Full text: Lübeckische Anzeigen 1911 (1911)

fHandols· und Vorkehrsnachrichton. 
Lũübeock, don 2 Februar 1911. 
Tollshehandlung von Klele. Wie wir bereits im gestrigen 
bendblatt meldeten, ist vom Bundesrat auf eine ERingabe dem 
erein der Getreidehändler doer Hamburger Börse mitsgeteilt 
rorden, dass in dor Frage der Zollbehandlung der Lleie ein- 
rehende Konferenzen stattgefunden hätten, und dass eine 
voitere Frist für das Inkrafttreten der neuen Anleitung zur 
Verzollune gegeben werden solle. Diess Fristverlänge- 
rung ist nunmehr gewährt. Im Reichsanzeiger findet sich 
olgende. bereits vom 28. Januar datierte Verfügung des 
dreussischen Finanzministers: „Durch Verfügung vom 
3. Dezember v. J. habe ich aus den darin näher angegebenen 
Gründen die mit der zollamtliehen Abfertiguns von Roggen- 
und Weizenkleie befassten Zollstellen ermächtigt, bis z2um 
l. Februar d. J. diejenigen als Kleie deklarierten Sendungen, 
lie nach dem durch Verfüsgung vom 28. Oktober v. J. vorläufig 
ꝛingeführten Siebverfahren unbrauchbar zu machen oder zu 
rerzollen sein würden, noch nach dem bisherigen Verfahren 
abzulassen, falls dieses nach ihrer pflichtmässigen Deber- 
zeugung einere milderen Behandlung geführt hätto. Da 
mit Bestimmtheit zu orwarten ist, dass der 
Bundesrat in den nächsesten Tagen über eine an ibn 
geriebtete Vvorlase wegen endgültiger Einführune 
les Siebverfahrens Beschluss fassen wird, halte ieh es 
ür geboten, die bis zum 1. Februar d. J. gewährte Daber- 
rangsfrist zu verlängern, bis dieser Beschluss er- 
zangen sein wird. Die in Betracht Kommenden Zollstellen sind 
imgehend, wenn nötig telegraphisch, anzuweisen, auch nach 
lem 1. Februar d. J. noch nach der Verfüßung vom s Dezember 
. J. zu verfahren, bis weitere Anweisung an sie ergehen wird 
— Der Widerstaid der Interessenten gesßen das neue vSiebrer- 
ahren hat also vorläufig einen Prfolg Sehabt. Nun muss abge- 
vartet werden, ob die endgültiße Einführung des Siebver- 
lahrens vom Bundesrat genehmigt werden wird. 
Ausnahmetarit für Saatkarioffeln. Püur Sendungen von 
daatkartoffeln, die als Frachtut GStückgut und Waßenladun- 
gen) bis Ende April d. J. auf Stationen der Preussisch-Uecci- 
schen und Oldenburgischen Staatsbahnen und der Nilitärbaln 
nach Stationen der Badischen Staatsbahnen aufgeliefert werden,. 
vird mit sofortiger Gültigkeit die tarifmässige Fracht, und 2war 
rorläufis für dio Strochen der genannten Bahnen sowie der 
Baverischen Staatsbahnen, um die Hälfte ermässigt. Die Seu- 
lungen werden zunächst z2u den bestehenden Tarifsätzen abge- 
fertigt. Die Ermässigunz wird im Erstattungswege dem 
mpfünger (auch bei frankierten Sendungen) gewährt, und 2war 
anter Aufrechterhaltunz der tarifmässigen Mindesterhebungs- 
beträge, wenn er binnen drei Monaten nach Ankunft der Sen- 
lung auf der Bestimmungsstation einen Erstattungsantrag ein- 
ringt. 
Einigungshestrebungen in der Niederlausitzer Brikettindu- 
trie. Zur Zeit sind Bestrebungen im Gange, die auf einen Pin- 
ritt der dem Friedländer-Fuld-Konzern nahestehbenden Praun- 
cohlen- und Brikettindustrié aA. -G. in dasNiederlausitzer Brauu- 
cohlenbriketisyvndißkat hinzielen. Förmliche Verhandlungen 
iaben 2war in der Angelegenheit noch nieht stattgefunden, 
)och scheint, laut Berliner Tageblatt, auf beiden Seiten prin- 
Schantung-Eisenbahn-Geselischaft. Ein gestern bei der 
ßBerliner Direktion dieser Bahn eingetroffenes Telegramm 
neldet: Die Blockade von Tsingtau ist bis jetet nicht einge- 
reten. Der Verkehr auf der Bahn fuaktioniert völlig normal, 
ediglich die Personenbeförderuus in der dritten Klasse wurde 
ingestellt. um einem Massenandrang zu begegnen. Gebrigens 
miele der Personenverkehr bei der Schantung-Babn nur eine 
nteregeordnete Rolle 
Berlin, J. Februar. Die Hirseh Kupfer- und Messing- 
verke, A.G. in Halbherstadt schlägt für 1910 6 put. Dividende 
zegen 8 PZt. im Vorjahr vor. Der Rückgang der Prträgnisse 
st dadureh hervorgerufen, dass die neu éröffneten Betriebs- 
tütten noch nicht voll ausgenutzt wurden. Dies ist indessen 
etzt überwunden, sodass für 1911 aller Voraussicht nach wie- 
ler ein besseres Resultat zu erwarten ist. 
Kattowitz. 1. Februar. In der heutigen Sitzung der Ober- 
schlesischen Kohlenkonvention wurde die Lizenz in einer Höhe 
lestgesetzt, weleche gegenüber dem tatsächliehen Versand im 
oriahre eine Mehrverladung von zehn bis z2wölf Prozent ge- 
tattet. 
Essen a. d. Ruhr, 1. Februar. Die heutige Montanbörse 
erkehrte im allgemeinen ohne besondere Anréegung. Kohlen- 
tuxe waren durchweg ohne Interesse, nur einige schwere 
Verte waren gefraft. Auf dem Kohlenkuxenmarkt bestand 
nteresse für einzelne Werte wie Alexandershall, Kaiseroda, 
Glückauf. Sondershausen, die etwas fester waren, ohne dass 
las Geschäft einen nennenswerten Umfang annahm. 
Braunschweig. 1. Februar. Serienziehunz der Braun- 
ichweiger 20 Taler-Loso von 1869: 306 1045 1647 1896 1918 
2183 3764 3930 4307 4705 4809 5132 5157 6352 6941 7437 7472 
7707 7793 8743 8786 9260 9980. 
Rotterdam. 1. Februar. EPriv.-Tel.) Der Nieuwe Rotter- 
damsche Courant meldet, dass sämtliche englischen, am Aus- 
and Einwanderungsverkehe mit Amerika und Ranada inter- 
essierten Schiffahrtsgesellschaften, die zum Pool gehören. 
gegen die Errichtung einer Kontrollstation für Auswanderer in 
3t. Ludwvig, an der holländisch-deutschen Grenze, bei den 
leatschen Schiffahrtslinien protestierten. 
Aouu Vork. 1. Februar- 
In unterrichteten Kreisen wird erwartet, dass der Auftrags- 
oestand des Stahltrusts für Januar eins Zunahme von 
150 000 t ausweisen vwird. 
Aus Washington wird gemeldet, dass am Donnerstas aber- 
mals beim Kongress versucht werden würde, einen Beschluss 
tinsichtlich der VUntersuchung der Geschäftsverhältnisse beim 
Stahltrust zu erwirken. 
XVV 
London, J. Februar. Priv. Tel.) Der Markt war heute 
harakterisiert dure éine starko Aufwärtsbewegung von 
Amerikaneroa, angeregt durch das Erweiterungsprogramm der 
Dnion- und Southern Pacific-Bahn. Die guten Ausweise der 
Bahnen in den Südstaaten der UOnion galten als ein Anzeichen, 
lass die Konjunktur im Süden sich gebessert hat und der Nor- 
len sowie Europa Rapital zur Verfügung stellen. Besonderes 
nteresse fanden Hill-Werte, wie Northern Pacific usw., für 
lie, wenn die amerikanisch-kanadische ZLolleinigung zustande- 
rommt, ein grosser Aufschwung erwartet wird. Sonst zeichne- 
æen sich verschiedene Industriepapiere der Zement-, PEisen- 
ind Stahlindusstrie sowie von Brauereien durch Festigkeit aus. 
tdussen und Chinesen waren flau. 
Silber prompt 2456 d,. per 2 Monate AVα d. 
Paris, 1. Februar. An der Börse herrschte in der ersten 
Jälfte des Verkehrs eine unregelmässige Tendenz vor. Rio 
linto setrten ihre Steißgerung auf die Erholung der Kupfer- 
preise fort. Für Metropolitain und Nord-Sid-Aktion machte 
sich erneute Nachfrage bemerkhar. Peste Haltung zeigte sich 
tür französisehe Rente, In der Kulisse bestand für Goldminen 
zute Meinung. Für russische Fonds und französische Eisen- 
dahn war die Stimmung dagegen gedrücekt. Die Allgemeinten- 
lenz wurde im weiteren Verlaufe durch den anhaltenden Rück- 
zang der russischen Fonds, für den auf die Ausdebnung der 
best in der Mandschurei hingewiesen wurde, ungünstig beein- 
Jusst. Der Schluss der Börseo war matt. 
NMowu Vork, 1. Februar. 
Fondshörse. Bei einer wesentlichen Belebune des Ge- 
ichäfts gegen die Vortage nahm die Börse heute durchweg 
einen festen Verlauf. Bei der Eröffnung erfolgte ein nur kurze 
zeit während der Vorstoss der Baissepartei, der aber keinen 
drfolg hatte, da die herauskommende Ware glatto Aufnahme 
and. Dann setzte bei zunehmenden Umsätzen unvermitltelt 
»ins Aufwärtsbeweßung ein, wobei Northern Pacific-Aktien die 
Pührung hatten. Hervorgerufen wurde diese in der Hauptsache 
lurch die Wahrnehmuns, dass in letzteren 30wie in New Vork 
Sentral und ir einien anderen leilenden Werten ziemlich aus- 
rodehnto Lieferungsverpflichtungen bestehen. die bei einem 
tendenrumsechwung naturgemäss z2ur Eindeckung drängen. ver 
1ugünatige Quai talsbericht dor Stahltrusts machto keinen Din- 
Iruek, da die von Gary Konstatierto Besserung der Geschäfts- 
age im Januar die Bersenkreise mit Zuversicht erfüllt. Der in 
ler letzten Stunde bekannt gewordene günstis lautende Berich 
les Iron Age bot der guten Qrundstimmung einen woiteren 
dückhalt. Zu den gestiegenen Kursen fanden schliesslich 
inige Gewinnrealisationen statt. Auch die Baissepartei ver- 
uchto schliesslich mit Abgaben auf den Markt 2zu drücken, 
iatte aber damit keinen Erfolzg. Das Ausland war in geringem 
Imfang als Abgeber am Markt. Die Börse achloss in atram- 
ner Haltung bei Kursbesserungen von 18 und darüber für 
eitende Werte. National Railwar of Mexico lagen schwächer, 
pezioll die first preferred shares. 
1. 31. 
leld aui 24 Stundensz. 6ò x 2. 27* PDenver & Rio 
Vechs. a. Lond. 60 T. 4. 88. 20es4. 83. 13) Grande Preferrod. 70. — 70.— 
able Transfers ...4. 86. 6014. 86. 40 Eris R. F. Common 29. 371 38. — 
i. vor Commoere. brs.s 53. 751 653. 16 Erio Firet Proferrodl 48. 62 47. 60 
Vachsel a. ParisGOT. I5. 20. - I5. 20. — Louisv. u. Nashviilo 145. 60 1415. 60 
ehecks a. Hambrg.s) 95. — 96. — Now Vork Central.. 114. 62 113. — 
Atchison, Topeka Norfolt West. Com. i108. 25 1107. — 
Santa Fé Comm. s106. 37 102 ⁊7 Ontario....., ... 43. 12 42. 2 
altim. Ohio Com.. 106. 37* 7 Peonnecysvania.... 129. - s128.2 
anada-Paciflo ....210. 12* — zouthern Pacifle .. 120. 76 1109. 6 
hes appeako ....... 86. 8 — zouth. Railway Com, 28 251 28. 12 
— Mi waukee iouth. Rai way Pres.s 66. 781 66. 62 
St. Paul-Com. ... 11311. — .2337 Amon Pacisic Com.. 1718. 76 1177. 81 
—RBu Umon Pacifie Pret.03. 76 93 75 
Grandeo Common. 81. 50 30. 76 .... 4873 ooo bos ooo⸗ 
* eXxKit, Dividende. 
Lahlunaae-Elustellungea. 
Berlin. In dem Konkurs August Thyssen ir. stand 
zestern bei dem Amtsgericht Berlin-Mitte der allgemeine Prü— 
ungstermin an. Der Konkursverwalter Brinkmeyer berichtete, 
ler Berliner Börsen-Zeitung zufolge, dass die Gerüchte, wo- 
ach Thyssen sen. die Forderungen an seinen Sohn aufgekauft 
tiaben solle oder aufkaufen wolle, nieht zuträfen. Anlass 2zu 
iiesem Gerüchte möge vielleicht die Meldung gegeben haben, 
lass die Forderung der Niederländigchen Bank durch Zession 
iuf die Vermögens- und Treuhandgesellschaft (Vut) überge- 
tangen sein soll. Thyssen sen. habe noch gar keine Kon- 
tession gemacht und sich nur bereit erklärt, sofort in Verhand- 
ungen 24 treten, sobald die Forderungen definitiv feststehen. 
is Vut-Gesellschaft habe gutwillig die Aktiv-Masse und 
ücher nicht herausgegeben, sondern sich verklagen lassen. 
in Termin in diesem Prozess ist auf den 11. d. M. anberaumt 
rorden. Ob es zur Verhandlung kommen werde, sei zweifel- 
aft, da die Geschäftsführer der Vut-Gesellschaft sehr oft ge- 
rechselt hätten und augenblicklich kein gesetzlicher Vertreter 
orhanden wäre, sodass möslicherweise die Klage nicht zuge- 
tellt werden könne. Die Verhältnisse seien heute noch so 
renig geklärt wie am Tage der Konkurseröffnung und der 
tläubigerversammlung. Die in seinen Akten verzeichneten 
Agemeldeten Schulden bezitferten sich auf 15 704 000 A, wovon 
780 000 A anzuerkennen sein dürften. Nieht enthalten sind 
n diesen Summen die in den letzten Tagen noch bei der Ge— 
ichtsschreiberei eingelaufenen niebt unerheblichen Anmel- 
sungen. Auf Wunsch der Gläubiger und im LEinverständnis 
nit dem Konkursverwalter wurden gestern nur die bevorrech- 
igten Forderungen geprüft und ca. 4000 Mvom Konkursver- 
ralter anerkannt, darunter 3865 A Steuern an die Gemeinde 
üdersdorf. Nicht anerkannt wurden 19 880 M von derselben 
temeinde als Zuschuss zum Brückenbau- und Strassenanlieger- 
eitras geltend gemachte Forderungen. Es wurde ein neuer 
rüfungstermin auf den 7. April festgesetat. Ein Gläubiger 
ragte an, ob dem Konkursverwalter bekannt sei, dass der Ge- 
ndeinschuldner noc ham Tage vor der Konkurseröffnung 200 000 
dark beiseite geschafft und an seinen Geschäftsführer Dr. 
orchardt dasAnsinnen gerichtet habe, sich für unzurechnungs- 
ähig zu erklären. Von mehreren der Anwesenden wurde jene 
Angabe bestritten und auch der Vorsitzende erklärte, er kKönne 
ücht annehmen, dass der Gemeinschuldner eine so ungeheuer- 
iche Tat begangen haben könne, da er sieh in Konkursange- 
egenheiten acht Tagoe vor seiner Konkurseröffnung sehr gut 
interrichtet Sezeigt habe. Demgegenüber hielt der Gläubiger 
eins Behauptungen aufrecht und erklärte, dass sie sich auf 
iotarielle Vrkunden stützen, die am 9. oder 19. September 
rorigen Jahres im Hotel Bristol zustande gekommen seien. 
22 
Suswañrtige Waren-Beriehte. 
Baumwolle. 
Aeu Vorke; 1. Februar. Baumwolle. 
Die Tendenz am Baumwollmarkt war heute uneinheitlich. 
Vährend die Termine alter Ernte niedriger notierten, da die 
uslandberichte enttäuschten und die Ankünfte in den Häfen die 
darwartung überstießgen, waren die späteren Sichten höher in- 
olge von Regenmangel und auf Käufe der Hausse-Partei. 
Auf Realisationen bröckelten Preise später allgemein ab. Der 
zchluss war kaum stetis. Preise für alte Ernte 7 Poinis niedriger, 
eue Ernte 4-6 Poinis häbos 
1 31. 
—X ůùα Juli ..14. 93 14. 90 
larz ů⏑-— August .... .. 14. 62 14. 67 
Pril —οειο dep tom her .. 2.·. — J — — 
— — —— I)k liober ......... 13. 671 13. 63 
—IXVXV Novomber...... ... —. — — 
in allon 1. 31 Baum wo.io; Loko 1. 31. 
nionshafen .... 37 0001 38 000 in New Vork ... 14. 25 44. 96 
xporten. Großbrit. 11000 8000 in New Orleans. 14. 31 14. 3 
a. d Kont. 23000 17 000 
Giet reide. Hehl und Santen. 
New Vorke, 1. Februar. Getroldemarkt. 
Der New TKorker Weizenmarhbt verkehrte heute in 
ester Haltung., da Liverpool nur geringe Vorräte ausgewiesen 
ind aus Russland und Rumänien ungünstige Saatenstandberiohto 
ainliefen. Zudem bekundeten auch die Lokomärkte in Winni- 
eg und im Nordosten feste Tendenz, während aus dem süd- 
ichen Illinois RlIagen über das Auftreten der Hessenfliege laut 
vcurden. Auch Mais erzielte Preisbesserungen infolge 
cleinerer Ankünfte im Innern und höherer Lokopreéise in 8St. 
louis. Anregend wirkte auch, dass die in Ohio für Verladungs- 
zwecke bestimmten Waren geringe Qualität zeigen. 
Der Sechluss für Mais war stetig. Preise .Ct höéher. 
Dder Schluss für Weizen blieb fest. Preise —-46 66 bhbôbher. 
81. 81. 
ot.Wint-Weiz. Nr ↄ Mais por Marz ... . — — . — 
ok o —X 90. 26 98. 60 por Mai ....... 8. — 67. 60 
er Mars....... —. J—. — por Suli ...... —. —— — 
er Mal .......102. 28 101 63 per Soptor. ... —. ——.— 
er Jul ........ 100. o3 1100. 1200treidefracht aach 
por Septombher ... —.-1 — .— Lverpoot ....... 20 -dl as -d 
Iehl spring cloars..! 4. 10 4. 10 
Ghicago, 1. Februar. Getreldemarti. 
Wei2zen. Auf festere Rahelherichte, kleiners Zufuhren m 
sordwesten und ferner unterstützt durch den hausselautenden Aus- 
reis der Vorräte in Liverpool und kKäufe Armours per Mai setzte 
ieser Termin 5. 6t. hôher ein. Ungünstige Saatenstandberichte 
lus Russland und Rumanien, ébensolche Wetterberichte aus dem 
Vesten. Klagen aus dem södlichen Illinois über dgas Auftreten der 
tessischen Fliege und feste Stimmungsbilder von Winnipeg und den 
oräwestlichen Börsen führten 2u einer weiteren Aufwaärtsbewegung. 
lierzu trugen ferner m die Prognose klarer Witterung für den 
jödwesten und Kaufe der Kommissionshäuser. Als aber von den 
sepiatzen geringe Verschiffungen und von Minneapolis grössere 
forräâse gemeldet wurden, zeisste sieh Neigung zu Realisationen. Die 
inhefriedigende Nachfrage für Lokoware und Lösungen von Hausse- 
ositionen wirsien ebenfails verstimmend. Als schliesslieh die Loko- 
rare interessenten als Käufer auftraten und die Contremine zu 
Eckungen schritt. gewann eine feste Stimmung, wieder, die Ober- 
iand. Der Schluss blieb fest. Preise —9 Ct. höher. — Mais. An- 
erett dureh Nachrichten uüber eine geringe Qualität der Maisver- 
dungen in Ohio, die Proghose, nasser Witterung, kleinere Ankünsfte 
sqnern und damit verbundene, Kaufe der Kommissionshauser 
roftneie der Markt behauptet und M Ct. höher fur Mai. Meldungen 
ber bpedeutende verschiffungen von den Seeplätzen liessen Preise 
Gnäcüst weiter anziehen. vorteilhafte Ernteberichte aus Argen- 
nien gaben später Veranlassung zu Healisationen. Der Scehlussver- 
ehlr zdeißie aber wieder ein, sesteres Gepràge, woru die anziehenden 
cüerungen in Weéizen und Nachrichten aus St. Louis über eine 
este Tage des Lokomarktes die vVeranlassung gahen. Der Schluse 
F behaniet, Preise bis M Ct. höhet. 
KRasffeoe 
XRXDXXXI 
Ner Katflee- Marxt erõösfnets in ꝓNWN HVH—9tung mit 19 pis 
vints niedrigeren Kursen auf enttöauschende abelnachrichten * 
Iamburg und Havre. Abgaben von Walistreetfirmen sowie r 
iehs Köndigungen, unterstätztsen dio Abwärfsbewegunz. Nach v. 
bergehender Erholung auf teilweiss Deckuugen trat opaier —2 
bschwachung ein auf Verkauss der Interessenten am ——n 
Schluss war kaum stetis. Kurss notierten 88 bis 43 Poin 
iner. 
Alco do ansleo, 1. Fe- 
amm.) 
outa Jlotato Notier 
un ta tig kaum ztotig 
166/ ie 
nommal 7623 1 
6 000 X 
RXXX 1 213 do 
—X X 
8 1000 
—2 1000 
m.) 
Houto —XRXCX 
rTondon⁊z —V aominal untatg 
Ca floo· Prouu Standard Nr. I... XX —XX 
sorrat — 1308 000 23833 000 
bagerratuhe 10 000 6 000 
2 seit 1. Juli â—» — ——â 7464 000 7464 000 
fuhr in Sao Paulo............... 3000 10 000 
Metalleo. 
London, 1. Februar. Mriv.-Tel.“. Metallmarict. Die gestern 
a die Erscheinung getretene Pestigkeit in KuUpfer hielt auen 
heuto an und konnte sieb mehr und mehr konsolidieren. Die 
Halbmonatastatistit. die eine Abnahme von 45 to aufweist, 
blieb ohne Finfluss. Dagegen machte die rege Nachfrage dee 
Consums günstißen Eindruck. Mit einem Tacesewinn von 6 
3d war der Sohluss fest. Umsata etwa 1000 to. SIDn war durch 
nergische Baisseangriffo weiter stark geworfen. Die Wörto 
rerloren etwa 3 ẽ, wohei sich wieder ein Deport einstellte. Um 
zatz etwa 5) to. Der Schluss war flau. Roheisen leich 
zobessert. 50 s per 3 Nonate. 
AMour Vork, 1. Februar. 
Iron Ass schreibt vom ERäßSenmarkkt: Die Besserung in 
ler allgemeinen Lage des Stahlmarktes kommt etwas meh— 
um Ausdruek. Das Projekt der Union Pacifie Bahn, die 
Moppelgleise einiger Linien auszubauen, hat wesentlie zur 
3efesticuns des Marktes beigetragen und die Stimmunsg ist 
lemzufolge zuversichtlicher geworden. Die Produktion des 
3tahltrustes, der z2urzeit mit 51 pPZt. seiner Leistungsfähigkeit 
arbeitet, dürfte demnächst auf 56 PZt. erhöht werdeu. Die 
VNational Railroad of Mexiko gab 20 000 to Schieuen in Auftrag 
ind dis Canadische Grand Prunkbahn eröffnete eine Submis. 
sion auf 61000 to, wovon die Kanadischen Walzwerke nur einon 
DTeil 20 übernehmen in der Lage sein werden. Die Aufträgoe 
der Boston & Maine Railroad und der New Vork. Newhaven 
Hartford Railway im Gesamtumfange von 61000 to sind dem 
bschluss nahe. Die Rock Island Bahn kaufte 10 900 to und die 
Vestern Maryland Linie 20 000 to Stahlschienen. Die Nachfrage 
ür Weissbleche ist sehr gut, und ein Preisaufschlag von 10 pis 
5 es. dürfte nicht sonderlieh überraschen. Die Tendenz für 
doheisen und für Stahl ist besser, der Abruf für Giesseret 
eisen dagegen schleppend. 
Für Eise nstangen werden anziehende Preise er- 
rartet. 
Zwei führende Agenturfirmen am Kupfermarkt haben den 
Oreis für leKtrolytisches Kupfer von 1285 auf 12 *0 
;rhöht. 
1. 31. 
uplor —A .3 a —Fr— 4 12. 10 
i nn. .43. 60 a 42. 751 42. 75 4 43. 26 
disen ——4141 28 4 — 15. 25 2 16. 26 
Wolle und Wollwaren. 
London. J. Februar. Wollauktion. Verlauf animiert. Oross 
breds und Merinos besser gefragt, letztero 2u höchsten Serien 
breisen 
Hovw Vorke, 1. Februvar. 
Peroieum: 121 21. Terpentinoò 1. 31. 
ia Kis en .........2.90 8.0 BSavannan ....... 83 371 33 95 
a Now Vork ..... 7. 40 7. 40 Sohma 2: 
m Tanks.........8. 90 3.90 Weaostern Steam ko, 10. 151 10. 30 
n Philadelphia .... 7. 35 86 Rohe & Brotherses 1050 1060 
Fredit Balances at Wleox -. ... ... 10 50 10 60 
Oi City ........ 1.320 1. 80 Kassee Rio Nr. 7. . 1287] 13. — 
Fracht t. Potroleum as 4dabd ↄ2s adabdd J Marz ........ G i0 86] 10. 765 
Terponti aöl: Mai ... . . ..O 10. 45 10. 89 
New Vork ...... 87. -87. 60 Talg :.. —X — 
— — 
Ghicago, 1. Fobruar. 
* 1. 31. 
Aess Pork per Mai — 18. 12 — 18. 30 
sgpeck chort clear middl. ............... I1060 2 10 62 10 50 10 161 
— ad⁊odoa xaʒ:xꝛʒzaag7a:ʒʒ:paaaaddqxon- o C— 3 Ûο æäñ䶶eeten e¶ů ¶ãlle ůgb 
Unietungsoessnt der Uesuischen dbewasie. 
fom 2 Februar. 8 Uhr vorm. 
Aeun —— eAle 
zorkum..... N . vεοαα 
olium ....... s4 NNW., risen, bedecxt 
Ambaure .... '55) W., leicht, Schneo 
inemune. — Wα., ieient. naibbed. 
uianrewaer.. XNV scuwaen uo ecet 
——— 0 33W, s. eient, Dunst 
ken 333 W. loeνr. Senueo 
nore. 3.NMW, ent. wokig 
rlin ..2 , sieht. woikig 
3 WANMWV ioieht. dodeckt 
iau 5;. 21, ve—αοN, Sc. neo 
Amnperg . 2]WV, loiehnt, bedockt 
—X —— 30. —* 8 
furt a. U. o0 8WV, senwacn, UVuns 
e . P indstalis. Nebot 
unenen ...8- 63WV. nauig, edeckt 
eviae....1 -is, sehwacn, hottor 
tornoway 6, 3. eAnt. 0edεααι 
—V——— 
lenein ....— — I0NO. 2 eeht woikeal. 
— ... a gα)nwaen uaibbed. 
3 1 ιεανν wνTνlos 
ield ...... . ?ε NW, eJον, worxiß 
—X alNo. sonwaoh.· workig 
u'Aix ...... -0. mAbig, wolkenros 
Mainieu.... BONO ·nVvaca. tor 
isher ... ä maBt, ðvchneo 
i. — NO. 0IcBt. woikig 
—— 
der..... 4NWV. mabis, bedec«t 
dõ ......... I NW, mabig, wo kig 
»eigtianssande 8WV, ma , Kgou 
udesnaes .... 4jNW, stark, woixig 
ardo ........ - 2indstuie bedeckt 
agen. L 
oster wi ... usN mabig, woikg 
oponhagen. ,8WV, mabig, Schnoo 
EX— — 2W, mabiæx, hedecxi 
—X - Niadsuus beueckt 
aparanda .... - 9180. mabig, Schneo 
Visby ...... W, stark woixg 
Saristad ...... — 2Windstillo, bodeckt 
XE -1b 5. cJοο)t. bedeckt 
otoersburg .... 1 Windstiulie. Dunst 
Ned. xNO, 2. leieht, wolkig 
ünga. . 7T]IMN foieht. pedecx 
nsk ..... I. Windstillo. bodeoxt 
rsebee 3INWV Loeiotut. bodeckt 
ew .... XINNO sicnht. bedeckt 
en .. XNNW, sehwach, be eckt 
rag N. loiecnt. bedeckt 
om ........ N, schwach. woikenl. 
XX -40 43. 6lent. woilk eni. 
asilari ...... 8 4 3INNW, maig, woskenlos 
rhorsharn !Mi blIWindstilio. wolkie 
dor distiord ....Te SW, maig, hoitor 
Aussaieht für die Witterung umn 3. Vehruar. 
Tiemlich trũbhes Tauwettor. Mãssige nördliche Winde. 
Vorbreĩitete lelehte Nlederschlãge. 
stholn⸗Vanneortands-achrichton rom 1. Februar: 
„tra Mhurg, Rhoinschleuse. 1. 76 m Kaub. ...... 3. — m 
Auterburg. .....- 3. 84 m Koblenx ....... 2. 40 m 
lannheim .. 2. 62 n Koin ... .ανανα . 456 
launx .... O, 9 Duaao dort ανα ü. 24 v 
—XRX —E Duisburg....ααα 1. 80 ⸗ 
—
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.