Full text: Lübeckische Anzeigen 1911 (1911)

»X JJ.. 8 * * FR Gottesssdienfte tVongeige z 622 Uhr: Bibelstund⸗ 
4* 5 —2 —— —J n der Zeit v. 28. Jan. bis 3. Febr. 1913 — 
—28 *1 — —S——— ——88 * — 
—vᷣ e 3 —38 een P 4 En 51 J NM. (Sonntag, den 20. Jan. 4. n Epiph) — beeß. 83 — 
⸗ 5 . Evangelisch- Iutherische Kircze. hl. Ansgarius morg. 71 d 
Wir machen hierdurch bekannt, daß vom 1. Februar er. ab auf allen z. Z. in Betrieb befindlichen Linien die Wagen von ach den Gottesdiensten, die mit bezeich⸗ hl. Messe (Predigh); 3 Uhre Hochan 
Schaffnetu begleitet sein werden, net find, kann Abendmahlsfeier stattfinden, mit Predigt: 11 Uhr: Schulmesse di 
Mit gleichem Tage treten die nachstehenden Beförderungsbedingungen in Kraft. Beichte wird nach vorheriger Ieneene Chriuenlehre; obends 7 Uhr: Fes 
MNur die Linie Geibelplatz -Israelsdorf wird bis zur Fertigstellung der Linie 7 Bahnhof-Israelsdorf in den BZonentarif und auch vor Beginn des Gottesdienstes ge⸗ andacht; Pastor Költer. 
die mit ihm verbundene, Umsteigeberechtigung nicht eingeichlofsen, doch haben die in den nachstehenden Beförderungsbedingungen ge- balten. dücknitz. St. Josephs⸗girche. Sonntag 
—3333 auch auf dieser Linie Guͤltigkeit. Ebenso bleibt die Umsteigeberechtigung von und nach der Roede et⸗ ige. —, g — 730 3— Mien Bredo 
estehen. : 11324 Uhr: ergottes⸗ 2 Uhr: Hochamt u. Predigt; nac 
Die am 1. Febhruar noch im Besitze des Publikums befindlichen Fahrmarken werden bis zum 1. Mai bei Lösung der i dienst im evang. Vereinshause: —5 3 Uhr: Christenlehre und And 
an Stelle eines 30 Pfg.Stückes in Zahlung genommen. sung Fahrscheine Becker; abends 6 Uhr: Pastor Keiler Pastor Hemmen. a 
Kindermarken dürfen jedoch nur von Kindern im Alter bis zu 14 Jahren als Zahlungsmittel benutzt werden. aus Freiburg. 7 7 
Der volle Ausbau der Linien 5 und 8 bedarf noch eines Rat⸗ und Bürgerschlusses. * Sarepe —353 — . de, ye eee in oð Spuggoge, 
— —— ñ en. Haupipast. Lindenberg; 2Uhr: Sonnabend, morgens r 30 Win. ENeu 
0 ⸗ Kindergottesdienst; Paltor Tegimener: dsankündi mit 2 
—X f ·d 8b d g altor Tegimen mondsankündigung); mittags 18 Up 
8 abends 7 Uhr: Pasltor Tegtmeyer. 45 Min.; abends 5 Uhr 42 Min. 
? O r er V un e ungu ugen St n —— sehe Indrent nachm. I w 
A43 aupipastor Zietz; 9. r:“ Paston In der Woche, morg. r — Mi 
(Gültig ab i Fehruur 1911.) —3 ig —J3333 R n Uhr D Vin. in 
rr: J ienst; Pastor enbrock Montag: Neumondstag. 
Zum Zwecke der Tarifbildung ist das ganze Straßenbahnnetz in Zonen eingeteilt. Auf dem folg. Zonenplane sind die End Mittwoch, abends inen Bibelstunde in dilga: Ne mondeiag 
punkte dieser Zonen mite« bezeichnet. Es gelten als solche auf: Gemeindehaus, Gr. Petersgrube 2 Hßvenssia Kyrsian, Hafenstraße 24 
432* 3 J b — F — 
rinie 1. Roecstraße —Krankenhaus. — Linie 7. Bahnhof-Israelsdorf. . Ieeepeehet morg hag Uhr. Fue Sindeat in 
Roecdstraße (Depot), —— Bahnhof, —2 un aaet torsdagar I. 8e. mm. Vastor Larsso 
Abzweigung Israelsdorfer Allee, auptpastor Holm; 113 Uhr: Kinder⸗ 
—* ⸗ Theater gottesdienst: Pastor Lüige. — — 
— re r Abzweigung Roedhstraße, don enn e e ühr: Pastor ⸗ 
donde — 3 Lirchhof, Rerebbe; g4 )ν“ Valtor Linde; Amtliche Anzeigen 
arhmenhnr 11 Uhr: Kindergottesdienst: Pastor 
2. Kirchhof — Krankenhaus. alle. Aereboe und Paitor Linde; abends 
Kirchhof, 8. Marktplatz —Moislinger b Uhr: Hauptpastor Reimpell. Am Sonnabend, den 28. Januar 1. 
Abzweigung Roechstraße, Baum Jürgeukapelle. Sonntag, morgens nachmiltags 121, Übr. wird der Rabiu 
Vederarnbe Kohnnartt. 1134 Uhr: Kindergottesdienst: Saupt. . Diekow vom Dampischiffe Stodholm 
dandelaber Muͤhlentor, Marktplatz, pastor Reimpell. wegen seiner Reise von Königsberg iHh 
eeuh da aen hule 553 — abends 6 Uhr: Postor guf hier im Gerichlshause, Zimmer Rro 
3. Kohlmarkt Krempelsdorf. Foict Se vLoren Sonntag, miorg. 840 Ihr — ——— —W 
Kohlmarkt, Moislinger Baum. Erst. ait Bernhard; 113Uhr Kinder⸗ 2 311. 
aperne FJ barnge 412 Der Gerichtsschreiber 
ndelebet kinie 9. Friedhofs allee. ghydient ee t des Amtsgerichts, Abt. II. 
rempelsdorfe ene eee Alee, ian ents r Erer Pesto 
3 ndstelle Vorwerker Friedhof. 3 F 
rinie 4. Raheburger Allee— Ea bee ere et St RPgtthaei. Sonntag, mors. 240 Uhr: 
2* suc hope uaeehurch 8 Erster Pastor Haensel;“ 115 Uhr 
Schwartauer Allee. ur Fqo. zur Fahrt durch Kindergottes diens· Pastor Arndi; 
eeg 2365355575 7 usw Dann WVt ur —IJ„„„æ 
Kandelaber Mühlentor, rster Paltor Haensel. 
—— iüh — den auf dem Plane mit O oder O b r. — Fcpriet —9 Agti 
Bahnhof, 8 86 astor üller; 1124 Uhr: Kinder⸗ 
ladhof, v ten ehen ühh gottesdienst: Paltor — * Hansealische Inwallsbammet 
eee Abzw. Friedhofs⸗ llee, Travemünde. Sonntag morg. 93ß Uhr. 8 * es Rops J 
5 Marktplatz —Hansastraße Fomorlaner Allee, Pastor Gädeke. Außtror! eutliche * ersummlung 
lars es Dchien ran re ud re der Kammer 
Kahnhof, Ecke Holstenstraße — Untertrave, Auer Fucher; Nindenehrer Wallo am Sonnabend, den 18. Februar 1911 
Indstelle Hansastraße. eeher Mühlentor, Benin. Sonntag morg. 10 Uhr: Silfs — z u br vr azise in Hamburo 
J prediger S — nas! — iz⸗ 
Bahnhof Marli er e ediger Saͤtmann im Präsidial-Sitzungas'aal des Ziviljustiz 
ann erwe— Heeine Straße, Rusg bnntag⸗ morg. 10 Uhr: Pastor J vor den Holitenor. 
—— Ve edn Noestrahe venenn Snnn a dnung 
l e dorj. g, morg. 10 Uhr Antrag von Dr. Robinow und Genossen:; 
onepae Abbildung des Fahriche ins Ide Pfaffenstraße-TRbnigstraße, Wwastor Amann. uf Aenderung der Geschstsordunne 
m esatse eaie en auf eine andere Linie gesiatte Ecke Hürstraße ⸗Köniostraße fücknitz Johanniskirche. Sonntag, morg. der Hansealischen Anwalislammet dahin 
v Awodin d in eeeee eeewe te Fegge —58 αα nicht seepten Daen e 8 — Ide eeedied ———Z8 diben d Auhen die Fei d 
siattiinden. Dirrch das Zurücklegen von Zwischenstrecken zu Fuß geht die Umsteigeberechtigung verloren. ie einzige Ausnahme bilde Ztog — ßr suüßenit 
»as Stück Hürstraße—Ede Königstraße nach den Umsteigestellen: Breite Straße — Narkt —Kohlmarkt und umgekehrt. diepy Diele onntag morg. 81 Uhr:r7g⸗ It. Siaue nr-. Vorutzender. 
Beim Lösen des Fahrscheines hat jeder Fahrgast das Endziel der Fahrt deutlich dem Schaffner bekaunt zu geben. — a. — 
Die Strecke der Breiten Straße zwischen Kohlmarkt und Beckergrube wird bei Bemessung des Fahrpreises nicht mitgerechner 
toweit es sich um Fahrten handelt, deren Anfangs- oder Endpunkt außerhalb dieser Strecke liegen. 3. Evangeltschretsrmierte Kirche 
Das Gleiche gilt auch für die Strecke Bahnhos—Hansa⸗-Theater und umgekehrt. Sonntag. morgens 934 Uhr: Pastor z⸗ 
8 2. Talnscheinbündel für Erwachsene und zwar enthaltend: Vobe Uhr: Kindergottesdienit: Pastor 
Ein Kind unter,4 Jahren in Begleitung eines Fahrgastes mit 6 Stück 10 Pfg.-Fahrscheine zum Preise von M G,b oder e. 
nene san I ee fährt e ien für 53 — * ⸗ 4 ⸗ ⸗ ⸗22 95 ⸗ 
erer Platz nicht beanfprucht wird. Für jedes weitere Kind ist der * — 87 42 
isnäßige Fährpreis Die 10 Pfg.-Fahrscheine dürfen auch zur Beförderung vi 
tarismäßige Fahrpreis zu bezaten Hunden oder epe verwendet werden. 
— 
Die Beförderung von Hunden ist auf der vorderen Plattform Fahrscheinbündel für Schüler. 
gegen Lösung eines 10 Pfg.-⸗Fahrscheins ohne Rücksicht auf die Länge Es gelangen ferner zur Ausgabe: 
der Strecke gestattet, sosern sie an der Leine gehalten werden. g —— für Schüler im Alter von.4 bis 14 Jahrer 
mthaltend; 
4 18 Stück Fahrscheine für 10 Pfg. zum Preise von M 1,20 ode 
Größeres Handgepäck der Fahraäste darf, sosern die Mitreisenden 13 75 3 hrih 15 Vfs an 8 Leo⸗- 
nud der Straßenverkehr nicht dadurch belästigt werden, auf der vor⸗ 9 ⸗ 20 ⸗ ⸗ 221,20. 
deren Plattform gegen Lösung eines 19 Pfg.-Fahrscheins für jeden 87. 
dadurch vesesten Personenplatz mitgenoinmen werden. Bei vor— Arbeiter⸗ Wochen karten. 
handenem oder zu erwartendem starken Andrang, von Fahrgästen Für Arbeiter bis zu M 1200, — Jahreseinkommen gelangern 
können Gepäckstücke von der Mitnahme ansgeschlossen werden. Arbeiterwochenkarten zur Ausgabe. Diese berechtigen zur wochen 
Aleineres Handgepäck ist frei, soweit hierfür ein besonderer tags täglich, Mmaligen Fahrt auf der Strede, für die sie aus 
Platz nicht beansprucht wird. In Zweifelsfällen entscheidet der drüucklich geiöst wurden ünd kosten pro Woche AL20 ohne Ruück 
Schafsuer. sicht auf die Läuge der Shrene 8 
Sonderwagen. 
Auf vorherige Bestellung werden, soweit es der vorhandene 
Wagenpark gestattet, Sonderwagen gestellt. Der Tarifi i 
Sonderwagen ist folgender: 
— E ——— — — — ò—— — —— 
3 Uhr früh — Uhr abende! aunte — nhr abends r — Uhr nachts 
— 2 
4 
80. 
Fahrscheinbündel für Erwachsene. 
Es gelangen außer, den vorgenanuten Einzelfahrscheinen feruer 
zur Ausgabe (Verkauf in den Verkaufsstellen der bisherigen Fahr⸗ 
marten): 
Tage J 
Entfernung 
— cscmc— 
2 Uhr — 6 Uhr früh 
d 5 d 
—8— 
8 8 35 
3 d2 8 — 8 
— * 218 2 * * 
—— — 8* — — — — — — — 
3 — 1. Fahrt b6— —* —E— ⁊50 950 11,60 1380 4 11 13- 18.100 z — 1650 
wiederholte Fahrt GA 8li— SEAV A S I-2 12 - 
— — —— — — — — ⸗— — — — 
—88 * 
1. Fahrt D 15— 20— 2510 1350 17, 2050 10.- 12 1416,560 1880 16,860 17,50 
— —⏑— 
wiederholte Fahrt — 15 20— 235 13 50 7. ο) 230 9350 1102 av 132164 
— 
E 
Heute verschied nach längerem Leiden unser hochverehrter Chef, der 
141? d nd 2 
Kaiserliche Postdireltor Herr Huazt Danels 
im Alter von 61 Jahren. 
Wir betrauern in dem Dahingeschiedenen einen Vorgesetzten von 
vorbildlicher Pflichttrene und edlen Charaktereigenschaften, dessen Andenken 
wir stets in Ehren halten werden. 
Lübeck, den 27. Januar 1911. 
Für die Augehörigen des Kaiserlichen Postamtt 
1766 RKRühne. Postinsnektar 
Stemvellosten der Snitinnn ugt die ieu erwaltung. 
r Auhängewagen wird die Hälfte obiger Preise be— 
rechnet. Ter Preis für Schüler-Sonderwagen bleibt einer be⸗ 
sonderen Vereinbarumg zwischen dem Schulleiter und der Ver— 
waltung der Straßenbahn überlassen. 
Tie Bestellungen auf Sonderwagen müssen im allgemeinen 
mindestens 21 Stunden vor der Fahrt im Bireqau der Betriebs— 
verwaliuug erfolgen und sind spätestens 2 Stunden vorher 
abzusagen, went die Fahrt unterbleiben soll. 
VBei Betriebsstörungen kann die Verwaltung nicht dafür 
haftbar gemacht werden, weun der bestellte Wagen nicht zur 
rechten Zeit oder gar nicht an der Abiahrtstelle eintrifft. 
ZIit der Wagen schon an dieser Stelle eingetroffen und 
die bestellte Fahrt findet nicht statt, so ist der vereinbarte Preis 
voll zu zahlten. — Die Bezahlung hat vor Antritt der Fahrt 
gegen Quittung an den Schaffner zu erfolgen, es sei denn, daß 
hesondere Vereinbarungen hierüber getrofsen wurden. An End— 
sellen wartet der Wagen ohne Vreisaufschlag nicht länger als 
Enmde, für jede weitere angefangene Viertelstunde sind 50 Pf. 
qi entrichten. — An Punkten innerhalb des Straßenbahnnetzes 
ijann mir folange gewartet werden, als es mit Rüchksicht auf den 
übrigen jahrvlanmäßigen Retrieb möalich ist 
s 9. 
Allgemeine Fahrbediuquugen. 
Jeder Fahrgast ist ohne weiteres den Beförderungsbedin— 
zungen der Lübecker Straßenbahn unterworfen. Er ist ver⸗ 
pflichtet, sofort nach Besteigen des Wagens einen Fahrschein 
inter ausdrücklicher Zielangabe zu lösen oder seinen Unisteige⸗ 
baw. Bündelsahrschein dem Schafsner zur Lochung zu übergeben. 
Lüͤbeck. den 25. Januar 1911. 
1 F J 1 J 
as tarifmäßige Fahrgeld ist abgezählt bereit zu halten 
Die Schaffner sind zum Gosdwechseln nur nerpflichtet, someit e 
hnen niöglich ist. 
Wird von einem Schaffner oder Koutrolleur die Gültigkei. 
eines Fahrscheines beanstandet, so hat der Fahrgast Nachzahlung 
u leisten. Wird diese verweigert, so wird er von der Weiter 
ahrt ausgeschlossen. Erachtet sich ein Fahrgast durch das Ver 
angen der Nachzahlung oder den Ausschluß von der Weiterfahr 
u Unrecht ausgeschlossen, so bleibt ihm anheimgestellt, sich unte 
ingabe der Nummier des betreffenden Betriebsbeamten oder de 
Wagens unter Vorlegung des beanstandeten Fahrscheins bei de 
Bekriebsverwaltung zu beschweren. 
Wird ein Fahrgast während der Fahrt von einem Kontrol 
eamten ohne gültigen Fahrschein betroffen, so hat er den Fahr 
reis fuͤr die ganze von dem Wagen durchfahrene Strecke z— 
ntichten, wenn er nicht sofort durch Zeugen nachweisen kann 
in welcher Stelle er eingestiegen ist. Wer sich bis zum Verlassen 
es Wagens nicht zur Lösung eines Fahrscheines gemeldet hat, 
ist wegen Hinterziehung des Fahrgeldes zur Entrichtung des 
Zehnfachen des hinterzogenen Betrages verpflichtet und bhat 
srafgerichtliche Versolgung zu erwarten. 
Die Fahrscheine gelten nur für die Person und die Fahrt, 
ür die sie gelöst wurden. Jede Unterbrechung der Fahrt mi 
inem direkten Fahrschein ist unzulässig. Der Fahrschein ist 
dährend der Fahrt aufzubewahren und auf Verlangen offen 
jorzuzeigen, auch dem Kontrallbeamten auf Verlangen auszu 
zändigen. Beim Absteigen wird gebeten, den Fahrschein mit 
mehmen. Verlorene Fahrscheine, Fahrscheinbündel und Wochen 
arten werden nicht ersetzt, zerrissene haben keine Gültigkeit. 
Vie PVerwaltungsbthörde für städtische Gemeindeanslalle 
Abteilung Strauceubahn. 
Ddie langen Leiden meiner lieben Frau 
. Anto . 
. F. ¶. Lange uud Kinder. 
Lübeck, 27. Januar 1911. 
Schüsselbuden 11. 
Die Beerdigung findet Moniag. 30. Janugr, mittags 12 Uhr. von der 
—XXXI— Aα 
Vür die herzliche Teilnabme beim 
Hinscheiden unseres lieben Ent— 
schlafenen sagen wir allen Verwand⸗ 
ten, Freunden und Bekannten, insbe⸗ 
sondere der Firma Cebrüder Borchers 
. w. d. R, dem Männer⸗Turnyerein 
Lübeck sowie Herrn Pastor RBidiget 
für die trostreichen Worte, auf diesem 
Wege unsern innigiten Dank. 258 
Zchöuberg i. Meckl. 
edh, 28. Januar 1811. 
J. länven nebst Ninbdern 
Auszug aug anberen Zeitungen. 
Verheiratet: 
Gussar Eager mit Elise Sager geb. 
Lüth. 
—— ————— — —— — — 
Gestorben: 
— sö —⏑— 
Carl Topp. Lübeck 38 Jahre. 
Magda Siemert, Mostorf. 3 Jahre. 
* — ů AA——» —ZyD——————ü—— — 
Kleine Anzeigen liebe 2. Blatt.,)
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.