Full text: Lübeckische Anzeigen 1911 (1911)

* * * 
J 14 IT9 9 
—F J —*— 
Ausgabe * 
CTagesbericht. 
Lübed, 8. Maärz 
— 
falige Besitzer des Lübeder Viktoriatheaters (1867), des nach- 
naligen Wilhelmtheaters, das seit einigen Jahren wegen 
Altersschwäche und Feuergefährlichkeit nicht mehr für Theater⸗ 
»orstellungen benutzt wird, ist Tienstag morgen um 724 Uhr 
n 83. Lebensjahre sanft entschlafen. Das Viktoriatheater 
zjing 1878 in den Besitz des Herrn Morgenstern über, nachdem 
Zoffmann im gleichen Jahre nach Kiel übergesiedelt war 
ind die Leitung des von ihm erworbenen dortigen Stadt— 
heaters von Direktor Richard Jesse, der 1878 an die Spitze 
»es damaligen Lübeder Stadttheaters trat, übernahm. Mit 
merkennenswertem Geschick hat er zwanzig Jahre hindurch 
»en Musentempel an der Schumacherstraße geleitet. Später 
erpachtete Hoffmann das Theater an Direktor Häseler, behielt 
aber noch lange Fühlung mit dem Institut und erfreute sich 
n der Kieler Bürgerschaft einer geachteten Stellung. Im 
Jahre 1907 verkaufte Direktor Hoffmann bei Eröffnung der 
tieler städtischen Bühne am Kleinen Kiel sein Theater, das 
»ann dem Abbruch geweiht wurde. Direktor Hoffmann; 
zei jedem älteren Lübecker eine bekannte Persönlichkeit, wurde 
am 26. August 1826 in Lubeck geboren, war von Haus 
aus Steward. Er gründete, wie schon zu Anfang erwähnt, 
das Viktoriatheater im Jahre 1867. Diese zweite Bühne 
dubecks brachte er auf eine beachtenswerte Söhe. 
Anfänglich auf Lustspiele und kleinere Singstücke— 
zeschränkt, ergriff Direktor Hoffmann 1871 Besitz von den Offen⸗ 
zachschen Operetten und erzielte viele Jahre hindurch selbst mit 
»en weniger zugkräftigen volle Häuser. „Die Fledermaus“ und 
Der Karneval von Rom“ leiteten, wie wir der Geschichte des 
Theaters in Lübeck von Prof. Stiehl entnehmen, die Herrschaft 
»on Johann Strauß ein. Ihm folgten mit kaum minderem 
zlnde Suppé und Lecocq nach. Tüchtige Kapellmeister und in 
zer Theaterwelt angesehene Regisseure sowie gute Kräfte (Ellmen⸗ 
eich) wußte Hoffmann an seine Bühne zu fesseln. Die goldene 
zochzeit konnte Direktor Hoffmann mit seiner Frau Catharina 
zoffmann geb. Kalm am 12. Mai 1002 bei bester Gesund⸗ 
seit feiern. Am 22. Dez. 1907 ging Frau Direktor Hoffmann, 
Ne ebenfalls in Lübeck in früheren Jahren eine bekannte Persön⸗ 
ichleit war, ihrem Gatten im Tode voraus. Wie seine Frau, 
zat auch der jetzt Verstorbene ein Alter von 82 Jahren erreicht. 
Friede seiner Asche! 
— 
»Am Johanneum wurde gestern, am 7. d. M., die Reife⸗ 
jrüfung mit der mündlichen Prüfung beendet. Das Zeugnis 
»er Reife des Realgymnasiums wurde zuerkannt, und zwar 
inter Befreiung von der maündlichen Prüfung: Hugo Juhl, 
Friedrichstadt a. d. Eider (Theologie und Philologie); Detlef 
Juhl, Friedrichstadt a. d. Eider (Mediziny; Anne⸗Marie 
Ddimpker Maturwissenschaften; Rudolf Jürgensen, Rein—⸗ 
eld (Bankfach); Hermann Strakerjahn (Theologie); Georg 
Währer (Rechte); Clara Saenger, Hamburg; Bruno Fick, 
duschendorf im Fürstentum Lübeck (Mathematik und Naturwissen⸗ 
chaften)/; Friedrichh Pape Maschineningenieur); Friedrich 
Tül—Is, Mölln j. Lbg. (Neuere Sprachen); Ludolf Häusler, 
zamburg (Rechte); Otto Schmidt, Havikhorst bei Reinfeld 
Neuere Sprachen)'; Walter Brasch Aurchitektur, Kunst⸗ 
zeschichte und Chemie)d; Heinz Meyer Medizin); Hans 
Lund, Kiel Geruf noch unbestimmt); ferner nach bestandener 
mündlicher Prüfung: Karl Eck Gergbau); Heinrich Thiel, 
Schwartau (Neuere Sprachen); Walter Frölich Gaufach); 
Serhard Brandes, Miraflores in Peru Gankfach) und Fritz 
Behncke Candwirtschaft). 
X Festangestellt hat der Senat nunmehr die Brückenmeisther 
herren J. H. W. Böchmann und W. F. Wegner. 
GBandelssachverstün diger in St. Petersburg. Wie der 
dandelskammer von authentischer Seite mitgeteilt wird, ist 
»er Kaufmann Hans Wossidlo in St. Petersburg zum' 
dandelssachverständigen bei dem Kaiserlichen Generalkonsulat 
zaselbst bestellt worden und wird voraussichtlich am 1. März 
jy. J. diese Stellung antreten. 
VUeber die Vorlagen für den schleswig⸗holste nschen Pro⸗ 
vinzial⸗Landtag ist folgendes mitzuteilen: Die vom Ober⸗ 
zräsidenten betr. der Verbesserung der Bahnverbindungen ange— 
lellten Erhebungen haben ergeben, daß die Bevölkerung die 
TDurchsührung der von Lübeck kommenden Züge bis Altona 
oünsche. 
Zum Bahnbau Lübeck —Segeberg. Der Provinzial⸗Aus⸗ 
chuz Schleswig-Holsteins hat, wie bereits kurz gemeldet, dem 
Provinzial⸗Landtag die Erhöhung eines Darlehns, welches dem 
Kreise Segeberg im Jahre 1906 in Höhe von 160 000 Mefür 
»en Bau einer normalspurigen Kleinbahn von Segeberg nach 
Lübeck gewährt worden ist, vorgeschlagen. Das Darlehn ist 
iscer noch nicht in Anspruch genommen worden, weil sich der 
Bauausführung fortgesetzt Schwierigkeiten in den Weg stellten. 
Jetzt, da es zum Bau kommen soll, hat eine neue Durcharbeitung 
des Entwurfs die Unzulänglichkeit der bisher veranschlagten 
Mittel ergeben. Der Anschlag mußte vielmehr von 1500 000 M 
auf 1681000 Mec(ohne Grunderwerb) erhöht werden, weshalb 
siich das Komitee für den Bahnbau veranlaßt gesehen hat, um 
ine Erhöhung der Beihilse zu bitten. Mit Rückhicht dar—⸗ 
zuf, daß auch dem Kleinbahnunternehmen Kiel—Segeberg aus 
gNeichem Anlasse vor einigen Jahren eine Erhöhung des ihm 
»ewilligten Darlehns gewährt worden ist, wird gebeten, auch— 
,ier die Einstellung der Erhöhung zu genehmigen; das Komitee 
zatte zunächst um eine Erhöhung von 20000 Mugebeten, 
päter den Antrag auf die Summe von 50000 Muaus—⸗ 
zedehnt. Der Provinzial⸗Ausschußß hält die erstgenannten 
20 000 Miäfür genügend, da sie der Eröhung der Anschlags— 
osten nahezu entsprechen. 
Der Bezirks⸗Erjenbahnrat hält am 18. März seine 
54. Sitzung ab, in der u. a. folgende Gegenstände zur Be— 
ratung gelangen sollen: 1. Geschäftliche Mitteilungen. 2. Fest— 
etzung des Termins für die zweite ordentliche Sitzung. 3. Mit— 
leilungen über Anträge und Beschlüsse aus früheren Sitzungen. 
Fahwlan-Angelegenheiten. 4. Güterverkehrs-Angelegenheiten. 
Borlage der Kgl. Eisenbahndirettion betr. die Einführung eines 
durchschnittsgewichts für leere Milchgefäße und Kilten mit leeren 
* 8 ⸗ — — ⸗ 
—— * 4 
aen. zwen 
Mittwoc, den 8. März 1911. Morgen⸗Blatt Ur. 122. 
.:ichẽlaschen. Vorlage der Kgl. Wisenbahmoirektion betr. 
. Allgemeine Frachtermäßigung fur frische Seefische von deut⸗ 
hen Seehäfen nach binnenländischen Verbrauchsplätzen; 2. An⸗ 
»endungsbedingungen der Ausnahmetarife fur frische Seefische 
nd Salzheringe. Antrag des Herrn Schiele, Vertreter der 
zewerbekammer in Hamburg, wegen Beseitigung von Miß— 
änden a) bei Zusammenladung von Tabak mit anderen 
zütern; b) im Nachnahmeverkehr. 1. Fahrplan-Ange⸗— 
egenheiten. Antrag des Serrn Schiele auf Durchfüh— 
ung des Schlafwagens Altona — Würzburg in den D. 76, 
). 88, D. 87, D. 75 bis und von München. 
Abendichnellzug Berln —Schlefsen. Nach den Anordnungen 
es preußischen Ministers der öffentlichen Arbeiten soll der 
bendschnellzug Berlin —Schlesien auch III. Klasse erhalten. Man 
ihrt von Berlin ab Schlesischer Bahnhof abends 7,44, hält 
ur in Liegnitz 11,10, trifft in Breslau 11,59 ein, von wo es 
2,07 früh weiter geht. In Oppeln hält man 1,12, in Kandrzin 
50, sodaß man in Oderberg 2,39, in Wien 8,10 vormittags, in 
zudapest 12,50 ist. Von Kandrzin geht es 1,59 weiter nach 
„leiwitz an 2,29, Beuthen 2,51, Königshütte 3,03, Kattowitz 
„13. Die Rückfahrt erfolgt von Budapest 3,00 nachmittags, 
on Wien 7,45 abends. Auch von Krakau ist Anschluß ab 
),00 abends. Weiter fährt man von Oderberg 1,05 früh, von 
cxttowitz 12,25, Königshütte 12,38, Beuthen 12,50, Gleiwitz 
12, Kandrzin 1,49. Man ist in Breslau 3,24, in Frankfurt 
.O. 6,27 und in Berlin Schlesischer Bahnhof 7,34 früh. An 
nderen Stationen als den angegebenen halten die Züge auf 
r deutschen Strecke nicht. Die neuen Züge erhalten durch—⸗ 
ufende Wagen zwischen Berlin und Budapest sowie Berlin 
ind Konstantinopel, ferner zum erstenmal Schlafwagen zwischen 
zerlin und Konstantinopel. Durchlaufende Wagen nach Wien 
rhält der Zug nicht. 
Schnellzugrerbindung zwischen Berlin und Karlsbad. Die 
zchnellzüge D 66 Berlin Anhalter Bahnhof ab 9,20 vormittags 
ach Dresden-Karlsbad und D 65 Berlin Anh. Bahnh. an 8,50 
achm. von Dresden bezw. Karlsbad verkehren schon vom 
April d. J. ab. Der Schnellzug D s66 verkehrt wie oben an⸗ 
egeben schon vom 1. April d. J. ab bis Karlsbad, der Schnell⸗ 
ug Des6s dagegen verkehrt in der Zeit vom 1. bis 30. April 
ur zwischen Dresden und Berlin und erst vom 1. Mai ab von 
darlsbad. 
Z. Der Schiffahrtsverkehr beginnt nach und nach etwas 
ebhafter zu werden. Von den aufgelegten Seeschiffen ist der 
iesige Dampfer „Imatra“, Kapt. Vierow, am 27. v. M. 
ut voller Ladung Stückgut von hier nach Danzig und das 
änische Segelschiff „Gerda“, Kapt. Jensen, mit Roggen be— 
den, am 5. d. M. von hier nach Aarhus abgegangen. 
zeewärts sind Keit dem 1. März 14 kleine Küstensegelschiffe, 
arunter eins mit einem Hilfsmotor versehen, leer von schles⸗ 
ig⸗holsteinischen und dänischen Häfen eingetroffen, um hier 
tit Getreide, Salz und Düngerstoffen beladen zu werden. 
ine weitere Ladung Blockeis ist hier am Montag mit dem 
orwegischen Dampfer „Regent“, Kapt. Eie, für die Lübeder 
isgenossenschaft von Kragerö (Norwegen) eingetroffen. Der 
zampfer hat zunächst am jenseitigen Ufer, oberhalb der 
rehbrücke im inneren Hafen angelegt, um nach Entlöschung 
s mit gleicher Ladung von Norwegen angekommenen 
ampfers „Rex“, dessen Löschplatz am stadtseitigen Kai unter⸗ 
alb der Beckergrube einzunehmen. Kanalwärts sind hier 
mden lhetzten Tagen bereits wieder mehrere größere Elblähne 
nit Salz, Soda, Flußspat usw. beladen von Häfen der Ober⸗ 
lbe angekommen, um ihre Ladung zumeist in Seeschiffe über— 
uladen. Seit dem 1. März wurden hier seewärts an lebendem 
zchlachtvieh 1347 Tiere, darunter 1337 Stück Rinder, 7 Kälber 
ind 3 Schafe angebracht und am städtischen Viehhof gelandet, 
im von dort in die Quarantäneanstalt überführt zu werden. 
. Nachrichten für Seefahrer. Das Küstenamt Kiel meldet 
elegraphisch unterm 6. d. M.: „Eiderlotsengalliot liegt wieder 
us.“ Ferner unterm 7. März: „Nebelkanonensignal Greifs— 
valder Oie vom 7. April ab Kennung Einzelschüsse alle 
Minuten.“ 
sang, ihn zu bändigen. n d ver octraße nicht erkannt zu 
verden, trug der Bursche eine schwarze Maske über dem 
echten Auge. Einen großen Teil seines Lebens hat er be— 
eits im Gefängnis zugebracht. — Verschwunden. Am 
. März erhielt ein 485jähriger Schreiber und Bote Sch 
on seiner Arbeitgeberin, einer Firma in der Dorotheen⸗ 
traße, den Auftrag, bei einer Kasse 2160 Muzur Zahlung 
er Löhne abzuheben. Mit der erhobenen Summe ist der 
MNann seitdem verschwunden. — Gleichfalls aus dem Staube 
emacht hat sich ein Kommis nach Unterschlagung von 
tundengeldern in Hohe von 382 Mizum Nachteil einer Firma 
n der Papenstraße. — Das Gerucht von einem Mord 
urcheilte Montag morgen Barmbed und Winterhude. In 
,er ersten Etage des Hauses Jarrestraße 54 war in 
en frühesten Morgenstunden die dort wohnende Frau Jo⸗ 
»el mit durchschnittenen Pulsadern tot aufge— 
unden. Die sofort von dem Leichenfund in Kenntnis 
esetzte Kriminalpolizei stellte Ermittelungen an, nach denen 
oahrscheinlich Selbstmord vorliegt. 
Schles wig⸗Holstein. 
Kiel, 1. März. Besuch des Kaiserpaagres in 
LRiel. In wenigen Wochen wird Kiel den Kaiser und die 
daiserin in seinen Mauern begrüßen ˖können. Das Kaiserpaar 
zird am 21. März nach hier lommen, um am nächsten Tage 
cuf der Kaiserlichen Werft dem Stapellauf des Turbinen⸗ 
rinienschiffes Ersatz „Hildebrand“ beizuwohnen. Die Kaiserin 
bird selbst die Taufe des neuesten mächtigen Zuwachses unserer 
driegsflotte vollziehen. Für den Abend des 21. März ist Fest⸗ 
sorstellung im Stadttheater vorgesehen, und zwar sollen nach 
»en bisherigen Dispositionen Schönherrs bedeutsames Drama 
„Glaube und Heimat“ und anschließend die reizvolle einaktige 
Iper „Susannens Geheimnis“ zur Aufführung gelangen. Beide 
Werke finden an unserer Bühne bekanntlich eine sehr tüchtige 
ind sorgfältige Wiedergabe, und deshalb hat sie dem Ver— 
jehmen nach Prinz Heinrich jetzt in Wilhelmshaven seinem kaiser⸗ 
ichen Bruder empfohlen. Für den 22. März, den Gedächtnistag 
in Kaiser Wilhelm J., ist außer dem Stapellauf auch der Korn⸗ 
zIlumentag in Kiel angesetzt, und auf dem am Abend im,„Schloß⸗ 
of“ stattfindenden Wohltätigkeitsfest zum Besten der Krieger— 
vaisenhäuser wird auch die Kaiserin, die Protektorin dieser segens⸗ 
eichen Bestrebungen, bestimmt erwartet. — Prinz Adalbert 
»on Preußzen ist an einer leichte Blinddarmentzün— 
ung erkrankt. — Aus der Konkursmasse einer vor 
eraumer Zeit still eingegangenen Kieler Tageszeitung ist dieser 
dage mehreren der wenigen Abonnenten der respektable Be— 
rag von 1 Pfg. zugegangen. Sie hatten ihren im voraus be— 
ahlten Abonnementsbetrag von 60 Pfg. zu zwei Drittel zur 
Konkursmasse angemeldet, da sie nach Ablauf des ersten Drittels 
ines Monats um den Genuß kamen, aus der einem „dringen⸗ 
»en Bedürfnis“ entsprungenen Zeitung weiter Anregung und 
gelehrung zu schöpfen. Für die angemeldete Forderung von 
O Pfgq. gewährte der Konkursverwalter 16 Pfg., wovon 10 Pfg. 
ür das Porto einer Postanweisung und 5 Pfg. für Bestellgeld 
n Abzug zu bringen sind: die erste und Schlußdividende hat 
ilso den Wert von — 1 Pfg. 
Oldeskoe, 8. März. Verkauft haben die Stachschen 
zrben ihr in der Hagenstraße belegenes Grundstüch für 10 000 
Mark an Schlachtermeister Henck. — Die Galtwirtschaft von 
Paltow ging für 70 000 Mäin den Besitz des früheren Her— 
ergswirts⸗Reinfeld über. 
Rendsburg, 8. März. Ehedrama. Ein vermutlich 
rus Mecklenburg stammendes Ehepaar, welches in derKönigin— 
Ztraße Wohnung genommen hatte, wurde Dienstag morgen, 
ie Frau tot im Bette, der Mann schwer verletzt auf der Erde 
iegend, aufgefunden. Der Mann gab noch Lebens⸗eichen von 
ich. Man Kachte beide in das Krankenhaus. — Verkauft 
zat Hufner Jürgen Pohl-Osterrönfeld seine 187 Tonnen große 
dandstelle mit sehr gutem Inventar für reichlich 100 000 Mäan 
J. Pahl dortselbst und Börnsen⸗Schulendamm. 
Großherzoatuee Or75*en um Lũbed. 
O Sasel, 7. März. Das Jahressfest der frei— 
billigen Feuerwehr fand ein volles Haus und einen 
ruten finanziellen Erfolg, der in seiner Bestimmung zur Be— 
chaffung neuester Hilfsmittel im Dienst nicht hoch genug be— 
oertet werden kann. Die Freiwillige Feuerwehr Hasffkrug hatte 
ine Deputation von zehn Wehrmämern entsandt. — 
Großderz ogtümer Medlenburga. 
X Rehna, 8. März. Der Gewerbeklub seierte 
ein zehnjähriges Stiftungsfest durch einen Ball im Ver⸗ 
einslokale; der Besuch war äußerst zahlreich — Für die 
lingehende Privatknabenschule schreiten die Vor— 
ereitungen zur Gründung einer auf etwas veränderter 
ßrundlage fußenden Privatschule schon wieder rüstig vor— 
värts. Diese Schule soll zweillafsig eingerichtet werden. 
Nit einem cand. theol. et phil, der zur Uebernahme der 
zchule geeignet erscheint, sind die Verhandlungen so gut 
oie beendet, und wird in diesen Tagen noch eine Ver— 
ammlung der Interessenten abgehalten werden. 
88 Grevesmühlen, 8. März. Der Haftpflicht— 
zerficherungsverein mecklenb. Landwirte zählt 
337 Mitglieder mit einem Jahresarbeitsverdienst von 49 142 230 
Mark. Nebenbetriebe haben 2065 Mitglieder mit 6 4684 320 M 
ersichert. Gegen Haftpflicht aus Jagdunfällen haben 616 Mit⸗ 
lieder, gegen Sachbeschädigung 470 Mitalieder versichert. An 
ntschädigung sind sür 27 Fälle 22 716,73 Muund Renten von 
46.40 Mugezahlt. An Sachschäden wurden in 10 Fällen 
242,23 Mugezahlt. Von den Unfällen sind 25 durch Fuhrwerk 
ind durchgehende Pferde, 19 durch Hundebiß, 10 durch Fallen, 
durch Maschinen, 6 — Pferdeschlag, 5 durch Bullen⸗ oder 
zinderstoß verursacht, MJagdunfälle, 3 Tierunfälle, eine Ver⸗ 
iftung und ein Schulunfall. Die Rücklage ist auf 211092,29 M 
ngewachsen. Wegen der günstigen Kassenverhältnisse hat der 
Horstand beschlossen, von den Mitgliedern der ersten neun 
zahrgänge nur die Hälfte des Beitrags zu erheben. — In 
iner Jugendversammlung von Lehrlingen, Gesellen 
ijw. hielt Bundessekretär Weiß vom Norddeutschen Männer— 
ind Jünglings-Bund einen durch Lichtbilder unterstützten Vor— 
rag. — Im Liberalen Verein erstatteten die Abge— 
rdneten Bericht über die Kreisversammlung in Lübeck und 
ie Landesversammlung in Güstrow. 
b. Stadttheater. Aus der Theaterkanzlei schreibt man 
ins: Heute (8 Uhr) zum letzten Male: „Die Förster-Christl“. 
-Morgen (7 Uhr) 7. Vorstellung im Wagner⸗-Zyklus: „Sieg⸗ 
ried“ mit Alois Pennarini als Gast in der Titelrolle. Die 
ausikalische Leitung hat Herr Kapellmeister Carl Pfeiffer inne. 
— Freitag: „Zar und Zimmermann“ und „Alt⸗Wien“. 
b. Stadthallentheater. Aus der Theaterkanzlei schreibt 
ian uns: Morgen (8 Uhr) gelangt „Kasernenluft“, Militär⸗ 
schauspiel von Stein und Söhngen, in gleicher Besetzung wie 
n Stadttheater zur Aufführung. 
d. III. Kammermusikabend von Clara Herrmann. Wir 
erden gebeten, darauf hinzuweisen, daß das Konzert nicht, wie 
eabsichtigt, am 18. d. Mts. stattfinden kann, da der Königl. 
tammervirtuos Hugo Dechert (Cello), Berlin, verhindert ist. 
luf welchen Tag das Konzert verschoben wird, werden wir in 
en nächsten Tagen mitteilen. 
b. Der Selferkreis des Kindergottesdienstes an Si.Petri 
eranstaltet am Donnerstag, 9. März, abends pünktlich 8 Uhr 
n Konzerthaus Fünfhausen einen Elternabend. Alle erwachsenen 
zemeindeglieder und Freunde des Kindergottesdienstes sind 
erzlich willkommen. Der Eintritt ist unentgeltlich. Tee und 
zuchen ist für billigen Preis zu haben. 
Travemünde, 7. März. Die nächsten Sprech— 
age des Amtsgerichts finden am 6. April, 4. Mai, 1. Juni 
ind 6. Juli von vormittags 11 Uhr ab im Polizeigebäude, 
zier, statt. 
— — — 
W —ãA — 
„Samburg⸗, 8. März. Gleine Nachrichten.) 
zZinen guten Fang machten Kriminalbeamte am Sonn—⸗ 
ag abend in St. Pauli durch die Festnahme eines unler falschem 
damen reisenden Gelegenheitsarbeiters, der seit Angerer Zeit 
egen zahlreicher Einbrüche steckbrieflich verfolgt wird. 
zeiner Festnahme setzte er so heftigen Widerstand entgegen, 
uh es erst den vereinten Kräften von vier Beamten ge—
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.