Full text: Lübeckische Anzeigen 1911 (1911)

Hhandelskammer⸗Berichte. 
Daoͤe Handels kammer zu Verbhin äußert sich über die wirt⸗ 
schaftlichen Aussichten im Jahre 1911 u. a. wie folgt: 
Mahgebend fur die Beurteilung der Aussichten, die die Zukunft 
röffnet, ist neben dem Wachstum der Kaufkraft der großen 
hevölkerungsmasse das Maß der Auftragserteilungen durch 
taatliche und städtische Behörden. Die Zurückhaltung, die 
ziese sich in den letzten beiden Jahren auferlegt haben, kann 
zicht über gewisse Grenzen fortgesetzt werden; es darf deshalb 
rhofft werden, daß manche aufgeschobenen Arbeiten über kurz 
oder lang zur Ausführung gelangen werden. Ob allerdings 
die Gewerbe schon während des Jahres 1911 in erheblichem 
Imfange aus der Steigerung der behördlichen Nachfrage Nutzen 
iehen werden, ist 3 weifelhaft. Daß die hohen Preise, die 
m Jahre 1910 fur eine erhebliche Zahl von Rohstoffen be— 
tanden, sich grohenteils in das kommende Jahr übertragen 
werden, ist wahrscheinlich, doch steht zu erwarten, daß, wenn 
die hohen Notierungen der Rohstoffe sich behaupten, allmählich 
in Ausgleich zwischen ihnen und den Fabrikatpreisen sich 
»ollziehen wird. Dieser Prozeß wird in allen Fällen er—⸗ 
eichtert werden, wo dank der Verbesserung der Technik sich eine 
Minderung des Selbstkosten bei der Gütererzeugung ermöglichen 
äht. Die verstärkte Warenerzeugung, die im Jahre 1910 
u verzeichnen war, in Verbindung mit dem Umstande, daß die 
hestände der auf Vorrat gearbeiteten Waren fast nirgends das 
richtige Maß uberschritten haben, führt zu dem Schluß, daß der 
illgemeine Warenverbrauch eine Kräftigung erfahren hat. Es 
iegen leine Anzeichen dafut vor, daß im kommenden Jahr diese 
Entwicklung ins Stocken geraten werde. Die Kauffraft der 
andwirtschaftlichen Bevolkerung hat infolge der reichlichen 
Ernten der letzten Jahre und der hohen Preise fur die meisten 
Erzeugnisse des Getreidebaues und der Viehzucht eine wesentliche 
Erhöhung e rfahren. Fehlt es auch nicht an Momenten, die 
darauf hindeuten, daß der nationalen Arbeit auch im kom— 
nenden Jahre Schwierigkeiten verschiedener Art erwachsen 
verden, vund entziehen sich auch manche Faktoren, die für 
pie Gestaltung der Zukunft von Wichtigkeit sind, der Voraus⸗ 
bestimmung, so darf doch hier mit bestem Recht darauf hinge— 
wiesen werden, daß die vornehmsten Stützen einer gesunden 
Volkswirtschaft, Solidität und Unternehmungsgeist, vorhanden 
ind und eine Gewähr suur die Dauer des wirtschaftlichen 
Fortschrittes bilden. Die Leistungsfähigkeit unserer Gewerbe 
erhöht sich stetig; gerade im Berichtsjahr zeitigte das Streben 
nach technischer Verbesserung und Modernisierung der Betriebe 
rfreuliche Ergebnisse. Man darf deshalb die Zuversicht hegen, 
bah, wenn nicht unerwartete Störungen eintreten, Handel und 
Industrie im kommenden Jahre eine Entwidlung nehmen 
verden, die in ruhigem Gange ansteigt. 
Die Kielar Handelskammer schreibt: Leider ist auch in 
»em jetzt ablausenden Jahre der erhoffte Aufschwung im Handel 
ind Gewerbe, für welchen sich am Ende des vorigen Jahres 
inige Anzeichen bemerlbar machten, nicht eingetreten. Wenn 
ich auch in einigen umfangreicheren Erwerbszweigen eine Besse⸗ 
tung zeigt, und auch der große Verkehr hier und da eine 
zunahme aufwies, so war diese Besserung doch nicht anhaltend 
ind vor allen Dingen nicht allgemein. Von einer wesentlich 
zünstigeren Lage gegenüber dem Vorjahre kann deshalb auch 
im Schlusse dieses Jahres für das allgemeine Erwerbsleben 
aum berichtet werden. Diese Bemerkung gilt für den ganzen 
Kammerbezirk. Wenn auch für einzelne Zweige, wie für den 
Schiffbau, welcher hier von besonderer Wichtigkeit ist, für 
ie Reederei, sür die Maschtnenindustrie und verwandte Gewerbe 
vie einzelne Teile des Kleinhandels eine Belebung bemerkbbar 
var, haben doch andere einen Forischritt kaum gezeigt, oder 
ind teilweise noch zurüdgegangen. Die neuen Steuern, die 
esonders Handel und Industrie belasten, haben für die be— 
roffenen Erwerbszweige vielfach Nachteile gehabt. Die Ver— 
esserung der Verkehrsverhältnifse sollte die unablässige Sorge 
aller in Frage kommenden Organe sein. Schließlich wexst 
er Bericht auf das fertig vorliegende Projekt des Elbe⸗Kiel- 
Kanals hin, dessen Aussührung für grohe Teile unserer Pro— 
inz ganz erhebliche Vorteile erwarten lasse. 
Die Flensburger Handelskammer äußert sich in einem Rüd⸗ 
blich auf das Jahr 1910 wie folgt: Im Verlauf des Jahres 
1910 ist zwar keine durchareisende Besserung der wirtschaftlichen 
Berhältnisse eingetreten. Doch hat das Jahr zum Teil sur 
bandel, Gewerbe und Landwirtschaft, so namentlich für unsere 
Weidewirtschaft, zufriedenstellende Ergebnisfe gehabt. In einigen 
vßegenden unseres Bezirks hat sich allerdings immer noch der 
oirtschaftliche Tiefstand nach wie vor fühlbar gemacht. So 
vird aus Sonderburg berichtet, daß die Kaufkraft des Pub⸗ 
ikums immer noch nicht so groß wie früher erscheint. — 
der für unseren Bezirk sehr wichtige Frachtenmarkt hat nach 
anger Zeit eine kleine Besserung aufzuweisen zum Vortckl 
inserer seit Jahren arg darniederliegenden Reederei. Auch 
ür die nächste Zukunft sind die Aussichten gunstiger. Die 
Bautätigkeit war allgemein, namentlich auf dem platten Lande, 
ehr rege. In manchen Städten unseres Bezirks brachte aller— 
inas die Aussperrung im Baugewerbe eine un liebsame 
Störung. Auch der Sireif rus Rι α αα 
nanche geschäftlichen Nachterie. Im übrigen waren die Ar— 
eiterverhãltnisse, abgesehen von kleinen lokalen Streiks, normal 
ind das Angebot von Arbeitskräften reichlich. Die Geld 
erhältnisse waren immer noch knapp, so daß manche Sparkasse 
en Zinsfuß von 39 00 auf 4 90 wieder erhöhte. Einige 
dassen halten sogar an einem Zinsfuß über 4 00 fest. Die Be— 
haffung von Nachhypotheken war immer sehr schwierig. Leb— 
afte Klage führen allgemein die Gastwirte und Hoteliers. 
)er Besuch der Gastwirtschaften hat, wohl veranlaßt durch die 
eurere Lebenssuhrung, merklich nachgelassen. Der Verdienst 
purde weiter geschmälert durch die staatlichen Verbrauchssteuern. 
ie seit Auguft 1909 bestehen. Zahlreiche Existenzen kamen 
us Wanken und zahlreiche Konkurse und Zwangsversteigerungen 
anden statt, wodurch Handel und Industrie axg geschädigt 
vurden. Eine Ausnahme machten die Hotels an den Seebädern, 
die, vom Metter begumstigt, befriedigende Erträgnisse erzielten. 
Aus den Nachbargebieten. 
Schles wig⸗ Holstein. 
Altfona, 3. Jan. Verstorben ist an den Folgen eines 
unfalls der in Gärtnerkreisen weit bekannte Obergärtner J. 
zürgens, Dockenhuden, im Alter von 61 Jahren. Der Verstor⸗ 
ene war 40 Jahre lang in dem weltberühmten, früher Gode— 
romchen, jetzt E. A. Wriedtschen Vark beschäftigt. — Ran— 
ierers Tod. Der Rangierer Kents war in der Nähe des 
cu⸗ .tstellwerls mit dem Abkkoppeln beschäftigt. Dabei geriet 
r mit dem Kopf zwischen die Puffer zweier Wagen. Dem Un— 
lüchtichen wurde der Kopf buchstäblich zerquetscht. Er war auf 
er Stelle tot. — Todlich verunglüdt ist die Ehefrau 
Zoth, die in der Bürgerstraße in ihrer Wohnung von einem 
5ruhl herabfiel und so schwere innere Verletzungen davontrug, 
aß sie bald darauf starb. 
Laboe, 3. Jan. Im Scherz totgeschossen. Der 
Njährige Sohn des Tischlers V. hantierte am Silvesterabend mit 
inem Tesching und legte im Scherz auf seine neunjährige Ku— 
ine mit den Worten an: „Soll ich dich 'mal totschießen?“ 
Das Gewehr entlud sich, und die Kugel drang dem Mädchen 
n den Kopf und hatte den sofortigen Tod zur Folge. 
Großherzogtümer Medflenburg. 
Rehna, 3. Jan. Bei der Zwangsveriteige⸗ 
ung des auf den Namen des Konsum-Vereis eingetragenen 
srundstücks Hinterstrahe, 170 gab Schuhmacher Bach das Höchst⸗ 
jebot mit 11000 Meab. 
88 Grevesmählen, 2. Jan. In gemeinschaft- 
icher Sitzung des Magistrats und Bürger— 
russchusses wurde nach Erstattung des Landtagsberichts 
»er Etat der Kämmereikasse für 1911 festgestellt und die 
lusgabe auf 82854 M, die Einnahme auf 36 299 Muveran⸗ 
hlagt. Die Differenz von 46565 Mäsoll durch die Gebäude-, 
Icker⸗, Garten⸗ und Mietssteuer von rund 9400 Meund die 
inkommensteuer gedeckt werden. Bezüglich der letzteren Steuer 
„urde die Erhebung des bisherigen Steuersatzes von */,, des 
zimplums beschlossen, wodurch ungefähr 41000 Meaufkommen. 
wecks Abtragung älterer Anleihen und mit Rüdsicht auf die 
ir den Bau der Chausseen von Rüting nach Mühlen-Eichsen 
nd von hier nach Wedendorf, sowie für den Anschluß an die 
lektrische Ueberlandzentrale aufzuwendenden Geldmittel wurde 
eschlossen, im Antonitermin 1911 33 000 M und im Johannis⸗ 
ꝛmin 1911 zunächst 20000 Maufzuleihen. Der Beitrag 
er Armenkasse zu den Schullasten wurde auf 4000 Miufest⸗ 
esekt. Als Armengeld sollen sieben Zehntel Prozent des Ein— 
ommens erhoben werden. — Aus Anlaß der Uebernahme der 
zrivattöchterschule in städtische Verwaltung wurde eine Zusatz⸗ 
estimmung zur Schulordnung beschlossen. Die vom Magistrat 
eantragte Ausführung der Kanalisation in der Wismarschen 
⸗trahe und den angrenzenden Nebenstraßen, welche ca. 25 000 
Nark kosten würde, wurde abgelehnt. Die wiedergewählten 
Bũrgervorstheer Hosfmaurermeister Kauschen und Tischlermeister 
sieck wurden aufs neue vereidigt. 
Bunte Chronik. 
Der Berliner Vertreter des Grafen Wolf— 
Netternich, Dr. Jaffé, hot Sonnabend beim Berliner 
ßericht den Antrag auf Entlassung des Grafen aus der 
zaft eingebracht. 
Im Kohlenbergwerk Red Jacker WWestvirginia)h wurde 
zurch einen ins Rollen gekommenen Wagen die Zimmerung 
»eschädigt und dadurch das Nachstürzen von etwa 1000 To 
Aohlen verursacht. Acht Bergleute wurden da— 
bei getstet. 
Traurige Weihnachten erlebte der Grubenschmied Biela in 
heinrichsfeld, Kreis Spremberg. In den Tagen vor und 
nach Weihnachten star ben ihm seine sämtlichen fünf Kinder 
in Masern und Scharlach. 
In der Silvesternacht wurden in Bielefeld bei einer 
Schlägerei zwei Personen ersto chen und mehrere schwer verleßzt 
Eine hestige Feuersbrunst hat, wie aus Caen gemeldet 
vird, die dortige evangelische Kirche St. Julien Maillac, die 
ino werfnosss Mißlioihek von mehreren tausend MWerken besaß 
zerltört. Trot der großen Anstrengungen, die die Berdl⸗ 
lerung und die Feuerwehren machten, konnte nichts von der Kirche 
und ihren Schätzen gerettet werden. 
Die in Bern verhafteten beiden Pariser Bankiers Felicken 
Maes und Friedland wurden von dem dortigen Unterfuchungs⸗ 
richter gegen eine Kaution von 82 500 Frs. auf freien Fuß 
desetzt, obwohl dlie Untersuchungskommission der Interna⸗ 
tnonalen Efenbahn vorher einen Protest gegen die Haftentlassung 
bei dem Untersuchungsrichter eingelegt hatte. 
In der Neuiahrsnacht wurden in Berlin 1834 Personen 
tiert ungesnr die aleiche Kahl. wie in den Vorjahren. 
Telegraphische Kurs- und Marktherichte. 
W. Boerlin, 2. Januaxr. Sehlusakurse. 
Iltimo-Kursse. 31. —AI 31. 2. 
Nbeex· Buchen. Fis. 185. 75 186.62 ENbe. Am. · Packett. 141.87 141.37 
ombarden 21.25 21. - Norddoutseh. Loyd 104.87 10487 
Serlin. Handelsges. 169.62 169. - Laurahutte 17012 16362 
Ddoutseho Bank 264. — 264.— Bochumer 220.50 218. 62 
Dresdonsr Bank 163. — 162.75 Dortmund. Union — — — — 
Disconto-Command. 193.87 193.75 Pynamit-Trust 1809.37 180. - 
ν 2—ν ν Fινναονν: 383 
Sehluss: Rubig. 
ursnotlerungen im Auftrage der Sachverstündigen-Tommisston 
fur den Effettenhandel. 
Hamhurger Abendhörso am 2. Januar. 
—XXX —. — zRaltimore 105. 75 
)doutsohs Bank -. anada 198.50 
iseonto⸗Commandit 193 90 2enusylvania —. ⸗ 
erliner Handols-Gesollgen — — Dynamit· Trust —. 
resdner Bank Bochumer Quasstaehl 218.25 
—XXX —⸗ Jolsonkirehon — — 
samburg-Amerik. Packetf. 1&0. 30 Jarpenor . 
orddeutscher Lloyd —XBR — 
om barden Ver. Laurahbutte — — 
ztaatsbaba 2 deh uekert — —⸗ 
Schantunꝑ — Auae. EBleetr. Gesellsgebaft — — 
ztrasson bahn — Tendenz: Rubig. 
Schiffahrt. 
Angekommene Schisfe. 
ravemünbde. 2. Januar. 
Deit Reisebauer Masls. von 
5,50 V. 70 S. 7 Behr Brahe, Lindroos, Hangdð 
2165 V. 40 5. — Britannia, Stoll. Emden 
952V. 4* Mannheim. Kool. Riaa 
9,45 B. 3168. Falken. Wöller, Kopenhagen 
440 N. 13 S. — Exvreß, Davidlen, Flensburg 
Abgegangene Schiffe. 
rsemitude 1. Januar. nach 
Lrove, Meislahn. Reyval 
C. M Pedersen, Petersen, Marstal 
Iuns Zum Buitel. Cöln 
scania. Brinkmann. Kolding 
Merkur, Mortensen, Hamburs 
Den 2. Januar. 
90 Vetters on. Kalffund 
tockholm, Diedow, Kðõnias berg 
Elbe⸗Trave⸗Kanal chiffahrt. 
Lauenburg, 31. Dezember. Die Schleule passierten: 
r. 687, Richter, von Harburg nach Güster, leer. J 
Nre. 482, Wissel, von Harbura nach Güster, leer. 
Nr. 836, Naumann, von Guter nach Harburg, 410 t Kies. 
Ne. O8. Brandt, von Lübeck nach Hamburg, 107 t Stücgut. 
Nr. 13, Huster, von Lübeck nach Hamburg, leer. 
Nr. 3119, Brandt, von Lübeck nach Hamburg, 1016 Cha⸗ 
mottesteine. 
Nr. 607, Schmidt, von Mölln nach Hamburg, 1016 Roggen. 
Seeberichte. 
Lübeck 2 Januar. 
eGWG. S. Bertling.) Laut Telegramm aus Libau ist der D 
Johanna“ gestern via Wismar auf hier abgegangen. 
(CE. Possehl & Co.) D. „Lulea“, Kapt. W. E. Heyl, 
jat Gibraltar angelaufen und ist heute nachmittag von dort 
nach Rotterdam abgegangen. 
6. A. Suckau.) LOt. Tel. aus Danzig ist D. „Stadi 
Lüũübed“, Kapt. Ch. Beeth, heute nachmittag dort angekommen. 
(F. H. Bertling.) Lt. Tel. aus Riga ist D. „Amslsia“ 
heute mittag daselbst angekommen. 
(Piehl E Fehling) Lt. Tel. aus Abo ijt D. „Fin—⸗ 
lander, Kapt. Karlsson, Montag früh daselbst angekommen. 
MWind in Travemede. 
Den 7. Jar uar. vorm. 8 Ubr: We 6. 
nachm. 8 Ubr˖ SO., 3. 
Waesgerstands⸗Nachrichten. 
Travemünde. 2. Januar. vorm. 8s Uhr: — 30 
nachm. 8 Ubr: * 31. 
Ausficht für die Witterung am 3. Januar. 
twas kälter. Böige nördliche Winde. Bewölkung und MNieder⸗ 
schläge abnehmend. 
Für den redaktionellen Teil verantwortlich: G. Wulff; 
2den Inseratenteil: . Eqhüder. beide in Luͤbed. 
— — — — — F — — 53 
Kneifer I Nidelkneifer 1 Dublee-Ketten,e / dem Spar⸗ und Votschuß-Verein der ser. dem Tondoner Phoöme“, Feuer-Asse-sTitc O. Nr. 2.0 2460 102 127 169 167 
armband, 1 silb. Armband, 1 Brosche mit tirchengemeinde Curau in Dissau, uranz· Company vi F 307 358 362 372 381 676 678 588 
Bild, 2 Damen⸗ und 1Herren-Regenschirm, der Spar⸗ und Darlehnskasse der Land⸗ 23. der Commercial Union Feuer⸗Ver⸗ 641 65t 663 696 70 771 807 812 
mehrere Spazier töcke Karunter ein wert⸗ vewohner e. G. m. b. H. hierselbit, icherungs⸗Gesellschaft, 817 879 895 903 10041 1017 1090 
oller), 1Wasserwage. 1 Boprer. 1 Sielen⸗ der Syar- und Darlehnskasse e. G.m. 24. dem Veusschen „Phönix“, Versiche⸗ 1103 1144 1168 1108 1295 1304 
—D 1 Milchianne. 1 Handkoffer mit 4. H. in Nusse, cungs⸗Gesellschaft in Frankfurt a. M. 1314 1336 1338 1385 1389 1406 
leidern. 1 Paar Schaftssiefel. 1 Paar der Schlutuper Bank e. G. m. b. H. 25. der Preußischen Ratjonal⸗Versicherungs⸗ 1432 1463 1486 ũber je Mtk. 100 
chnürstiefel, 2Kinder-Pelzkragen, 1Knaben⸗ n Schlutup, —A jowie die von der 23. Auslosung noch nicht 
elzmũtze, 1 Knabenjacke, 1 Paletot und der Syarkasse der Lübecker Genossen-26 der Vaterländischen Feuer-Versiche uhelosten Schadverscheeibunen 
Damengürtel. 140 chaftsbäderei e. G. m. b. 8. hierselbit. rungs Attien Gelellshaft in Elberseld. unne. dhn 
Lübech, den 1. Janugr 1011. oer Sparlasse des Konsumpereins sͤr N. der Helvelia“ Schweizerische Feuer- 98 It: z9 — M 500. 
Das Molizeiamt. Lubeck und Umgegend e. G. m. b. H. Bersicherungs⸗Hesellschast in St. Hallen n 6 It. 8ůa8 nt FF 
und zwar sr die ousgegebenen 28 der Baseler, Vetsicherungs-Geleilschafi d * zu M. 100, 
Bekannutmachung, Spariasen⸗Obligationen bezw. Ein⸗ gegen Feuetschaden, werden vom 
bie Befreiung von der Stempelung 2 der 3 oehens ⸗Versich Vediidarchedercd en ß 8 * ve 
2. eutschen Le ⸗Versicherungs⸗ üheckischen Staate ausgestellten ab von der Haupttasse des uerbureaus 
jegen Vorauszahlung von Aversional⸗ —A Policen und Prolongationsscheine, und * T 
In wenemen weiresend 3. dem aer Feuerversicherungsverein Whe zeen ree sug vormittags von Vbis 1 Uhr 
rung der Bestimmung des von uv en anuat 1811. inli 
20 der Stempelordnung vom 22 De— und zwar für die ausgestellten Die Stererbehörde. 353 — f ps uri 
ember 1900 bringt die unterzeichnete Be⸗ Policen und Prolongationsscheine, werdenden Zins scheine dusgezahit 
õrde hierdurch zur öffentlichen Kenntnis, 14. der Nachener und Münchener Jeuer⸗ * 5.3* 4 
ah auf Grund der Beschinse des —*— Versicherunos-Geiellschaft in ahen Anuleihe der Stadtgemeinde Lübeck Ueber den Falligkeitstermin binaus 
und der Vürgerschaft die Besreiung von 16. der Schlesischen, Feuer ⸗ Versicherungs- vom Jahre 1887 werden die Schuldverschreibungen nicht 
Dt J 35 arun —* ————— r Sig iau Gesell. Die am 1. Juli 1910 * elosten ———— werden die am Januar 
ahlung jährlich versionalijumme 16. ingia“ i ⸗·— — , 
— summen ge— aeft ee cderunes Wese Schuldverschreibungen der di digen — 1913 fälligen halbjährlichen Zinsen der 
der Spor⸗ und Anleihe⸗Kasse hierselbst, 17. erVrobidentia“ Versicherungs- der Stadtgemeinde Luüͤbeck vom Jahre 1887. 8ben gengnnten Apleihe gegen Eintieferung 
dem Vorschuge und Spar Verein hesellsagft in Frankfurt a Vi, Lit. A gir ι ο ε α eο des ginsscheines Nt. 18 ausgezablt. 
ʒierselbit, is der Gothaer Feuerversicherungs⸗Bank 326 327 342 473 486 688 697 über Den Zinsscheinen ist ein nach Littera 
er Bank für Handel und Gewerbe iuf Gegenseitigleit, je Mi. 100 und Nummer geordnetes, die 
G,m. b. H. bierselhst, 419 er Samburg-Bremer Feuer⸗Versiche“ Uit. B. hit 62 131 144 170 195 367 420 und den Betrag enthaltendes Verzeichnis 
»er Depositentasse der Dresdner Bank, ungs⸗Gelellschaft in Hamburg, 473 481 498 618 683 613 696 732 hednen 
e — Veeeeeure 266 778 859 913 1026 1102 1112 übech, den 27. Dezember 1910. 118872 
er Travemünder Liedertatel in Trave- 21 er Rinnions Adriatica di Sicurta in 1150 1246 1282 1302 1337 1454 Die Verwaltungsbehörde 
ninde rieit 508 1553 1579 ubher je Mk. 500 für städtische Gemeindeanstalten. 
Amtlicher Teil 
Bersammlung der Vürgerschaft 
aum Montag, dem 9. Januar 1911, 
abends 6Uhr, 
nn Bürgerschaftssaale des Rathanses 
3Tagesordnung: 
Nitteñungen des Senates 
Antrag des Senalesvbeireffend den 
Erlaß eines Gewerdesteuergeseßes und 
ines Nachtroges zu dem Gesetze vom 
, Ollober 1806, beireffend die Er⸗ 
hebung einer Gewerbesteuer von dem 
Betriebe der Goͤst⸗ und Schankwirtschaft. 
owie des Kleinhandeis mit Branniwein, 
oder Spiritus. (Nr. 114. S. 337) 
Dimpker, 
9066) Woriführer der Rürgerschaft. 
—— gerschaft. 
Das Ersuchen vom 21. Dezember 1908 
betr. Mitteiiung des Ausenthans des Haus⸗ 
nechts Contad Ciaus Friebrich Bot 
vasle in Dänemart ist ersedigt. . N. 2407/00 
Lübech, den 27, Dezember i910. Ii8) 
die Staatsanwalischaft. 
Bekauntmachutgg. 
Im Monat Dezember v. J. sind beim 
Holizeiamt als gefunden eingeliefert und 
jicht wieder abgefordert 
Diwerse Poriemonnaies mit und ohne 
Zuball. sowie n en oe
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.