Full text: Lübeckische Anzeigen 1911 (1911)

Jandels- und Verkehrsnachrichen. 
Lũheck, de 24 Jannar 1II. 
Zõrsematempel. Der nreussisehe Finanzminister hat, wie 
ms der Vérein der am Wertpapierhandel beteilizten Firmen 
nitteistt. cüe Stempelermüssißung für Kostgeschäste in Wert- 
dapieren, die nicht zum Börsenterminhandel zugelassen sind, 
anerkannt. 
Neues Kaliunternehmen. Wiederum tritt ein neues Rali- 
mternehmen an die Oeftfentlichkeit. Es handelt sieh um die 
gewerkschaft Schreibershall, welche die Raligewinnungsver- 
rüge der Bergbaugesellsebaft Brokeleh G. m. h. H. in der Ge- 
narkung Brokelch Kreia Nienbarg a. W.) übernommen hat. 
Die Gerechtsame besitzt eine Grösse von etwa 5600 Morgen 
and liegt im Streichen des Kalisalzvorkommens der Alhali- 
werke Sißmundshall und der Gewerkschaft Weser. Eine im 
Felde niedergebrachte Bohrung traf das jüngere Steinsalzlager 
»ei 170 m an. Din Gutachten des Bergingenieurs Spensler, 
Wernigerode, spricht sieh über die Aussichten cer Gerechtsame 
zünstiß aus. Eine z2weite Bohrunz wird in Kürze angesetat 
verden. 
Die Deutische Diamanten-Gesellschaft m. b. H. eine Toch- 
lergesellsehaft der Deutsechen Rolonialgesellschaft für BSüd- 
west-Afrika, hat, wie das Berliner Tageblatt berichtet, an der 
Douglas Bay. in der Nähe der Wasserstelle Anichab (also 
nnerhalb des sogenannten Sperrgebietes) infolge von Funden 
ꝛine grössere Anzabl von Diamantenfeldern belezt. Ueber die 
rirtschaftliche Bedeutuns der neuen Fundæa lässsest sich natur- 
zemäss im Augenbliek noch niehts sagen, man beurteilt indes 
m eingeweihten Kreisen dieses Vorkommen nördlich von den 
lLüderitzhbuchter Feldern recht günstiß. Besonders wichtig ist, 
dass die neuen Diamanten an einer Stelle geftunden wurden, wo 
man bisher noch keine vorfand. Geologisch ist dabei von 
Interesse. dass die neu belegten Felder ein Mittelglied z2wischen 
dlen sogenannten Lüderitzbuchter und den wördlichen, den 
szwakopmunder Feldern bilden, während bis jetet die Kette der 
ꝛeiden Diamantfeldergruppen im Norden des Sperrgebietes 
terbrochen war. 
Braunschweigische Maschinenbau-Anstalt in Braunschweig. 
in der Aufsichtsratssitzung wurde mitgéteilt, dass nach dem 
disherigen Geschäftsgauge für das am J. April ablaufende Ge- 
chäftsiahr ein angemessenes Gewinnergehnis zu erwarten sei, 
40, dass nieht nur mit einer Verrzinsung und satzungsgemässen 
ilsunz der Gewinnanteile, sondern auch mit einer Dividen- 
len-Verteilung auf die Vorzugsaktien ti. V. O PZt.) gerechnet 
verden könne. Die Beschäftigung sei bisher befriedigend ge— 
resen und dürfte aneh für den Rest des Geschäftsijahres gün- 
tig bleiben. Es wurde mitgeteilt, dass der Auftragsbestand 
eh infolge der vielen vorteilhaften Neukonstruktionen, die 
ien bewährt habhen, wesentlich Sehoben hahe. 
dJacob Hirsch & Sohne G. m. b H. in Mannheim. Nachdem, 
vie wir kürzlieh mitteilten, die Getreidefirma Jacob Hirseh & 
döhne in Mannheim in Liduidation getreten ist und sich die bis- 
rerigen Inhaber vom Geschäft zurückgezogen haben, ist nun- 
mehr unter obiger Firma eine G. m. b. H. gegründet worden, 
lie das Getreidegeschaft der Firma Jacobh Hirseh & Söhne ühber- 
immt. Die FPührung dieser Gesellsehaft ist den bisherigen 
sitarbeitern Sigmund Marx, Julius Sehwab und Ernst Nathan 
ibertrasgen. Das Münchner Zweiggeschäft wird als selbsständige 
Afene Handelsgesellschaft unter der seitherigen Firma und 
Leitunge weitergeführt. 
Bildung eines Frachtenkontors der Partikulierschiffer. Die 
Partäknlierschiffer sind im Begriffe, die Bildung einés Prachten- 
ontors zuær Hebung der Frachten z2u vollziehen. UVeber die Ge- 
taltung dieser Opganisation teilt die hNιι αααα αανα 
Jeitunt mit: Zur Erbaltung der Fxistenz der selbständigen 
schiffer und Besitzer von Kähnen errichtet der Partikulier- 
chifferverband Jus et Justitia in Mannheim ein Befrachtnuues- 
tontor mit dem Sitze in Ruhrort in Anlehnung an die Schiffer- 
börse in Ruhrort. Zweck und Aufgabe des Befrachtungskontors 
iet der Zusammenschluß einer möslichst rossen LTahl von Par- 
kulijerschiffern, welche die Befraehtung ihrer Schiffe in sämt- 
ichen Bäfen auf der Stromstrecke von Rheinbausen bis Walsum 
rur dureh Vermittlung des Befrachtungskontors vornehmon 
assen. NMitglied kann jeder Schiffer werden, auch wenn er nieht 
sem Verhande Jus eêt Justitia angehört. Auch die Veêerwaltune 
gt unabhängie von diesem Verbande und geht für Rechnung der 
Fesamtheit der Beitretenden. Die Mitglieder haben die Pilicht, 
hre Kähne nur durch Vermittlung des Befrachtungskontors 
efrachten zu lassen. Zur Befrachtung können siech die Mit- 
Slüeder beim Kontor anmelden, sobald die Schiffe in einem der 
Senannten Häfen ladebereit ließgen. Von der Anmeldung können 
lie Mitglieder nur mit Zustimmung des Befrachtungskontors 2u- 
ucktreten. An Fintrittsgeld werden 5 Pfsg. für die Vonnes von 
bönh üg der Trasgtühinkeit der Kahne entrichtet. Zur Bestreitung 
ler Verwaitungékosten ist ein alljährlieh festzusetzender Beitrag 
entriebten. der zunächst 1Pfe. pro Tonne der geladenen 
Ventes betraßen soli und am Antritt der Reise 2zu, leisten ist. 
hie Befrnehtäne der Schiffe erfolgt in der zeitlichen Reihenfolge 
Jer Anmeldune unter Borüöcksichtigung der Grösse, der Ab- 
vessunen und der Tauglichkeit der Schiffe. Ueber die HPin- 
Ruen und uscaben wird eine getrennte selbsstündige Rech- 
zun sgeführt Im Falle der Zuwiderhandlung gegen die 
Jat- uncen. namentlieh wenn gin Mitglied in den genannten 
jüfen vine Ladung ohne Vermittlung des Befrachtungskontors 
ibeimint daer von der Anmeldung zurücktritt, verfällt es in 
ine Ronventionaistrate. welehe 200 A für jeden Fall der Zn- 
widerhandlung beträgt. 
Vom englischen Eisenmarst sehreibt man aus Londen unterm 
O. d. Onter dem Finfluss der günstigeren Statistik des engli- 
chen Aussenhaudels hat sieh das Geschäft am Roheisen- 
arKt in der letzten Zeit etwas z2u beleben vermocht. Man 
aset sieh nicht mit Unrecht, dass das verslossene Jahr. na- 
néntlien was die ausfuhr anbetrifft, keinen befriedigenden 
fersauf genommen hat: diese zeist zwar, gegenüber dem Ialre 
909 einén ssigen Zuwaehs, doch ist dieser nicht so beden- 
cnd vie der Export anderer Industrie-Staaten. Nunmelir aber 
zewinnt es den Anschein, als wenn die bessere Tendenz. die 
ich in den meisten englischen Industrie- und Handelszweigen 
bhemeribar macht, auch auf den Eisen- und Stahlmarkt äber- 
reifen vürde. Man setzet also auf die Entwicklung der In- 
justrie ziemlich grosse Hoffnungen. Allerdings muss daran 
rinnert werden, dass man sich auch vor Jahresfrist allzu op- 
imistischen Betrachtungen hingab; aber damals rechnete man 
hit ziemlicher Gewissheit auf die amerikanisehe Nacnfrage für 
Aglisches Roheisen, und wurde in dieser Hoffnung enttäuscht. 
Oagegen stütet man sich ijetzt mehr auf die Besscrung des Be- 
schäftigungsgrades in der einheimischen Fertig-EFisenindustrie 
and man schenkt den nicht immer ermutigenden Berichten aus 
sen Véereinigten Staaten und Deutschland weniger Beachtung, 
Pwohl die bedeutenden Zunahme der Roheisenvorräte in 
siesen beiden Ländern auf die Preéeisgestaltung in Fngland 
ieht ohne Finfluss bleihen Kann. 2umal auch hier die Vor- 
te eine ständige Zunahme aufweisen. Die Lager bei (opnal's 
m Middlesborough stellen sich ietet auf 540 000 Tonnen, und 
erreichen damit einen Stand, der seit dom Jahre 1907 nicht 
u verzeichnen gewesen ist. Jedenfalls hat das neue Jahr, 
vas die Nachfrage anbetrifft, einen befriedigenden Anfang ge- 
nommen und die Verbraucher halten es vielfach für ratsam, 
auf Grund der jetrzigen Preishasis grössere Abschlüsssse zu tä- 
ügen. In den letrten Taßen vurde Cleveland-Giessercieisen 
Jo. 3 zu 158 30 verkauft, während für Lieferungen bis zum 
— 
ler Markt im Einklang mit den amerikanischen Meldungen 
twas ab, doch zeigt er heute wieder ein festes Gepräge. 
ẽ— à 
Berlin. 23. Januar. Der Reichsanzeiger meldet: Auf Grund 
les 8 21 des Gesetzes üher den Absatz von Kalisalzen vom 
5. Mai 1910 heschloss der Rundesrat, die niedrigsten Sätze für 
Ibzüge bei sehwefelsaurem Kali, berechnet auf 90 pEt. K2804, 
o Ahänderung der darüber durch Beschluss des Bundesrats 
zetroffenen Besttinmungen — vgl. Bekanntmachung vom 
J. Juli 1910 — anderweit, wie folet, festzusetzen: bei iähr- 
ichor Ahnahme von mindestens 10-2 499 dz, reines Rali 70 Pf., 
7 —R 1599 90 Pf., von 5000- 12 000 110 Pf. and üher 12 000 
F 
Essen, 23. Januar. Kohleninarkt. Die Marktlage ist un- 
rerindert. 
As Vorte, 28 Janvar. 
Der Prüsident des Verwaltungsrats des Stahltrust, 
Jars, erklärto. die Stahlpreise seien erhöht worden, weil sie 2u 
iedrige ewesen wären. um einen angemessenen Umsatz 2u 
ijchern. Gary lehnte indes ab, die Mögliehkeit einer Preis- 
inderung für andere Erzeugnisse des Stahltrust zu besprechen, 
agte aher, die Aussichten seien Sut. Die unahhängigen Stahl- 
serke eihohten die Preise für Drahtprodukte um 18. 
XI 
London, 23. Januar. Priv.Tel.) Bei geringem Geschäft 
eigten die Märkte bessere Tendenz, namentlieh anuf Pariser 
äufe für Transvaal. Gold- und Diamant-Sbares, ferner Bteel-, 
DDion Pacific- und Canadian Pacific-Aktien. 
Sitber prompt 244, pr. 2 Mte. 24d. 
Pacris, 23. Januar. Die Bòrse wai in ihrem ersten PTeil bei 
iemliehn behanpteten Kursen ohnoe sonderliehe Lebhaftigkeit. 
französisehe Rente neißte 20ur Sehwäche, ebenso türkische 
verte. Dagegen bekundeten Bankaktien und spanische Bahnen 
teste Haltung. Im Verlauf erfuhr die Geschäststätigkeit eine 
veitere allgemeine EKinschränkung. Rio Tinto schwächten 
ach vorangegangenen Sehwankungen ab. Die Haltung der 
jtaatsanleihen war unregelmässig. Russische Industriéwerte 
varen unentschieden. Gute Meinnng zeiste sieh für De Beers. 
boldminen befestigten siehn nach anfänglicher Unsicherheit. 
)er Sehlnss war im allgemeinen unregelmässig. 
eu Vore, v. Jaιοo. 
Fondsbörse. Die Haltung der Börse war bei lebhaften Um- 
atzen anfangs fest, wenn auch das Privatupnblikum Zurücekhal- 
ung beobachtete. Die Aufwärtsbewegung erstreckte siech haupt- 
ächlich auf Stahltrust-Aktien, Harriman-Werte und Chicago- 
lilwaukee-Aktien. EBine Anregung bot der günstißge Bankaus- 
reis, einige Nachfraße der Kommissionshäuser, Deckungen, die 
rhöähung der Stahldrahtpreise und die Beriehte über die allge- 
aeine Lage des Handels. Für einige Papiere wurden auch Be-— 
nühnngen einiger Spekulantengruppen bemerkt, die Kurse in 
lie Höhe z2u setzen. 
Das Geschäft bewegte sich dann in ruhigen Bahnen. vie 
Curse unterlagen leiehten Schwankungen. Canada Pacific-Ak- 
ien behaupteten ziemlich die anfüngliche Steigérung, die durch 
lie Festiekeit Londons und Berlins veranlasst war. Die Zah- 
ungseinstelluns der der Pondsbörse angehörißgen Firma Ro- 
enhblatt & Cie. blieb ziemlich einflusslos. Die Nachricht, dass 
ie Union Pacifie-Bahn-Aktien im Februar in Paris zur Notie- 
ung kommen werden, wurde als eskomptiert angesehen. Die 
zörse schluss unter Realisierungen und Blankoabgaben in 
chwacher Haltung. 
237 21 
4elo aul 24 Stunden 0— x Denver & Rio 
Vechs. a. Lond. 60 T. a 82. 8364. 8218 Grande — 70. - 10. — 
able Transfers ... 4. 86. 4014 4à6 15 EFrie R. F Common 28. 121 28 60 
irver Commere. brs. 533. —— 53. — Erie First Preferred 47. 860 47. 60 
Vechse — ene 122 78 
checks a. Hambræ. 5. — 94 93 New Vork Centra. 110 75 110. 78 
itehison, Topeka Norfol West. Com. 100. 2. I105 60 
Santa Fo ben 103 87 104 — Ontario ........ 41.871 41 62 
zaltim. Ohio Com.. 108. 50 1107. — Pennsysvania ..... 126.67 127. — 
nada-Pacifie ... 2u8 50 207. 25 Southern Pacisse.. 117. 837 1117 60. 
nhesapeake ....... 83. — 88 12 South Raiway Com] 22. 60) 27. 76 
hicago· Mi waukee South. Rai way Pref. 65 -656. — 
St. Paul Com. .-. 137. 80 127. 75 Un on Pacisie Com. 175 - 11760. - 
dDenver & Rio Union Pacisie Prei. 08. 25 83 26 
Orande Common. 230. 45 30. 60 ..... s5is oool 10b ooo 
Zahlunas -ERlastellungen. 
Bielefeld. Die FPirma Kramer & Drewes, PFabrik für 
lentrafheienngen und Backofenhau ist laut Rheinisch-Westfäli- 
cher Leitung in' ZahluugntιιMαιαν preraten. Von den 
Jläubigern ist bereits versneht worden, euren duινιονα 
ichen Vergleieh herbeizuführen, doeh ist es bisher nieht zu 
iner Dinigung gekommen. 
A u ⏑ V— —. 
,Rate aun ve 
As Vorue, 28. Fanuar Ranmmun e. 
Naeh dem Beriecht des Zensus-Bureaus der Vereinigten 
staaten wurden bis zum 16. Januar d. J. 11254 000 Ballen han- 
elsfähiger Raumwolle entkörnt gegen 11087000 Ballen, 
je am 31. Dezember 1910 entkörnt waren, gegen 9 787 6592 Bal- 
en im Jahre 1910. 12 666 203 Ballen im Jahre 1909 und 10339 551 
3ahen im Jahre 1908. 
Heute unterlaßen die Preise starken Rückgängen, 
a der Entkörnungsberieht sowie mattes New Orleans 
zrösseres Angebot hervorloekten. Der Sehluss war infolge von 
deckungen etwas erhodt. 
Sphler stelten sich zwar erneute Deckungen ein. doch blieben 
reise bei steliger Tendenz? noch um 17 Points zuröeck. 
28. 21. 28. 21. 
anuar ........... 136831 144u........... 13 281 16 os 
obruar .. . —772 guh .. ß14 80 16. 06 
darz ...- Angust .... -.. 14 57414.74 
April .. Sepsember ....... —.242— 
I Ik toher .......... 13. 3413. 20 
mport in allen aum wole: Loko 28. 21. 
α9Ñ 22 in New Vork ..14. 185844. 90 
poet a. Grobbrit. — n New Orlsans .l 14. 83311 14. 08 
o. n. d. Kont. 31000 nud 
Getreĩde. Mehl und Saateu. 
Asau Vore, 28 42nusr Goetreidemarktt. 
Der New Vorker Weizenmarkt war auf die grossen 
Veliahladungen, enttäuschende Nachfrage für Lokoware und 
rosse ITfiquidationen matt veranlagt. Erst in der letzten Stunde 
at auf den Visible Supply-Ausweis und damit 2u00mmenhün- 
cnhde DPeckungen eine Erholung ein. — Mais sehwächte sich 
ach fester Eröffnung auf ungünstise Witterung in Argentinien 
nd grosses ersthändites Angebot ab. Im Finklang mit Wei- 
en trat schliesslich unter Deckungen eine Erholung ein. 
Der Schsuss för, Mais war stetis. Preise unverbnpdert. 
hie sichibharen Mais Vorrate einen vegen vorisge Woche eine Zu- 
ahme von 509 000 Bushels. 
her Sehsuss für Weizen war fest, die Notierungen wiesen noch 
inen Abschlas von 1 Ct. auf. 
Pie Scnaren Weizen-Vorräte (exxl. Canada und Pacisic-Staaten) 
aben geren voriße, Woche um 1 186 000 Busheis 3bgenommen,, Pie 
feizenvorrate in Canada haben geßen vorige Woche um 286 000 
jushels abgenommen. 
28 21. 28. 21. 
ot.Wint. Woir. Nr Noau — 
okxo ........ 988.62 90. 62 per Mau . . .. 68.371 68. — 
»er Mart......— 7. — per Juß ... .. —.21—— 
ror Mar .--.. 103. 12 1104 12 por Sopibe. —· — 
per Juli .... . s1o2. — 108. —Goetroidefracht aaeh 
pot Septomber.. —.12.* Lvorpool.......28 -dl 28 - d 
Jehl spring clears.6. 16 6. 16 
Chicago, 28 Januar. Geiredemarkt. 
ęiZSBR Der baisselautende Ausweis der, letztwochisen Weht- 
rschiffungen wirkte anfangs verstimmend. Mai eröffnete unver- 
nderie isogunstite Saatenstandberichte gus Frankreich. festere 
abelnachrichten und Meldungen von, Liverpool uüber kleinere Vor- 
e üegcen preise Sodann anziehen. Als aber von den Inlandbörgen 
atte Stiwmungsbider einsiefen und von den innern wie von den 
orowesiehen, Stapelpsatzen umfangreichere Zufuhren, berichtet 
urden, gehritten die aussiers zu Glattstehungen ihrer Positionen. 
ueh zeigte sieh nur geringe Nachtrage für Lokoware. Der inzwischen 
ckannt gewordene bausselautende Vorratsausweis regte später den 
eckungsßesehr sowie die kKauflust der Haussiers an, wahrend Ar- 
our ehpenfalis ass Kaufer auftrat. Der Schluss war fest, Preise * 
is 4 Gt. sßher. — Mais, Angereet durch den hausselautenden 
üsweis öer leftztwöchigen Weltverschifsungen und Käufo der Kom- 
— 
ai Gunstige Welterberichte aus Argentinien wie aus dem Westen, 
rôsssere Lusuhren im Innern und stärkeres Angebot der Farmer ver- 
rachsen spater einen Rückssschlag, zumal Armour als Abgeber, per 
faj auftrat. Die FErholung in Weizen und Deckungen, wirkten 
emiesstien stimuierend. Der Schluss war stetig, Preise M GCt. höher, 
Kanuee. 
Aou Vorie, 283. Januar. tPrivatielegramm.) 
Mer Raffec-Markt eröffnete in visuger Haltung mit b bis 10 Points 
iedriceren Kursen, auf Baisse-Manipulationen und entiauschende 
abesnachriehten. Im weiteren Verlause unterstötzen Verkauso, euro- 
Amcher Firmen die Ahwärtsheweung. Später trat auf Käufe der 
eressénten n Kafsfeehandel und von Wallstreetfirmen eine leichte 
Srholung ein. Der Schluss war stetit. Kurse notierten unvers 
is 14 pomis hoher. — 
NRAio do Manairo, 428. Januar. Ppeiyatieogtaw· 
X eutos e setate 
renden? ... chwaeh oee 
urs auf London ....* —XRX 186200 
affee Preus Standard Nr. J...... 1 72 rs —XRXR 
agesz ufuhr νεααα* 10 000 X 
ota seit 1. Juli .... 867 000 1847 000 
lorrat ......... . 144 900 441 000 
Jeorkause naeh den Vereinigten Staaten ... 7 000 — 
ferkause naeh Ruropo . ....1 XX 
-Santos, 23. Januar. Erivat“v ex 
uenden ..- 
lastee · Preis Standard Nr. ::. 
forrot .. 
agosz usur .. 
sota. seit 1. Julij .... 
iuhr in Sao Pauio- ............55..4 
2 Tago. 
Metale 
ondon. 23. Januar. GMriv.Tel.) Metallmarkt. In Kupfeér 
vurden anfangs mehrfaeche Verkaufsordres ausgeführt, die ein 
eichte Aßsehwächung zur Folge hatten. Nachdem diesea Me 
erial absorbiert war, wurde die Haltung stetiger und bliebese 
is zum Schluss. Umsatz etwa 800 t. Zinn setzte seinen Sie— 
eslauf weiter fort. Die Ahgeber sind so eingeschüchtert, dass 
ie immer gleich wieder z2u Rückküufen schreiten. Mit einem 
sagessewinn von 32 6h 6d war der Sehluss fest. Umsatæa etwo 
ODOt. Roheisen lustlos, 50 sh 9d 
Uou Vorie, 28. M2nuar. 
euteo lotate Notiorx 
ztetig XIE 
3 990 es nominai 
2 4,000 —XXC 
8000 8 000 
7400 000 7 302 000 
o.8 000 10 000 
28. 21. 
dupier ααανα* 12. — a 12. 191 12. — 4 12.19 
Inn... »ↄ⏑ » L. 26 2 41. 7801 41. 28 4 41. 56 
dDisen .............- 15. 28 a 16. 251 15. 26 2 16. 
— — ⸗ ;n E XO äÇ æXÄXàÛääôXôO 
Asu Vorkc, 26 
Potroleum: . Terpentindl: 28. 21. 
n Kis on ........7 Savannan ........8237 82. 25 
a New Vork ....47 8ema2: 
n Tanks...... 263 Western Steam iotο 10. 265 10. 85 
a Philadelphia .... 7.35 Rohe & Brothers 1070 10 70 
redi Basances at Vileox ......110 701 10 70 
Oi City ........ 1.30 1.* assoo Rio Nr. 7. 13 2613. 37 
raeht I. Petroleum 28s4026d2 Marz ... ....G11 — Ji0. ss 
Terpontinol: Mai .... . . .G11. ,71 10 ↄ8 
dew Voru..... 86. — —E —— 6 —R3—— — 
Vilmington ..... —. — — — DZucrker 2. 28 2 08 
Phicago, 28. Jonuar. 
23. 21. 
Aess Pork per Januar ruttuur::: 20. 62 20. 10 
Speck vhort clear middl. ......... .. 110. 75 3 11 - 10. 76 4 11 
Amerungsbarieht der Heutschan 8Sbewarto. 
vom 24 anuar. Unr vorm. 
Ort P j —0—— 
—EX— 4 21 oSWV, chwauen. uedecut 
I .... . S uai, eneckt 
damnure . 721-138WV licht,. hodeckt 
teminäde . 17124 3Wiebenht. nheitoer 
irneraren 17 ew lnent. woienoö3 
. Jesl iXxM, nvarn, uedeckt 
eι .— j eενt. vodeet 
— 
— — 
αν. . 80, eicht, ha· Phed. 
rastan...7 iIjNW, eichrt, haiphbed. 
—V W, leieht, heoiter 
i. X ,Jαν ιοαν 
—o — TSennee 
arirune ..... 72ö, αιαο. —XRXRX 
ianen mässtilte bedockt 
9, 3. 10cht, horter 
——— 38W; stark. heg⸗oie t 
siain Hend. Wm abig, buαααν 
Jaleneian ... 3W, leient. bedeckt 
ellty ........ Is Wchwaen naibbed. 
mαα SW, lscht, wonnag 
ie—.. W nwaen, boueckt 
—X maig, wolxg 
—XX VO s. oανι— εοιαι 
mnainien.. ). sahwach, wolk ig 
nen ... BW, cwaen, —RX 
e ...... stark, bedockt 
srinxen . ZW, Gieht, Nobol 
a..... iecht. wolkig 
ö. V Stark. woiiß* 
ienansano VO masiu, naiphed. 
—X 8, stu miseh, hegon 
—— NW, aui, bedecki 
ABSW, schwach, haibd⸗ 
—— —A 
—XX —V 
ne... WSWu eient. woelk enlos 
nan... NW, leieht, wolkentos 
—— — 8W, mauit, hoitot 
dishy ..... —AI 
aristad ..... Wtark, halbbod. 
ronaneo ... VSV wiehi bodeckt 
—RWVèA wieht, wolk enios 
— imndstuls workenios 
ina. V, 4 ioreht, eενα 
..... AMAW. oint. uO kenlos 
— —XXX 
—— NVNW, ↄcwacen, Senneo 
—ERER vW, s. lsient wolkeni. 
—X Tndstilis Nebel 
om .... Jarhwach. volkenlos 
orenn dstilis. wo ken. o 
Las ari ⸗626060 F ma big. Nebei 
norshavn.. V atoit, Regoen 
—E— v SW, ftrieho tor 
Amasnieht fie 5“ Witterung an 25. Inuuar. 
Auder. Meist triüse. ässige westliehe Winde. Verbreitete 
ö Nedersehlüge. 
arlchton vom 28. Januar: 
Raub. ....... 1. 78 
toblenz .. .α 2. 08 w 
om ...αα . ↄm 
Dusseo dort ο 1. 73 m 
Duiaburg...... 1. 20 m 
—— 
tra Bburg, Rheip- 
aauterburg...-- 
fannhoim . 
larn .. ⸗ô 26. mn 
di ngon αα* 4m 
—XRXVIX 
Geestemünder Schiffsverkehr im Jahre 1910. Laut amtliche 
Veröffentlichung sind im Jahre 1910 im Hafen von Geestemünds 
gekommen: 869 Seeschiffe (darunter 213 Seedampfer) mit 
g bas Reqg.⸗Tons und 5310 Mann Besatzungz 1018 Jlußß⸗, Watt⸗ 
ind Leichterschiffe mit 150 392 Reg.⸗Tons und 2321 Fischdampfer 
— ⏑— 
egangen sind 604 Seschiffe (darxunter 212 Seedampfer) mit 2817289 
deg.⸗Tons und 5701 Mann Besatzung; 1041 Fluß-, Watt⸗ und 
eichterschiffe mit 183 196 Reg⸗Tons und 2310 Fischdampfer und 
b0 Fischerfahrzeuge mit zusammen 115 140 Reg.Tons. Die Ge⸗- 
imt⸗Tonnage der im Jahre 1010 eingelaufenen Schiffe betrug 
39 656 Reg.⸗Tons gegen 582342 Rege⸗Tons im Jahre 190. 
Vom Dortnnund-Ems-Kanal, 17. Januar. Der sich mit jeocin 
zahre steigernde Schiffsverkehr auf dem Dortmund-Ems-Kanal 
eranlaßt, wie die Rhein⸗Ens-Zeitung schreibt, unsere hollan⸗ 
ischen Rachbarn, einen Teil dieses Verkehrs an sich zu reifzen. 
md zwar auf, Kosten der drei Emshäfen Emden, Leer und Pa— 
enburg. Die niederländische Regierung beabsichtigt, von der 
Ruͤndungsstelle des projektierten Wasserweges von der Wesen 
ur Ems einen aren Kanal von der linken Emsseite durch 
as Bourtauger Poor unter Benutzung der bereits vorhandenen 
ondisden Kanale, bis nach dem Hafenorte Delfzyl weiterzus 
hren. die Folge davon wird sein, daß ein großer Teil des 
eßt auf die Emnshäfen entfallenden Umschlagverkehrs diesen 
ntzogen und nach dem holländischen Hafen Delfzyl geleitet wird. 
zn den Gegenden Hollands, die von dem Kanal berührt werden, 
efonders um Bourlanger Moor, hat bereits einer sehr lebhaite 
zrundftücksfpekulation eingesetzt. Die Preise für die Moorläu« 
ereien sind um das drei- his fünffache geftieoen
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.