Full text: Lübeckische Anzeigen 1911 (1911)

Handels- uncd Verkehrsnachrichten. 
Luühbeck, den 20 Februar 1811. 
Ausdehnung der Wertanmeldung für die deutsche Handels- 
ttatistik. Der Bundesrat hat am 9. d. Mts. die ausdehnung der 
Verpflichtunz zur Wertanmeldung für die deutsche Handels- 
rtatistix auf die ganze Ausfubr beschlossen, dessleichen auf die 
Einfuhr von Rohtabak (unbeéearbeiteten Tabakblättern. Abfällen 
lavon). von Fellen zu Pelzwerk-(Rauchwaren-) Bereitung, roh. 
von Tabakerzeugnissen. Kirschnerwaren und Uhren (statisti- 
sche Nrn. 29, 1554/b, 22021 -g. 332—566. 9290 936). Beéei der 
Hinfuhr von Fahrzeugen war schon bisher der Wert anzumel- 
den. Ferner hat der Bundesrat gleiehzeitis den S 45 der Aus- 
führungsbestimmungen zum Gesetze, betreffend die Statistik des 
Narenverkebrs mit dem Auslande, dahin erweitert. daß das 
Kaiserliche Statistische Amt in besonderen Fällen auf Antrag 
zestatten kKann, dab von der Angabe des Wertes in den Aus- 
uhranmeldescheinen oder von der Beifüßgung von Wertangaben 
Q rerschlossenen Briefumschlägen abgeseben wird. wenn der 
TVorsender sich verpflichtet. inm den Wert entweder für die 
»inzelne Sendung oder in bestimmten Zeitabschnitten für eine 
Mehrheit von Sendungen gleicher Art unmittelbar anzugeben. 
In diesen Fällen hat der versender am Kopfe des Ausfuhbr- 
anmeldescheins den Vermerk, Wertanmeldung beim Raiser- 
ichen Statistischen Amte“ einzutraßgen. Als Ausfuhranmelde- 
cheine bei der Ausfuhr mit der Post dienen nach 8 26 der 
lSusführungsbestimmungen die Doppel der Zollinhaltserklärun- 
⁊en von grüner Farbe. Da der Bundesratsbeschlub am 1. April 
1911 in Kraft tritt. empfiebhlt es sich für die an der Ausfuhr und 
in der Einfuhr der genannten Waren beteiligten gewerblichen 
ind Handelskreise. alsbald die zur glatten Durchführung dieses 
Zzundesratsbeschlusses erforderlichen Mabnabmen 2u treffen. 
Kohlensyndikat. Der Essener Bergwerksverein Rönig Wil- 
aelm, eine der grössten der „reinen“ Kohlenzechen, äaussert 
eh in seinem bereits erwähnten Jahresbericht übor die Aus- 
fehten des Kohlensyndikates folgendermassen: Für die allge- 
neinen MWirtschaftsverhältnisse ist es ohne Zweifel von aus- 
chlaggebender Bedeutung. dass die Schwierigkeiten. welchoe 
neh dar Erneuerung gerade der wichtigsten Verbände jetzt 
ioch ontgegenstellen, überwunden werden. Die Störungen, die 
n den letzten Jahren auf dem Gebiete des Vorbandswesens, na- 
nentlieh in der DPisen- und Raliindusstrio aufgetreten sind, haben 
chon geozeigt. wie schüdigend sis auf dio Wirtschaftslage zu 
rirken geeignet sind, ein Zusammenbruch des Kohlensyndikats 
rdrde aber auf die ganze nationalo Wirtschaft, anf Besitz so- 
rohl wie auf das Wohlergehen der Arbeiterschaft goradezu ver- 
richtend einwirken. Ein Kohlensyndikat kann andererseits aber 
rur dann allseitis wobltätie und von Bestand sein, wenn aueh 
lis jetzt aussenstehenden Zechen beitreten und wenn ferner 
ie zieh im Laufe der Zeit esingeschliehenen Vor- 
echte einzelner Beteiligtoer beseitit werden. Möge es bald 
olingen, alle Sebwierigkeiten aus dem Wege 2u0 räumen, damit 
chwere wirtschaftliehe Käampfe und Verwicklungen vermieden 
ind die sonst an und für sich guten Aussichten für die Zukunft 
tieht zestört werden 
Dor Walzdrahtverband beschloss, doen Verkauf für das 
x⁊veite Quartal 1911 20u den bisherigen Préeison aufrunehmen. 
Die Besschüfticung wurda als genügend bezeichnet. 
* Die Deutsecho Togo-Gesoilschaft in Berlin beruft zum 13. 
Mtürz eine ausserordentliche Generalversammlung, um über 
ine Rapitalserhöhung um 1300 000 M auf 2300 000 M zu be- 
ichliesson. 
Schlesische Kohlon- und Koles-Werkoe. Mie verlautet, hat 
las erste Semester des laufenden Geschäftsjahres ein so befrie— 
ligendes Betriebsresultat ergeben, dass man mit der Möglieh- 
xeit einer weiteren ansehnlichen Verringerung der Unterbilanz 
echnet. Das Koksgeschäft, für welehes die Gesellschaft durch 
len Vertrag mit der Prager Fisen-Industrie ja eine gute Onter- 
age hat. entwickelt sich sehr günstitz. Das Werk, das vicht 
.um Syndikat gehört, hat sich dem Berliner Börsen-Courier 
rufolge aus Relationen mit ungünstigen Preisen zurückgerogen. 
Wiedererõñnung des Verkehrs nach Kanada. Der gemein- 
chaftliche Kanadadionst der Ha mburg-Amerika Linie. dor Ho 
and-Amaerika Linie und des Norddeutschen Lloyd wird in diesem 
Iahro am 24. Mürz mit der Abfahrt dee Dampfers Barcelona der 
Hamburę-Amerika Linis boginnen. Die Abfahrton sinden im 
sApril und Mai wschentlich., spater vierzehntägieg statt. Bestim- 
nungehafen der beiden ersten Fahrten ist St. John, dor übrigen 
obeec. Der Zwischendecksfahrpreis von Hamburg bis 
desstimmungshafen beträgt für Erwachsene 140 A. für Kindor 
on 1Tbis I Jahren 70 & und für Kinder unter einem Jahr 10 A. 
vNaeue Dampferverbindung Grobbritannlen-Kanada-A ustra- 
len. Seit Jahren bereits war in England und Kanada die Pr- 
iehtung einer Dampferverbindune der All Red Linio geplaut 
vorden, die von Grobbritannien via Kanada nach Nou-Seelan 
and Anetralien führen, also nur englisches Gebiet berühren 
iollte. Zur Beratuns dieser Angelegenheit war vom kanadi- 
chen Parlament eine Kommission eingesetzt worden, die sioh 
um letzten Mittwoeh für dio Gründung einer solechen Linie 
rusgesproehen hat. Der vorgeschlagene Name AU Red Steam- 
hip Company“ ist in Imperial Steamship Company“ umgewan- 
dest wordeon. Die von der Kommission vorgeschlageno Ver⸗ 
binduns von Kanada nach Europa geht von Halifasc naeh 
Blackrod Bay an der Nordwestküsto von Irland; die Dampfer, 
lis eine Geschwindigkeit von 25 Knoten pro Stunde haben wer- 
len., sollen den Weg in dreieinhalb Tasen zurücklegen. Von 
3lackrod Bay sind Fährboote nach England und Schottland in 
lem Plan vorgasehen. Für don Pienst auf dem Stillen Ozean 
olsen Schifte von 20 Knoten Geschwingigkeit verwandt werden, 
lis den Verkehr von Vancouver nach Auckland und Sydney 
ufreoht erhalten werden. J 
Verkehr mit Madeira. Dieo Aeltesten der Kaufmannschaft 
ron Berlin sind in der letzten Zeit verschiedentlien aus Inter- 
ssentenkreisen darauf aufmerksssam gemacht wordon. dass Im- 
porteuren von Waren aus Madoira seitens ihrer hiesigen Kund- 
ichaft bei der Abnahme mit der NMotivieruntg Schwierigkeiten 
zemacht werden, es könnte möslicherweiss mit den Waren die 
holera, die im Novbr. v. J. in Madeira ausgebrochen, zurzeit 
er schon fast gänzlich erloschen ist, eingeschleppt werden. 
Die bei dem Reichsamt des Innern daraufhin von den Aeltesten 
ingezogenen Erkundigungen haben ergeben, das seitens der 
eutschen Regierung bezüglieh der Vinfuhr von Waren aus Ma- 
leira seanitätspolizeiliche usw Massnahmen nieht beabsiehtigt 
ind Diese Haltung der deutschen Regierung entspricht den 
m Jahre 1903 durch die Internationale Konferenz betreffend 
fsassregeln gegen Pest, Cholera und Gelbfieber getrotfenen 
lostimmungen, die in Artikel 11 besagen: „Es gibt Kxeine 
waren, die an und für sieh fähis sind, die Pest oder dis Cholera 
u ühertragen; nur sie werden uns dann gefährlieh, wenn sie 
vit dem Ansteckungsstoffe der Pèst oder der Cholera ver- 
mreiniet sind“. Letzteres erscheint bei den Madeira-Sticke- 
eien als völlie ausgeschlossen. Aus der Handlung der deut- 
ichen Regierung ist also zu folgern, das die Einführung von 
waren aus Madeira keinerlei Gefahren für den Empfänger mit 
nieh bringt 
IJ XXDI — 
London. 24. Pebruar. Priv. Tel.) Mit Ankunft der New 
Lorker FEröffnungskurse besserte siech auch hier dio Stimmung. 
Inions befestigten sich dann wesentlich üher 178. Viel dazu 
rug die Erwägung bei, dass gegen die Entscheidung der Inter- 
itate Commeree Commission an den Commerce Court appelliert 
werden kann und dass der Richter dieser Instanz, das frühere 
Mitglied der Interstate Coinmerce Commission Knapp ist, der 
don Fisenbahnen freundlich gesinnt ist und sieh auch in diesem 
dinne vor der Railway Association ausgesprochen hat. New 
Vork schien das im Laufe des Tages angebotene Natéeérial glatt 
rufrunehmen und der Markt schloss verhältnismässig fest, aher 
in grosser Ungewissheit. Auch andere Märkte wurden in Mit- 
seidenschaft gezogen, namentlieh Kupfer-Shares und PFisenbah- 
nen, schlossen aber fest. Rubber-Aktien stiegen weiter. —8 
7 Silber prompt 24* d, per2 Monate 2493 d. A 
5 Paris, 24. Februar. Die Börse eröffnete infolge der Mattig- 
xeit der amerikanischen RBahnen an der Londoner Börse in un- 
tagélmässiger Haltung. Später wurde der Verkehr rubig bei 
dühaupteten Kursen. Für Goldminen herrschte recht feste Stim- 
mung. Die —Haltung in Rio Tinto war unsicher. Russisehe Hüt- 
u w erto schwanbkten. Sehluss ruhiæ 
i 
e Vorie, 29. Fobruar. 
Fondsbörse. Die Börse stand heute vSltig unter dom Fin 
lIruek der erst gestern nach Börsenschlass bekannt geworde- 
ren ablehnenden Entscheidung der Interstate Commerco Com- 
nission in der Frachtratenfrage, dio allgemeine Enttäuschung 
hnervorrief und von den massgebenden Persönliehkeiten des 
merikanischen Verkehrswesens ungünstig besprochen wurde. 
Die Entscheiduns in der Prachtratenfraßgo war auf die Stim- 
nung zu Beginn demoratisierend, da die Börse vollständig un- 
orberoitet war. Es griff eine ausgesprochene Verwirrung Plats 
ind unter einer wahren Flut von Liquidationen, die für speku- 
ative Rechnung vorgenommen wurden, erlitten die Kurse 
iniger führender Eisenbahnwerte Verluste von über 7, andere 
-6 5. Der Absabendruekx vwurde verschärft dureß 2zvanes- 
iquidationen infolge von ungenügenden Finschüssen. Nament- 
ich Eisenbahnwerte und Aktien der Eisenbahnbedarfsgesell- 
chaft wurden in grossen Posten auf den Markt geworfen, wo- 
»ei die Abflüsse weitero Kursschwankungen aufwiesen. Die 
seinungen in bezus auf die Tragweite der Tarifentscheiduns 
raren spatorhin sehr geteilt. Die Eisenbahngesellschaften wa- 
en grCεεenteils, wie sehon erwähnt, enttäuscht 101 erklärten, 
ass eine ERinschränkung in den tusguben eintreten müsse, wo 
minet sirb eine solche ermöslieben sa«se also sowohl in inren 
ꝛ2otrieben. wie in inpen Löhnen. Auch wurde angenommen, dass 
cis Dividenden eine Prmässigung erfahren dürften. Die Be— 
tanntgabe des vollen Wortlauts der Entscheidung hatte jedoeh 
pãterhin eine bessere Stimmung am Markt zur Folge. In len 
reisen der Bankiers war man weniger verstimmt, äa man der 
Ansieht ist, dass die Grundlage der allgemeinen Situation sieh 
rieht verschlechtert habe. Infolge von umfangreichen Stützungs- 
äufen für Rechnung einflussreieher Banken erholte sieh äie 
endenz zusehends. Befestigend wirkten verschiedene 
.uslassungen führender Finanzkreise, die hinsichtlien der 
desamtlage eino wenigor pessimistische Auffassung zum Aus- 
lruek brachten. 
Der Markt schloss in befestigter Haltung. In der Schluss- 
ftunde kKam vielfach die Deberzeusgung auf, dass die Tisen- 
ahnen sich bereitwillig den neuen Verhältnissen anpassen 
—X 
J 24. 23. 24. 128. 
reld aui 24 Stunden] 2. 25 22. 268 PDenver & Rio 
vechs. a. Lond. 60 T. 42. 83. 7014. 33. FIßSJ Grando Preferroed. 70. 530 78. 80 
able Transfers ... 4. 86.8 4. 86. 70 Eris R. F. Commonl 28. 761 31. 37 
il vor Commere. brs. 52. 8371 62. 10 Erie First Preferred 48. 751 50. 87 
Vachaol a. ParisbOT. 5. 20. - 5. 20. — Louisv. u. Nashvi le 144. 25 146. — 
ehseks a. Hambrg.s 958. - 95. — New Vork Central.. 10s. 62 111. 75 
tehison, Topeka Norfolt West. Com.sic5. — sioss 87 
Santa Fée Comm.106. — 106. 75 ontario .......... 41. 60 42. 50 
altim. Ohio Com.. 103. - 1105. — ænnusylvania ..... 123. — 127. 28 
anada-Pacisso ....213. 26 214. — qcout hern Pacifie .. 116. 75 119. — 
nesapeake ....... 88. —85. 37 outh. Raisway Com] 27. 121 28. 12 
hricago- Mi vaukee ↄuth. Railway Prost.s —4. 371 66. — 
St. Paul-Com. ... 123. 76 1211. — mop pacisfie Com.. 1765. 37 179. — 
enveor & Rio Union Pacifle Prei. o03. — 93. 62 
Arando Common.l 83. 60 34. 87 Ak uonumesir ....iooiooo 26 ooo 
uswartige Waren-Berichate. 
Baum:a volle 
Jew 7 o r Kk. 24. Februar. Die Tendenz am Ba um woll- 
Aarkt war im ganzen Verlauf schwach, da die demoralisierte 
Jaltung der Fondsbörse verstimmte, das Ausland flaue Notie- 
ungen meldet und bedeutende kontraktliche Kündigungen 
tattianden. Spũter trat éine leichte Prholung ein, infolge der 
esten Haltung von New Orleans und auf den à la hausse lau- 
enden Ausweis der sichtbaren Vorräte. 
Der Schluss war fest mit 5 Cts. niedrigeren bis unveränderten 
lotierungen, nur Dezember zeigte eine Besserung von 1Ct. 
24. 28 24 23. 
ebpruar ...... . 13. 820 13. 25 Juh .. . . ... 14 021 14. 06 
lar ůα 81 13. 88 August ——4110 13. 71 
Pril α oo —7 5 8eptember ........—. — — — 
.. Rktober ...... ...1264 12. 64 
uni............- November......... — — — — 
in allen Baumwo-lio: Loko 24 23. 
monshäfeöen .... * o⸗ in New Vork ... 42 14. 10 
zʒport a. GroBbrit. 3000 b0oc un Now Orleans . 14. 431 14. 48 
—A 
etreide. Hehl und Saaten. 
Heu Tork, 24. Februar Getreidemarkt. 
Auf höhere Liverpooler Schlussnotierungen und feste Tnlands- 
närkte eröffnete der heutige Weizenmarkt in stetiger Hal- 
ung, die sieh aber abschwächte, als unter dem Findruck des 
turssturzes an der Fondsbörse die dort tätigen Spekulanten 
ait Abgaben vorgingen, denen sich auch die Kommissionshäuser 
nschlossen. Spater befestigte sich die Tendenz wieder, da sich 
owohl für Export wie für Mehl und Lokoware bessere Nach- 
tage zeigte. Mais verkehrte in schwacher Haltung infolse 
ünstigen Wetters, erhöbter argentinischer Ernteschätzungen 
ind nmiedriger Lokopreise. Verkauft wurden in Weizen 46, in 
ais 19 Bootsladungen. 
Der Schluss für Mais war wislig, Preise 9 Ct. niedriger. 
Der Schluss für Weizen war stetig, Preise 8 Ct. niedriger für Mai. 
ꝛor Juli Ct. hõöher. 
Uouu Vorx. 21. Februar. 
24.128. 24. 23. 
⁊ot.Wint· Woiz. Nr ↄi Mais per März... - — J — .— 
oko ....... 860 43. 63 per Mait ....... 556.76 66. — 
or Marx....... —-.— —. — per Juli ....... — . —.— 
er Mat...... 968. —3132 per Septbr. .. — . —.— 
ar Jfuli . ..24. 6312506treidesracht nach 
per Septom bor.. —.2.* Liverpoot ....... 28s -dl a26 -d 
dehl spring clears.. 3.80 383. 80 
Chicoago, 24. Fobruar. Getreidemarkt. 
Weize n Auf festere Stimmungshilder von Liverpool und den 
ordwestsichepBörsen setzte der Markt Ct. höher für Mai ein. Reali- 
ionen und Apgaben der Rommissionshäuser, die im Hinbliek auf 
sen Kurssturz an der Effectenbörse vorßgenommen wurden, verursach- 
en sodann einen Rockschlag. Kleinere Zusuhren im Innern und Be— 
ichte aus dem Sodwesten über gute Nachfrage für den Exnort sowie 
Ir Ioboware liessen Preise wieder anziehen. Ein Teil der Besserung 
ing var nach Bekanntwerden des baisselautenden Wochenberiehts 
les „St. Louis Modern Miller“ verloren, doch zeigte der Schlussver- 
ehr auf Kaufe Armours und Nachrichten von Minneapolis ber leb- 
aftere Nachfrage fũr Mehl ein festeres Gepräge. Der Schluss var 
ifetig. Preise unverandert his 4 Ot. höher. — Mais. Auf güunstige 
vetierberichte aus dem, Westen und, damit verbundene Abgnben der 
ommissionshauser eröffnete der Markt stetis und M Ct. niedriger für 
sai. Deckungen wirkten sodang stimulierend. Im spüteren Verkohr 
ewann die matte Stimmung aber wieder die Oberhand. da erhöhte 
chatzungen des argentinischen Ernteertraßges und Meldungen über 
riedrißere Lokomarkle vVeranlassung zu Liquidationen gaben. Dor 
ʒxchluss war willig. Preise 3 Ct niedriger. 
Vuconoan Alres, 24. Fobruar. Getreidebertokt. 
Weisen und Hafer stetig. Mais sehr unbelebt. Leinsamen Tuhig. 
-Die Qualitat der Weizenankunfte war in der verßgangenen Woche 
in, Buenos Aires ausgezeichnet. Aus den Maisdistrikten im nörd- 
ichen Buenos aires und Cordoba werden leichte Regenfalle gemeldet. 
in den spathebauten Distrikten sind die Aussichten ziemliech he- 
ftriedigend. * 
Metalle. 
AUAsu Voric, 24 Fobruar. J— 
Es, wurdon einise Posten (lektroltisehes Kupfer 
u 123 Ct. per Pfd. verkauft. 
Der sü dli che Fisenmarbkt ist günstig veranlagt, da 
ler Konsum sich kauflustig zeigt. DRe wurden 16 000 To. z2um 
Preise von 12.2 Ct. verkauft. 
— 24. 28. 
ipfor ... ». 13. 164 12. 261 18. 18 4 12. 26 
nn. α- 43. — 4 14. —43. 60 a 45. — 
———— — 16. 60 à 16. 261 16. 60 4 16. 236 
Vioh. 
.. Hamhburg, 24. Februsr, VVVV— 
EVD 
eh weinemarkt xg Lebendge- b0 
uf dem Viehhof ,Stornschanzo“— eht aaenAhzug, Lebond- 
* Berahlt wurde for: p honstend. Tara gewioht 
Jeate sehworo reins Schwoino Oher 200 Ptd. — s 2081 154 - 40 
ꝛittolsehwers Waro, von 240- 860 PlOu. ... —287 20816464 
littolwars, von 200 - 240 PId. ....... A8 783144-46 
uto leichto Waro, unter 200 PId. ...5 —75 xX43-44 
oringero Wareo — 66 23 328 —4 
este Sauen...... .. —84 20*128-48 
oringers Sanen ...... 3 —ẽ62 381 37440 
F kolsreb 4046 Stucxt. Handel flau. aussichtlich bloiht Ueber- 
m 
Aoamcchoe· icira. oer hatisstelle dor. 
æAnewirtaohastaxa minsr tũr Sehieewig · Holsteln am Hamburger Sellaont. 
ohmarkt. Neuver Pferdemarkt 19.) 
Marktrusuhr vom Norden 3078, vom 80 Leobond. 0 
odon 868, 1u—Men 3046 Stook, geswieht, nach Abzug 4 
Bezahlt wurde fur: aobenstehend, Tara] gevicht 
ettschwoines Gher 300 Pfund ........ 37 2358 20 *453-46 
des te æchwereo roeino Schweino ob. 200 Pfd. 36 —87 2081465 38 
littolsehvore Waro Obor 280 Pfund ... 56 20/21 8X 44 — 
Wr— eee 100 Pfund .... 31 zo n 8 
i oieh to aro — 41 J 
X::!!:!: tNBB 343 
F I. ..160 —62 22 81808 
Der Handel verliof iemlieh rece for alle Qualtaton, b 
— — — —E — 
Petroisum: rTerpentind: 1 24. 28. 
n Kiscen....... ..3. 5 Javannah ........ 88. — 87. 75 
a Now Vork ..... 7. 40 .460 Schmalx: 
a Tanks........ 383.80 7 90 WVestern Steam lokos 9. 60 9. 60 
1 Philadelphis .... 7. 268 78 zoho & Brothors 0. 90 10 C 
rodit Balances at vVileox .......... 98.90 10.— 
Oi City....... .A 20 1. 20 Xaffeo Rio Nr. .) 12. 62 12. 63 
racht . Potroloum 2s 4dabdas adaddͤs Murz ........ i0 6810. 34 
nbe Mai ... . ...Gl 10. 511 10. 54 
ew VFort ........ 91. bo —XDC :.4 — — 
vVilmington ...... 87. —86. 238 ::: : 3.281 3. 20 
XRX 2a. Fobruar. 
2a. 28. 
—RW por Aal.. ———— 17. 78 17.87 
pock hort cloar middl........... I 7B a 8. 87 O.786 4 9. 87 
Wifterungsheriont der Deutschen Seawanse. 
vom 25. Februar, 8 Uhr vorm. 
7 7 MVerret nien ettet 
rorkum. ...... 531— 48WV. schwaen harbbed. 
— maBig wolken 
lambure ·.. 633, 8W. mabig, woikonlos 
Finemünäae -6 WVNWstoit bedecxt 
utahrwascer 22S8V. stark, pedeckt 
im,.. . ,. tark Rogen 
ehen ...α xxenwaeh, Regen 
aAnnerer .... . B3WVSW, Wach ha hbod. 
ri. . ..... ViSch. wolkig 
resden ...... 4WVs8WV maBigę noiter 
resian ...... 5 4 WVmaua:, beæleckt 
omhbere .... . 318W, etark, Sehneo 
ci⸗ .. .. . s manig. Rogen 
rankfurt a. U. 83WV maum, beneckt 
cariarahs ....“ d WV, senwach. be leckt 
nnehen -....* t, NW. trisch. wolkig 
— —— 
nyr ...1 , man- negen 
ĩaun UHead .. 2 EW trisen wolkig 
frlenein ...... 2148WV s-tark woikig 
eliiy ........ I8 F10 8W. steit. bodeckt 
nerdeen ..... !. 88, schwach woikig 
nieide ..... . I1053.0.cnt bodecx 
pirheaü .7* 83W, senwaen, vbedeckt 
n Aix ...... inl WV. eisen. bedecæt 
Mathieu-.. Wg8WV mabig. Nebel 
lsnez ... 618. stark Regen 
riae . 8W. senwacn, Regen 
asinzon ... 8ö lJε᷑ν—,. ftegen 
—E—— 53WViient, bpedeckt 
0dä.... i 390. eent. neiter 
mristianssandt 11VSW α-n bedeckt 
—X o Windstilie. wolkia 
ardö ........ —E 
katen,....8 NO senwacn halboed. 
fegtervitt .. 14 —2XW, starck neiter 
openhagen ..i XW, friseh wokig 
oekhnim ... bINMXNV, mabig begeekt 
ernöeün. .. 12NNW, leiecht. wolken os 
Iauarandn .. .. 23N, lesient. nalbpbed. 
Wisgby IN sturmisen, bod. 
taristad .... . . 3Windstale, wolki 
rohange. u INO Seni sichi, Schneo 
teradurg . 8 8W. e,ι αα 
za .... W, leieht. bdodeckt 
Ana...... eVmnuig. Rexen 
insk ........ eWw,. zenwaen. aeaeckt 
»arseuau... -5]WVnaBig. haibbed 
en .. Sö s. vνt. veeckt 
len ...-.. SDW. xtark, bedecekt 
rags —⏑ · 4 31WS8WV. 10 chi. na hod. 
om ...4 BGN. 8. ieient. wolkeni. 
loren .... 2 Windstillo. wo kenos 
ur nari ..... 111W, mama. ha seckt 
bhersharn 44 o8 mabig Regen 
jex dist sord ...öε. Nο, mablig, Senneo 
Aunanleht für die Witteruns au Febreur. 
Milder, vorwiegend trübe. Starke, melst sSGudwestliche Winde. 
Negenfãllo. 
Schiüffahrt. 
Bureau Beritas, internationale Gesellschaft für Schiffsklassifikae 
ionen, veröffentlicht soeben den 3. Nachtrag, 20. Januar-6. Fe⸗ 
ruar, zu ihrem Schiffsregister vom Jahre 18911. Dieser Nachtrau 
nthält als neu aufgenommen 5. Dampfer und 1585 Segelschiffe. 
Ferner 61 Dampfer und 88 Segelschiffe, bei denen noch Nachträge 
und Veränderungen im Schiffsregister vorzunehmen sind. 
Zur Lage der Oberweserschiffahrt. Bremen, den 2. Februar. 
die Wasserverhältnisse der Oberweser waren in verflossener Woche 
venig günstig; die Schiffe konnten nach Minden nur bis 145 
Neter, nach Hameln 1,830 Meter und weiter bergwärts bis zu den 
Quellgebieten nur bis 1,25 Meter Tiefgang beladen werden, so⸗ 
zaß die Schiffe ihre Tragfähigkeit ganz wesentlich reduzieren 
nußzten. Mit Begiun dieser Woche ist infolge der starken Nieder⸗ 
chläne verbunden mit der in den Gebirgen eingetretenen Schuee⸗ 
chmelzen ein rapides Wachsen des Wassers zu verzeichnen. Das 
Niveau hob sich im Oberlaufe und Mittellaufe um etwa 7, Fuß, 
odaß der Strom auf weite Strecken sein gewöhnliches Bett ver— 
issen und Vorländereien überschwemmt hat. Die Schiffahrt hat— 
hon jetzt unter der starken Strömung sehr zu leiden. Falls das 
Zasser weiter um etwa 1 Fuß steigt, muß eine ernste Behinderung, 
ezw. völlige Einstellung der Oberweserschiffahrt eintreten, da 
ann die Brücken, wie auch die Hameler Schleuse nicht mehr zu 
assieren sind. Im übrigen hat auch die Oberweserschiffahrt unter 
em langanhaltenden Unwetter nicht unwesentlich zu leiden ge⸗ 
abt, hauptsächlich die aroße Last der vom Oberlande nach der 
ünterweser bestimmten Schleppkähne. Der Güterverkehr berg⸗— 
oärts gestaltete sich in letzter Zeit recht flau, was insbefondere 
uf die geringen Ankünfte von Getreidedampfern vom Schwarzen 
Neer zurückzuführen ist. Der Güterverkehr talwärts war wesent⸗ 
—— 
rage nach Schiffsräumte. Die herrschende Flaute fällt insofern 
oeniger ins Gewicht, als die Oberweserschiffahrt, nicht wie sonst, 
oahrend des Winters infolge Frostwetters hat aussetzen müssen, 
ondern ununterbrochen vonstatten gehen konnte. Die Aller⸗ 
schiffahrt hat seit einigen Tagen unter Hochwasser zu leiden. 
enn die Aller ist 6 Fuß gestiegen und auf weite Strecken aus der 
Afern getreten. Der seit vorigem Monat abgeflaute Güterver 
ehr hat noch keine nennenswerte Besserung erfahren. 
Stettin. 24. Pehruar. Gestern nachmittag ist hier als erster 
ampfer von der Elbe der zur C. Stahlkopfsehen Rhederei ge- 
örige Vildampfer „Lotte“ mit einom Schleppzuge eingetroffen. 
dio Vahrt gine dureh den OderSpree-Kanal, da der Finow-Ka- 
ial erst am 1. März wieder geöffnet werden soll. Im vergan- 
enen Jahro kKam von der Elbe der erste Dampfer bereits am 
5. Februar, also acht Tage früher, hier an, während im Jahre 
1909 infolge des langen Winters die Flussschiffahrt ausserge, 
vöhnlieh spät wieder auffenommen werden konnte; es trat 
ümlieh damals der ersto DPlbdampfer am 31. März, der 2wöeito 
afolge Hochwassers, das die Schleusen bei Hobensaathen übes 
ht Tage eperrte, erat am 1II. April hier ein.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.