einen asialischen i e e 
eee eeeeee ssess 
urden von 15 Sitzungen as d gr u r e be altene Zustimmung zu erteilen. Nus chuß und lenien 334 n die Raubtlere an erteten iagen von 
en e neae e de e ind der Msigt daß die feitens der Gefeilshaft zu übernehnen— ahnhof nt irkus trasportier vuden, Legte der iunge 
sind, da sie um erstenmal wegen d dt ur n ertn den Berpflhlungen, nach keiner Richinng hin u irgend eiden n i unttn en id n een ba 
n wurden, verurteilt worden, dem ern n anl aciet u i a die Geselchaft n e , rne 
e 
etrieb der S in inbg auf di aufen began i aeir eiuringen 
5. ennn Regelunag der Nachtruhe für Bäder. Saag Stellung der el e e en e persuchte die fur e eee u ee 
n en ee en e 7 Sne t n ilbecschen Slaat schidlicherweise nicht rn en enni en ist. e gab es eine 
en ehet n die Nagchl nen. 9 rben dazu. m übrigen aber lief allez 
ei r für ie 333 nn dieser Antrag fand ohne jegliche Debatte einstimmige hie a n . Zu Sarrasani ist durch 
dur das Verbot den sbagrein eun ean Sodann folgten noch die Whlen zunr Ausschuß Aus di — S — —— 2 2 
idelung der lleinen Bägereien mit ungünstigen Arbeits— heden en e cin Welen3 usschuß Aus diesen Gruppe der überaus sellenen und bostbaren si ß eine ganze 
bebinungen beonnsgen würde 22 Johs. Boye, Senator Europa tommt; diese Tiger s n— 
Amerila. s een ommerzienr Lens. Samt ämtliche Herren bon 60 000 M. Es ist dies auch der erste Versuch diese 
———— e eee e be * n nde een n aseee 
ung u⸗ Zura * elanische Mar neseldoten sannn eer rinaebender über den Verlauf der Ver⸗ Tere, die durch den sind anz 
ve un d 3 eai n I57E ——— ————— n n 
deführt. werden. Zwed der Landung ist der Shhut Die Großherzogin⸗· Mu diesem Taa vormi Sonregene 
se — ——— r de ute dem Suden 3 — n ee erea 
5. Anem cn ein lch Großsherzog war seiner Mutter im Automobil bis Libet a e e aen Am Freitag findet u 
der usstand sen — — — er Von hier aus fuhr er mit der Großherzogin nach bor bucht e e lunaru stalt. Nach wie 
iko * Sch kx 4424 u * t 
machuat ie Htadt Merr imarefen borausgefeht daß chwerin, von wo sie sich nach Grambow begaben. hak Aus der Theaterkanzlei schreiht man uns: 
— National· Flugspende. Der inzwischen unterbroch e e daen aete n t 
s ochene und von Tag zu Tag besser. D i 
Cagesberi t rspäter vorbehaltene Nordwestflug lenkt in verstärktem snmig die ganzende Votstestung, 3 3 
die Aufmerlsamteit auf die Zwede der Nationalfpende. m e Brettldiva a di n 
LEnbeck ⸗Blichener Eisenbahn⸗Gesellschaft. — —— beae sn s 
g f dem Gebiete des Flugwesens einen ebenbürtigen Platz im fonfiserte Venns n, aber doch dezenten Sinaspiels „Die 
n vw Lubed, 6. Zuni. Wettstreit der Nationen zu sichern, wirksam zu unterstütz Trin 
mu heutigen Generalversammlung waren durch 22 Die Spende soll weiter die Mittel bieten, um die Fluga Naghi⸗ Vlsen kerfürsorgestelle Lübed Warade h. 
——* 110 Stimmen vertreten. Der Jahresberict. die ¶ eevolltommnen und die deger auszubisden e 6 Uhr. n reitan en 
e v 4 einer längeren e eindert und die Leismngen erhohl verden vn 
prache Anlaß in err Senator Possehl in ver— ilfe der Nationalspende soll endlich di i 
e e eine Verbesserung und Veschleunigung der Technik gefördert werden, die ee Reueste Nachrichten und Telegramme. 
rn ver ee m * ank⸗ ee ee e wird. Die Förderung dieser Zwede e 200jãhriges Bestehen des Banthauses Gebruder Schialer 
n ; ; ansragte, wie sich die Direktion zu zweifelhaft im nationalen Interesse, j W. Berlin, 6 mn 
dem Bau einer Straßenbahn von Lübesch nach 3 Interesse, ja sie tut dies um so 6. Juni. Das Bankhaus Gebrud i 
traßenb. esch Travemünde mnehr, als Deutschland alle seine Krä begeht heute die Fei jähri de ue 
sile d esenba a eerena a lle seine Kräfte zusammen zu nehmen eute die Feier des 200jährigen Bestehens. Aus di 
—— leben er⸗ hat, um auf diesem Gebiete nicht Anlaß baben Se ehens. Aus diesem 
widerte, da der Lübed Büchener iie n chaft de ä hebiete nicht von anderen Nationen zurüd⸗ ulahj hahen Serr Arthur Freiherr von Schidl 
a 2 erangt werben. Mi welchen & 2 Firma Velb ih n ickler und die 
Bau der Slraßenbahn nach Travemünde nur elchen Gefahren noch die Benutzung elbrück Schidler & Co einen Kapitalfond 
au der Strahe: n ine des Slugapparates verbunden it u Mort umer d er puent e e 
könne, da die Lübed Travemünder Eisenbahn kreffenden Nachti lehren die fast läglich ein⸗ unter dem Namen Delbrüd-⸗Schickler⸗Pensi 3 
2 n chrichten über Abstü Fli * sammengelegt, livuann 
zuten Teile von dem Lokalverkehr net i g tze von Fliegern, lehrt ins⸗ mengelegt. aus dem den Beamten d i brũ 
e d besondere der am Sonnta B Schicl d, Schi * nn e 
infolge dessen die Betriebskosten vermindert n u m Sonntag zu Bremen geschehene Unglüdsfall. ler und Delbrüc, Schicler & Co. sowi it 
sto den m so mehr wird sich jeder national gesi ae. und Wai sowie den Witwen 
l e e le ee un national gesinnte Deutsche bemühen, Waisen Zusatzrenten zu den ihnen auf Grund der gesetzliche 
zu befurchten sei Bankier Davidson ee Famb Teil für die Zwede der Nationalspende beizutragen. Versicherung zustehenden Ruhegeld 36 5 
tchten en anur is den d tionaln V gen. geldern und HSinterbliebenen— 
e ne über die wirtschaftliche Ent⸗ st dort durch ve ee enn prn eeee ee n 
übed ⸗Büchener Eisenbahn und im Sinblich dar— iner Luftschiffhalle d 3 21 eee e ge werden sollen Ferner is hente 
auf, dak 135 000 M des Reingewinns auf neue Re anderegte lle das Interesse fur das Nugwesen besonders der von dem verstorbenen Teilhaber der F 9 
eregt, aber in der Erlenntnis de ler, Frei * der Firma Gebrüder Schid- 
getragen werden sollen, aus diesem restliche e u enntnis der Bedeutung des Flug⸗ er, Freiherrn Ferdinand von Schickl 55 
esant di⸗ esens solllen die an 2 00 * icler, mit einem Rapital von 
Dividende von 82 auf 90 zu uet h eren aröheren Städte nicht zurũdstehen 0000 Merrichteten Gebruder⸗Schi ĩ 
höhen. Den An— und ihrer Größe undi 2 desherrliche mg r Schicler· Stiftung die lau⸗ 
tras unterstützten Bankier ir i hren Mitteln entsprechend die Spende herrliche Genehmigung erteilt word 5 
— — — zu mehren bestrebt sein. Fü u bdie Mersübing bi erteilt worden. Die Stiftung bezwedt 
und Rechtsanwalt Dr. Brückman un in. Für Lübed gilt dies um so mehr e AUnterstützung hilssbedürftiger Fr õ 
sant in chiae. is der Berein sur Luftfahn birn ger Frauen und Töchter branden— 
mit der Einschränkung, die Dividende ahrt unter Untkerstützung von Senat urgischer oder Berliner Kaufleut 
e u echohen und Burgerschaft den B 583 di ute b ie 
und begründete seinen Antrag damit 2 32 wan ewohnern Lubeds wiederholt Gelegen⸗ irma oder zur Familie Schickleri i 
der Vortrag von heit geboten hat, das Fl ð er in Beziehungen stehen oder 
135 000 M, weil er einen neuen Reser Flugwesen aus eigener Anschauun gestanden haben. Alle Beamte und 
2 vefonds darstelle, der kennen zu lernen. Zwar hat h ν G Schi ensinbe ee en 
22 — —— ———— e ee eee der National⸗ rn s Schickler & Co. erhalten heute 
un sei. Beiden Anträgen wurde vom — —— e e ee e ichen des Dankes und der Anerkennung für treue 
irettor von Alvensleben, von Se— werden konnte, aber es bedarf no 6 Offizi 
* 2 8* Mönckeberg— el zusammen zu bringen, ne dentsch⸗-fran vsischen Kongore ulierung. 
rsprochen mit dem Hinweis darauf zu dem Ergebnis der Samml in. 5. ni. Die Norddeutsche Al ine Zei 
n er errr darauf s d mmlungen anderer Städte steht. Sof⸗ schreibt: Die de. zs e Allgemeine Zeituns 
55 ge seiner ungewöhnlich fentlich wird die nächste Zeit no eibt: Die deuts fransdsisce oen⸗ Kamer ission tri 
arohhen Sitze und Dürre, die einen besond größeren G s elt no manqhem die Sand au eer am 15. Juni in Bern 
haften Reseverteht an dien Se enden öleren Gabe öffnen der sich hisher zurüdgehalten hat! missi en der de e e e e 
sten Reilseverkel e und eine wegen Einen ausgezeichneten Anlah hi 7 ion stehen der deutsche Bollchastzrat i 
Stilliegens der Binnenschiffahrt als Fol ah hierzu bielet die am Sonntag Freiherr v. d. Lan runt in Varie Selbie 
d der Trockenheil nachmittag 4 Uhr auf dem Fila v. Lancken und der Subdireklor 1 6 
enl nene e en m Fin glae lattsindende sooth initeriun des Aenbenn Felandter 
e n eee ee erverkehrs gebracht ranstaltung verschiedener hiesiger Sport- und sst Tamschland weler dun esandter Conty. In der Kommission 
ãtte zufehen sei Und darum Turnvereine, die zugunsten der Nationals and weiter durch folgende Delegiert Ge⸗ 
ber Gewinn dieses Jahres bis zu einem Grabe als Koniunltur⸗ tommen ist. Pflegen an in Aussicht ge⸗ beimer Regierungsrat D. Meyer, Sau e 
u zu bewerten sei der r Erhohung der Dividende keinen ichts des wachsenden Interesses für e 2 dem Kolonialministerium und os Baen m 
1 7 dürfe Sierguf wurde der Antrag auf Er schauer anzuloden, so ist zu hoffen, daß der Zwed ** g Amt, wãhrend Frankreich den im Vninerium 
hung der Dividende mit 12 403 gegen 410 Stimmen anstaltung ein groͤeres Publilum al ern beschãftigten Botscha tssekretär Lacombe, den C 
abgelehnt und die R ũ ird als sonst, zusammenführen Bureau im Kolonialministerium e 
die Regularien dem Voranschlage des Aus- wird; das um so mehr, als während der D 2 é Kolonialministerium und Sauptmann Pori 
schusses und der Direkti h 2 bahre er Darbietungen eine sendet; außerdem si andi iauet eu 
ire ion gemãh einstimmig genehmigt. aus Mitgliedern der hiefigen Shutmannschaft zusammen⸗ rdem sind sachwerständige Hilfsarbeiter hinzuge- 
nn en * Ausschusses gesehte Musikkapelle lonzertleren wird. Nach Beendi Men Die Zommission soll die Festlegung der im Abkommen 
ai. n lbn die Generalversammlung wolle letztere und Uebungen ist ein mit e e Gebiete und de on für 
— heuchtung des Walde ige Uebergabe sowie die Ausarbeitung der i 
der Luheg Budener n e ende i be welchem sich hoffentlich viele Teilnehmer einfinden werden r42 md 
en eeee seeee se ne e en e edeh egnn dar Bernnet Sirne wabne. 
ih ne id u betteiben. Diese lehlgen gehen Zahn Zutritts zur Forsthalle geben. Es war in Aussicht genommen stellten der e eeee un 
daß hn aalen den s Behnban d derligen unß en eleihaliie i den nla ilin roßen Berliner Straßenbahn haben gestern abend 
sise inserhalb ihrer Gebiete kosten- und lastenfrei zur tellen. Wegen der Schwi nn eee serißen, per huuna der Forderung auf Verlur 
e , en. Wegen der Schwierigleit der Gasfüllung mute hier— r Abeitszeit genommen. runs 
in en uschue a ton bordn von dod eistet Den on leider Abstand genommen werden. Dagegen wird voraus— Ein eigenartiger Selbsimörder 
eeneeee eet nn 
Mitteln decen, wofür die Bahn in 3 e * egers Abramowitch, der hier in diesen Tagen Schau— 2 ul nn inien Tagen nacls aus dem Shhlaf, 
sn en e seene er sagenrn brra fluge veranstalten wird, aus der Nähe zu besichtigen. ia ile Berlin — München völlig unbekleidet 
e n ere —55 ——— 6 3 rl len Gestern hat man die Leiche und 
—— e n ages des Rordien Verdende⸗ en ß e er rr en 
1297 ba en übrigen i er örd a 
— —— e e ider delservsent ianene drana 
ihre Genehmigung de ahnbaues bu 5 en sol m Wer 
l el dem ν im Ehrenausschul fur 24 he e e e 
g gemacht. na ag d undon, 5. Juni. te 
nn en n n den — —— 
schaft be der benentenn un der Gesell⸗ iübernommen. Der Geschäftsführer des Deutsche aufgeworfen. Lloyd George ereiterte seine frü 
a die Direttion ermna s n Stenographen⸗ *53 v i ühere Erklärung, 
den Bau und Betrieb einer undes Gabelsberger“ wird über das Wema: Die steno— e nn de Arbeuuebeerp 
* nn nach Segeberg raphische Lage, sprechei. 8 welcher 3 genug fein müsse, um alle Aben 
f ed Segeberger Kleinbahn Gesellschaft O Die Witterung im 2w5 zwingen, sich an die Abmachungen h 
15 — —— 
soll, lauten dahin. d die neue Bahn nnerhalb reihte die Quegsbersanie am dmit 69 ug der Ablonmen gegeben werden. Dder nlionale 
naten fertigstellen auf derselben 2 16. auf den tiefften Stand Traneporlarbeerverband hat dehalb eine Refolnion 
en n dn eee e and von 1485 min. so dal sich eine ommen in wel s s 
mi n ifferenz von wes welcher er dem Regserungsvorschlag auf Bi 
e ne eee ee e eeeeene eceeee me ae i 
aus dem Betrieb der neuen an n 204 Grad Cels. wãhrend die Temperatur am 1. — Is * Si n ee enee eer elb 
———— e e sen e an nn eee eeeen ee nn 
sbelrages werninnt ber ra els. staltfand. Da⸗ itnehmern eingehalten werde i 
in die ————— Bahn en die nonache Nibechl⸗ e 2 George bezeichnete dies als ein ame ʒꝛꝛ 
Aebslatre e ommen seitens der Leute uns forderte die Arbeitgeber auf 
ienal enen Berhand an bilden der die Änfaabe balie,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.