Full text: Lübeckische Anzeigen 1912 (1912)

— 
S 
1 
i * —2 
* — 4 
νν 
ochentags morgens 
n prn morgeus) se Se 2 
as Vierteljahr 330 ne eee e 
nggeld in Lũbe schließlich — 
e geld 8.20 Wartk. Einzelnu gen ohne —— — — 
nct io vie * — e 
— Zeile 20 Pfg. Ale abe 4 und B 
Bei psa. Aleine A hsur vi⸗ 
Amtsblatt der freien und lagen: Vaterst ãdtische Blãtter. —— teu 
Hansestadt Lüb r. — Der Famili ngen i — —— 
Beiblatt: Gesetz⸗ und Verord eck 1 62 amilienfreund. 22 
—— nungsblatt t un Jahrgan entlprechend hõber. 50 
e e e e een Nachrichten für das Herzogtu 
rio de Jahre u· m 
— rud v 16m h 
4 und Verlaag: Gebruder Borees Gembh 22 e Ratzeburg, cib n die 
m b S5. in Lũbea nde medl 
usgabe enburgische und 32 
an seniam a 0 
2 Großt Ausgabe) 3 nianr 8). e noreer h liteinische Gciet 
— e — reitag, den 31. Mai 1912 eoo u. oo 
r ; 5 — — 
Erstes Blatt. hierʒu 2. Blatt die er sofort in Angri Morgen⸗Bl A 
— Arenn c ut die ihm griff nehmen kann. Er ——— ————e ——cq att Ur 269 
utigen Nummer 8 Seiten n en Erfolge verhelfen könn hat alle Eigenschaften, 
Nicht sꝛ— — — Zeit n der Arbeit beobachtet e wersichern dieleninen d Patis, 30. Mai. In d 
amtlicher Ceil. aher handelt aden es in bohe eee n bereits erwähnten Depesche 
W. * e 
Bedrãän g unn wird unterm 27. d. M. denen e 121 
Bedrãnate Lage der ͤtanzosen in beʒ —— —— n i e iee e 
ine sehr pessimisti gefeuert wurde suh ewehrschüssen, die a erkannt, dab wir r Unterredung mit dem 
in Marokko gi imistische Schild sichtsmaßregel n, ruhig vorüberge us den befinden ir uns hier wie i nit dem Sul⸗ 
bt ein Schilderung der Lag geln waren getroff rübergegangen. Alle B finden und nur a ie in Feind 
in einem en in französischer Kor age worden. Jeder w en. Die Garnison w or⸗ keinerlei lokale U uf unsere T es land 
22 7 ä terstützung ruppen, jed 
licht. „Es e aus Fez, den ein Pari respondent ihre D war bewaffnet wie in den T ar verstärkt nehmen mit nterstützung rechne „iedoch aus 
urfte der M Pariser Blatt veröff er Feind rührte sich ni den Tagen des A dem Konsul n dürfen. Im Ei 
die öffenllihe Mein afsakers von Fez,“ heiß öffent⸗ kerung w ich nicht. Die S uf⸗ ich bereits M Gaillard und Ge 2 nver⸗ 
ee baaun ar ruhig. Die e Saltung der Bevöl— aßnahmen ergri eneral Moini 
spricht man i n einung zu wecken. Seit n a, „um Franzosen ergri energischen Maßnah evöl⸗ die Autorität en ergriffen, wenigst ier habe 
i ed n roten Ta n ergriffen hatten nahmen, welche di utorität des Maghs gstens dem Anschein ne 
langem schon ni Frankreich wieder von Ma agen riefen ein atten, um einen Angri ie an diejeni en wieder herzust in nach 
icht mehr de Marokko, wie es sei en ausgezeichneten Eindru griff zurüchzuweise 9 gen eingeborenen Persö erzustellen. Ich appelli 
n mberenn 8 Fall war cien hab seit Gräber, die im S Eindrud hervor zuwehen. nsehen und Ei ien Persönlichkeiten, di iere 
aben sich den sten der St — .Drei heilige tägli h influß besißen. Di „die noch etw 
gemacht und ebens. offnungen und Befürchtun a ick en Meuterern adt bei Tandert liegl äglichen Audi g iese werden die traditi as 
mle die tee gen bemerkb und Plünderern seit d andert liegen und enzen beim Großwesir wi traditionell 
aus der Feder vo 2 grandiose wie kindliche E * Zufluchtsort dienten, si seit den Tagen de Auf Anf roßwesir wieder aufnehm 
Zeitungenh n Taklikern in der Stub roberungsplãne die Lisn n, sind durch Geniet des April als Ablen rage hat der Rheinisch-Westfä ehmen. 
n ehervorgewa r e gesprengt word Genietruppen min Melinite lbteilung Remscheid inisch⸗Westfälische 
Scharmützel aben ganze Spaltenn at 21 Westen kennt worden. Die Haltung d e daß sie ei eid des Marokko⸗Mi en Zeitung di 
— Stäm r sie ein Tele 2 o⸗Minen⸗Syndik e 
Operation n eingeräumt, wäh nbedeutenden würde di man nicht. Wenn diese me im hat gramm von Rei ilats mitgeteilt 
— envondT t rend urz vorher di ie Lage kritifch und ei gegen Fez marschiert wonach keiner der B einhard Mannesm 
luste an M afudeit, wo wir notwendig werd und eine Verstärkun eten fan keiner der Brüd smann erhalten 
me der T ingenschaft sich befind üder Mannesm p 
haben, und und Offizi enorme Ver— Darbebi rden. Augenblicklichli unpen Remscheid si efinde. Bei dem M mann in Ge— 
die Ko Offizieren ebibaghsieb iegen in Fe ischeid sind weiter briefli em Marokko⸗Linen⸗ i e 
Leichnam e e Kolonne Taupin eines T erlitten uerdem k en Bataillonemit z und M weiter briefliche Nachri Linen-⸗Syndilat in 
— D 4500 M Narrakesch und vom Nachrichten vom 23. d. M 
hh h ffiziers in den Sänden d ages sogar den se avpallerieund Artilleri — ann, mn deah om 24. d. M. a 3. d. M. aus 
„völligmitSti er Marokkaner zurü ffensivbew erie. Eineen rahtliche Nachricht . aus Easablanca und auß. 
wurden Dadiesb tillichweigenü zurũck⸗ venn die Stad egung ist also e in denen mit keinem t vom 25. d. M. a und außerdem 
maratt ie öffentliche Mein übergangen irt ecens g t von allen Seiten unmöglich, der Brud einem Moll bie chlig us Saffi eingegangen 
in 7* L j Gefan 2 
schweigen.“ o wollte, war ungeinberühig— ein Zataillon Verstärkung ist fü angegriffen Syndi et Mannesmann erwähnt wi e Gefangennahme zweler 
en. Aber M var es die Auf anderes für de erstärlung ist fur moragen angelündi yndikat hat fe nt wird. Das M 
Wenn man arokko ist ganz und faabe, zu 26 Main n 1. Juni. Bei dem en angelündiat, a rner ein Telegram arokko⸗Minen⸗ 
enn z e — ti. em Mgriff am us Tanger erhalten, in de egramm von Alfred 
Teil rot einer großen KFart gar nicht friedlich. ei Dlii u uf framosischer Seite ein m 25. und Gesel rhaiten, in dem milgeteitt wi ed Mannesman 
ärbt, ein wie klei e den von uns b ffiziere schwer, drei leicht v eite ein Offizier getö esellschaft nichts itgeteilt wird, daß der dorti 
weißen Felde! Wi ie kleiner Flech ist d eletzten fechzig Sold t, drei leicht verwundet getdtet, überha von einer Gefa ch er dortigen 
ir sind allerdi das auf dem grof e oldaten verwund et. Außerdem wurd upt bekannt sei ngennahme von D 
wir waren 10 000 Ma allerdings nach Fe großen Zerluste. In d wundet. Der Feind hatte wurden auf der den i. Ferner wird uns üb. eutschen 
seee ee e ann, wir fanden ein eg gegangen; aber Fellert li en Verschanzungen des L hatte beträchtliche Kom schen Farm Renschhausen er den Zwischenfall 
ee sen eeei nn n i in p Ielrt lieb er as ee n h der Ableungni 380. Mai. Der K folgendes telegraphiert: 
le Tote enum in Tanger meld orrespondent der Kölni iert: 
enlen onnten. indem nonen anwenden und den gen. Der Kampf hat er mit fort r meldet entge er Kölnischen Zeitung 
Detzt sind wir mi wir seine E 2 en die Fr war einer de die Angestellt gegen anderslautenden en Zeitung 
gelangt. Die Vo wir mit unserer Besetz rnten nieder⸗ steh anzosen bish ner 7 schwersten en der Renschh en Nachrichten, daß 
ölker de esetzung bis zu d hen hatten. Inf her in Ma Zahlung ei h nschhausenschen „daß 
zur Ruhe debramt Diebal Hedid ha 4 Bergen terredungen dieser Ereignisse zu be— e e freigelassen n pirrin erst nach 
u m Zasane einen gelangen wir in schoben. em Sultan und General e suaibi n. was auch ver 
es ist ein kriegerische es berühmt ru irkeye 
r, * rühmten Berb Paris, 30. 
e een e e daß e abend telegraphierte General W. London der ondoner sStreik. 
da sich seit ung in einem äußers mmensetzt und drr sei ie Nordostfront von nachmittags erheblihe Strei era shaenarect Mann eine leane 
st verteidi erst schwierigen Terrain fi worden sind. Eini Fez angegriffen hab reitlrãfte Royal er n hat heute in de nzahl von 
auszunutzen wisse igt und das die L Terrain findet, Einen 2 id. Einige hundert Berb aben, aber geschlagen Roval Albert-Toc die Arbei em West⸗Austria- und 
noch Kämpfe n. Wir müssen darauf Leute höchst geschidt 8 en Augenblick befürchtete erber drangen in die Stadt Das Löschen eines gro seil medea a seno dem 
biherigen zu bestehen haben gefaßt sein, daß wi chritt für Schritt lee man. die Straßen der u gonnen. Die 3 hen Dampfers aus A nommen. 
gewesen si und zwar s wir troffe verteidigen zu ĩ n der Stadt hat si ahl der W ustralien hat b 
enen sind. Die G har schwerere, als di nen Maßnahme 3 müssen. Infol hat sich erhebli agen zur Beförd e⸗ 
sind sehr egner, mit den le gegen 10 n besserte sich di ge der ge— r heblich vermehrt erung der War 
mit „mukhalas“ )r zu fürchten sie sind ni en wir zu tun ¶ Uhr abends. Da die Fei ie Lage der Stadt jed ungsmitteln wurden i Groe Wagenguge mi en 
u ane mit krummen oen nicht mehr bewaff hacb der Stadt erschö ie Feinde durch die Kä och V. Londo Im Laufe des Vormi mit Nah— 
l d la affnet unterstür öpft waren und di ie Kämpfe außer— d , 30. Mai. Die L mittags abgeferti 
dem ert und dort noch Gewehr und langem Lauf; 1 rstürte, verloren sie di nd die Bevölke —*2 en, haben si ie London rtigt. 
schießen: wehre aufliest, di aur taum Tru * msie die Fühl ß rung sie nicht ich geweigert er Safenbehö 
Karabiner un n: fast allenh ufliest, die mit rauch rapren, ergriffen 1 Fuühlung mit den Iis ag zusam rt, an einer am o 
d Schnellf haben sie Lebel— die Offensive ni jedoch beim Ta französischen d usammentretende m morgigen Frei 
ausgezeichnete Schũ feuergewehre neuest el Gewehre oder ensive im Norden vo gesgrauen am 29. Mai en Einigungsverhandl n Konferenz, die si 
ihre Kugeln seh hützen: auf 1200, 800 en Modells. Sie sind von 10 Kilometern feindli n Fez, wo in einer E schäftigen sollt ndlungen im Transport ig mit 
Man eindliche Ansam ntfer nung e, deilzun portarbeiterstreil b 
leilung, die sehr genau, und in einer und 400 Meter tref erwartet abend mmlungen bemerk W. Lond ehmen. e 
114 ieB Kampf treffen Muniti abends Verstärlun emerkt wurden. idon, 30. Mai. Di 
Mann am n Linie Tämpfte, in n pf hatte eine Ab— dunitionsvorräte mitbri gen aus Melines, di ist unverände ai. Die Situationi 
e en n; einer ee s fünf e e elen Die h 2 ist in a m den eeeen iffe leen in den an 
schieiben·6 n man diese Tats eten hatte drei ie unn n rittelmärkte, vor all n werden tann Diee 
. eneral Spann ache einem Zufall Ra einer Blaͤlt er— halten reichlich em der Fleischmarkt i ¶ Die Lebens⸗ 
— 22211 hat in Fes ied zu⸗ zosen bei den i ermeldung betrugen di Haf ichliche Zufuhren. An d tin Smithfield, er— 
antich schmiear: ijeden— en in den letzten T gen die Verluste der F afenbehörde durch A en Westindiadocks 
ñ — z unternommen n Tagen von den M ran die sich meld nschlag bekannt, d machte die 
CTheater Ku — e—2 — e ———— en Anariffen in arokkanern auf h melden, Arbeit find it, daß heute alle L 
ẽ nst und — saesamt 43 Tote aus Nordengland einge den. Viele Nicht 9 Leute, 
Künstlernachri n Wissenschaft — und über acbant gland eingetroffen. D chtorganisierte sind 
Milen richten. Agat st. 1.33613311135 5 e Thenedma A Vorsihende des Reeder— 
em des Wien er Sofb he Barsescu, das ehemali Mi chwierigkeiten sind aukero ie Erklörung ah gab den verngern der eder⸗ 
im e eee die von ihrei malige n he, englische Opernsängern3 Zmahst han es im aataui 
auter Erinner eater auch hier i n frühe⸗ ührung eineren b u finden; dann 1 14 zusammen; c 
heit im A ung stehen dürfte, i hier in Lübed noch on kemer een engichen Dper 100 oo. nlostet die Auf⸗ 3 u: Karl Reinedeni —— —— — 
ihr n n nach A en en enn auf d und e e ß e r e Robert 
sllerhe nten nn aufgeschla rüclgelehrt und ann ich nur geb Solbrookles uuun der rh ener in riftführer, Alfred 8 „Dr. Robert Mtor 
sen vuhne igkeit nunmehr a rgen. Sie gedenkt i ni ssc geben, weil der Librettis „The Children of Don“ ister, Albert Stahlei d Soffmann in Leipzi 
n zu wi usschließlich wi ihre seine Unterstü rettist Lord Ho n Heinrich in Berlin, Schriftfü ipzig, Schatz 
kommenden widmen und wird i h wieder den deut Maͤrt fir d ützung gewährt ward De Walden 3 Hothan in Bal in, Schriftführer-Stell 
ktobers in ei wird in den eut⸗ * für die Lond rt. Ich habe berei en Der Aussch alle a. S., Sch n vertreter, 
liner Publik ers in einer eigenen ersten Tagen d ich fortfahr oner Oper ge ereits 4 Mill. huß für das 1 atzmeister⸗Stell 
Mati es fortfahren soll geopfert, und ich weiß ni Adalbert Heinri Urheberrecht setzt si vertreter. 
Adolf n in einem noch ni inee vor dem B wãhrend soll, London eine G h weiß nicht, ob Heinrichshofen i etzt sich zusamm 
randt nie gespielten Ei er⸗ hren erst in der 1 roße Oper Gurckhaus in Leipzi in Magdeburg Worsi en aus 
Vom Samb auftreten. Einakter von mir erklärte, daß i etzten Woche ein ameri zu „schenken“ in Leipzig (Schriftfüh g Worsitzender), Ludwi 
u 2— „Ludwig 
hnee en eenr ah in Newyort 4 Milli merilanisches Synditat eeeeet Rober Ahot in Se 
2 die Lei Direltt ʒ Neue Buhn illionen auf mi Geh. Kom u in Berlin, Otto Dietrich i in Leip⸗ 
ters sowie n eitung des H or Bachurl des vur enwerle. Oska ich warten.“ merzienrat Dr. Ludwi ietrich in Leipzig und 
— es A ambur egt es Direlt Oskar Strau 222 r. Ludwig Strech eipzig und 
i n inn 2 d ee eee en nn een3 e 3 3 
rali nenlei eder. D ch von * essi Mai 5— d 
e er esun e n b ean Josefs e e n unn von n ee en 
mit einer Au liatheaters. Er beschliekt direltion des neuen e v. Auffuhring gelangen wirde kt. in der Wiener wärts in Salle en Universitätsflãdten versilãts⸗ 
ju suprun⸗ n vdee seine jehige Direin Nomn dae neue Lustspi wird. — ge she Romenil a Eoffnet. Vor alle und von aus⸗ 
tha ethoven „Fideliog, i ion und Rudolf P ustspiel von etter atur und die Priorilä lem sollen die 
Hamburg ve Walker „Fidelio, in d qu resber, wurd »on Franz v. Schö m ersten T e Prioritätsgese * zoolo⸗ 
bschied und Kapellmeis er grätzer Str 57— rde von dem Th önthan Tag sprechen di 4 gesetze besprochen wer 
Sans Lo ra en. Bachurs N eisser Brecher Straße in Berlin, d eater in der Köni Neuphi ie Professoren Cornil werden. 
ewenfeld s Nachfolger ist hefanntli n am Main, Brem den Schauspielhãus euphilologen⸗ Cornill, Roux und Veit 
Prof. Sum zefanntlich Dr zu S en, Stuttgart, Köni ern zu Frankf wurde i ag. Der 15. D eu. 
perdind ist Mi amburg, de Königsberg, d dDrankfurt e in Frankf Deutsche Neuphi 
wohlbehalten u ist Mittwoch frü furt dem Stadttheat erg, dem Thalia-Th Dörri urt a. M. am 26. Mai uphilologen· Ta 
d sehr gekräfli ch früh mit sei a. O. us ttheater zu Köln, Leipzi Theater döerr in der Aula der M Mai durch Dire 
wald aus i gekräftigt in sei seiner Famili w. erworben „Leipzig, Bonn, Fr un d xla der Mademie erö ch Direlktor Dr 
jen eingetr einer Wohn 2 e Mahlers g. Sinfoni⸗ — Sranl⸗ gsansprachen durch ie eröffnet. Nach 
O.X. Die getroffen. ung im Grune— Städten K in Koblen eler der sar rch den Rektor der A den Begrü— 
2*2 h ß kademi —5— 
wird bericht Oper — ein Glüd über ei oblenz und Bonn find z und Bonn. Zwischen d trãge ädtischen und staatlichen Behö ie und die Per 
so großen et Die Enttãuschu sspiel. Aus L 8 eine gemeinsame Auffü en augenbliclich Verh Was pro Sabler aue e ehörden begannen die V 
Hoffnu iuschung Oskar H ondon Sinfoni ufführung v Verhandlungen as England d us Leeds sprach ü or⸗ 
Hauptstadt ngen sein Oper ammersteins, der mi eso nie tatt. D on Gustav M er deutschen Erzi h über das Thema: 
begon pernunterneh ersteins, der mit besondere B Der Aufführu ahlers e pPalis und Prof e— rziehung verd ma 
ist noch seh nen hatte, äußert si men in der englisch a edeutung Aufführung kommt des s und Prof. Mo verdankt. Prof. Brune 
hen heinprovinz die ers zu, weil die shalb eine räge. Sierauf Morf aus Berlin hielte Brunel 
i zweifelhaft“, erklä sich immer deutlicher rovinz die ersten sind, di genannten Städt rten uf fand die Begrü hielten ebenfalls Vor 
och eine weitere Sasson hi ärte Hammerstei 2 Werles von G ind, die das Recht d dte in der örden im Römer grüßung durch die städlng h 
was in melnen Krä ison hier sein werde. ein selbst, ob 8 Mahler haben er Aufführung d e statt. ädlisten Be 
führen. Nur iKräften steht, u erde. I will alles i Von den Bühnen. D — Erstaufführun b 
mit ei t, um große Opern i Alles tun, Vereinigten .Das erste Städti — — nover fand Freitag di gen. In der Sch 
vreisen wäre nach hα Oper zu e u 3 wird in San in den vn en en Operette er u 
Meinunag ein Ersol wen eater⸗ D Musilalienhandel eplant. einfeld) bei ner Gofschauspiel umpen— 
a möalich Abe Deutfchen Musitalienhã el. Der Vorstand getti ei der Uraufführ ieler Ehelmann— 
er Fapen Musikalienhändler zu Leipzi des Vereins d is Roman „Die hrung lebhaften Beifall i⸗ 
ammlung eipzig setzt si 2 Friedma „Die arme Mar 2 all. — Ma⸗ 
vpollzogenen Wahl aus 1122 in der den i e vieraltigen der don Alumm 
ersonen r men bei der Aufführung me plel verarbeitet wor⸗ 
i eine maniae Annahm⸗ eutschen Vollstheofer
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.