Full text: Lübeckische Anzeigen 1911 (1911)

Vermischtes. 
Ein Liebesdrama. Eine der beliebtesten Schau⸗ 
pielerinnen des Nurnberger Stadttheaters, Frl. Iren« 
Foth, hat sich Domerstag durch Morphium vergiftet. 
Zu aleicher Zeit hat der junge Notariatspraktikant Dr. 
Taucher Selbstmord begangen, indem er sich die Puls— 
adern öffnete. Die Annahme, daß beide Selbstmorde in 
Zusammenhang zu bringen sind, hat große Wahrscheinlichkeit. 
Die Bochumer Mordaffäre. Wie unsere Leser sich er⸗ 
innern werden, ging vor einiger Zeit die Meldung durch 
die Blätter, daß der Stukkateur Breitenbach in Bo ch um 
einen Mordanschlag gegen seine Frau und seine vier Kinder 
ausgeführt und dann sich selbst getötet habe. Die Kinder 
waren sofort tot, die Frau liegt jetzt noch in schwerverletztem 
Zustande im Krankenhaus. Man nahm an, daß der Mann 
die Tat aus Eifersucht begangen habe. Die Ermittelungen 
haben nun ergeben, daß Breitenbach wahrlcheinlich gar nicht 
der Täter ist, sondern daß der Mörder außerhalb der 
Familie zu fuchen ist. Die Polizei sucht jetzt nach einem 
Siebhaber der Frau Breitenbach. der gleich nach dem 
Morde nach Belgien abreiste und seitdem verschwunden ist. 
Eine Stadt von Schlamm überflutet. Nach einer Meldung 
aus Tschimkent (Turkestan) ergossen sich Freitag abend 
mfolge plötzlichen Tauwetters Schlammströme über den Basar⸗ 
plat und die a nliegenden Strahen, die fußhoch und stellenwelse 
meterhoch überschwemmt wurden. Die Poststrabe Kabul⸗Sai 
ist beschädigt. Brücken sind von zwei Meter tiefen Flüssen 
fortgerissfen. Bis zur Wiederherstellung der Wege ist 
die Postverbindung unterbrochen. 
Eine ante Karriere hat ein ehemaliger Pohizeikommissar 
in Wiborg (Finnland) gemacht. Pelonen, so hieß der Glücliche, 
stand zu Zeiten des russorhilen Generalgouverneurs Bobrikow in 
finnischen Diensten, wurde aber später wegen verschiedener Dienst⸗ 
vergehen dem Gericht übergeben. Er zog es jedoch vor, dem 
AUrteiisspruch zu eniweichen und sich nach Petersburg zu begeben. Hier 
lebte er unter angenommenem Namen, bis ihm auf Vorstellung des 
neu ernannten Gouverneurs Seyn im Jahre 1909 Begnadigung zuteil 
wurde. Nach seiner Rehabilitierung kehrte der Beamte nach Finnland 
zurück, wo ihm der Posten eines stellvertretenden Polizei— 
chers angetragen wurde. Auch verstand er den Senat dazu, ihm 
wegen des durch seine Entlassung stattgehabten Schadens eine Entschä⸗ 
digung in der Höhe von 16 000 Meau gewähren 
Bücher⸗ und Schriftenschau. 
Leidfaten für Krankenpflege im Krankenhaus 
undinder Familie. Von Dr. K. Witthauer. Mit 99 Abb. 
(Halle a. S. Carl Marhold.) Preis M. 3,-. Die schon nach 3 Ihraen 
nötig gewordene 4. Auflage dieses Leitfadens beweist, daß sich das Buch 
viel neue Freunde erworben hat. Der Verfasser gibt in klarer über⸗ 
ichtlicher, durch beinahe 100 Abbildungen erläuterter Form eine gute 
Belehrung über die Krankenpflege sowohl für Berufspflegerinnen, als 
jür diejenigen, die im Haus und in der Familie Kranke unter ihre 
Obhut zu nehmen haben. Die häufigsten Krankheiten und Verletzungen 
sind in allgemein verständlicher Weise dargestellt und die Handreichungen 
und für eine gute Pflege notwendigen technischen Fertigkeiten klar und 
deutlich erläutert. Als Anleitung wird eine Einführung in die Lebre 
dom Bau des menschlichen Körvers und die Tätigkeit seiner Organe 
gegeben. In einem Gesetzesanhang sind die für jedermann beherzigens⸗ 
verten und wichtigen Bestimmungen der Kranken-, Invaliditäts- und 
Unfallgesetzgebung enthalten. 
„März.“ Eine Wochenlchrift. Herausgeber: Ludwig Thoma und 
hSermann Hesie. Heft 4. (Albert Langen, München.) Erbauliches 
von römischen Edelleuten, Spionen und Meinnungsmachern teilt der 
„März“ in dem Artilel „Aus der vatikdanischen Hexenküche“ mit. Man 
erfährt daraus interessante Einzelheiten über die Praktiken des 
vatikanischen Preßbureaus, das mit seiner als unabhängig ausgegebenen 
„CorrispondenzaRomana“ nicht nur Zentrumsblätter sondern auch liberale 
Zeitungen irrezuführen versteht. Ferner einen Rückblick von Ludwig 
Thoma „Zum 18. Januars mit dem Brief, den Bismarck am 
. Januar 1871 an seine Frau schrieb, und der MDlan haftj⸗ e 
egen welche quälende Kleinigkeiten der Gründer des Reiches anzu— 
ampfen hatte. Der Reichstagasabgeordnete Conrad Haußmann bespricht 
n seinem Artikel .Die englische Parlamentseröffnung“ die augen—⸗ 
lickliche englische Politik und die internationale Situation, die durch 
as verständnisvolle Debüt des neuen Staatssekretärs im Deutschen 
uswärtigen Amt eine so erfreuliche Klärung gefunden hat. In dem 
Irtikel „Bienerth“ von Richard Charmatz wird der Stand der Dinge 
n Osterreich von einem Kenner der Verhältnisse geschildert. Karl 
ötzel zieht in seinem zweiten Artikel über „Tolstoi als Mensch und 
henker“ das Fazit des Lebenswerkes des großen Russen. Martin 
WVackernagel bringt in seinem Aufsatz .Via Margutta 330 interessante 
Srinnerungen an römische Künstlerleben. Eine interessante Rundschau 
ind ein reichhaltiger Glossenteil beschließen das inhaltreiche Heft. 
Wie liest man eine Bilanz? Leichtfaßliche Ein⸗ 
ührung in das Verständnis der Bilanzen. Von Prof. 
oh. Huber. Mit 3 Bilanzübersichten. Muth'sche Verlags— 
andlung. Stuttgart. Mit Recht hat diese kleine gehalt—⸗ 
/olle Bilanzkunde, wie die hohe Auflagenziffer beweist, 
eiteste Verbreitung gefsunden. Sie hat viel dazu bei— 
setragen, daß die Bilanzaufstellungen vereinfacht wurden 
ind daß die Bilanzen selbst an Klarheit entschieden ge— 
vonnen haben. Die Huber'sche Bilanzschrift sei deshalb 
Iktionären, Aufsichtsräten, Banken, Bankdirektoren, Vor⸗ 
tänden von Aktiengeselischaften, Kaufleuten und Buchhaltern 
rneut empfohlen. 
Burlesken. Drei Einakter von Rideamus. Berlin W. 36. 
Harmonie“, Verlagsgesellschaft für Literatur und Kunst. 
ßeb. 3 M. Dieses Buch brachte uns eine angenehme Ueber— 
aschung. Rideamus war bisher eigentlich nur als Ver— 
asser jener satirischen Gedichte bekannt, die mit scharfem Witz 
ind mit glänzender Versform die Schwächen des lieben Nächsten 
o unübertrefflich schildern. Wer kennt nicht „Willis Werde— 
jang“ oder „Berliner Bälle“? Mit dem vorliegenden Band 
aber lernen wir Rideamus“ Begabung von einer neuen Seite 
kennen. Wer diese drei Einakter liest, wird herzlich lachen, 
auf der Bühne müssen sie zwerchfellerschütternd wirken. 
stideamus wird damit vielen Theaterdirektoren und Veran— 
ee von Dilettantenaufführungen aus der Verlegenheit 
elfen. 
Telegraphische Kurs- und Markthberichte. 
W. Berlin, 13 Februat. Schlusskurse. 
Iltimo-Kurse. 11. 18 VUltimo-Kurse. 11. —13. 
Abeck-Buchen. Eis. 188.25 —.-Abg. Am.-Packett. 14450 144. 87 
ombarden 20.50 20.50 Vorddeutseh. Lloyd 107. 76 107. 87 
erlin. Handelsges. 171.25 172. 14 Aaurabötte 174.75 174.25 
eutsehe Rank 267. - 267. 559 30chumer 233.75 236. 25 
)rosdener Bankk 164.- 164.50 Dortmund. DOnio —. — — — 
disconto-⸗Command. 195. 37 196.62 Dynamit-Prust 189.- 188.87 
)estr. Kreditbank 213. 12 213. — Privat-Diskont: 33. 
Schlass: Fest. 
cursnotierungen im Anftraxe der Sachrerstündigen-Kommission 
für den Fftektenhandel. 
Hamburger Abendhörse am 13. Februar. 
creditaktien —. ⸗ ʒaltimore 109. 65 
)eutseche Bank —. )anada 213. 15 
disconto⸗Commandit D. h0 ennsylvania —. ⸗ 
zerliner Mandels-Gesellagch Nynamit·Trust — — 
resdnor Bank — Zochumer Gussstahl — 
zchaatthausen delsenkirehen — 
Jamburg-Amorik. Packetf Jarpener 193.85 
VForddeutseher Loya Ravi 149. 60 
Lombarden Ver. Laurahütts — 
Staatsbabn — . ßehuekert — — 
zehantunę —. — Alls. Plectr. Gesellsgehaft — — 
Strass on bahn — —, Tendenz: Ruhise. 
sSchiffahrt. 
Angekommene Schiffe. 
— Travemünde, 12. Februar. 
Zeit Reisedauer Vass. von 
3,220 V. 34 8. — Hera, Blomgren, Kalffund 
Den 13. Februar. 
1640 V. 530 S. 4. Hanja,. Schmalfeldt, Libau 
11.05 V. 14 T. — Leersum, Grilk, Sevilla 
5.30 0 27 Johanna, Robrecht. Libaou 
Abgegangene Schiffe. 
Travemünde., 11. Februar. nech 
Zeeadler, Mews. Wisma 
ßustaf Wasa, Fall, Wester bil 
Kaladen, Stenfelt. Aopenhaoen 
Arania. Landergren, Stockholw 
Den 12. Februar. 
upido, Paulmann. Bremen 
Stadt Stralsund, Cbristlieb, Stettir 
Stockholm, Dieckow. Köðnias berg 
Stadt Lubeck. Beth. Danzig 
Den 13. Februar. 
isconia, Brinkmann. Kolding 
Elhe⸗Trave⸗Kanalschiffahrt. 
Lauenbura, 12. Februar. Die Schleuse passierten: 
ser. 1189, Deistler, von Hamburg nach Lübeck, 5916 Petroleunt. 
sir. 4679, Selslwia, von Hamburg nach Lübech leer. 
ser. 3477, Langelweg, von Hambutg nach Lübech leer. 
D. „Paula“, Bollhorn, v. Lübedhen. Magdeburg, 220t Stüdgut⸗ 
ser. O8, Brandt, von Lübech nach HRamburg, 77 t Stücaut. 
str. 229, Engel, von Lũubed nach Hamburg, 85 t Stückgut. 
set. 657, Wiek, von Güster nach Harburg, 459 6 Kies. 
ser. 5009, Mendau, von Güster nach Harburg, 404 t Kies. 
Nr. 2083, Bremer, von Güster rach Harburg, 416t Kies. 
c. 515, Tühsing, von Güster nach Farburg, 452 t Kies. 
Am 13. ebruar: 
D. „Anni“, Ritter, v. Magdeburgen. Lübeck, 81t Stückgut. 
Nr. 99, Bollhorn, von Samburg nach Lübeck, 2146 Stückgut. 
seeberichte. 
Lübeck, 13 Februar. 
cF. S. Bertling.) Laut Telegramm aus Pillau ist M 
„Anneliese“ heute vormittag von dort auf hier abgegangen. 
Meedereien „Horn“, Lübeck-Schleswig. D. Horn“, Franz 
Langemann, ist am 11. d. M. von Antwerpen in Hamburg, D. „Por⸗ 
onia“s, Nielsen, am 12. d. M. von Newcastle in Jacksonville ange⸗ 
lommen, D. „Propidentia“, Scharsich, am 12. d. M. von Las Palmas 
aach Bordeaux weitergegangen. 
WMiehl & Fehling.) Laut Telegramm aus Hellsingfors isi 
die Schiffahrt dortselbst geschlossen. D. „Baltic“ löscht die jür Hel⸗ 
singfors bestimmte Ladung in Hangö. — Lt. Telegr. aus Abo ist 
D. „Pehr Brahe“, Kapt. Lindroos, Sonnabend nachmittag von dori 
auf hier abgegangen. 
*C(C. F. Schütt Ke Co.) Laut Telegramm aus Oskars⸗ 
hamn ist der Dampfer „Svea“ heute nachmittag um 4 Uhr 
von dort auf hier abgegangen. 
*(F. H. Bertling) Laut Telegramm aus Riga ist der 
Hafen daselbst für die Schiffahrt durch Eis vollständig ge— 
perrt, infolgedessen löscht Dampfer „Deutschland“ seine La— 
rung in Windau. 
*C(C. Possehl K Co.) D. „Narvik“, Kapt. W. G. Stieg, 
st gestern nachmittag von Rotterdam in Narvik angekommen. 
— D. „Lulea“, Kapt. W. E. Heyl, ist gestern nachmittag von 
Almeria (Spanien) in Rotterdam angekommen. — D. „Ostsee“, 
tapt. R. Eiggert, ist heute nachmittag von Furillen nach 
zerrenwyl abgegangen. 
Wind in Travenade. 
Den 13. Februar, vorm. 8 Ubr; Stili. Kälte — Graod. 
nachm. 8 Uhr Still. 
Aa Arstands Nachrichten. 
Travem?nde, 23. Februar, vorm. 8s Ubr: *46. 
nachm. 8 Uhr: — 2. 
aussicht für die Witterung am 14. Februar. 
Muhig. Vielfach beger —3 uneblig. Trocken, 
*ma ähter. 
Für Politik, Handelsteil sowie den allgemeinen redaktionellen 
Inhait (mit Ausnahme des Tagesbericht⸗Teiles) veraniwortlich 
Dr. N. Bansen, für Tagesbericht. Lübea umd Racdhbargebiele: 
G. Wuiff, für den Inseralenseit Ei e der. mmch in übes 
5. der Henglt Pericl u 
besihers Ihnean 8 des Guts⸗sprechender Anisschrist einzurei 
ichtmmel mit —*328 ravenort; Rote ungsverzeichnis jiind 8 ine Fe * 
pnaurnennne vnm —— ne delzpertan.. etucdent Wignennivin 
ise der Maurer zu Lübed der hei vom Henasi.Plato⸗ 9 ung der Schreibgebuͤhr Bezirk Sw K 
leingeschriebenen Hülfskasse Nr. 7), die ei der rhein. beig. Stuie Foael⸗, aus and des Rückportos von zusa n Am Di z attin. urland. Bernaten. Nebelsignal, 
— — —— gber dehast der —2 von dort bezogen werden mmen äο von voum ienstag dem 21. Februar on1 Abgabe, anab 
Leschiossen hat i ut zu erlahen u Saven, dumfel ofhesitzers Veythien Lübed, den Februar Asblpon, vormiitags i Uhr abß sohen demn Gast Pewelte, Sund 
8 764 des ee nach upiert, 3 8 — Scwanz das Bauam ——8 Je Sihaal wahht — dendeen een Flens 
iet 9. Der 1892 die —— I F der ondenb Siut⸗ Medne n o anerbau. Ariauß Izuchlaa öffentlich meistbietend —E Muͤteigrimð und 
orden, Vy dübeck, W — 2 —* Feuer. T. 
don d ee ehaniche enur debrgeMainetane — vom 27. Mai . Een-Drahrpfãhle, 2 wlg. ir din Arugg uer, Tonne und Babken, 
ieses — — — — elmi dede ensteuer bet emart. 8 
dez Nachtiages den blnsorderungen des Oeffentliche Verdingung —3 J— d e ee gunn Bizuaat. Tangen. Sand ⸗ 
Die Anefuͤhrun 3 zur Steuererllärung für das Knã ⸗u. Weißbuchen⸗Kluft atteaat. Säbhy. Damm, Abbruch 
Bekanntmach arbenen sůͤ a von Klempuer⸗ ahr 1911/ 12 nicht empfangen haben nüppel, Befeuerung Render ruch. 
ung. r den Dirurgischen Jivnier, dXordert. dis ate — Aend ocneung 
Bei der pavillon und d enr —— pätestens den 15. Februar4 pel 2m ld. ender ung der vorläufigen Beiti 
—— 
iesigen Staatsgebiete zugeiasf enhauses soll im Wege der öf Ju LTravemůnde tdi e * Hauf Sihen Bi dã 
Ver seezt worden: lichen Verdingung vergebe er oͤffents der derti munde i die ige bei 20 he gen-Bulch, nemart. Großer Belt. Seeland 
Sqhlute Vrtc r des Hofpächters Angebote sind dis zu werden. 5— 7 Hebestelle zu erstatten. Verjeich roen Korsör. Wrack, Beseitigung. 
en arit di fuchs t weiher Donnerst den an ech den 9. Februar 1911. 26180 in Sa⸗ — 241 
—— en n cc ix cnnnet 
eiden, Sprunggelenten; dini den! stattfindenden Verdingungsiermi — — ronssorde, den 11. Feb 
hnetnn — —— 
* J erz i j ⸗ — — — 823 
—R r — „Lambert wird an das —RV abgehalten werden Fichuglen Verwaltung. Stube 66 der Bezirkoschul um Mit I dag Suhmissiongesen 
bãrcase⸗ a. Stute Belle entsorechender ——— undnt Nuvz de Fackenburget Allee. wo1 peee og d 27, ebrnar 1011, 
ueee genost, Ambos“ des Gutsbesttzers—keichen vetsebenemmne i dieh Gedngunaen zut Einicht aus- in harmedorf und Nallendorf. im grohen Cann dervere 
Wilden zu Ciever⸗Hof; Grauschi 3— Lieferungsverzeichnis i nen nie perdungen werden; Zu Ostern 1911 sollen di i dale dez Burgervereins, 
8— ineen ueedet iegen riet e eewnp Aee Lieferung von 85 ebm Wunneeree in —— de Zaieg Alle —E e st eingel 
der oidenbe Sule Riesa „ tunden zur Einsicht zus thum u orf neu besetzt werden. D lene Vuded nst eingeladen. 
3. auch, können lie hr die Abfuhr des M —— 3. Das Gehalt dieser ech den 13. Februar 1811. 2 
z ——— eee 8 eesrnedrr Schreibgebůhren von V nrMilechien e Seren etagtnüerzn * — Die —— 
mate 5 Jahre * — ten. 238 us 38 7 8* e öAAä- 
— — 
u dde Henan des Hofbesitzers C. Cames Der Bandirektor Holzverk eheenn Vewerder weiche die puepuc in die Standesregister 
eeeee, mit Suchelhaaren aie 4, zverkauf. olien dor un, — haben m 5. bis 11. Februar 1911. 
3 Verdiugnne 
3 a 20. Februar, —335.5 n: 
J potere mi dich des varnn 
ʒder Senost der Seng — dilet von Si er JIfraelsvorfer n Forst er Ratzeb. Chaussee gus Lübecd, den 6 Februar 191 28. Zigan i i 
u er Hengltgenossenschaft zsteli at. 30 vis Siat. 41 orstorten Chausseekanp, W Februgr 1 gñJ igarrenfabritant Jochi i 
deune ansehe —R——— d * * e Vaeedderfer die Doerschulbehörde. 20. Odeaeh Deght ui denm Seuit 
—— d Juhrin S duiten cehtes Cabl. Drech telauntahung fut Seefahrer. See vph. Johannes Arhut 
——— —— n Rit Wam gerndein Zermenn 
u Berum? Vunkesfuhe e runs Vedinaungen iefern⸗Knüppel. ur Einsichmahm en für Interessenten zebruar; 
sntese 1 chnippe;: zu“ A G660 qur Rüd- 32 7m Cichen⸗ u. Buchen⸗Kluft⸗ hme aus 
— — 
ahre alli nz hupierte Zusblagsir: dauße Kigfern⸗ Stanaem Rr. ristian Heinrich 
tt 7 ieezs 
.7. erhet Busch, Ostjee. 8 
XX — der an irettor. 1 Hauf. Kiefern-Busch. deutsciand. Neeuge W⸗lich von —— vie Hermann Karl Fried 
nit aus lausendem —— ineh — — — Spezielle Verzeichnisse liegen vom 17. d S o Wrad. Beseitiaung. SVeierht Ernit Wil iedri 
een ere Dnn uede 
— athot“ aus der rhein. beig. Stut⸗ Angebote pithonz joll vergeben werden.“ Lübeck — b 2812 Pommern. 2 8 F Bäder Heinrich Friedrich Tamm. 
iid zum 13. Frurnner 3. ebruar 1911. 6 lpmünde. Feuer, zeit Arbeiter Erdm i 
— ——— Die Vorseg ge des Heil. Geisi⸗ aheeg 3 bun e ann Friedrich Wilhelm 
ospitals. * gascher Meerbusen. Dung⸗ — 
spitale deerutt vug der August Albert Kar
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.